Baerbocks mögliche Erfindung und die Kinderstube der Bundespressekonferenz

Annalena Baerbock auf der Veranstaltung: „Wissen Sie, was ich da gesehen habe? Das war das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte.“ Screenshot aus Phoenix-Video

Die Außenministerin will einen von Hamas aufgenommenen Film einer Vergewaltigung gesehen haben, von dem sonst niemand Kenntnis zu haben scheint. Wie Florian Warwegs Nachfrage auf der Bundespressekonferenz abgewürgt wurde.

 

Manchmal lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Das wird oft sowieso zu wenig gemacht, weswegen die Politik- und Medienmaschine nur wenig ruckelt, wenn es nicht um größere Skandale geht, sondern nur um routiniertes skandalöses Verhalten. Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock hat auf dem „Demokratiefest“ am 26. Mai behauptet, sie habe in Israel Videoaufnahmen von Hamas-Kämpfern gesehen, die am 7. Oktober „bei laufender Kamera“ eine Frau vergewaltigt hätten (Video). Es bestehen allerdings Zweifel, ob sie diese Videosequenz wirklich gesehen hat bzw. ob es die wirklich gibt. Bislang wurde dies nicht von anderer Seite bestätigt.

Möglicherweise hat Baerbock in der Hitze der Veranstaltung, in der sie wegen der Haltung der Bundesregierung zum Gaza-Krieg heftig beschimpft und lautstark immer wieder unterbrochen wurde, übertrieben oder etwas erfunden, um überzeugender anzukommen. War es vielleicht eine Verwechslung? Das kann vielleicht passieren, schlimmer ist, wie im politischen Betrieb Nachfragen blockiert werden, wie das in der Bundespressekonferenz am 29. Mai mit AA-Pressesprecher Christian Wagner und Corinna Buschow (epd, Stellv. Vorsitzende der Pressekonferenzen) bei den Fragen von Florian Warweg von den NachDenkSeiten geschehen ist (Florian Warnweg auf NDS: Die mutmaßliche Lügengeschichte der Annalena Barbock).

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Dass sexuelle Gewalt gegen Frauen von Hamas-Kämpfern begangen wurde, steht außer Frage, aber es gibt nach einem im März veröffentlichten UN-Bericht keine Videos, die eine Vergewaltigung oder eine andere Ausübung sexueller Gewalt zeigen. Auch Fotos, die Vergewaltigung beweisen, wurden nicht gefunden: „Bei der rechtsmedizinischen Auswertung der vorhandenen Fotos und Videos konnten keine greifbaren Hinweise auf Vergewaltigung identifiziert werden.“ Zudem kamen zu diesem Thema der sexuellen Gewalt einige Behauptungen im Umlauf, die sich als falsch erwiesen haben.

Politik nach dem Maßstab: „Was wäre, wenn ich das wäre“

Baerbock wollte mit ihrer Behauptung offensichtlich ihre aufgrund der Anschauung „vor Ort“  angeblich persönliche Betroffenheit nutzen, um die Zuhörer von ihrer Position zu überzeugen. Die Authentizität ihrer Erfahrung, die sie ins Spiel bringen will, wird aber schon dadurch konterkariert, dass sie diese auf einer wahrscheinlich von der israelischen Regierung organisierten Veranstaltung machte – und diese auf einem Video beruht. Überdies fehlt ihr die Anschauung im Gazastreifen.

Ihr politisches Verständnis beruhe darauf, sagte sie, „sich vorzustellen, was wäre, wenn das ich wäre“. Sie sei, so führte sie zum Thema des Rechts auf Selbstverteidigung Israels aus, in Israel neben einem der Väter gesessen, dessen Frau und zwei kleine Mädchen von der Hamas-Terroristen entführt worden waren. „Deswegen war es für mich wichtig, da zu sein und das zu verstehen.“

Parallel sei ihr dann ein Film gezeigt worden. Den hätten nicht sie oder die israelische Regierung aufgenommen, „sondern Hamas-Kämpfer mit ihren Go-Pro-Kameras an ihren Helmen“: „Wissen Sie, was ich da gesehen habe? Das war das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte. Ich habe es mir angeschaut, weil ich wissen wollte, was dort passiert ist. Und zu erleben, wie eine Frau vor laufender Kamera vergewaltigt wird – wollen Sie noch immer bei vergewaltigten Frauen dazwischen schreien?“ Danach wurden einige Protestierer bzw. Störer von Ordnungskräften aus dem Raum geführt.

Schauspiel der Immunisierung

Warweg hat in der Bundespressekonferenz auf den UN-Bericht sowie auf einen Artikel in der israelischen Zeitung vom 18. April verwiesen. Dort heißt es, dass das israelische Verteidigungsministerium auf Nachfrage erklärt hatte, dass über Aussagen und Untersuchungen an Leichen hinaus das „von der Polizei und den Geheimdiensten gesammelte Material, einschließlich der Aufnahmen von Körperkameras der Terroristen, keine visuelle Dokumentation von Vergewaltigungen enthält“. Auch ansonsten sind von denjenigen, die den von der israelischen Regierung zusammengestellten Film über die Gräueltaten der Hamas gesehen haben, auf den sich vermutlich Baerbock bezieht, keine aufgenommenen Vergewaltigungsszenen erwähnt worden.

Wie Nachfragen nicht beantwortet oder abgewürgt werden, ist zwar ein altes Spiel, aber doch immer wieder ein bemerkenswertes Schauspiel der Immunisierung. Natürlich nervt Warweg die Sprecher auf dem Podium schon länger, und sie müssen vor der Öffentlichkeit einigermaßen die Form wahren. Aber wenn man eine Pressekonferenz als Zeichen der demokratischen Transparenz stattfinden lassen will, dann muss man eigentlich erwarten, gerade wenn es um eine von Baerbocks Haus propagierte Wertepolitik oder feministische Außenpolitik geht, dass nicht nur auf den Stil geachtet wird, sondern auch auf den Inhalt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Peinliche Bemühungen, um die Frage nicht zu beantworten

Schon kurz nach Beginn seiner Ausführungen zur Frage griff die Vorsitzende Buschow ein und drängte Warweg zur Kürze, obgleich der – was später wichtig wird – noch nicht einmal die Belege für das nicht vorhandene Video ausführen konnte. Zudem kommt die spitze Rüge, die Warweg als Journalist heruntersetzen soll: „Es gehört ja durchaus zu unserer Profession, Dinge auch einmal ein bisschen zu kürzen, damit wir zeitlich vorankommen.“

Warweg fragt AA-Sprecher Wagner, ob die Ministerin tatsächlich das Vergewaltigungsvideo – „entgegen den Aussagen des UN-Teams und auch israelischer Quellen“ – gesehen habe. Wagner stellt sich dumm: „Ich kenne jetzt diese Aussagen und Berichte, auf die Sie sich beziehen, nicht.“ Warweg entgegnete, es sei ihm verboten worden sie zu zitieren. Wagner kommt ins Schwimmen, er müsse sie aber trotzdem zur Gänze kennen, erwidert er, und will dann aus welchem Grund auch immer Warweg entkräften, weil es sich doch um öffentlich zugängliches Material handele.

Der AA-Sprecher erkennt, dass er sich hier selbst untergräbt, und versucht eine schnelle Wende, indem er behauptet, Warweg wolle die von Hamas begangene sexualisierte Gewalt leugnen. Das ist üble Rhetorik, weil dies keineswegs gemacht wurde. Gleichwohl will Wagner damit moralisch punkten: „Ich glaube, es besteht wirklich kein Zweifel daran, dass es beim Angriff der Hamas am 7. Oktober zu sexualisierter Gewalt und zu Vergewaltigungen kam. Ich glaube, es ist wirklich abscheulich, das hier in Abrede zu stellen.“ Dass die anwesenden Journalistenkollegen dem AA-Sprecher solche Finten schweigend ausführen lassen, ist bezeichnend.

Das Spiel geht weiter. Warweg bietet Wagner auch einen Ausweg an, dass er erst einmal recherchieren und die Antwort nachreichen könnte. Aber darauf will sich Wagner nicht einlassen, was den Verdacht verstärkt, dass Baerbock die Geschichte erfunden haben könnte. Perfide erklärt Wagner letztlich, dass allein schon die Nachfrage nach der Existenz des Filmausschnitts „implizit“ die sexualisierte Gewalt der Hamas in Frage stellen würde.

Schon etwas verzweifelt versucht der AA-Sprecher wieder, Warweg journalistische Kompetenz abzusprechen, wobei er noch weiter von der Spur gerät: „Sie haben zwei Quellen zitiert. Damit zu implizieren, dass das die Wahrheit sei, ist, ehrlich gesagt journalistisch einfach nicht sauber.“ Nun weiß jeder, dass im Journalismus ausgerechnet das Zwei-Quellen-Prinzip beachtet werden, also dass es zur Bestätigung einer Meldung mindestens zwei voneinander unabhängige Quellen geben muss. Just das hat Warweg mit der Begründung seiner Frage übererfüllt, während Wagner da etwas durcheinander zu bringen scheint.

Screenshot aus NDS-Video. Die gähnende Leere – ein paar der anwesenden Journalisten sind nicht zu sehen – demonstriert auch, dass hier keine Erkenntnisse erwartet werden.

Persönliche Diffamierung

Die Vorsitzende Buschow sieht sich genötigt, die peinliche Performanz des AA-Sprechers zu unterbrechen, um sich an diese selbst anzuschließen. Nach ihr würde es sich nicht mehr um eine Nachfrage handeln, die ganz offensichtlich von Befragten nicht beantwortet werden wollte. Es würde jetzt „in eine Diskussion ausarten“, die aber primär den Ausweichtaktiken des AA-Sprechers zu verdanken ist.

Das wird Buschow natürlich nicht entgangen sein, die Wagner dann noch in Schutz nimmt, indem sie Warweg geißelt und schlechtes Betragen attestiert: „Noch einmal eine grundsätzliche Anmerkung, weil Sie gesagt haben: ‚wenn ich es jetzt darf‘: Jeder darf eine Nachfrage stellen. Worauf ich hier bestehe, ist, dass wir einander ausreden lassen. Das sind die Gepflogenheiten der BPK, und es ist, ehrlich gesagt, auch eine Frage von Kinderstube.“ Just das Ausreden lässt sie aber nicht zu. Es ist wirklich eine Kinderstube, die man kafkaesk und grotesk finden könnte, wenn es nicht um die politische Maschinerie und die Vereitelung der Wahrheitsfindung ginge. Und das – zustimmende? – Schweigen der anderen Journalisten schmiert die eigentlich stotternde Abwehrmaschinerie.

Ähnliche Beiträge:

58 Kommentare

  1. „Aber wenn man eine Pressekonferenz als Zeichen der demokratischen Transparenz stattfinden lassen will, dann muss man eigentlich erwarten, gerade wenn es um eine von Baerbocks Haus propagierte Wertepolitik oder feministische Außenpolitik geht, dass nicht nur auf den Stil geachtet wird, sondern auch auf den Inhalt.“

    „Wertepolitik“ und „feministische Außenpolitik“ sind inhaltsleer. Von daher paßt es.

  2. (Blockquote) Dass sexuelle Gewalt gegen Frauen von Hamas-Kämpfern begangen wurde, steht außer Frage, aber es gibt nach einem im März veröffentlichten UN-Bericht keine Videos, die eine Vergewaltigung oder eine andere Ausübung sexueller Gewalt zeigen. Auch Fotos, die Vergewaltigung beweisen, wurden nicht gefunden: „Bei der rechtsmedizinischen Auswertung der vorhandenen Fotos und Videos konnten keine greifbaren Hinweise auf Vergewaltigung identifiziert werden.“ Zudem kamen zu diesem Thema der sexuellen Gewalt einige Behauptungen im Umlauf, die sich als falsch erwiesen haben. (/Blockquote)

    Der Abschnitt macht logisch keinen Sinn. Wenn es keine Beweise gibt, kann man doch nicht einfach behaupten, dass es das doch gab, vor allem wenn es sogar Nachweise gibt, dass viele der Behauptungen, dass es das gab, sich als Lügen herausstellten.

    Der Abschnitt klingt so wie die Ex-Kanzlerin, die uns erklärte die Atomkraft sei sicher, aber leider müsste man die AKW doch abschalten, weil sie nicht sicher sind. Wer so eine „Erklärung“ glaubt, ist selbst schuld, bzw. will es so. Der schert sich auch nicht darum, was wirklich Sache ist, sondern es geht nur darum, was er will.

    https://thegrayzone.com/?s=sexual+violence

    ps: offensichtlich bin ich immer noch zu blöde Zitat-Tags zu setzen …

    1. Es ist ja auch so, dass wenn jener allgemeine Konsens vorab gesetzt ist, dass sexualisierte Gewalt systematischer Bestandteil des Hamas Angriffs vom 7. Oktober gewesen sein soll, macht es auch wenig Sinn, die Erlebnisse von Annalena Langstrumpf auf ihre Überprüfbarkeit zu hinterfragen.

      1. Zitat

        Jetzt habe ich es. Danke. „größer“ „kleiner“ in Mengelehre. Ich dachte nur an runde und geschweifte Klammern. Meine Güte hat das gedauert, bis es geklickt hat … 😉

        Gibt es nicht eine Liste mit Tags für das Forum? Oder habe ich die auch übersehen oder weggemacht mit einem Blocker?

  3. Letzte Bemerkungen untereinander, bevor sie eintreten und ihr Podium besetzen:
    „Sind heute viele da?“
    „Nö, so fünfe oder sechse.“
    „Ob der auch wieder da ist?“
    „Hab ihn vorhin unten schon gesehen.“
    „Scheiße.“
    „Na komm, wir kriegen das ja bezahlt.“
    „Hast recht, alles gediente Zeit.“

    Später in der Cafeteria:
    „Mannomann, hab ich einen Hals – jedesmal, immer wieder.“
    „Dass wir das immer abkriegen, was die verbaerbockt …“

    1. Ich würde behaupten, die sind simpler gestrickt in der Hinsicht.

      Warweg sagte ja sie hätten ihren Spickzettel und dann haben sie sicher noch im Kopf einen Haufen hohle PR-Phrasen. Daraus bauen die irgendwas, wo möglichst wenig ‚Verantwortlichkeit‘ an ihrem Arbeitgeber hängen bleibt. Denen geht es nicht um richtig oder falsch.

      Wie soll das so eine PR-Person auch wissen, wenn es um tausende Themen geht?

      Es geht nur darum:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Glaubhafte_Abstreitbarkeit

      So werden das auch etwas hellere Köpfe unter denen rationalisieren, die nicht einfach nur total verwirrte Apparatschiks sind.

      Wir dürfen dann raten, ob sie da gerade nur schauspielern oder wirklich so doof sind. Tolle Sache!

      1. Zur Stammbesetzung dieses Zirkusses gehörte in einer der letzten Perioden ja auch eine gewisse Sawsan Chebli, SPD. Sie war Sprecherin des Außenministeriums.

        Fachliche Qualifikation – Null. Ahnung – Null. Vorbereitung auf die BPK-Sitzungen – noch weniger. Aber daß sie, derart ins Rampenlicht gesetzt, scharfe Kritik auf sich zog, war natürlich ein „Zeichen von Rassismus“ ihr gegenüber als Palästinenserin.

        Klar doch!

  4. Deutschland verhöhnt mit diesen klischeehaft herblassenden Regierungsantwortverweigerer*innen das eigene Wahlvolk und delegitimiert sich komplett selbst. Nix da Demokratie und so.
    Von keiner Kanzel der BRD (mit Ausnahme des Bundestags und der ÖR-Nachrichten) werden auch nur annähernd so viele Fake News, klare Lügen, essentielle Auslassungen, ekelhafteste Ra- & Russismen und janusköpfigste Heucheleien abgesondert, wie von dieser drittklassigen (aber erstklassig vergüterten) CIA-.., oops, Verzeihung,.. BPK-Hilfstruppe.
    Historisch rückblickend wird man sich einst eingestehen müssen, es waren wieder mal allesamt Täter*innen.

    (Für verachtende Schimpfvokabeln behalte ich mir das pseudoakademisch korrekte Gendern ausdrücklich vor.)

    1. (Für verachtende Schimpfvokabeln behalte ich mir das pseudoakademisch korrekte Gendern ausdrücklich vor.)

      Oder man vertauscht Buchstaben, wie die Fetzo oder das Orschlach
      Oder klingonisch, wie Petach.

  5. Helle Köpfe scheinen das nicht zu sein, die da abwechselnd als Bundespressekonferenz sitzen. Ich denke mal, das geht so in Richtung Hofhund an der Kette, nachts draussen, Warweg musste sich ja einklagen um bei der PK wieder dabei zu sein, denn er hatte Zugangsverbot. Dumme Leute können erstmal den Rechtsapparat nutzen und in Ruhe weiter dösen, damit es gar nicht mehr kritisch wird.
    Tu felix Germania schnarch weiter.
    Was Bearbock gesehen hat oder nicht, weiss nur Baerbock. Aber sie könnte öfter mal die Klappe halten.

    1. Ja, die dort regelmäßig auftretenden Ministeriumssprecher sind ein echtes Gruselkabinett der Inkompetenz. Wobei besonders „Grünen“-geführte Ministerien hier besonders hervorstechen, was wohl dem Umstand geschuldet ist, daß das subalterne Personal gezielt nach Parteibuch, Gesinnung und Verwandtschaftsgraf rekrutiert wird, und zudem nach Möglichkeit nicht intelligenter oder gar kompetenter als das Ministrierende an der Spitze sein darf, damit das Kompetenzgefällt nicht so augenfällig ist.

      Übrigens hatte Warweg mitnichten „Zugangsverbot“, er wurde einfach nicht eingeladen! Das Verrückte an der „Bundespressekonferenz“ ist nämlich, daß sie ein privatrechtlicher „Verein“ ist, bei dem man Mitglied sein muß, um eingelassen zu werden. Eine weltweit wohl einmalige Konstruktion, daß Politiker ihre PKs vor einem Verein abhalten.

      Weil aber eben die BPK „alternativlos“ ist um Politiker befragen zu können, hat Warweg sich erfolgreich eingeklagt. Vereinsmitglied ist er immer noch nicht.

  6. Die Frage zum Nachweis sexualisierter Gewalt durch die Hamas am 7. Oktober 2023 ist nicht neu… ebenso wie die Heftigkeit der Auseinandersetzung darüber. Auf Publico erschien am 13. März 2024 ein Artikel über eine Veranstaltung zu diesem in Berlin. Die Nennung von Quellen, mit denen sich der Vorwurf erhärten oder gar belegen lässt, wird auch in diesem Artikel (leider) nicht abschließend behandelt (dazu auch die Kommentare sichten).

    https://www.publicomag.com/2024/03/die-neuen-linken-und-ihr-flexibles-verhaeltnis-zur-gewalt-gegen-frauen/

    Ich wäre jedenfalls sehr dafür, die Frage nach den Ereignissen des 7. Oktober 2023 von der Frage zu trennen, was Frau B. als Grundlage für ihre Aussagen benennen kann. Wenn Frau B. daran scheitert, heißt das nicht zwangsläufig, dass daraus auf das damalige Geschehen geschlussfolgert werden kann!

  7. Dass sexuelle Gewalt gegen Frauen von Hamas-Kämpfern begangen wurde, steht außer Frage, aber es gibt nach einem im März veröffentlichten UN-Bericht keine Videos, die eine Vergewaltigung oder eine andere Ausübung sexueller Gewalt zeigen.

    Herr Rötzer beruft sich bei seiner Aussage, es stehe außer Frage, dass „sexuelle Gewalt gegen Frauen von Hamas-Kämpfern begangen wurde“, vermutlich zumindest auf den verlinkten Bericht der UN-Kommission.
    Das Problem damit ist nun aber folgendes: Dieser UN-Bericht nennt nicht die Namen von angeblichen Vergewaltigungsopfern, keine genaueren Umstände und vor allem keine Zeugen bzw. deren wörtlichen Aussagen zur Sache. Er ist also vollkommen abstrakt und kann wegen des Fehlens der angesprochenen Details nicht widerlegt werden.

    Ein Team der New York Times, das sich Ende letzten Jahres ebenfalls nach Israel und in die Kibbuzim an der Grenze zu Gaza begeben hatte, hielt sich dem gegenüber weniger bedeckt und nannte in seinem Artikel „Screams without words“ die angesprochenen angeblichen Details. Diesem Artikel wurde mittlerweile sogar ein Wikipedia-Eintrag gewidmet, weil er eine mächtige Kontroverse auslöste.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Screams_Without_Words

    Die Familie eines im Artikel genannten angeblichen Vergewaltigungsopfers beispielsweise distanzierte sich von dem Bericht, Grayzone und Mondoweiss wiesen auf Widersprüche hin, in die sich die Zeugen verwickelt hatten und darauf, dass Angehörige der isr. Gruppe ZAKA, die als Zeugen firmierten, zuvor bereits andere widerlegte Horrorgeschichten verbreitet hatten (die „Babies im Backopfen“?), the Intercept fasste die Inkonsitenzen in einem Artikel zusammen.
    Der interne Podcast der NYT lehnte es ab, den Artikel in seinem Programm zu präsentieren.
    Zuletzt appellierten 50 us-amerikanische Journalistik-Professoren in einem Brief an die NYT, den Artikel umgehend einer Untersuchung durch „unabhängige Journalismus-Experten“ zu unterziehen.
    https://www.washingtonpost.com/documents/adc3143c-ecc7-477f-8a38-a76308b18cca.pdf?itid=lk_inline_manual_2

    Was hat das mit dem UN-Bericht zu tun? Nun, die Reporter der NYT werden sich bei ihren Recherchen vermutlich nicht auf dubiose Zeugen und Aussagen gestützt haben, wenn gleichzeitig massenhaft glaubwürdige zur Verfügung standen, auf die angeblich die ehrenwerte UN-Kommission zurückgriff.

    Den aktuellen Stand der Debatte fasste jüngst die Chefin einer us-Frauenorganisation – ich glaube gegenüber Al- Jazeera – so zusammen, dass es bei bewaffneten Konflikten stets zu Vergewaltigungen käme und man deshalb für den 7. Oktober auch davon ausgehen könne (was natürlich formallogisch einen Paralogismus vom Allgemeinen aufs Einzelne darstellt bzw. einen „Appeal to probability“). Für massenhafte bzw. systematische Vergewaltigungen gebe es aber keine Hinweise.

    1. Tarik Cyril Amar nannte das Lies of no return.

      https://tarikcyrilamar.substack.com/p/episode-5-on-lies-of-no-return

      Für Profipolitiker wie die Baerbock ist das sehr praktisch, wenn sie etwas hat, woran sie sich festklammern kann, um ihre feministische Außenpolitik mit westlichen Werten zu vertreten in ihren Reden. Für die Manipulatoren ist das auch eine schöne Sache, denn sie müssen einfach ein paar Knöpfchen in ihrem Hirn drücken, schon funktioniert die Sprechpuppe so wie sie wollen. Da sie das bei eine größeren Gruppe machen, bestärken die sich dann gegenseitig in ihrer Echokammer.

      Ich hatte mir damals vor der Wahl immer wieder einmal angeschaut was das Programm war bei der Heinrich-Böll-Stiftung auf ihrem YT-Kanal. Zu meiner Enttäuschung stellte ich fest, dass es fast nur so Woke Imperialism gab und z.B. praktisch nichts zu Umweltschutz. Heute weiß ich warum das so war: Es war das „Training“ für die Baerbocks and Habecks.

      Es sei auch an dieses Memo aus Wiki-Leaks von der CIA erinnert:

      https://www.wikileaks.org/wiki/CIA_report_into_shoring_up_Afghan_war_support_in_Western_Europe,_11_Mar_2010

      confidential, no foreign nationals (aka Baerbock oder wir)

      Deshalb wird Assange im Knast gefoltert von den Briten.

  8. Baerbock… War das nicht die, die zu den Referenden in der Ostukraine gesagt hat:
    „So ist es ja bei den Referenden: Sie werden erschossen, sie werden vergewaltigt, und dann sollen sie innerhalb von drei Tagen Kreuze machen, während neben ihnen ein Soldat mit Kalaschnikow steht“

    Quelle:
    https://www.freiewelt.net/nachricht/bearbock-behauptet-dass-die-buerger-mit-waffengewalt-zum-referendum-gezwungen-wuerden-10090840/
    Und hier das Original-Video (ab Minute 2:30)
    https://www.youtube.com/watch?v=DLM34-ouD5A

    Es gibt in der westlichen Presse Dutzende Meldungen über Vergewaltigungen ukrainischer Frauen durch russische Soldaten. Auf der Homepage von Thomas Röper erfährt man zum Bericht der UN-Menschenrechtskommission:

    „Natürlich erwähnt die Kommission, dass russische Soldaten viele Frauen vergewaltigt haben sollen. Diese Vorwürfe stammten von Ljudmila Denisowa, der ehemaligen Ombudsfrau der Ukraine für Menschenrechte. Sie wurde am 31. Mai 2022 vom ukrainischen Parlament gefeuert, als bekannt wurde, dass das alles frei erfunden war. Sie hat das danach auch selbst offen in Interviews zugegeben und ihre Lügen damit gerechtfertigt, dass das der einzige Weg war, die Unterstützung der Ukraine im Westen zu verstärken. Das hindert die UNO-Kommission aber nicht daran, diese Vorwürfe gegen Russland in ihrem Bericht zu wiederholen.“

    https://anti-spiegel.ru/2023/wie-der-bericht-des-uno-menschenrechtsrats-zur-ukraine-zustande-gekommen-ist/
    In dem Bericht wird auf eine russische Quelle verwiesen, die ich leider nicht lesen kann. Aber wenn man nach
    Ljudmila Denisowa sucht, stößt man auch in West-Medien auf Berichte, die die Aussage von Thomas Röper stützen:
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ukraine-denisowa-101.html

    Lügen haben nicht so kurze Beine, wie das Sprichwort behauptet, aber irgendwann fällt der Mist doch auf und ruiniert den Ruf für den Rest des Lebens. Zwar hat die Lüge dann ihren Zweck erfüllt, indem sie das Narrativ verfestigt, aber die Glaubwürdigkeit ist beim Teufel. Beispiel: Im ersten Weltkrieg haben die Engländer Schauermärchen von kinderfressenden Krauts (deutsche Soldaten) erzählt, die allesamt erlogen waren. Und im zweiten Weltkrieg, als die Deutschen tatsächlich einen grausamen Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion geführt und die Juden millionenfach ins Gas geschickt haben – da wurde der Kampf der Alliierten gegen die Deutschen zumindest stellenweise zum Kampf der edlen Ritter Montgomery gegen Rommel hochstilisiert. Man wusste genau, was in Auschwitz vor sich ging – das war aber in der alliierten Presse keine Schlagzeile wert, vermutlich weil die Leute es nicht geglaubt hätten.

    1. Ich glaube „dumm“ ist für Frau Baerbock noch ein viel zu positives Wort.

      Sie weiß nicht nur nichts, sie ist zudem bösartig, selbstüberschätzend, berechnend und – und das macht sie besonders gefährlich – sie weiß oder spürt zumindest, daß sie eigentlich inkompetent ist! Da sie es aber öffentlich nicht zugeben kann, daß sie allein auf ihrem Chromosomenpaar in die Position geritten ist, die sie innehat, muß sie nun mittels Austeilen nach allen Richtungen um jeden Preis verhindern, daß man sie politisch aushebt.

      Und das ist das Ergebnis: Sie wird, weil sie selbst keinen Plan hat, von fremden Einflüstern ferngesteuert (Washington, politische NGOs, WEC), lernt die ihr vorgegebenen Texte sowohl auf „Englisch“ als auch auf Deutsch schlecht und fehlerhaft auswendig („Kobold“ statt Kobalt etc.), behauptet, um sich unangreifbar zu machen, Dinge selbst gesehen zu haben, die man ihr nur als „Fakten“ eingeimpft hat, und wenn sie ins Schwimmen gerät (und das passiert ständig) wird sie patzig („Wir führen Krieg gegen Russland und nicht gegeneinander“).

      Das wäre nicht schlimm, wenn sie weiterhin nur Klassensprecherin der Abiturstufe wäre. Leider hat sie aber inzwischen einen Posten inne, in dem sie ein ganzes Land mit ihren in Serie produzierten „Fauxpas“ in den Abgrund reiten kann.
      Wir Deutschen können nur hoffen, daß man im Ausland erkennt, was für einen intellektuellen Totalsaufall wir da als „Spitzendiplomatin“ haben, und uns das nicht zu sehr ankreidet. Ich fürchte jedoch, daß der Kredit Deutschlands aus den Zeiten eines Hans Dietrich Genscher verspielt ist.

  9. Erinnert an ein Szene aus einer Talksendung, ja ab und an tue ich mir so etwas an, die kurz vor der Invasion ausgestrahlt wurde. Es ging um Videos, in denen Hamas-Kämpfer kleine Kinder und Säuglinge misshandelt haben sollen. Eine Frau, sie wurde glaube ich als Politikwissenschaftlern, die auch die Nato berät vorgestellt, meinte dazu, dass nicht mit Sicherheit gesagt werden könne, ob dieses Filmmaterial existiert und niemand bekannt wäre, der die Videos gesehen habe. Ein aus den USA zugeschalteter Auslandskorrespondent unterbrach empört, und meinte, dass selbst im Kapitol darüber geredet würde. Ob sie dort jemand gehen hat sagte er allerdings nicht. Das Thema war erfolgreich abgewürgt.

    1. Man vergleiche das mit der Brutkastenlüge vor der versammelten UN.
      Ich behaupte einmal, immer dann wenn es – ausschließlich – um die grausame Ermordung unschuldiger Kinder und um vergewaltigte Frauen geht, dann ist das Kriegspropaganda und dient der Entmenschlichung des Gegners.
      Der Trick ist Jahrtausende alt und funktioniert noch immer so gut wie am ersten Tag, weil wir soziale Wesen sind. Und genau mit dieser Entmenschlichungslüge werden die Kriege gemacht.

  10. Es ist nicht das erste Mal, dass Baerbock Dinge zu erfinden scheint, wenn sie ihr in den Kram bzw die ‚Argumentation‘ passt – hier ein weiteres Beispiel, in dem sie behauptet, russische Soldaten würden ‚Minen‘ in Puppen und Kuscheltieren platzieren. Mir fällt bei ihrem Anblick immer eine Zeile aus Nina Hagens ‚Pank‘ ein – die, die mit ‚kurz gesagt‘ anfängt.

    1. Und da ist sie nicht die Einzige! Die ganze westliche Empörungspropaganda baut auf solchen Lügen auf. Ich erinnere nur an den Syrienkrieg, wo ständig behauptet wurde, Russland/Putin und Syrien/Assad würden ständig (und „ausschließlich“) Krankenhäuser und Schulen bombardieren, wie überhaupt nur Zivilisten ins Visier genommen würden. Und ehemals ehrenwerte Organisationen wie die „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF) spielten das miese Spiel auch noch mit. Dabei sind die USA bislang der einzige Staat, der nachweislich gezielt ein Krankenhaus der MSF bombardiert hat. Am 3. Oktober 2015 in Kunduz (Afghanistan) war das. In dem Falle erfolgte sogar noch während der Angriffe ein Anruf aus dem Krankenhaus bei den US-Truppen, der sie davon abbringen sollte! Aber die Angriffe in mehreren Wellen (!!) gingen weiter!

      https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/aktuelles/fakten-angriff-krankenhaus-aerzte-ohne-grenzen

      Einige Wochen danach begannen plötzlich die Meldungen über angebliche Angriffe der russischen Luftwaffe auf Krankenhäuser in Syrien… Hauptsächlich verbreitet von der obskuren „Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, einem Ein-Mann-Betrieb eines Kleiderhändlers aus England und später von der Propagandatruppe der Islamisten, den „Weißhelmen“, organisiert von einem ehemaligen (?) MI6-Agenten, finanziert von Katar und (später) der EU.

      In der Ukraine ist es dasselbe Spiel. Von „Genozid“ ist die Rede, von „gezielten Angriffen auf die Zivilbevölkerung“ etc. pp. Dabei sprechen die Zahlen der Toten – Soldaten vs. Zivilisten – eine ganz andere Sprache! Selbst nach Kiewer Angaben sind es bislang zum Glück nur etwas mehr als 10.000 tote Zivilisten seit dem Einmarsch der russischen Armee. Demgegenüber stehen vermutlich mindestens 200.000 getötete Soldaten und sehr viel mehr Verwundete. Aber niemand kommentiert diese Zahlen in angemessener Form.

      Und wiederum das genau umgekehrte Bild im Gazakrieg! Über 40.000 Tote in 7 Monaten, darunter 60-70 Prozent, nein, nicht Zivilisten, sondern Frauen und Kinder! Aber das anzuprangern, ist „Antisemitismus“!

      Ich erinnere mich an eine „Karikatur“ des Spiegel („Hohlspiegel“) von Patrick Chappatte, einem linientreuen Schweizer Karikaturisten. Dargestellt waren ein namenloser Militär und Putin an einem Lageplan der Ukraine mit eingezeichneten Zielen. Und Putin sagt „Zielt auf Frauen und Kinder zuerst!“

      https://www.spiegel.de/politik/deutschland/chappattes-welt-a-6ef0d7a2-6d7c-4d4c-ae6e-ea412437247a

      So geht Kriegshetze heute! Der Stürmer wäre stolz!
      Einen Benjamin Netanjahu, auf den das anhand der öffentlich bekannten Opferzahlen aus dem Gazakrieg tatsächlich zuträfe, würde niemand in den „Qualitätsmedien“ so darzustellen wagen! Da wird man schon für viel weniger gefeuert!

      https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/suddeutsche-zeitung-trennt-sich-von-dieter-hanitzsch-3953395.html

      Eine völlig verrückte Welt….

  11. Dass die meisten Politiker notorische Lügner und antisoziale Personen sind, ist natürlich inzwischen jedem bekannt. Ich frage mich, warum die Baerbock nicht behauptet hat, sie sei von Palästinensern bedrängt und beinahe vergewaltigt worden. Das hätte auf ihre Anhänger noch mehr Eindruck gemacht.

  12. Mein Urteil ist: Frau Baerbock lügt, dass sich die Balken biegen. Sie entwirft eine Szenerie auf der Bühne in der dort ein Mann sitzt, dessen Frau und Töchter gerade entführt wurden und parallel dazu lässt sie (vor dem geistigen Auge des Publikums) einen Film laufen in dem gerade die Vergewaltigung einer Frau stattfindet. „Das ist das schlimmste was man sich vorstellen kann…zu erleben wie eine Frau vor laufender Kamera vergewaltigt wird.“ Sie will also, dass sich ihr Publikum die Vergewaltigung lebhaft vorstellt und miterlebt.
    Sie lügt eigentlich nur in dem einen Punkt, dass sie diesen Film gesehen habe. Aber genau diese Lüge ist dazu notwendig um kombiniert mit den Worten „vorstellen“ und „erleben“ beim Publikum den inneren Effekt auszulösen sie würden gerade selbst vergewaltigt werden oder Zeuge davon werden.

    Das sind sehr üble Manipulationsmethoden die überhaupt nicht zufällig oder aus dem Affekt heraus stattfinden. Solche Manipulationen sind sehr präzise geplant und eingeübt.

    Natürlich gibt es diese Verbrechen, die sind auch sehr schlimm und niemand leugnet das.
    Allerdings dient die Schilderung solcher Verbrechen auch der Entmenschlichung von Kriegsgegnern und ist ein alt bewährtes Propagandamittel.

    Überhaupt Mord an unschuldigen Kinder und vergewaltigte Frauen. Ich warne davor auf Kriegspropaganda hereinzufallen. Weshalb sprechen Propagandisten so oft von dem Mord an unschuldigen Kindern und vergewaltigten Frauen, denn eigentlich ist doch schon der Mord an irgendeinem Menschen ganz gleich ob jung oder alt, männlich oder weiblich das größte Verbrechen überhaupt.
    Mensch sein bedeutet im sozialen Rahmen Partnerschaft und Kinder groß ziehen. Wer das nicht achtet kann kein Mensch sein. Also ist jemand der so etwas schlimmes tut ein Unmensch. Wenn er aber gar kein Mensch ist, dann darf man ihn oder dann ist es sogar als sorgender Mensch die gebotene Pflicht so jemanden zu töten. Diesen Vorgang nennt man Entmenschlichung.
    Und bevor die Römer sich aufmachten Karthago den Erdboden gleich zu machen, erzählten sie sich von den barbarischen Bräuchen der Karthager. Die Katharer würden ihre eigenen Kinder opfern und ihre Frauen misshandeln.
    Solche Lügengeschichten werden erfunden um Krieg möglich zu machen. Ich möchte sogar behaupten ohne diese Lügen wie sie unter anderen auch Baerbock erzählt wäre Krieg und Völkermord gar nicht möglich.

    Und noch etwas.
    Man darf kein Verbrechen dazu missbrauchen, das nächste Verbrechen zu rechtfertigen. Aber genau das tut hier Baerbock indem sie den Völkermord in Gaza mit den Verbrechen vom 7. 10 rechtfertigt.

  13. dieses Affentheater der soge –
    nannten Pressekonferenz läuft
    beinah jedes Mal so ab. inferior, was sich die Vertreter der Regie
    rung erdreisten. Großmutter: die sollte man mit einem nassen Fetzen verjagen.

    1. Sie übersehen das wirklich Verkommene dabei: Der vom Steuerzahler bezahlten Pressesprecher hat die eigentlich gestellte Frage ZWEIMAL ignoriert, und NICHT EINER der herumsitzenden Clowns, die die Frechheit besitzen sich Journalisten zu nennen, hat Einspruch erhoben…

  14. Tarik Cyril Amar nannte das Lies of no return.

    https://tarikcyrilamar.substack.com/p/episode-5-on-lies-of-no-return

    Für Profipolitiker wie die Baerbock ist das sehr praktisch, wenn sie etwas hat, woran sie sich festklammern kann, um ihre feministische Außenpolitik mit westlichen Werten zu vertreten in ihren Reden. Für die Manipulatoren ist das auch eine schöne Sache, denn sie müssen einfach ein paar Knöpfchen in ihrem Hirn drücken, schon funktioniert die Sprechpuppe so wie sie wollen. Da sie das bei einer größeren Gruppe machen, bestärken die sich dann gegenseitig in ihrer Echokammer.

    Ich hatte mir damals vor der Wahl immer wieder einmal angeschaut was das Programm war bei der Heinrich-Böll-Stiftung auf ihrem YT-Kanal. Zu meiner Enttäuschung stellte ich fest, dass es fast nur so Woke Imperialism gab und z.B. praktisch nichts zu Umweltschutz. Heute weiß ich warum das so war: Es war das „Training“ für die Baerbocks and Habecks.

    Es sei auch an dieses Memo aus Wiki-Leaks von der CIA erinnert:

    https://www.wikileaks.org/wiki/CIA_report_into_shoring_up_Afghan_war_support_in_Western_Europe,_11_Mar_2010

    confidential, no foreign nationals (aka Baerbock oder wir)

    Deshalb wird Assange im Knast gefoltert von den Briten.

    1. Ich las kürzlich von Gerüchten, daß man Baerbock nach Brüssel abschieben will wie weiland die Flinten-Uschi. Selbst den Deppen in der Ampelregierung dürfte klar sein, daß diese Frau untragbar ist. Fragt sich nur, was danach kommt.

      1. Dann hätte man das aber jetzt tun müssen. So wie die FDP, denen ihr Flintenweib Zack-Zack-Zimmermann unerträglich geworden ist.

  15. Wir haben 2 unterschiedliche Fälle: Fakt A und Fakt B. Fakt A beinhaltet die Vergewaltigung von Frauen durch Hamas-Leute. Fakt B besteht aus der Behauptung einer Politikerin etwas gesehen zu haben, was mit Fakt A zusammenhängt.
    Fakt A wird als unbestritten genommen.-
    Fakt B führt zur Frage, ob die Behauptung der Politikerin auf Lüge, Halluzination oder Genialität beruht.
    Lügt sie, da sie das Video nie gesehen hat,
    halluziniert sie, weil sie sich einbildet, dass sie ein solches Video gesehen hat, oder
    ist sie so genial, dass sie Dinge, hier ein Video, sehen kann, die nicht existieren bzw. andere Menschen nicht sehen können.

    1. Nein, das stimmt nicht.

      Fakt A ist nicht belegt.

      Damit stellt sich automatisch die Frage, zumal oben schon gezeigt wurde, dass Baerbock auch ukrainische Lügen über Vergewaltigungen russischer Soldaten wiederholte, warum ihre Aussage sie hätte ein Video gesehen, stimmen sollte.

      Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie kein solches Video gesehen hat. Auch Joe Biden hat das behauptet und dann sein lassen, wie viele Andere auch, nachdem ihnen bei ihren „Beweisen“ nachgewiesen wurde, dass sie lügen.

      Das Spielchen hier ist jetzt kafkasek. Diese Videos seien „Vertraulich“, könnte man den Opfern nicht zumuten usw.

      Aber hier mal eine einfache weitere Frage: Wenn sie die Beweise haben, haben sie auch die Täter. Wo sind die Fahndungsplakate gegen sie usw.

      Einfach Mal durchdenken wie so ein Vergewaltigungsverbrechen normalerweise verfolgt wird – und wie das hier praktiziert wird – nämlich genauso wie bei der Nordstream.

      Bei dem 7. Oktober-Attacken hilft vielleicht auch zu wissen, dass die Angreifer ca. 3h hatten. Das war ein sehr knappes Zeitfenster, um Geiseln zu kidnappen und wieder zurück nach Gaza zu kommen. Dazu setzen die IDF noch die Hannibal-Doktrin um.

      Wenn die Angreifer, bzw. Terroristen, also unter Apachi- und Panzerfeuer sind, mit IDF-Soldaten kämpfen, machen sie währenddessen erst einmal eine Massenvergewaltigung und schneiden einer Frau die Brüste ab, um damit Fußball zu spielen. Das wurde ja auch in den zionistischen Medien behauptet und viele Gräueltaten mehr, um den Genozid danach zu „rechtfertigen“.

      Auf die Frage, ob Vergewaltigungsopfer oder eine Frau ohne Brüste in einem Leichenhaus gefunden werden konnten, gab es die Antwort „Nein“. Besdommy hat dazu auch einen guten Beitrag geschrieben. TheGrayzone und Mondoweiss haben das aufgearbeitet.

      Andersrum gibt es genug Material, das absolut erschütternd ist, egal ob es das Verhalten von IDF-Soldaten betrifft oder Ukrainern, die russische Kriegsgefangene oder vermeintliche Kollaborateure foltern.

  16. Ich vermag den Beamten auf dem Podium keinen Vorwurf zu machen. Also nicht, dass ich sie für gute Menschen in meinen Sinne halte, aber sie machen halt ihren Job. Der besteht nun mal nicht darin, die Wahrheit zu verkünden und der Öffentlichkeit Rechenschaft über das Handeln der Regierung abzulegen. Das ist erkennbar Unfug, vollkommen utopisch und nur in einer ernstzunehmenden Demokratie vorstellbar. Mit solch kruden Ideen wollen wir gar nicht erst anfangen. Und mal ganz ehrlich – eher erwarte ich mir von einem Wahrsager die Wahrheit als von einem Sprecher der Regierung. Von meiner Regierung schon gar nicht.
    Was sie zu tun haben, ist, das Handeln der Regierung zu rechtfertigen. Niemand kann sagen, dass die Außenlena macht, dass es ein leichter Job ist.
    Die Außenministerin, so konnte man lesen, klagt gegen einen der Untertanen, der es am notwendigen Respekt mangeln ließ und öffentlich behauptet haben soll, sie sei die dümmste Außenministerein der Welt. Da sie gegen ihn klagen lässt, scheint sie diese Meinung nicht zu teilen. Nun grüble ich, ob in diesem Prozess der Nachweis erbracht werden muss, dass es dümmere gibt und wer das wohl sein wird. Vermutlich aber wird es ausreichen, dass ein Beamter, vielleicht der Wagner, erklärt, dass es dümmere gibt : … „Sie werden doch wohl nicht bestreiten, dass…. !!! „,

    1. Dass die sich gegen solche Beleidigungen wehrt, wenn die z.B. von einem rechten Influencer wie Tim Kellner verbreitet werden auf einer größeren Plattform, finde ich gar nicht so schlimm, wenn das in Mobbing ausartet oder gar Morddrohungen. Das gehört zum Rechtsstaat. Wobei natürlich auch dazu gehört, wenn die Regierten über die Regierenden lästern, dass Diese das in einem gewissen Maß aushalten müssen. Das muss sie auch wissen.

      Ich erinnere mich noch an die rechten Diffamierungskampagnen gegen sie vor der Wahl. Da hatten wir ja fast nichts über sie, dagegen über z.B. Scholz schon ganz viel, und sie wurde schon aufs übelste chauvinistisch runter gemacht und z.B. behauptet sie sei mit hannoverischem Adel verwandt, eine reiche Tochter mit silbernem Löffel im Mund. Das ist, wie gestern geschrieben „negative campaigning“ oder wie mal Einer schrieb „Angriffe, die Narben hinterlassen sollen“.

      Alles eigentlich komplett unnötig, denn ihr Handeln bietet seit längerem genug Angriffsfläche, z.B. eben auch ihre im Artikel erwähnte Behauptung, sie hätte ein Video gesehen, des es sehr wahrscheinlich gar nicht gibt, oder ihre Behauptung über russische Vergewaltiger usw.
      Es gibt auch Videos von ihr mit ihren US-Beratern, wo man genug daran kritisieren kann oder ihre sonstigen Auftritte.

      Wann kam ihre Biographie raus?
      Das muss man sich auch mal vorstellen, dass die schon eine Biographie hat. Ihr Mann ist übrigens PR-Berater, aber wohl für Unternehmen, nicht für sie. Dazu habe ich nichts Genaues raus gefunden. Die Kritiker hätten auch die Biographie lesen und selbst seriös recherchieren können oder ihre Tätigkeiten in transatlantischen Organisationen usw.

      Was Florian Warweg hier aufgriff, war nur ein kleines Puzzle-Stückchen, das ganz offensichtlich da lag. Gute Idee von ihm, wie so einige Antworten auch zeigen.

      ps: Den Beamten und der Außenministerin mache ich schon Vorwürfe, z.B. im Bezug auf die Abstreitung des Genozid in Gaza, während Deutschland der angeblich zweitgrößte Waffenlieferant für Israel ist nach den USA. Die machen sich mitschuldig an dem Genozid. Die machen das für Geld. Wobei es egal ist, ob für Geld oder nicht, man tut das nicht. Die kriegen aber noch dazu Geld.

      1. Die Behauptung Frau Baerbock wäre dumm ist eine Verharmlosung die ich nicht teilen kann.
        Sie ist eine sehr geschickte Propagandistin und hat genau die Wirkung die sie haben soll.
        Diese abgebrochen Halbsätze schaffen Implikationen und Emotionen und gleichzeitig kommt sie völlig harmlos herüber. Das Ganze ist eine Technik die soll ihr erst einmal jemand nachmachen. Da kommen so Sätze raus wie (ich zitiere das Video aus dem Kopf) „Wir setzen uns dafür ein, dass die Lebensmittellieferungen nach Gaza nicht blockiert werden, weil Israel auch das Recht hat sich zu verteidigen.“
        Wer die Augen vor den Tatsachen verbirgt, kann dies für engagiert und empathisch halten.
        Für meinen Geschmack ist das alles sehr dreist und abgezockt. Aber dumm ist das auf gar keinen Fall.

        1. Figuren wie der Scholzomat versuchen absichtlich möglichst langweilig, repetitiv und bürokratisch aufzutreten, um sich in der Biederkeit zu verstecken. Merkel versuchte das auch. Man nannte das auch „Demobilisierung“ in Wahlkämpfen. Hannah Arendt und die Banalität des Bösen lassen grüßen.

          Ich müsste ihre Reden genauer studieren, etwas was ich aus Prinzip bei solchen Personen eher nicht tue. Deine Beiträge sind alle sehr interessant, dass ihre Rhetorik sehr manipulativ wäre.

          Also das mache ich vielleicht noch. Die Frau ist halt auch schon sehr cringe…

          Interessant ist für mich immer der Vergleich, was in Papers von US Thinktanks steht, was „Berater“ (Spooks) so sagen und was dann deren Filialabteilung in Deutschland davon nachplappert.

      2. @ Garry

        Der allerwerteste Baerbock-Gatte heißt Daniel Holefleisch und ist derzeit bei der internationalen Agentur MSL tätig.
        Und wie der Zufall so spielt
        https://apollo-news.net/nach-geheimplan-kollaps-correctiv-heuert-pr-agentur-an/
        Correctiv wird ja von dem Ampelregime finanziell gefördert, da fällt es nicht so auf, wer die staatlichen Zuwendungen indirekt erhält. Der Herr Holefleisch hat auch einen interessanten Papa, der in der grünen Sekte bestens vernetzt ist. Das Gespann Baerbock/Holefleisch hat innerhalb der grünen Khmer seine Gespinste und Netzwerke schon seit längerem geflochten. M.E. geht es bei den Beiden um eine maximale finanzielle Zugewinngemeinschaft. Es kann recht informativ sein den beruflichen und politischen Werdegang des Herrn Holefleisch zu recherchieren. Wobei ich den Verdacht habe, daß das InterNetz schon ein wenig gereinigt wurde. Vor zwei Jahren waren die Verflechtungen noch offensichtlicher.
        … und falls jemand behaupten würde, das Bääbock sei eine einzige PR-Kampagne, bzw. PR-Ente, würde ich wohl nicht widersprechen.

    2. Ich vermag den Beamten auf dem Podium keinen Vorwurf zu machen. Also nicht, dass ich sie für gute Menschen in meinen Sinne halte, aber sie machen halt ihren Job. Der besteht nun mal nicht darin, die Wahrheit zu verkünden und der Öffentlichkeit Rechenschaft über das Handeln der Regierung abzulegen.

      Als Biden im Oktober behauptete, mit eigenen Augen Fotografien von durch Hamas-Kämpfer enthaupteten Babies gesehen zu haben, dementierte dies anschließend ein Sprecher des Weißen Hauses.
      „A spokesperson for the White House later said that Biden and US officials had not seen such photos, nor confirmed such claims independently, The Washington Post reported.“
      “A White House spokesperson later clarified that US officials and the president have not seen pictures or confirmed such reports independently,” The Post reported on Wednesday.

      Als Biden dann im Dezember letzten Jahres seinen Babysittern zum Trotz seine Behauptung wiederholte bemühte sich gar keiner mehr um eine Stellungnahme der angestellten Präsidentenerklärer. Es wurde einfach abgebucht als: „Joe Biden Keeps Repeating His False Claim That He Saw Pictures of Beheaded Babies“ (The Intercept)

      Man sollte die deutschen Regierungssprecher wenigstens an ihren us-amerikanischen Kollegen messen. Und selbst in dieser Hinsicht schneiden sie einfach „provinziell“ ab.

  17. Frauen tun Frauen grundsätzlich keinen Gefallen, wenn sie von Vergewaltigung reden, wo keine stattfand, weil das nur dazu führt, dass die Frauen, die wirklich von Vergewaltigung betroffen wurden, nicht mehr ernst genommen werden, wenn sie die zur Anzeige bringen wollen.. Das zumindest sollte Frau Baerbock dazu bewegen, ihre Aussage entweder klar zu belegen oder zu korrigieren.
    Ansonsten erinnert das alles an den Fall Denisova in der Ukraine. Die Menschenrechtsbeauftragte wollte mit ihren Erzählungen von Massenvergewaltigungen ukrainischer Frauen durch russische Soldaten, die nicht nachweisbar waren, die Bereitschaft im Westen zur Unterstützung der Ukraine erhöhen. Sie: musste gehen, weil ihre Anschuldigungen nicht überprüfbar waren. Diese Entscheidung halte ich für richtig.

    1. “ Sie: musste gehen, weil ihre Anschuldigungen nicht überprüfbar waren. “

      Falsch. Sie mußte gehen, weil sie nachweislich gelogen und die Geschehnisse erfunden hatte, und dies auch öffentlich zugab.

      1. Sie: musste gehen, weil ihre Anschuldigungen nicht überprüfbar waren.

        Falsch. Sie mußte gehen, weil sie nachweislich gelogen und die Geschehnisse erfunden hatte, und dies auch öffentlich zugab.

        Denissowa musste gehen, weil Sie’s übertrieben hatte. Die Erfindung von massenhaften Vergewaltigungen gehört zwar mittlerweile zum Standardprogramm der Kriegspropaganda, aber Denissowas wiederholte morbide Geschichten von vergewaltigten Großmüttern sowie Kleinkindern und Säuglingen, die mithilfe von Gegenständen vergewaltigt worden seien, forderten ungläubiges Staunen und anschließende Nachfragen regelrecht heraus.

        Andererseits musste wegen der „40 enthaupteten Säuglinge“ ja auch niemand gehen, auch nicht Biden, der Fotos davon gesehen haben wollte.

  18. Es ist ein schwieriges Thema, denn einerseits kommt sexualisierte Gewalt wohl in jedem Krieg vor, andererseits eignet sie sich auch vorzüglich zu Propagandazwecken. Davon haben die Israelis ausgiebig Gebrauch gemacht, bis hin zu offensichtlicher Gräuelpropaganda.

    Auch Baerbocks Behauptung tendiert in diese Richtung, denn sie unterstellt nicht nur die Vergewaltigung an sich, sondern den Hamas-Kämpfern zusätzlich die Absicht oder zumindest Dummheit, ihre angeblichen Sexualstraftaten zu dokumentieren, also gewissermassen als Terrormittel nicht nur dem konkreten Opfer sondern potentiell der gesamten Weltöffentlichkeit gegenüber nutzen zu wollen. Getreu dem Motto ‚die Bösen outen sich stets selbst als solche‘, was sie vielleicht aus James Bond-Filmen gelernt hat.

    Naturgemäss geht es nicht an, die deutsche Aussenministerin an einer BPK als unverfrorene Lügnerin zu outen, daher der geschilderte Ablauf, wichtiger ist aber die Feststellung, dass auch dann, wenn ihre Behauptung eine wahrheitsgemässe wäre, sie also wirklich solche Aufnahmen gesehen hätte, dieser Umstand nicht das Töten und Aushungern in Gaza, das seit nahezu 8 Monaten im Gang ist in irgendeiner Form legitimierte. Es handelt sich in jedem Fall um Nebelwerferei, den Versuch, von den aktuellen Kriegsverbrechen und der Missachtung höchstgerichtlicher Anordnungen abzulenken.

    Wer wie Baerbock eine bellizistische Politik betreibt, trägt im Übrigen zu weiteren Fällen sexualisierter Gewalt bei, der einzig sichere Weg, diese im Kriegskontext zu verhindern, ist es, den Krieg selbst zu verhindern.

  19. „Und das – zustimmende? – Schweigen der anderen Journalisten schmiert die eigentlich stotternde Abwehrmaschinerie.“

    Hier haben sich zwei Fehler eingeschlichen.1. das Fragezeichen und 2. der Begriff „Journalisten“.

    Ganz sicher ist das Schweigen der anwesenden Propagandisten als Zustimmung zu werten. Die gesamte Veranstaltung, bei der regelmäßig die Pressesprecher der verschiedenen Häuser wegen Unstimmigkeiten und Lügen ihrer Herren und Damen in Erklärungsnot geraten, funktioniert nur, weil man alle Fünfe gerade sein lässt. Darum musste sich der Warwick in den Club reinklagen.

    Ansonsten tun mir diese armen Leute leid – aber sie erhalten bestimmt genug Schmerzensgeld.

    1. Moment Mal! Wenn ich z.B. echte Videos von White Flag Killings poste, absolut grauenhaft, wo Mütter vor ihren Kindern erschossen werden oder Söhne vor ihren Vätern, die sich ergeben wollen, nichts gemacht haben, die müssen uns Leid tun, aber keine untoten Apparatschiks, die solche Tatsachen daran stören, ihren Bullshit-Job zu machen, damit das so weitergehen kann und sie nächsten Monat wieder ihre Gehaltsüberweisung kriegen.

      Die können auch einfach kündigen und was Anständiges machen oder es versuchen. Es zwingt die Keiner das zu tun.

      Seltene Ausnahme:

      Warum ich nicht mehr für Mainstream-Medien arbeite | DIE ABRECHNUNG

      https://www.youtube.com/watch?v=1W9VeoDbr-g

      1. Klar doch. Ich gönne diesen Leuten das Schmerzensgeld für die Blamage, die sich damit verdienen. Aber leid tun sie mir, weil sie sich für so was hergeben.

  20. Blödblock ist unendlich asozial, dass sie die widerliche Kriegspropaganda der Zionisten, wie ein Papagei nach plappern muss, weil sonst wär sie wohl nicht ins Außen- äh Kriegsministerium gekommen, wo sie jetzt alle von oben mit Hass und Hetze überziehen kann in ihrer absoluter NAZION-Psychopathen Unfähigkeit!

    Es geht alleine darum Israels Kriegsverbrechen und Genozid gegen Palästina zu rechtfertigen. Deshalb werden grauenhafte Geschichten erfunden um Israels Grausamkeit rechtfertigen zu können. Schön verlogen aber weil die Menschen so blöd sind und alles glauben, funktioniert es.

    Dies ging einher mit einer weiteren unbestätigten Behauptung, die Hamas habe 40 Kinder getötet, sodass 40 enthauptete Babys entstanden seien.
    Ein israelischer Militärsprecher erklärte, die Behauptungen könnten nicht bestätigt werden, forderte die Reporter aber auf, ihnen trotzdem zu glauben. “Wir konnten es nicht mit eigenen Augen sehen, aber offensichtlich ist es passiert … So etwas passiert”, sagte er am 11. Oktober gegenüber The Intercept.“

    So, so muss man glauben, so wie Doof-Joe 😉 Wo sind die Leichen der geköpften Kinder? Sind die nicht in der Leichenhalle zu finden gewesen – wenn nicht – dann war es frei erfunden.

    US-Präsident Joe Biden wiederholte die Behauptung sogar und sagte, die Israelis hätten ihm “bestätigte Bilder von Terroristen gezeigt, die Kinder enthaupten.” Ein Sprecher des Weißen Hauses stellte jedoch später klar, dass weder der Präsident noch US-Beamte Bilder gesehen oder von unabhängiger Seite bestätigte Berichte über enthauptete Kinder gehört hätten.

    Also was Doof Joe kann, kann Blöd A. schon lange 🙂

    Immer wieder die gleichen vorgefertigten Szenen/Abläufe und die gleichen Lügen, die von der Presse (Mittätern) dann 10 Millionen Mal wiederholt werden!

  21. Komisch, wenn in Israel (besetzte Gebiete) Frauen Opfer werden darf Israel tausende wegbomben. Wenn in Deutschland eine Frau Opfer wird da hat die halt nicht genug Abstand gehalten oder selber schuld weil am falschen Ort.
    Wie wäre es mit ein paar Attacken gegen Länder die ihre Bürger nicht zurück nehmen wollen. Da liegen doch genug alte Taurus Dinger rum. Mit zwischen tanken auf NATO Stützpunkten erreicht man alle bekannten Orte.
    Ha ha, das wär doch mal ein Spielwiese für unseren parlamentarischen Spezialkräfte.

  22. @ Garry
    Ich glaube wir sollten davon ausgehen, dass die ganze Bagage sich so verhält, weil sie wissen, dass sie mit ihrem Verhalten mittlerweile stets durchkommen. Es war von Warweg gefragt worden, wann und wo unsere Dumpftusse das Video gesehen hat.
    Wer das Video ander gesehen hat, wo sie das behauptet hat, der sieht da eine Frau, die nicht nur, wie bekannt, dumm wié ein Pfund Salz ist, sondern die ihre erfundenen Lügen auch wirklich selber glaubt! Da sprach keine Frau die bewusst lügt. Diese widerlich verhunzte Person glaubt tatsächlich was sie da sagt. Tatsachen zählen nicht mehr imgrün-roten UNiversum. Um wahr zu sein reicht es, wenn etwas zur Ideologie passt.
    Ein Verhalten das übrigens auch das Leben der Mehrheit des aufs Display starrenden Urnenpöbels leitet.

    Der sogenannte Pressesprecher auf dem Podium ignorierte die eigentlich gestellte Frage zweimal … und kam damit durch!
    In einer Welt die von normalen Menschen bewohnt wird, würde man solche Leute schon aus staats-hygienischen Gründen recht schnell totschlagen… bevor sich der Rest der Leute auch nnoch ansteckt!

  23. Es gibt ja diese berühmten 3 Affen. Nur sind Affen ziemlich intelligente Tiere, was ja etwas unpassend wäre, diese mit den Regierungsvertretern in der BPK und der Vorsitzenden zu vergleichen. Ich schlage vor, die 3 Affen mit 3 geistigen Zwergpinschern zu ersetzen, die sich Augen, Ohren und Mund zuhalten. Das passt.

    Aber davon ab: die BPK ist das perfekte Abbild unserer Demokratiesimulation. Eine Farce.

  24. Warweg braucht echt ein dickes Fell. Bei den patzigen und beleidigenden Antworten die von diesen Leuten kommen wären andere schon ausgerastet. Das sind die Vertreter der Bundesregierung die hier den Bürgern Rede und Antwort geben sollen. Märchen erzählen und sich dumm stellen ist keineswegs ihre Aufgabe.

    Seine Nachfrage hat aber schon international Beachtung gefunden. Sollte sich das als Lüge herausstellen wars das hoffentlich mit dem Posten.

  25. „Möglicherweise hat Baerbock in der Hitze der Veranstaltung … übertrieben oder etwas erfunden, um überzeugender anzukommen.“

    Vielleicht waren aber auch einfach nur halluzinogene Drogen im Spiel… oder einer ihrer „bacon of hope“-Momente, in denen das Hirn auf Reisen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert