Der Irrsinn in Gaza, Israel und dem Westjordanland geht weiter

Trauer um einen durch Bombardierung in Rafah, Südgaza, Getöteten. Trauer und Propaganda gehen Hand in Hand.

Hamas und Hisbollah preisen einen Terroranschlag auf Israelis als heroisch, der Krieg geht weiter, Hamas setzt wieder die Geiseln als Druckmittel ein.

 

Wenn man liest, was die Hamas verkündet und was auf der Hisbollah-Website des Sender Al-Manar über den Terroranschlag am Donnerstagmorgen an einer Bushaltestelle in Jerusalem verbreitet wird, blickt man in den Hass, der den Konflikt zwischen vielen Israelis und Palästinensern kennzeichnet. Einen mörderischen, aber gleichwohl instrumentalisierten Hass, der sich auf beiden Seiten zeigt und für den das Leben der Menschen auf der jeweils anderen Seite nichts wert ist.

Zwei palästinensische Brüder (Ibrahim, 30, und Murad, 38) aus Ost-Jerusalem haben mit einem Auto am Weizman Boulevard an einer Bushaltestelle um 7:40 Uhr gehalten, sind ausgestiegen und haben wild um sich geschossen. Drei Menschen wurden getötet (Livia Dikman, 24, Elimelech Wasserman, 73, und Hannah Ifergan,67), fünf weitere wurden verletzt (es ist auch von bis zu 13 die Rede). Der Vorfall dauerte kaum mehr als eine Minute. Zufällig kamen zwei bewaffnete Soldaten mit einem Fahrzeug, die sofort ausstiegen und das Feuer auf die Palästinenser eröffneten.

Wie auf dem Video der Überwachungskamera zu sehen, stürmte von der anderen Seite der Straße ein Mann Richtung Attentäter und schoss auf diese. Er warf sich, als die beiden erschossen waren, auf Knien und mit erhobenen Händen auf die Straße, um zu zeigen, dass von ihm keine Gefahr ausgeht. Das nutzte wenig, die beiden Reservisten, die dabei waren, wieder ihren Dienst in Gaza anzutreten, befanden sich im Schießrausch und verwundeten den Israeli tödlich, weil sie ihn, wie sie sagten, auch für einen Terroristen hielten (obgleich er ganz offensichtlich nicht gegen sie, sondern die Palästinenser vorging). Yuval Doron Castelman arbeitete für die Regierung. Der Vorfall wird angeblich untersucht. Ob das nur in der Hitze des Gefechts passierte, die Reservisten nicht für solche Einsätze ausgebildet waren oder sie automatisch auf alle schossen, die sie für eine Gefahr bzw. für Palästinenser hielten, ist offen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Später am Donnerstag wurden zwei Reservisten leicht verletzt, als sie von einem Palästinenser an einem Checkpoint im Jordantal angefahren wurden. Der Fahrer wurde durch andere Soldaten erschossen. Man macht nicht viel Federlesen.

Überschrieben wird der Artikel auf der Website von al-Manar: „Heroische Al-Quds-Operation tötet 3 Israelis: Palästinenser halten das Widerstands-Momentum aufrecht“. Irgendwelche Israelis, die zufällig sich an dem Ort aufhielten, zu töten und zu verletzen, wird als heroische Tat des Widerstands bezeichnet. Castelman wird als „Siedler“ bezeichnet, hervorgehoben wird, dass Elimelech Wasserman einer der wichtigsten Richter am Rabbinergericht in Ashdod gewesen. Das soll wohl den Anschlag legitimieren, der heroisch höchstens deswegen war, weil die Brüder wohl wussten, dass es ein Kamikazeanschlag werden würde, auch wenn sie versucht hatten, wieder in den Wagen einzusteigen.

Nach dem Inlandsgeheimdienst Shin Beth sollen beide beide Hamas-Mitglieder gewesen und schon wegen Terroraktivitäten in israelischen Gefängnissen gewesen sein. Murad saß zwischen 2010 und 2020 im Gefängnis, weil er angeblich unter Anleitung aus dem Gazastreifen Terrorangriffe geplant hatte, Ibrahim war 2014 wegen nicht genannter Terroraktivität inhaftiert. Ob die Erfahrungen bei Verhaftung und während der Zeit im Gefängnis, die Vorkommnisse im Westjordanland oder die Bombardierung von Gaza zum suizidalen Anschlagsplan beigetragen haben, erfährt man nicht. Die Polizei hat jedenfalls gleich nach dem Anschlag das Haus durchsucht, in dem die Brüder gewohnt haben, und sechs Familienmitglieder, einschließlich der Eltern, festgenommen. Wahrscheinlich wird nach dem üblichen Ritual das Haus abgerissen.

Auch Hamas schreibt sich den blindwütigen Anschlag zugute, da der vereinbarte Waffenstillstand nur für den Gazastreifen gelte. Die beiden Brüder werden als „Qassam-Mudschaheddin“ und „Märtyrer“ bezeichnet. Man übernehme die „volle Verantwortung für die heldenhafte Operation“, heißt es in einer gestern veröffentlichten Erklärung: „Bei der Operation wurden drei Zionisten getötet und 12 weitere mehr oder weniger schwer verletzt. Wir betrauern den Märtyrertod der Al-Qassam-Kämpfer Murad und Ibrahim Namr aus der Stadt Sur Baher. Wir bekräftigen, dass die Operation Teil unserer Verantwortung ist, auf die Verbrechen der Besatzung zu reagieren, einschließlich der Ermordung von Kindern und Frauen im Gazastreifen und im besetzten Westjordanland, der Entweihung der Al-Aqsa-Moschee und der heiligen Stätten, und eine direkte Warnung vor den Übergriffen von Ben Gvir und seiner Bande auf männliche und weibliche Gefangene in den Gefängnissen der Besatzung.“

In einer weiteren Erklärung wurde der Anschlag als „eine natürliche Antwort auf die beispiellosen Verbrechen der Besatzer im Gazastreifen und gegen Kinder in Dschenin“ bezeichnet. Am Tag zuvor waren in Dschenin zwei „Terrorkommandanten“ des Islamischen Dschihad und Adam al-Ghoul, 8, sowie Basel Abu al-Wafa, 15, von israelischen Soldaten bei der Erstürmung des Hauses getötet worden. Hamas rief zur „Eskalation des Widerstands“ auf.

Was die heroischen Terroristen erreicht haben, ist eine weitere Eskalation. Der israelische Sicherheitsminister Itamar Ben Gvir, der auch die Feuerpausen kritisiert und mit dem Ausstieg aus der Regierungskoalition gedroht hatte, instrumentalisiert  den Anschlag ebenso wie die Hamas. Der Vorfall beweise wieder, sagte er, dass man keine Schwäche zeigen dürfe, sondern mit Hamas nur durch Krieg sprechen könne. Dass die Täter von Reservisten getötet wurden bestätige seine Politik, den Zivilisten mehr Waffen zu geben.

Der verzweifelte Vater, dessen Frau und Kinder angeblich durch Bombardierung getötet wurden.

Inzwischen geht der Irrsinn in Gaza weiter. Hamas beschießt wieder Israel mit Raketen, die IDF haben heute schon wieder 200 Ziele angegriffen, auch im Süden, wohin sich mittlerweile fast alle Bewohner des Nordens geflüchtet haben bzw. vertrieben wurden, weil sie dort angeblich sicher seien. Es sollen wieder zahlreiche Menschen getötet und verletzt worden sein. Hamas kann wieder endlos Bilder von getöteten und verletzten Kindern zeigen.

Israel bestätigte heute, dass sechs Geiseln gestorben sind. Die Gründe werden nicht genannt. Hamas versucht gleich wieder Druck mit angeblich durch israelische Luftschläge getötete Geiseln aufzubauen. So seien vor einigen Tagen Shiri Silverman Bibas und ihre Kinder Kefir und Ariel bei einem Luftangriff getötet worden. Angeblich war die Kommunikation mit der Gruppe unterbrochen gewesen, in deren Händen sich die Familie befand. In einer – erzwungenen? – Videobotschaft sagt der Vater, der noch in den Händen von Hamas ist, verzweifelt und unter Weinen zu Netanjahu: Bibi, du hast meine Familie bombardiert und meine Frau und meine Kinder getötet. Sie waren alles, was ich im Leben hatte. Das Mindeste, was du tun kannst, bringe mich und meine Familie zur Beerdigung nach Hause. Ich bitte dich.“

Für Israel ist dies „psychologischer Terrorismus“. Die Bibas-Familie war für den Austausch während der Feuerpause vorgesehen, berichtet Times of Israel. Hamas habe entschieden, so das israelische Militär, dies nicht zu machen. Am Dienstag hatte IDF-Sprecher Avichai Adraee auf X geschrieben, dass die Mutter und die beiden Kinder einer anderen Gruppe – vermutlich die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) – im Gazastreifen übergeben hätten. Sie sollen in Khan Younis im Süden gefangengehalten werden. Die Kinder sind die einzigen, die noch nicht freigelassen wurden. Offenbar weiß man in Israel nicht, ob sie noch leben oder nicht. Khan Youngs wurde auch massiv bombardiert.

Ähnliche Beiträge:

36 Kommentare

  1. 1) auf Overton reißt die Schlamperei ein: Fehler über Fehler!
    2) Dass die israelische Armee
    diesen und jenen Vorfall unter –
    suchen werde, hören wir seit Jahren. Wurde je ein Soldat zur Rechenschaft gezogen ?

    1. „auf Overton reißt die Schlamperei ein“

      Ja, dieses Gezänk mit „der hat das gemacht und der andere hat das gemacht“ führt zu nichts. Die Apartheid muss weg.

  2. der IStGH hat
    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/putin-haftbefehl-internationaler-strafgerichtshof-101.html
    wieso wird hier gegen den Präsidenten Netanjahu nicht mal ermittelt?
    Im Gazastreifen sterben laut Unicef derzeit im Schnitt 115 Kinder am Tag. Die Chefin des Kinderhilfswerks hat vor dem UN-Sicherheitsrat eine „humanitäre Waffenruhe“ gefordert. Seit Beginn des Krieges sind laut Unicef etwa 5.300 Kinder im Gazastreifen getötet worden.22.11.2023

    1. Israel ist der unsinkbare Flugzeugträger der USA im Nahen Osten. Und auch die rechtsextremen Religiösen, die da gerade regieren, wissen das selbstverständlich. Ich fürchte, so einfach lässt sich das erklären.

  3. https://www.rnd.de/politik/codename-jericho-mauer-israel-soll-von-hamas-angriff-vorher-gewusst-haben-LX3EUXXBHNOCPG32BJGRF2YEHI.html
    „New York. Hinweise auf einen geplanten Großangriff der islamistischen Hamas lagen Israel laut einem Bericht der „New York Times“ mehr als ein Jahr vor dem 7. Oktober vor. Demnach gab es einen umfassenden Austausch israelischer Behörden zu einem 40 Seiten langen Dokument mit dem Codenamen „Jericho-Mauer“, das einen Gefechtsplan der Hamas skizzierte.
    Dieser soll bis ins Details dem Angriff geähnelt haben, den Hamas-Terroristen dann Anfang Oktober aus dem Gazastreifen heraus ausführten. Das Szenario sei von israelischen Militär- und Geheimdienstmitarbeitern als zu anspruchsvoll und schwierig in der Ausführung abgetan worden, berichtete die US-Zeitung am Donnerstag (Ortszeit).“

  4. Ach Unsinn. Der Anschlag an der Bushaltestelle hat nichts geändert, die Wiederaufnahme der genozidalen Aktivitäten war beschlossene Sache. Und ich sehe auch keinen Unterschied, ausser dass die Israelis viel mehr Zivilisten töten. Sie haben in der letzten Woche 300 Palästinenser freigelassen, die meisten aus sogenannter Administrativhaft, also ohne Urteil, ohne Verfahren beliebig lange in Haft. Sind das keine Geiseln? Gleichzeitig wurden fast ebenso viele Palästinenser neu verhaftet. Und täglich einige im Westjordanland erschossen. Und auch drei im Gaza-Streifen. Die BBC publizierte – wie üblich für solche Inhalte nachts – einen Artikel, in dem beschrieben wird, wie die Freigelassenen vor ihrer Freilassung noch rasch verprügelt wurden, einer Frau Vergewaltigung angedroht wurde… Das heutige Israel ist leider ein terroristischer Staat, der sich einen Dreck um Menschen- und Völkerrecht kümmert, dessen einziges Ziel es ist, die autochthone Bevölkerung Palästinas los zu werden, wenn nötig physisch zu beseitigen.

    Und die deutsche Regierung „respektiert“ den Entscheid weiter zu bombardieren. Und in den rechtlich-öffentlichen Medien erscheinen Kommentare, die über die Zustände im grössten Freiluftgefängnis der Welt, oder auch Ghetto, kein Wort verlieren und sich extrem einseitig hinter eine faschistoide Regierung stellen. ‚Nie wieder‘ sollte anders gemeint sein. Nicht bloss ’nie wieder Juden ausrotten‘ (an die Abermillionen ermordeten Sowjetbürger denkt ohnehin keiner). Die Hypermoralisten führen sich selbst vor. Sie sind erbärmlich.

    Und ja, ich bin wirklich extrem empört und wütend und ich hoffe ich sei damit nicht alleine.

    1. Ergänzend dieser Artikel aus 972 Magazine
      https://antikrieg.com/aktuell/2023_12_01_bericht.htm
      „Quellen erklärten gegenüber +972, dass die Zieldateien für Hochhäuser und andere zivile Infrastrukturen immer irgendeine Art von angeblicher Verbindung zur Hamas enthalten, wobei der eigentliche Zweck darin besteht, Zivilisten zu treffen. „Die Quellen verstanden, einige explizit und einige implizit, dass die Schädigung von Zivilisten der eigentliche Zweck dieser Angriffe ist“, heißt es in dem Bericht.“

    2. die faschistische Regierung in der Ukraine wird auch mit mrd. von Steuergeldern von der deutschen atlantischen „Komune“ (Regierung kann man das gar nicht mehr nennen) unterstütz ohne das Volk in so einer grundlegenden Frage zu fragen… das ist nicht unser Krieg!!!
      wenn die deutsche Aussenministerin sagt…
      „Denn wenn ich als Politikerin das Versprechen gebe – und glücklicherweise gibt es in einer Demokratie die Möglichkeit, dass die Leute mir widersprechen und in vier Jahren sagen: ‚Sie haben uns nicht die Wahrheit gesagt‘ -, aber wenn ich dieses Versprechen an die Ukrainer gebe: ‚Wir stehen so lange an eurer Seite, wie Ihr uns braucht‘, dann möchte ich auch liefern, egal, was meine deutschen Wähler denken, aber ich möchte für die ukrainische Bevölkerung liefern.“
      Annalena Baerbock
      wieviel Tausende von Toten ist ihr Versprechen Wert ohne uns zu fragen, weil wir das Töten finanzieren!!!
      anti chinesisch weil es die USA so wollen???
      https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/annalena-baerbock-anti-chinesisch-weil-die-usa-es-so-wollen-li.418840
      tja Frau Baerbock, braucht dann Deutschland überhaupt eine Aussenministerin die nur die Vorgaben anderer Länder umsetzt?

    3. Sie sind nicht allein. Nur ducken sich die meisten weg, das hat damals schon Hitler groß gemacht. Auch ich bin mächtig enttäuscht, nicht nur von unserer Regierung, sondern auch von mindestens 60% der Deutschen. Es bleibt einen nichts anderes übrig, als die öffentliche Manipulation zu boykottieren und sich auf seine engsten Familienmitglieder oder Freunde zu besinnen, so man solche noch hat. Das kennen wir noch aus DDR-Zeiten. Ansonsten bleibt nur so viel wie möglich Natur genießen oder auswandern. DE hat seine Glanzzeit hinter sich, bei G20 sind wir der letzte, bei der Lebenserwartung Platz 21 in Europa. Wie verlogen die Politik ist, kann man bereits am letzten Sachverhalt erkennen. Das Rentneintrittsalter müsste eigentlich sinken statt steigen.

  5. Moin
    Warum zum Geier muss ich geradezu zwanghaft an dies denken:
    1. Polnischen Heimatarmee/ Warschauer Aufstand
    https://de.wikipedia.org/wiki/Warschauer_Aufstand#Lage_in_Polen
    2. Résistance
    https://de.wikipedia.org/wiki/Forces_fran%C3%A7aises_de_l%E2%80%99int%C3%A9rieur
    3. sowjetische Partisanen im 2. Weltkrieg
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische_Partisanen#Partisanenbek%C3%A4mpfung
    4. Ukrainische Aufständische Armee
    //der Vollständigkeit halber und weil die wieder die guten sind für einige Politiker
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ukrainische_Aufst%C3%A4ndische_Armee
    5. Jetzt bitte selbst über die Beziehung Israelis-Palästinenser ab ’46 paar Gedanken machen

    Entschuldigt bitte den eurozentristischen Blick, aber hab keine Lust, wegen der anderen Kontinente bis heut Abend zu tippen.

    Grüße

  6. Ich denke, etwas weniger Wikipediapropaganda würde Dir gut tun. Der Kram zum Warschauer Aufstand, zur faschistischen und antisemitischen Terrorgruppe UPA und nicht nur die, sind Dreck. UPA sind Judenmörder, Polenmörder, Russenmörder, Ukrainermörder, Nazis und Terroristen. Der Warschauer Aufstand ist eine Tragödie und ein Verbrechen antikommunistischer Fanatiker, denen das polnische Volk am Arsch vorbeiging.

    Wikipedia ist die letzte Scheisse.

    1. “ Wikipedia ist die letzte Scheisse.“

      Es gibt wahrscheinlich keine historische oder politische Beschreibung mehr, außer vielleicht, dass sie weit unterhalb jeden öffentlichen Interesses liegt, die da nicht in der Tendenz an der Amipropaganda ausgerichtet ist. Ich kann nur wiederholen, dass sie das außergewöhnlich gut hinbekommen haben. Musste das Reichspropagandaministerium noch Anweisungen erteilen und vorgeben, wie zu berichten ist, kommt man heute schneller ans Ziel und hat eine viel größere Reichweite.
      Doch, wenn sie was können, dann ist es Propaganda. Was sie auch nicht hindert, zunehmend repressiv zu handeln.
      Läuft alles irgendwie nicht richtig gut.

    2. Du hast recht mit deiner Aussage.
      Das einzige Problem bei der ganzen ‚Informationsflut‘ besteht darin, wie kann man über das Netz der Dinge, die. jüngeren Generationen erreichen?
      Sie sind die ‚Wähler‘ von morgen. Wir haben eigentlich unter ‚uns’gar keine. wirklichen Probleme,, aber der WWW Nihilismus erreicht so viele, das rationale Argumentation sehr schwer. durch zu führen ist.
      1×1=1 war gestern , morgen. wird das auch noch in Frage gestellt. (das ist zugegebener Maßen übertrieben)
      Aber wie können Eltern ihre Kinder, ob Schule oder Ausbildung oder Studium überhaupt noch erreichen?
      Wenn alles an Informationen über wieviele Grossanbieter zur Verfügung gestellt werden?

      Ein kleines Beispiel aus dem Land, wo ich mich befinde. Da lernen die Grundschüler englisch, erhalten ein Buch, das ist voll von „Kauderwelsch“ ,schriftlich manifestiert und die Pauker richten sich danach. Dann kommen ‚ein paar Eltern‘ und bitten mich im Nachhilfeunterricht. Da treffen Welten aufeinander, über die Bildung und was sollen dann die Eltern /Kinder dann im System des Schulzwangs dann erreichen?
      Wir leben in einer totalitären Hierarchie, weltweit, und können nur in kleinen Akzenten etwas erreichen.

      1. Moin Pro1
        „Aber wie können Eltern ihre Kinder, ob Schule oder Ausbildung oder Studium überhaupt noch erreichen?“
        Durch simples Vorbild sein. Anders geht es nicht und das von Anfang an.
        Blöd bei ist – es funktioniert in jede Richtung. ^^
        Grüße

        1. @Element x
          „Durch simples Vorbild sein. Anders geht es nicht und das von Anfang an.“ Der war gut.😂

          Mich „garstig“ nennen, aber „Härten“ für andere fordern!? 😯
          Das ist in Elternschaft nicht inkludiert, sondern gehört zum „Erziehungsauftrag“ von Kindergärtnern und Lehrern!
          Außerdem: die meisten sind doch bereits (übernommenes) Vorbild! 😉
          Ein schönes 1. Advent 🕯️

          1. Moin cui bono
            Schön, wenn Sie Fun haben. 😉
            Außerdem: Alle sind vom ‚Vorbild‘ übernommen worden! 😀
            So ergibt sich ein verstehen von dem, was alles in Elternschaft inkludiert sein kann. 😯
            Schöne Adventszeit 🙂

    3. Moin ??

      Da Ihre Sicht auf Wikipedia meiner ähnelt sind auch nur Abschnitte verlinkt und keine Artikel.
      Wenn Sie unter 1. die damalige Lage in Polen mit der heutigen im Westjordanland vergleichen können Sie, besser könnten vielleicht auch Sie, ein zuviel an Gemeinsamkeiten finden.

      Ihre Ansicht zur UPA teile ich, etliche Regierungsmitglieder nicht, sonst würden die sich nicht neben Banderadenkmälern ablichten lassen und darauf muss hingewiesen werden.

      Gruß

  7. Es ist interessant wie Overton gerade versucht das Narrativ zu drehen. Da wird ein Attentat der Hamas in epischer Breite ausgewalzt, um indirekt die genozidähnliche Reaktion Israels zu beschönigen oder sogar irgendwie zu legitimieren. Solche Attentate mit vielen Toten sind schlimm, werden aber von den Siedlern im Westjordanland fast jede Woche durchgeführt. Würde Herr Rötzer diese ebenso breit beschreiben, dann könnte er mit dem Schreiben nicht mehr aufhören …. Und die Siedler bejubeln ebenso jede ihrer tödlichen Vertreibungen und einen Herrn Rötzer ist das keine Zeile wert…

    Dann diese unsäglichen unsachlichen Ergüsse eines Herrn Rieveler, die Herr Lapuente auch noch als sachlich fundiert bezeichnet. Es wurde von einigen Foristen nachgewiesen, dass Herr Rieveler die Daten sehr manipulativ einsetzt und mitnichten objektiv argumentiert wird. Die Reaktion von Herr Lapuente: Schweigen. Wahrscheinlich kommt bald ein weiterer Erguss von Herrn Rieveler.
    Dann regen sich wieder viele auf und werden dann durch einen pseudokritischen Artikel wie wir ihn gestern über die Grünen lesen durften einigermaßen beruhigt, um dann wieder einen Apfel-Birnen-Vergleich, der den Genozid an den Palästinensern durch Israel legitimieren soll, von Herrn Rötzer zu lesen.
    Das ganze hat Methode und man fragt sich was dahinter steckt. Hat sich ein großer Geldgeber beschwert? Gibt es im Hintergrund jemand, der Druck ausübt? Eine jüdische Institution vielleicht? Wie in Heidelberg? Dort ist man allerdings nicht eingeknickt, sondern gegen die jüdische Hochschule vor Gericht gezogen und hat gewonnen.

    1. „Das ganze hat Methode und man fragt sich was dahinter steckt.“
      Wirklich? Dabei ist es doch selbsterklärend!😉
      Aller guten Dinge sind drei. Daher nochmals der Hinweis auf die Bedeutung/Definition Overton.
      Neidlos anerkannt: die perfekte Übertragung in die Praxis.👏
      Wünsche ein schönes Advent, das noch frei von Einflüsterungen gestaltbar ist.🕯️

  8. Schlimm, aber zu erwarten. Sowohl die Hamas als auch der Islamische Jihad haben im Westjordan zur Intifada aufgerufen. Nun kommt, acht Wochen nach Kriegsbeginn, der erste nennenswerte Anschlag. Primitiv in der Ausführung: aus dem Wagen steigen und losballern. Die waren schon mal technisch anspruchsvoller.

    Die Terrorpropaganda zieht eben nicht mehr. Vor 20 Jahren, während der Zweiten Intifada, ging eine Spendenflut auf die Hamas nieder. Da gaben Leute richtig viel Geld als Belohnung dafür, dass Juden in die Luft gesprengt wurden. Daraus wurden dann sehr hohe Zahlungen an die Angehörigen des „Märtyrers“ bezahlt. Um das Reichwerden mit Selbstmordattentaten nicht überhand nehmen zu lassen, hat Israel dann die Häuser abreisen lassen. Die Nakba-Industrie hat natürlich behauptet, Israel tue dies völlig grundlos. Falsch, wie immer. Diese Zeiten aber sind vorbei. Es kommen keine Spenden mehr. Ein Hausabriss ist unwahrscheinlich.

    1. Mach dir doch nichts vor. Mal abgesehen dovon, das auch das Zerstören der Häuser von Attentätern mehr mit der faschistischen “ Partisanenbekämpfung“ zu tun hat.
      Ich hatte das mal, sogar bei einem ÖR, gehört, kann es aber nicht mehr finden. Mitterweile leben in den „Autonomiegebieten“ 700.000 Juden. Um Platz für die Siedlungen zu machen, wurden mehrere tausend Häuser zerstört. Ganz ohne Attentat.
      Fahr hin. Schau es dir an. Ich weiß nicht, wie man, wenn man die Realität der Besatzung vor Ort gesehen hat, ganz ohne mediale Propaganda, da irgendwas rechtfertigen kann.

      Und ich wiederhole es auch in diesem Post: Wir werden die Rechnung zahlen. Egal, ob wir den Besatzungpterror rechtfertigten oder ablehnen. Mach dir keine Illusionen. Es geht nicht gut aus – für uns.

      1. „Ich hatte das mal, sogar bei einem ÖR, gehört, kann es aber nicht mehr finden. Mitterweile leben in den „Autonomiegebieten“ 700.000 Juden. Um Platz für die Siedlungen zu machen, wurden mehrere tausend Häuser zerstört. Ganz ohne Attentat.“

        Also für so eine Behauptung sollte man einen Link haben. Wenn das wahr wäre, würden wir das jeden Tag

          1. Und warum ist das Zerstörungswerk nicht mit einem einzigen Foto dokumentiert? . Ihr seid mal wieder auf die Nakba-Industrie hereingefallen. Lies doch mal die ersten zwei Leserkommentare:

            „Zur Glaubwürdigkeit von Peace Now siehe hier: http://elderofziyon.blogspot.com/2015/11/peace-now-panicking-because-there-is-so.html

            „Peace Now, however, calls every single building a ’settlement’…“

            „Peace Now is resorting to its normal tactics of conflating statistics on housing approvals with actual construction. All the paperwork in the world doesn’t translate into actual buildings…“

            usw.

            Die Quintessenz des Ganzen:

            „Peace Now is dedicated to obscuring reality with cherry-picked statistics in this very article. It shows that they see their main sources of funding from the EU as potentially drying up if the settlements are really not the obstacle to peace that the Leftists need them to be.“

            „Zur Glaubwürdigkeit von OCHA siehe hier: http://www.jpost.com/Israel-News/NGO-Monitor-UN-agency-regularly-manipulates-data-to-make-Israel-look-bad-450622

            „the group regularly presents data in a manipulative way that erases the context of terrorism and distorts law and morality.“

            1. Es liegt mir nichts daran, dich zu überzeugen. Und selbst, wenn es mir gelänge, wäre niemandem geholfen. Deshalb nur Sätze zur Nakbaindustrie, auf die man hereingefallen wäre. Glaube es, wenn es dir ein besseres Gefühl verschafft. Es ändert nichts.
              Ich habe es zu verschiedenen deiner Posts geschrieben und vermute, dass du nichts davon gelesen hast. Das ist deine Sache, darüber habe ich nicht zu rechten. Und – es mag überraschen – meine eigene Glaubwürdigkeit im Kontext einer Internetpublikation ist mir herzlich gleichgültig. Aber ich wiederhole es beliebig oft. Ich bin da gewesen. Ich bin da nicht als Freund des Islams hingefahren. Die haben bei uns in Berlin auf einem Weihnachtsmarkt keine Sympathiewerbung veranstaltet. Aber ich habe im Westjordanland gesehen, dass die Berichte über den Besatzerterror stimmen. Nichts Industrie, sondern blanke Unterdrückung. Du willst es nicht glauben und wahrscheinlich ist es besser, wenn man nicht das Gemüt eines Fleischerhundes hat, es nicht zu glauben. Ich kann das nicht und werde es niemals mehr können. Keine Fotos, keine Links. Aber ich habe es gesehen. Ich habe mit Siedlern und Palästinensern gesprochen. Ob an Eides statt oder notariell beglaubigt? Was soll es? Es ist so, wie ich es sah.
              Und um es auf den Punkt zu bringen. Bibi und seine Siedlernazis sind von genau dem gleichen Schlag, wie die islamischen Faschisten der Hamas oder die Banderistas.
              Sieht verdammt danach aus, als wenn die Sorte für lange Zeit die Hegemonie haben wird. Und nein, es wird nicht gut ausgehen.

    2. Die Juden die willkürlich getötet, vertrieben und unrecht angetan wurden, kamen aus ‚Europa‘.
      Der willkürliche. Staat Israel, kam aus Europa und wurde bei der UN unter fragwürdigen Umständen, dazu bewegt.
      All das hat nichts mit den Palästinenser zu tun, als treibende Kraft.
      Palästina war vor dem WWKI einteil des osmanischen Reich und es waren die Briten die etliches angezettelt hatten.
      Es gibt oder gab einen Herren Davideit, er hatte die Theorien zu den Paradigmen angeblich aufgeschlüsselt.
      Diese Theorien sind zumindest eines Blickes würdig, da diese für geneigte interessierten, einen Blick zur Neutralität eröffnen kann.

  9. Immerhin konnten wir in den Kommentaren auf Overton Dinge schreiben, die anderswo in Medien, die nicht unterhalb jeder Wahrnehmung agieren, zensiert werden.
    Bedeutung hat das alles nicht mehr. Vollkommen hilflos müssen wir zuschauen, wie der lange schon vollkommen ungeniert angekündigte Plan der Zionisten, die Palästinenser zu vertreiben, umgesetzt wird. Lange vor der HAMAS – Metzelei angekündigt.
    Man konnte es hier lesen, was sie vorhaben, nachprüfbar : Töten, entrechten, vertreiben. Und nicht von einem Durchgeknallten in einem Nazischat, sondern von einem heutigen Minister. Und ein Everton-Autor verhöhnt Menschen, die das aus der Ferne verabscheuen oder Opfer sind, als Antisemiten.
    Es geht mir nicht darum, den Autoren anzugiften oder gar zu überzeugen. Wir alle wissen, wie vollkommen unmöglich das ist. Und selbst wenn es gelänge – was würde es ändern ?
    Oben hat es ein Kommentator geschrieben und ich kann es nur wiederholen : Ich bin wütend und noch mehr verzweifelt.
    Was wir erleben ist das rasante Ende der präfaschistischen Phase. Es wird ernst und ich bin sehr sicher, dass wir, die wir die Bilder der mit Napalm verbrannten Kinder in Vietnam sahen, die wir erlebten, wie die Bestie Albright den Mord an hunderttausenden Kindern für richtig erachtete, dabei sein werden, wenn unsere Kinder und Enkel unsere Schuld mit ihrem Leben bezahlen.

    1. „Immerhin konnten wir in den Kommentaren auf Overton Dinge schreiben, die anderswo in Medien, die nicht unterhalb jeder Wahrnehmung agieren, zensiert werden.“

      Wenn DAS der Anspruch ist, dann muss ich zustimmen. Schreiben, was man will, um des Schreibens willen, bishin zu äußersten verbalen Entgleisungen.
      Wohingegen ein Sichtbarmachen, Erkennen oder Verstehen und Ändern von Situationen* und deren mittel- bis langfristigen Auswirkungen NUR erreichbar ist, wenn Informationen Tiefgang haben, faktenbasiert sind und nicht im Nachgang und/oder aufgrund aktueller Schlagzeilen zur Verfügung gestellt werden.
      Aber so verschieden sind halt die Ansprüche 😉.
      Ach ja: „unsere Schuld“, ist das identisch mit dem WIR? Frage nur, damit ich mir dessen auch bewusst werden kann.🤔

      * jedweder Couleur, also nicht eng abgesteckt oder im Akkord bedient

      1. Na ja, das mit der Schuld ist arg rhetorisch und hält ner ernsthafte Diskussion nicht richtig stand. Ist irgendwie ne Phrase und ich wende mich beschämt vom eigenen Satz ab.

        Kann man Dinge ändern? Kann man sie ändern, wenn man ausreichend viel weiß, die Fakten kennt? Ich habe den größten Teil meines Lebens an die menschliche Emanzipation geglaubt und die Vorstellung gehabt, was dafür tun zu können und zu müssen. War in einer Partei, habe so eine Art „Bildungsverein“, der nichts mehr mit dieser Partei zu tun hatte, mitbetrieben, war auf vielen Demonstrationen, habe Petitionen mitgezeichnet, war aktiver Gewerkschafter (kein bezahlter Funktionär). Außer dem, was ich in der Gewerkschaft machte, wo man ein paar Leuten konkret helfen konnte, hätte ich alles andere auch sein lassen können.

        „But what can a poor boy do…“

        Mit dem Schreiben von Posts, die vielleicht ein paar dutzend Menschen lesen, wenn überhaupt, und noch weniger akzeptieren, wird sich nichts ändern. Ist einfach ein Akt geistiger Hygiene und es stimmt schon, weiter gehen meine Ansprüche nicht mehr.

        1. Meine Anmerkung bezog sich auf OT, welches sich der Aufklärung und bla bla „verschrieben“ hat, das für mich jedoch eher wie der „sprichwörtliche Unfall, bei dem man nicht wegschauen kann“ ist.

          Wäre dies das einzige Format, hätte ich viel WICHTIGES nie erfahren oder schwämme auf einer stromlinienförmigen Welle. Kann im Zweifelsfall aber auch nicht schaden😉.

          „Kann man Dinge ändern? Kann man sie ändern, wenn man ausreichend viel weiß, die Fakten kennt? “
          1. Nein, nicht mehr – zu spät!
          2. Wenn die Fakten dergestalt kommuniziert wären, dass jeder Einzelne erkannt hätte, dass der Kelch NICHT am eigenen Sein vorüber geht, würde sich das opportunistische ICH selbständig gemeldet haben.
          Aber so haben wir uns intellektuell, mental, emotional „freiwillig“ unser eigenes Grab geschaufelt.
          Wobei: einem Großteil ist es noch nicht einmal bewusst!😯

          Daher ist das Beste, das zu tun bleibt, möglichst glücklich zu sein, wenn man noch weiß oder lernte, wie sich das anfühlt!
          Und nein; das ist kein Pessimismus, sondern Realismus oder Anerkennen von Ursache, Wirkung und Folgen!😊

            1. Trotz oder gerade wegen allem:
              Wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit, der nur jene Magie innewohnen kann, die WIR ihr zuzugestehen Willens sind! 😊
              Beste Grüße

  10. „Was wir erleben ist das rasante Ende der präfaschistischen Phase.“

    Mir bleibt auch manchmal die Luft weg, wenn ich rekapituliere, wie schnell das alles ging. Dabei fällt mir immer ein Herr Wieler ein, als er öffentlich erklärte, seine Mitarbeiter hätten ihm jetzt gesagt, was eine Exponentialfunktion ist……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert