One Love: Schluss mit dem Harem!

Screenshot, ZDF

 

Hatte noch im Frühjahr Wirtschaftsminister Habeck in Katar gebuckelt (da ging es um unsere „westlichen Werte“), überschlagen sich derzeit deutsche Politiker mit ihren Klagen bezüglich der Menschenrechte. Die Einen wollten schon im letzten Jahr die Weltmeisterschaft aussetzen (Spielverderber!), und andere gelangen jetzt in die Schlagzeilen mit ihren Verzicht auf die Reise – in der Hoffnung, dass sie jemand vermisst.

Zum Thema der ausgebeuteten Bauarbeiter kommen jetzt die Frauenrechte und die mangelnde sexuelle Vielfalt dazu. Ach, seit wann interessieren sich die Politiker, wenn ein Arbeiter verunglückt? Und sind in Mitteleuropa die Frauen nicht jahrhundertelang entrechtet worden? Und hat nicht erst vor 50 Jahren eine Bewegung – nicht die Politiker! – daran etwas geändert? Erinnert ihr euch gar nicht mehr an die WM im Argentinien der Militärdiktatur? Während die Generäle tausende Regimegegner aus den Flugzeugen ins Meer warfen und deutsche Firmen wie Mercedes Benz ihre Gewerkschafter ermorden ließen, reisten fröhliche Politiker aus Bonn an.

Jetzt aber Geste über Geste, für wie toll wir uns selbst halten. Es war wohl als Protest gemeint, dass auf dem Flugzeug der Nationalmannschaft „Diversity wins“ prangte. War das PR, ein Gag oder ein Witz?

Die Medien echauffierten sich über das deutsche Team, das sich für das Mannschaftsfoto den Mund zuhielt und sprachen von einer „unzureichenden Geste“. Dabei ist das Mundhalten doch die Lieblingsbeschäftigung des deutschen Michels: Bloß nicht das Maul zu weit aufreißen.

Fast kullerten Tränen, als die One-Love-Binde verboten wurde – auf das Regenbogenemblem hatte man ja vorsorglich verzichtet. Ehrlich gesagt, ich wusste zunächst gar nicht, was mit „One Love“ gemeint war. Eine Aufforderung an die Scheichs, ihren Harem aufzulösen und nur noch eine Frau – one love – zu ehelichen? Nein, dann hätte man ja den Teutonen Humor unterstellen müssen. Bei Google fand ich Bob Marley. Aber für das Verbot wurde plötzlich sogar die FIFA kritisiert!

Habt ihr schon vergessen, dass wir dieser korrupten Truppe unser „Sommermärchen“ verdanken? Es war doch unser geliebter Franz Beckenbauer, der die FIFA bestochen hatte, um die Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland zu holen? Erinnerungslücken? Klar, das Beweismaterial wurde unter den Tisch gekehrt, die gelöschten (und wiederhergestellten) Dateien über die Transaktion jener 6,7 Mill. Euro, die unser Franz vom damaligen Adidas-Chef erhalten und nach Katar weitergeleitet hat, zwecks Stimmenkaufs.

Keine Angst, sowohl die Staatsanwaltschaften in der Schweiz und in der Bundesrepublik (weisungsgebunden vom Justizministerium, also von der Politik) haben die Strafverfahren eingestellt, wegen Verjährung. Wie praktisch! Die Ethikkommission der FIFA – ja, die gibt es wirklich – hat die Akten ebenfalls geschlossen. Ich verstehe auch nicht, warum die Katari keine Armbinden gegen die korrupten Germanen tragen. Verstanden habe ich aber die Zeilen des „Siegessäule-Magazins“ zum Thema One-Love: „Tatsächlich geht es hier um eine Liebe, die eine große Liebe zum Geld! Und die bestimmt, dass die WM absurderweise überhaupt in Katar stattfindet“.

Nehmt einfach mal zu Kenntnis, dass jedes Land seinen eigenen Fahrplan für gesellschaftliche Prozesse hat, und dass diese Prozesse nicht zeitgleich stattfinden. Hat eure Mutter euch nicht beigebracht, dass man, wenn man fremde Länder besucht, dort die Regeln befolgt, auch wenn man selbst eine andere Meinung hat? Euch geht es doch nur um Selbstdarstellung und nicht um Solidarität mit den Frauen und Minderheiten in Katar. Wenn Letzteres der Fall wäre, würdet ihr arabisch lernen und katarische Menschenrechtsgruppen in ihrem Kampf um Emanzipation und unter deren Kommando unterstützen.

Soll man Eure selbstgerechten Worte als „Kultur-Imperialismus“ bezeichnen? Nein. Damit würde man eure Wichtigkeit überschätzen. Glaubt Ihr eigentlich, dass sich irgendjemanden in der Welt dafür interessiert, was die Krauts von sich geben und auf ihre Flieger pinseln?

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

22 Kommentare

  1. Schon unsere Nancy, die vor 3 Wochen im soliden Blazer die Rechte im allg. anmahnte, zeigte sich beim Spiel (ganz ehrlich, haben die kein Geld um sich vernünftig anzuziehen, und kaufen Ihren Fummel bei Kick?) in roten Jäckcken zu zeigen, was insoweit natürlich ok ist, die Relegion des Gastgebenen Landes sieht Haut, auch von Kerlen, nicht vor, sagt auch, ist Beleidigend. Nun zieht unsere Innenministerin Ihr Jäckchen aus (es sei noch zu bemerken, das die Stadien massiv gekühlt sind) um Ihre Binde, in der Achtung: In einem Kreis diese sog. Regenbogenfarben abgebildet sind zu präsentieren und setzt sich neben den Fifi Presi. Alles fein aufgezeichnet in den hiesigen Medien, arrogant und ekelhaft, dem Gastgeber gegenüber, wo doch Ihr Wirtschaftsminister im Frühjahr noch vor gebuckelt hat. Zu glauben, bzw. anzunehmen, das der Gastgeber neben seinen Nachbarländern, neben der ganzen Muslemischen Länder, dieses nicht wahrnimmt, oder auf dem Schirm hat, das zeugt eben von regelbasierter Ordnung und Eingebildetem Denken ohne gleichen. Dazu diese Binde, mit Symbol in Kreis, zeugt auch von dem Umgang unserer Innenministerin mit unserer nicht so jungen Vergangenheit, und ist um einiges mehr erschreckend, in was für Sphären sich die Deutsche Politik bewegt
    edit/typo

    1. Sonst lässt die Nancy sich ja gerne zusammen mit ukrainischen Patriotinnen ablichten, die auf ihren T-Shirts den gut gemeinten Hinweis: Black Rifles Matter zur Schau stellen.

  2. An dieser Stelle muss ich doch leider nochmal daran erinnnern, dass die westlichen Allierten in Afghanistan GEZIELT mit homosexuellen Pädophilen kooperiert haben, aus dem einfachen Grund, dass die Taliban diese Praxis (Bacha-Bazi, „Knabenspiel“ ) verbieten und die Pädos daher als besonders zuverlässige Verbündete gegen die Taliban galten. Auch unter Polizisten (von Deutschland ausgebildet und extrem schlecht entlohnt und ausgerüstet) wurde weggesehen, wenn diese sich an ihren Stützpunkten „Tee-Jungen“ hielten. US-Soldaten, die den schreienden Buben zu Hilfe eilten, wurden zurecht gewiesen. Die New-York-Times berichtete mehrfach ausführlich. Bekannt wurde das, weil die Taliban, den Jungen Waffen zukommen ließen, mit denen diese ihre Peiniger erschossen. Das Schicksal dieser Jungen ist ungeklärt.

    https://www.nytimes.com/2015/09/21/world/asia/us-soldiers-told-to-ignore-afghan-allies-abuse-of-boys.html

    https://www.nytimes.com/2018/01/23/world/asia/afghanistan-military-abuse.html

    https://www.blick.ch/news/paedophile-tradition-bacha-bazi-wird-afghanischen-beamten-zum-verhaengnis-taliban-nutzen-kinder-sexsklaven-als-polizisten-killer-id5229356.html

    In der aktuellen EMMA gibt es auch einen sehr guten Artikel von Alice Schwarzer.
    https://www.emma.de/artikel/bacha-bazi-das-dunkle-geheimnis-339819

    Einmal gab es eine kleine Anfrage der Linken, aber ansonsten wurde das Thema von links bis rechts totgeschwiegen. Aber es ging ja um die Befreiung der Frauen? Heuchelei pur!

    1. Hi Anti-Krieg,

      wenn die richtigen Kriegsverbrechen begehen (Hinrichtungen von Lehrerinnen und Lehrern) oder die von dir genannten pädophilen Straftaten gegen minderjährige Jungen, dann schaut der Wertewesten schon mal weg.

      Diese Doppelmoral kotzt mich an!

  3. Der „One Love“ Schwur hat in der westlichen Kultur doch in sehr vielen Fällen nur ein kurzes Haltbarkeitsdatum,
    Überwiegend werden ja alle Ehen im Himmel geschlossen – danach fallen dann aber sehr viele aus allen Wolken.
    Was folgt, ist das sehr böse Erwachen, und „One Love“ ist dann in der Regel nur noch ein langer teurer Fluch.

    1. „Willkommen in der Wegwerfgesellschaft.“

      Das sagt ein 29 Jahre lang verheirateter Ehemann, Vater von vier Kindern und alles mit dieser Ehefrau.

      1. Das 7. Jahr gilt bekanntlich als der point of no return – danach wirft sich das nicht mehr so leicht.
        Da bremsen dann die zunehmenden Kilos und andererseits die schwindenden Kräfte die Wegwerfgelüste

        1. Bei Elternabende meiner Kinder (zunehmend zu den jüngeren Jahrgängen hin) wurden wir als Fossil einer längst vergangenen Zeit von den anderen Patchworkeltern „begafft“.

          Danke für die Blumen -@Nordlandreisender

          1. oskar, bei allem Respekt und Hochachtung, aber da muss ich ganz bescheiden gestehen: Ich befinde mich seit 32 Jahren in einem ähnlichen Zustand. Und wir gehen einander immer noch nicht auf die Nerven, haben einander immer noch zu erzählen. Irgendwie haben wir die Zeit übersehen, sind gemeinsam alt geworden – jetzt ist es zu spät, um die Alte, zu „entsorgen“ Also machen wir weiter so;o)))))))

  4. Anti-Krieg bringt es auf den Punkt.
    Frau Weber sollte nicht so leichtfertig sein, was andere machen müssen andere ändern. Ich frage mich, ob mit „die mangelnde sexuelle Vielfalt dazu.“ Homosexualität sein soll. Was ich alles über Homosexualität gelesen habe, soll das mehr als Sexualität sein. Oder definieren sich Heteros, auch „nur“ über Sexualität?
    Da gibt es dann ein Vorfall, der noch nicht so alt ist, dass ein General seinen Hut nehmen musste, weil ihm Homosexualität unterstellt wurde. Im Grunde ist das heute noch nicht anders.
    Am Schluss des Artikels gefällt es mir wieder sehr gut. „Nehmt einfach mal zur Kenntnis, dass jedes Land seinen eigenen Fahrplan für gesellschaftliche Prozesse hat“. Vor allem auch, weil der Wandel so rasend schnell vonstattengeht.
    Die Fußballmannschaft wird durch Werbeverträge noch ein Sack Geld machen, anstatt dass sie einen Monatslohn den Frauen in Afghanistan spenden.

  5. Die Deutschen und ihre Armbinden. die Symbole
    darauf mögen sich zwar ändern, die totalitäre
    Ideologie dahinter aber nicht!

    Es sei daher auch nochmal an die Armbändchen
    erinnert, die einen „Gesundheitsstatus“ für das
    Betreten eines „Freizeitparks“ anzeigen sollten.
    Nur Teilnehmer eines gentechnischen Experi-
    ments sollten so etwas ähnliches wie Bürger-
    rechte behalten.

    Könnte es sein, dass „Klima“, „Gender-Gaga“,
    „Cancel-Culture“, „Corona“, „Asyl-Krise“ und
    der Ukraine-Krieg irgendwie zusammenhängen
    und die gleichen Hintergrund-Figuren auf-
    weisen?

  6. Guter, origineller Kommentar, danke! Das Bild mit der dt. Nationalmannschaft oben finde ich nur ulkig und lächerlich! Kostet die Fußball-Millionäre nichts, aber damit ist man bei den „Woken“.
    Dabei habe ich es schon vor Tagen gesagt: Warum hat man den Zuschlag für Katar nicht sofort aus vielerlei Gründen in Frage gestellt? Dann hätten sich die Scheichs die Milliarden sparen können, UND es wären keine Tausende (?) Bauarbeiter ausgebeutet worden bzw. ums Leben gekommen. Aber ob das den Bauarbeitern in Katar dann wirklich recht gewesen wäre? Man hätte Herrn Neuer ja mal zu ihnen in die Wohncontainer stecken können, um das auszudiskutieren. Alles, was jetzt (!) passiert, ist übelste Heuchelei aus der bekannten politischen Ecke, die es mit den Grundrechten nicht wirklich ernst meint. Und erst die Meute der Journalisten und Reporter!
    Na, eigentlich ist zum Thema inzwischen alles gesagt worden.

  7. Die sogenannte „Regelbasierte Ordnung“ gilt selbstverständlich immer nur für alle „Anderen“.
    Man selbst hält sich in keinster Weise daran und ist stets damit beschäftigt mit
    dem Finger auf diese zu zeigen.
    @ KannNix
    ich habe mich auch schon des öfteren gefragt, wo gewisse Damen ihre Kleidung kaufen.
    Für einen Friseur bleibt wohl ebenfalls, wegen des mickrigen Gehalts, kein Geld mehr übrig.
    Aber im Top mit freien Oberarmen (+ Armbinde), haut wirklich dem Faß den Boden aus.
    Dreister geht’s nicht.

  8. So von der Seite aus Russland aus, sieht es so lächerlich aus, wenn die Deutschen sich als Gäste wieder mal nicht benehmen können und den Gastgeber belehren müssen. Und dann verlieren sie auch noch gegen Japan. So peinlich, zum Fremdschämen.

    1. Man kann sich vor soviel „nicht sehen wollen“ nur erschrecken.

      Jeder merkt doch, dass nichts mehr richtig läuft und kann nachlesen, dass es noch schlimmer wird. Wo kommen die 26% für die Olivgrünkhakibraunen her?

  9. Vor den anderen Mitgliedern der Fauna habe ich großen Respekt und seit ich zufällig auf das Sozialverhalten der Mäuse und Katzen gestoßen wurde, habe ich am Harem nichts mehr auszusetzen, das Prinzip ist einfach: Wo die Babys geboren und gesäugt werden haben die Kerle nix verloren, es gibt einen Obermacker, aber selbstverständlich gibt es auch Sex außerhalb seiner Kontrolle. Den Säuglingen stehen alle Brüste zur Verfügung und ich vermute, daß die Mutter, welche die meisten Babys nährt, auch die mächtigste wird (‚am besten vernetzt‘).

    Wichtig ist das in so fern, weil all die Soziopathen, welche uns quälen, ja auch Produkte der Kleinfamilie sind ( oh glücklicher Daniel Ganser, der Du von der Menschheitsfamilie träumst ) und ich vermute schon lange, daß grundsätzliches Sozialverhalten, wie deren unersättliche Habgier, an Muttis Brust gelernt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert