Angeblich chinesischer Spionageballon über USA abgeschossen

Aufnahme des chinesischen Ballons. Bild: StratoCat

Der Ballon, der mehrere Tage über die USA flog, wurde zum Inbegriff der chinesischen Bedrohung hoch gespielt. Zeichen für eine geopolitische Umorientierung?

In den USA sind Politiker und Regierung halb durchgedreht, nachdem ein angeblich chinesischer Überwachungsballon in den amerikanischen Luftraum eingeflogen. Von China wird er als wenig manövrierbarer Wetterballon zum Messen von meteorologischen Daten bezeichnet, der unabsichtlich wegen starker westlicher Winde  – dem Jetstream – vom Kurs abgekommen sei. Auch dann wäre es ein „Daten sammelnder Ballon“, dessen Entdeckung und Verfolgung das Pentagon am Donnerstag meldete. Das chinesische Außenministerium bat Washington um Entschuldigung für das unbeabsichtigte Eintreten in den amerikanischen Luftraum.

Auch wenn das Pentagon versicherte, dass von dem Ballon keine Gefahr ausgehe und er aus der Perspektive der Überwachung kaum einen zusätzlichen Wert habe, stiegen schon mal F-22-Kampfflugzeuge auf und wurde der Ballon von einem AWACS-Flugzeug verfolgt. Ob der riesige Ballon  wirklich ein Spionagemittel war, ist fraglich. Er wäre dafür zu auffällig gewesen und ist auch schnell von den Amerikanern entdeckt worden. Es könnte höchstens sein, dass China die Reaktion der USA testen wollte.

US-Außenminister Blinken nutzte die Gelegenheit, die Situation zu dramatisieren, indem er während seines Aufenthalts in Südkorea einen geplanten Besuch in China deswegen kurzfristig absagte. Der „Überwachungsballon“ über dem Territorium der USA sei eine “klare Verletzung der US-Souveränität und des internationalen Rechts“, ein „unverantwortlicher Akt“. Ein „konstruktiver Dialog“ sei nicht möglich.

Das Pentagon beharrte darauf, dass der Ballon manövrierbar ist und Spionagetechnik mit sich führt. Belege dafür wurden nicht mitgeteilt. Es wurden auch keine Informationen gegeben, wie man verhindert haben will, dass der Ballon „sensitive Daten“ sammelt. Erst einmal wollte man den Ballon wohl noch ein paar Tage weiterfliegen lassen. Dass man ihn deswegen nicht aus der Luft holte, weil die Trümmer Menschen auf dem Boden verletzen und Eigentum schädigen könnten, war als Ausrede ziemlich offensichtlich, auch wenn der Ballon riesig war und eine Last mit sich führte, die nach Medienberichten zwei oder drei Busse lang sein soll. Vermutlich sollte der weiterfliegende chinesische „Spionageballon“ dem politischen Zweck dienen, die chinesische Gefahr heraufzubeschwören. Allerdings kam die Biden-Regierung unter Druck der republikanischen Opposition, weil er angeblich nicht hart genug gegen China vorgehe. Donald Trump forderte schnell auf, ihn sofort abzuschießen.

Der Ballon kam just zu der Zeit, in der sich China und Russland weiter annähern. Am Donnerstag und Freitag war der chinesische Vizeaußenminister in Moskau. Im Frühjahr will Staatschef Xi Jinping Putin in Moskau besuchen. Und während des ersten Jahrestags des russischen Kriegs gegen die Ukraine wird China an einer Militärübung mit Russland und Südafrika vom 17. bis 26. Februar teilnehmen. Russland will angeblich während der Übung einen Test der Hyperschallrakete Zirkon ausführen, die mit einer Geschwindigkeit von Mach 9 fliegen und einen nuklearen Sprengkopf mit sich führen kann. Beim Test soll sie ein Ziel in 500 km Entfernung treffen

Das chinesische Außenministerium wies auch darauf hin, dass ein Besuch Blinkens von beiden Seiten gar nicht angekündigt gewesen sei, was die Absage des amerikanischen Außenministers als Propaganda-Aktion erscheinen ließe. Nachrichten, dass Blinken China besuchen werde, seien nur von amerikanischer Seite gekommen, aber von chinesischer nie bestätigt worden. China fordert US-Präsident Biden auf, nicht den Rufen der Falken zu folgen, sondern an konstruktiven bilateralen Beziehungen festzuhalten.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Zunächst hatte noch Joe Biden dunkel erklärt, man werde sich um den Ballon kümmern. Nach dem Abschuss behauptete er, er habe das Pentagon schon am Mittwoch beauftragt, den Ballon so schnell wie möglich abzuschießen. Dort habe man sich aber entschieden, dies bei geeigneter Möglichkeit am besten über Wasser zu machen, um ein Risiko auszuschließen. Um 2:39 Ortszeit starteten dann F-22-Kampfflugzeuge vom Langley-Luftwaffenstützpunkt in Virginia und schossen mit einer AIM-9X-Rakete den Ballon über dem Atlantik in der Nähe der Küste von South Carolina ab. Betont wurde, dass dies nur mit einer einzigen Rakete geschehen sei, allerdings war der riesige Ballon kaum zu verfehlen. Die Marine wird die Reste des Ballons bergen, die angeblich in relativ flaches Wasser gestürzt sind, aber über eine Fläche von einigen Kilometern.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagt nach dem Abschuss weiterhin, dass  die chinesische Regierung mit dem Ballon „strategische Orte“ in den USA ausspionieren wollte: „Das heutige überlegte und rechtmäßige Vorgehen zeigt, dass Präsident Biden und sein nationales Sicherheitsteam die Sicherheit des amerikanischen Volkes immer an erste Stelle setzen und gleichzeitig erfolgreich auf die inakzeptable Verletzung unserer Souveränität durch die Volksrepublik China reagieren werden.“

Vermutlich wird die republikanische Opposition weiter kritisieren, dass Washington zu spät gehandelt und dadurch Schwäche gezeigt habe. Welchen Zweck der Ballon, ob nun von Peking absichtlich in die USA geschickt oder dorthin zufällig durch Winde getrieben, wirklich hatte, muss sich erst noch zeigen, sofern die Öffentlichkeit darüber wirklich unterrichtet wird. Bekannt wurde, dass ein weiterer chinesischer Ballon über Lateinamerika gesehen worden ist.

Die Frage ist, ob China – aber auch die USA – neuerdings wieder verstärkt hochfliegende Ballone für Spionagezwecke einsetzen. Sie sind wesentlich billiger als Satelliten und weniger gut wie Drohnen oder Spionageflugzeuge mit Radar zu entdecken. Allerdings wurde der Ballon schnell über amerikanischem Territorium entdeckt. Weil sie tiefer fliegen, könnten von ihnen aus genauere Bilder gemacht werden. Die USA haben immer wieder Spionageflugzeuge an der chinesischen Küste entlangfliegen lassen. Vielleicht war der Ballon nun eine Demonstration, dass China auch Mittel hat, die USA aus der Luft auszuspionieren. Allerdings hatte China damit rechnen müssen, dass der Ballon abgeschossen wird und das Pentagon die an Bord befindliche Spionagetechnik in die Hände bekommt. Das wird man nicht wollen. Also doch eine Provokation oder nur ein verirrter Wetterballon?

Deutlich wurde an dem Vorfall, der große Wellen in den USA auslöste, weil nun die seit Jahrzehnten viel beschworene kommunistische Gefahr aus China über dem Himmel auftauchte, dass der amerikanische Hauptfeind nicht Russland ist. Der Vorfall könnte auch dazu dienen, die Aufmerksamkeit von der Ukraine abzulenken und auf den amerikanisch-chinesischen Konflikt zu konzentrieren, der um Taiwan, die asiatische Ukraine, zu einem militärischen werden könnte. Das könnte für die Ukraine schwer wiegende Folgen haben. Wie schnell Washington regionale Stellvertreter im Stich lässt, hat jeder in Afghanistan und zuvor bei den syrischen Kurden sehen können.

Ähnliche Beiträge:

30 Kommentare

  1. Na hoffentlich ist an der letzten Spekulation etwas dran. Aus der Ukraine-Katastrophe sollte so schnell wie möglich die Luft abgelassen werden, bevor es zu einer nicht mehr zu stoppenden Eskalation kommt. Jeder Europäer, der noch halbwegs bei Verstand ist – leider scheinen das nicht allzu viele zu sein -, muss sich das wünschen. Eine atomar verwüstete Heimat kann nun wirklich niemand wollen.

    In Asien ist noch kein Krieg zwischen Atommächten ausgebrochen. Dort kann man es noch verhindern.

  2. Schon irgendwie komisch: Die USA, dürfen überall glotzen. haben überall ihre dreckigen Finger drin – und dann spielt man das gekränkte Sensibelchen?

    1. Tja, wenn vom evangelikalen, calvino-faschistischen Kapitalisten-“Gott“ dazu auserwählt, wird jegliche Kritik daran zu einer Art “Gottes“-lästerung.

  3. SpaceX sind im Wesentlichen Transceiver. Die sind für Überwachung, optische und elektronische Erfassung etc. schlicht zu klein. Nach kurzer Zeit Weltraummüll, weshalb auch stets Tausende hinterhergeschossen werden.

  4. Aus so einem Ballon eine Spionage-Affäre machen zu wollen, ist lächerlich.
    Dazu hat man viele militärische „Aufklärungs“-Satelliten, die so genau sind, dass sie erkennen können, ob man sich die Zähne geputzt hat.
    Die USA haben schon seit Jahrzehnten auch „Spionage-Flugzeuge“ wie die U-2 bzw.
    Wozu also das ganze Geschrei? Meine Antwort lautet: Kriegspropaganda.
    „Der Feind ist überall…“ Funktioniert bei vielen nicht erst seit Orwell 1984.

  5. Möglicherweise haben die USA mit ihrer Hysterie eine auch für sie bedenkliche Präzedenz geschaffen.

    Die Bewegung von Objekten in grosser Höhe ist, anders als die Bestimmungen über Souveränität im unteren Luftraum, nicht im internationalen Recht verankert. Rechtlich gibt es keinen Unterschied zwischen einem Stratosphärenballon und einem Satelliten im niedrigen Erdorbit (LEO).

    Wenn nun die USA den Überflug in grosser Höhe als sensitiv für die nationale Sicherheit erklären und daraus ein Recht auf Gewaltanwendung ableiten, trifft dies genauso, wenn nicht mehr, auf Satelliten zu, die grossenteils dediziert und erklärt der militärischen Spionage dienen, und möglicherweise auch für Kommunikationssatelliten.

    Zwar wird China nun nicht sofort mit einem Satellitenkrieg beginnen. Aber der Anfang ist gemacht. Russland dürfte das ebenso interessieren.

    1. Das dürfte sowieso klar sein, dass bei einem Weltkrieg jegliche Satelliten vom Himmel geholt werden, um Ziel- und Navigationsfunktionen (command and control) auszuschalten. Interessant ist in dem Zusammenhang Starlink. Dazu haben Phil Mason und Common Sense Sceptic versucht auszurechneen, ob Elon Musk bald Pleite gehen würde, wenn er diese Satelliten nur für privates Internet nützt, um Profit zu machen.

      Starlink: BUSTED!! + ALL other Failed Musk promises!

      https://www.youtube.com/watch?v=zaUCDZ9d09Y

      DEBUNKING STARLINK

      https://www.youtube.com/watch?v=2vuMzGhc1cg

      Die Videos könnte man sich mal wieder anschauen, um zu sehen, was daraus geworden ist.

      Aber mittlerweile wissen wir, dass Musk für die militärische Nutzung der Mini-Satelliten Subventionen bekommt vom Staat. Da kostet das Abschießen eventuelle mehr als sie hochzuschießen, bzw. ist davon auszugehen, dass das von Anfang an ein militärisches Projekt war, wie so viele Silicon Valley-Projekte.

      Es wird jedenfalls eine Menge mehr Weltraum-Müll geben, so oder so.

      1. Es muss ja nicht gleich ein Weltkrieg sein. China hat ja mit seiner Entschuldigung für das unbeabsichtigte Eindringen (egal ob) anerkannt, dass Staaten die Souveränität über den Luftraum in der hohen und höheren Stratosphäre ausüben. Das muss nicht Duckmäusertum sein.

        Zum Beispiel könnten China und Russland beginnen, die westliche Überlegenheit an LEO-Satelliten umzukehren, das ist zum Teil bereits unterwegs. Auch „Killersatelliten“ und Einsammelsatelliten sind bereits erprobt. Hinzu kommen bodengestützte Technologien, hauptsächlich Laser.

        Wenn eine ausreichende Überlegenheit besteht, könnten die Chinesen und Russen mit Bezugnahme auf die amerikanische Beschwerde den hohen Luftraum bis zum low earth orbit als souveränes Gebiet deklarieren und mit befreundeten und neutralen Staaten Überflugrechte aushandeln. Danach könnten sie damit beginnen, die westlichen Satelliten abzuräumen.

        Ein Satellitenwettrüsten ist übrigens eine Ressourcenfrage .. meinjanur.

        1. Nach den paar Monaten die ich hier im Forum verbrachte, möchte ich Dir aquadraht danken, herzlichen Dank für deine Bemühungen das Forum ein wenig ’sauber zu halten‘.
          Das ist keine leichte Hetzensaufgabe, aber eine sehr gute Intention!
          MfG

  6. Lockhead-Martin F22
    Northrop Grumman E-2 Hawkeye
    Ratheon AMI-9 sidewinder

    Hat sich schon mal jemand gefragt, was diese Aktion gegen einen Wetterballon gekostet hat?

    Dazu noch das Medienspektakel in aller Welt, wo die internationalen PR-Agenturen mit höchster Priorität durchgeschaltet haben, wo dann so Hohlköpfe mit und ohne Uniform ihren verbalen Müll absondern durften. Auch das muss alles bezahlt werden.

    Es war jedenfalls eine gelungene Werbeaktion für die amerikanische Kriegsindustrie und für einen Krieg gegen China. Ich finde auch beunruhigend, dass jemand meint viele Konsumenten dieser Nachrichten seien so dumm das zu glauben. Aber das müsste schon so sein, sonst würden sie es nicht machen, wobei es natürlich die Masse dieser Nachrichten macht.

    “Government is the Entertainment division of the military-industrial complex.” Frank Zappa
    Nena hätte wohl auch nicht gedacht, dass ihr Liedchen mal in dieser Form validiert würde.

  7. Wir leben schon in verrückten Zeiten, was wohl die:

    https://www.youtube.com/watch?v=Fpu5a0Bl8eY

    ….darüber denkt? Nena, und das Lied ist ein Hit aus Zeiten des letzten Kalten Krieges.

    War ja zum Glück nur 1 Luftballon und die Generäle, und Piloten, sind in den USA ausgeflippt und nicht über Europa…..und es geht um das rote China und nicht um die UDSSR…..noch einmal Glück gehabt, wir sind alle noch da, und die Welt nicht wegen 99 Luftballons in der atomaren Apocalyse untergegangen ….. 😉

    Sarkastische Grüße
    Bernie

  8. Die Chinesen haben das schlicht falsch angefangen, so dass die Amerikaner es gar nicht richtig verstehen _können_. Sie hätten sich ein Beispiel an der Nato-Osterweiterung nehmen solle: Zugeben, dass es ein militärischer Spionageballon ist, von dem sich aber niemand bedroht fühlen müsse, weil China schließlich eine Friedensmacht ist.

    Das nächste Mal bitte besser machen. *bitteres lachen*

    Thanx an den Autor für die Info, dass der China-Besuch Blinkens nur einseitig angekündigt war. Das unterstreicht wohl, dass die eintrübende Beziehung zu China in den Fokus gerückt werden soll. Zusammen mit Selenskis Bekanntgabe, dass es an der Front nun plötzlich kritisch aussieht und der Umentscheidung, dass Deutschland irgendwann in Monaten Panzern liefern will, könnte darauf hindeuten, dass die Sache nun bald – wunschgemäß – an der Front entschieden ist. Nur eben anders als von USA und Nato kalkuliert.

    Schon als Kissinger den Vorschlag vorbrachte, Russland könne das Land behalten, aber die Rest-Ukraine solle in die Nato dürfen, schimmerte durch, dass der realpolitische Verhandlungsdruck sowie die Verhandlungsmasse extrem klein sind, da Russland weiterhin die (Vorsicht! Militaristensprech!) Eskalationsdominanz auf seiner Seite hat.

  9. „NATO is going to get us ALL killed“
    Brian Berletic & Cyrus Janssen // Alex Reporterfy
    https://www.youtube.com/watch?v=PD3WCa54jNg
    „The relationship between China and Taiwan is complex and often tense, particularly when it comes to the question of Taiwan’s independence. Recently, tensions have escalated even further as China has accused Taiwan of attempting to join NATO, a military alliance that would bring Taiwan closer to the United States and its allies. China has warned that it will take necessary steps to prevent Taiwan from being a member of NATO, including military intervention if necessary. This has led to increased tension in the region and the potential for a conflict between China and Taiwan.“

    1. Man hätte den Artikel besser überschrieben mit: „Die hysterische Supermacht“
      Der Vorgang ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. So ein Luftballon (wahrscheinlich Wetterballon), der ungesteuert mal hierhin, mal dorthin fliegt, hat keinerlei Spionage-Wert. Selbst wenn da noch ne Kamera mit dranhängt. Ein erbärmliches Bild, was die führende Supermacht des Westens da abgibt, einschließlich ihrer gehorsamen Pudel von dt. Fernsehen, die überlang darüber berichten.
      Es erinnert an das Hörspiel von Orson Welles (1938), nach dem „Marsianer“ die Erde überfielen. Tausende von US-Amerikanern begaben sich damals auf die Flucht, hysterisch vor Angst. Und dieses Volk, das von seinen eigenen Regierungen Generationen lang zu Kriminellen, Psychopathen und Gemütskranken gemacht wurde, will der Welt ein Vorbild sein? Sie haben genug mit sich selbst zu tun und sollten überall, wo sie fehl am Platze sind, hinausgeworfen werden. Und ihre korrupten Lakaien sollten sie mitnehmen, wenn diese es nicht vorziehen, sich einer Gerichtsbarkeit zu stellen, die diesen Namen verdient.

  10. Die US-Luftwaffe schickt also einen stillgelegten Tarnkappenbomber F22 von der CIA-Basis Langley/Virginia ,um einen Ballon über dem Atlantik vor der Küste Georgias abzufangen und zu zerstören…da ist aufgrund der Einsatzreichweite des Vogels eine Luftbetankung erforderlich…warum nicht eine F15,die für diese Aufgabe besser geeignet ist?Und das von einer Basis in Georgia selbst?
    Für mich sieht das nach einer schnell zusammengestrickten Märchengeschichte aus,um von der Niederlage des kollektiven Westens in der Ukraine abzulenken…Redet noch jemand von der erbärmlichen Flucht der NATO aus Afghanistan?Ursachenforschung,warum ein Banditenhaufen,der ca70% der weltweiten Rüstungsausgaben verbraucht,von einer mit AK47 bewaffneten Miliz auf Motorrädern besiegt wurde?
    Nun also der neue Feind China,der bekämpft werden muss…da ist in den Propaganda-Medien kein Platz mehr für das Versagen der NATO im Stellvertreterkrieg gegen Russland…

  11. Das Militärimperium der USA: Eine visuelle Datenbank (Interaktiver Globus)
    https://worldbeyondwar.org/de/no-bases/
    „Diese visuelle Datenbank wurde recherchiert und entwickelt von World BEYOND War um Journalisten, Aktivisten, Forschern und einzelnen Lesern zu helfen, das immense Problem der übermäßigen Kriegsvorbereitung zu verstehen, das unweigerlich zu internationalem Mobbing, Einmischung, Drohungen, Eskalation und Massengräueln führt. Indem wir das Ausmaß des amerikanischen Imperiums militärischer Außenposten veranschaulichen, hoffen wir, die Aufmerksamkeit auf das umfassendere Problem zu lenken.“

      1. Die Philippinische Bevölkerung ist alles andere als begeistert. Natürlich liest man in den Medien nur, dass die USA sich `schützend´ hinter die Philippinen stellt. Was für ein Bullshit.

  12. +++ Eilmeldung: Selenskyj fordert Ballons für die Ukraine +++
    Der Druck auf Scholz wächst. Baltische Staaten verlangen eine schnelle Entscheidung. Polen würde 99 Ballons auch ohne Freigabe liefern, zuvor müsse Europa jedoch seine Windräder deaktivieren, um das Risiko einer unkalkulierbaren Ballonverblasung zu verringern.
    Habeck warnt davor, ohne Abstimmung mit den Bündnispartnern vorschnell deutsche Ballons aufzublasen, begrüßt jedoch den Windrad-Vorschlag. Dieser könne die Deindustrialisierung positiv unterstützen, Europa müsse unabhängiger von Energie werden.

    (Wenn es in Wahrheit nicht so traurig wäre… Nachrichten aus Absurdistan. Böse chinesische Ballons verdunkeln die Sonne über Amerika und werden mit Luft-Luft-Raketen bekämpft.)

  13. Tja, nachdem die „old fashioned-Fraktion“ sich auf Montgolfiers Spuren bewegte, warte ich jetzt auf verdächtige Schwärme von Brieftauben – bisschen Kriegsflair mit „Retrozauber“.

    Im Ernst: Hat China es nötig, mit putzigen Ballonen die USA „auszuspionieren“. Gut, im 2.WK, haben es die Japaner ähnlich probiert. Aber mysteriös, das Ganze.

  14. Angriff der Killer-Ballongs !

    Wie groß ist riesengroß ?

    Würden Sie das mal bitte in
    Fußballfelder umrechnen, Herr Rötzler und Degowski ?

  15. Schließlich geht es um die nationale Sicherheit Deutschlands, wenn das
    Mutterland Amerika angegriffen wird.

    Seien Sie nicht immer so leichtfertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert