US-Bürger werden aufgefordert, die Ukraine sofort zu verlassen

Die von RT-Chefin Margarita Simonyan veröffentlichten Bilder, die vermutlich „beweisen“ sollen, dass der Raketenangriff auf Winnyzja Freiwilligenverbände, die als „Nazis“ bezeichnet werden, gegolten hat.

Die US-Botschaft in Kiew warnt vor russischen Raketenangriffen im ganzen Land.

Die US-Botschaft in Kiew fordert alle US-Bürger dazu auf, sofort die Ukraine auf dem Landweg zu verlassen und nicht in das Land zu reisen. In der Warnung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, wird kein Hinweis darauf gegeben, was der Grund ist. Es wird nur gesagt, dass die Situation im ganzen Land „wegen der andauernden militärischen Angriffe, der aktiven Kämpfe im Land und den ungewissen Sicherheitsbedingungen gewalttätig und unvorhersehbar“ sei.

Vermutlich ist der russische Raketenangriff auf die zentralukrainische Stadt Winnyzja Ursache. Angeblich wurden drei Kalibr-Raketen von einem U-Boot auf das Stadtzentrum abgefeuert und richteten dort großen Schaden an. Mindestens 23 Menschen sollen ums Leben gekommen sein, viele wurden verletzt.Bislang gibt es keine offizielle russische Stellungnahme. RT-Chefin Margarita Simonyan erklärte mit Verweis auf das russische Verteidigungsministerium, dass in einem zerstörten Gebäude eine provisorische Unterkunft von  „Nazis“ gegeben habe. Sie veröffentlichte dazu ohne jeden weiteren Kommentar ein Bild.

Der Angriff kam überraschend, möglicherweise will Russland nach den ukrainischen Angriffen mit Waffensystemen wie HIMARS aus dem Westen warnen, dass die russischen Streitkräfte überall zuschlagen können und dies werden, wenn die Ukraine auch zivile Ziele angreift, wie das nach russischen Angaben etwa  in Novaya Kakhovka geschehen ist.

Im Titel der Warnung wird eine allgemeine Bedrohung durch russische Raketen genannt (Missile Threat Awareness), im Text heißt es: „Vermeiden Sie große Versammlungen und organisierte Veranstaltungen, da sie als russische militärische Ziele in der ganzen Ukraine, auch in den westlichen Regionen, dienen können.“ Bislang haben die russischen Truppen meines Wissens keine Versammlungen angegriffen. Hat die US-Botschaft Hinweise auf solche Pläne? Sieht sie die Gefahr, dass mit den schweren Waffen aus den USA und anderen westlichen Ländern, die von der ukrainischen Armee eingesetzt werde, der Krieg sich auf das ganze Land ausbreitet? Oder planen die Ukrainer mit oder ohne Unterstützung der USA, die nach der New York Times weiter Geheimdienst- und Militärpersonal im Land arbeiten lassen, irgendetwas, worauf eine russische Reaktion erwartet wird?

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

26 Kommentare

  1. Zusammen mit dem Umstand, dass der Anti-Spiegel nicht mehr zu erreichen ist, könnte das bedeuten, dass nun Kampfhandlungen stattfinden, die so vom NATO Vertrag nicht abgedeckt sind. Wir könnten uns also bereits in einen Krieg befinden, ohne es zu wissen. Röper ist nämlich gerade mitten drin und hoffentlich erleidet er nicht das gleiche Schicksal wie Assange. Der Westen war und ist durch die USA noch nie frei gewesen. Es ist alles nur eine Illusion von Freiheit.

      1. Der Anti-Spiegel war am Freitag nur schlecht zu erreichen und es wurden – je nach Browser – sehr unterschiedliche Fehlermeldungen angezeigt. Der Grund war, dass die Domain verlängert werden musste und der Provider zunächst klären wollte, ob bestehende ru-Domains unter Sanktionen fallen. Das tun sie nicht, daher wurde die Domain – wenn auch mit einigen Stunden Verspätung – verlängert und der Anti-Spiegel läuft wieder normal.

        Thomas Röper hatte unterdessen einen sehr spannenden Tag in Donezk, denn er war in dem Gefängnis für Kriegsgefangene und habe dem amerikanischen Journalisten und meinem guten Freund John Marc Dugan auf seine Bitte hin geholfen, in Interview mit dem zum Tode verurteilten Briten Aiden Aslin zu führen. John brauchte ihn als Dolmetscher, weil die Wachmannschaften in dem Gefängnis kein Englisch sprechen.

        Herr Röper wird zeitnah ein Artikel bezüglich dieses Interview auf https://www.anti-spiegel.ru/ veröffentlichen.

    1. Ziemlich viel zusammen gesponnen und jetzt war‘s nur die Technik die du nicht beherrschst.
      Weniger Verschwörung und mehr sich selbst hinterfragen hilft.

  2. Die Eskalation des Konfliktes könnte eben auch an genau solchen Meldungen wie heute liegen;

    „Der Gouverneur im russischen Grenzgebiet Brjansk hat der ukrainischen Seite erneut Beschuss vorgeworfen. Ihm zufolge sei das Dorf Nekislizy am Freitagmorgen um fünf Uhr mit Artillerie beschossen worden. Hierbei sei eine eine Stromleitung beschädigt worden. Verletzt worden sei aber niemand. „Es gab keine Tote oder Verletzte. Alle Einsatzkräfte sind vor Ort. Ein Team von Elektrikern ist auch unterwegs“, schrieb Alexander Bogomas auf Telegram.“

    Solche Angriffe auf zivile Ziele auf russischen und befreiten ukrainischen Gebiet häufen sich in den letzter Zeit.

  3. Militärs und Wissenschaftler (1) fordern, den Ukraine-Krieg zur Schwächung Russlands zu nutzen – trotz drohender Verelendung breiter Gesellschaftsschichten bei Erdgaslieferstopp. Diese Militärs und Wissenschaftler haben bestimmt eine anderes finanzielles Einkommen, welches staatlich noch abgesichert ist, als 60% der Bevölkerung. Für diesen Personenkreis sind die Befürchtungen der 60% ganz weit weg.

    Und eine Einkommenssteigerungen nach solchen Aussagen dürfen sie sich realistischer Weise auch ausrechnen.
    „„Die derzeitige russische Schwäche bietet der westlichen Politik Optionen, die auszulassen … fahrlässig wäre.“[9] So werde „die enorme Abnutzung der russischen Berufsarmee … erst nach einigen Jahren wieder behoben sein“. Den Prozess könne man „durch die strikte Aufrechterhaltung westlicher Sanktionen verlangsam[en]“. Das gelte ganz besonders für sämtliche „Exporte von Technologien und Materialien, die für die Rüstungsindustrie Russlands bedeutsam sind“. Sie müssten um jeden Preis verhindert werden.“
    und weiter: “ Neben den Sanktionen sprechen sich die Unterzeichner dafür aus, die Bundeswehr dramatisch aufzurüsten und ihr „eine führende Rolle“ bei der geplanten Militarisierung der NATO-Ostflanke zu übertragen.[11] Dass „Europa“ in Zukunft „einen größeren Anteil an der Abschreckung russischer Militärmacht“ übernehme, sei nötig, weil „die USA zunehmend im indopazifischen Raum gefragt“ seien – im sich schnell zuspitzenden globalen Machtkampf des Westens gegen China.“

    Hier wird „Klartext“ gesprochen. Es geht um CHINA!

    (1) https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8978

    1. „Die deutschen Militärs und Wissenschaftler haben ein höheres Einkommen, welches staatlich abgesichert ist, als 60% der Bevölkerung. Für diesen Personenkreis sind die Befürchtungen der 60% ganz weit weg.“

      Ja.
      Und?
      Dafür hat man im Normalfall eine demokratisch gewählte Regierung die einen Eid geschworen hat: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“
      Wenn diese 60% des deutschen Volkes zu blöde sind sich eine solche Regierung zu wählen, oder eine Regierung die diesen Eid misasachtet an der macht lässt, dann muss sie halt mit den Konsequenzen leben.

      Was soll das ständíge Gejammer?

  4. „Bislang gibt es keine offizielle russische Stellungnahme.“

    Mittlerweile schon. Aus dem heutigen Briefing des russischen Verteidigungsministeriums.

    Am 13. Juli schlugen hochpräzise seegestützte Kalibr-Raketen in das Gebäude der Offiziersgarnison in der Stadt Winnyzja ein.

    Zum Zeitpunkt des Angriffs hielt das Kommando der ukrainischen Luftstreitkräfte ein Treffen mit Vertretern ausländischer Waffenlieferanten ab, bei dem es um die Übergabe der nächsten Lieferung von Flugzeugen und Waffen an die ukrainischen Streitkräfte sowie um die Organisation von Reparaturen der ukrainischen Flugzeugflotte ging.

    Infolge des Angriffs wurden die Teilnehmer des Treffens vernichtet.

    https://z.mil.ru/spec_mil_oper/brief/briefings/more.htm?id=12429274@egNews

    1. Putin hat ja auch verlauten lassen: Wir haben noch nicht mal richtig angefangen.
      Leider hört man ihm, wie so oft, nicht zu und meint, man kann das Spiel unendlich
      weiter spielen.
      Mir persönlich kommen die vor wie Kinder. Die treiben es auch oft so lange, bis
      sie Konsequenzen spüren, in Ermangelung der Grenzen.

  5. Zu dem Angriff in Winnyzja : Es soll sich um einen Offiziersclub gehandelt haben, in dem angeblich ein Treffen mit westlichen Waffenlieferanten stattfinden sollte. Das Haus wurde von 2 Raketen getroffen, eine dritte wurde kurz vor dem Einschlag abgefangen.
    Der SBU beschlagnahmte alle Überwachungsvideos.

    PS Habe ich heute morgen gelesen. Leider finde ich die (russische) Quelle nicht mehr.

    1. Mag sein, mag nicht sein.
      Ich kann keine Grund erkennen warum ich den rusischen Verlautbarungen mehr Glauben schenken müsste, als den der USA/DE/NATO….

    2. Mehr über den Angriff mit Marschflugkörpern auf Winnyzja

      https://t.me/ZandVchannel/23396

      Der Schlag auf das Haus der Offiziere in Winniza erfolgte zum Zeitpunkt des Treffens von Käufern und Verkäufern von westlichen Waffen.

      Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Verkäufern um drei Mitarbeiter des MI6 und einen Mitarbeiter des französischen Militärgeheimdienstes, während die Käufer aus dem Jemen, dem Libanon, Palästina und Bahrain stammten.

      Das Gastland wurde durch Geheimdienstmitarbeiter des ukrainischen Verteidigungsministeriums vertreten, die dem Leiter der Abteilung, Kirill Budanow, nahestehen.

      Die Käufer reisten über den Flughafen Chisinau aus Bukarest und Warschau ein und fuhren dann auf dem Landweg mit Unterstützung der offiziellen moldauischen Behörden zur Grenze.

      Zum Zeitpunkt des Raketeneinschlags verhandelten 36 Personen, von denen 23 sofort starben, die übrigen befinden sich in einem kritischen Zustand und werden wahrscheinlich nicht überleben.

      2 von 3 Marschflugkörpern trafen genau ins Ziel, einer wurde in extrem niedriger Höhe von der ukrainischen Luftabwehr teilweise zerstört, woraufhin er in fünf Teilen auf das Stadtzentrum fiel und auch Zivilisten tötete. Dies ist sicherlich sehr traurig. Die Entscheidung, Raketen im Anflug auf das Ziel abzuschießen, wurde jedoch vom Generalstab der ukrainischen Streitkräfte getroffen, der die Aussichten für eine solche Entscheidung genau kannte. Die Satellitenkonstellation der Vereinigten Staaten und Großbritanniens erfasst den Kondensstreifen der Raketenabwehr der ukrainischen Streitkräfte und verfügt über genaue Daten zur objektiven Kontrolle.

      Geschrieben von: Norweger | Jul 16 2022 12:36 utc | 317

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      In wie weit diese Darstellung 100% korrekt ist, kann ich nicht beurteilen.

    1. Kann Putin nicht mit Hilfe seiner Geheimdiplomatie dem Zelensky mitteilen, was er sonst noch so braucht. Vielleicht F16 oder F35.

      Yavelin, Stinger, Caesar, M777, HIMARS haben sie ja schon.

    2. Es gibt heute einen Artikel bei RT.de der wohl diese Waffenverkäufe der Ukrainer an Russland mehr oder weniger untermauert.
      „Den russischen Truppen in der Ukraine ist es gelungen, französische CAESAR-Haubitzen als Trophäen zu erbeuten. Dabei sei diese weittragende Artillerie einfach bei korrupten ukrainischen Militärs günstig eingekauft worden, so die bulgarische Zeitschrift Bulgarian Military. …. Bulgarian Military berichtet unter Berufung auf ihre Quellen in der Führung der französischen Armee und bei Interpol, dass die Russen die französischen 155-Millimeter-Panzerhaubitzen des Typs CAESAR nicht bei den ukrainischen Streitkräften beschlagnahmt hätten, wie bisher angenommen wurde. Übrigens, diese Geschichte über die Erbeutung der französischen Panzerhaubitzen als Trophäen ist nicht zugunsten der ukrainischen Armee widerlegt worden. Im Gegenteil: Den Angaben des bulgarischen Militärs zufolge haben die Ukrainer selbst die Artilleriesysteme für 120.000 Dollar pro Stück verkauft. Und das bei einem tatsächlichen Wert einer Haubitze von etwa 7 Millionen Dollar.“

      Es wird in dem Artikel auch auf die HIMARS, Harpoon-Marschflugkörper und anderes eingegangen. Eine Bestätigung zur Erbeutung/ Kauf der HIMARs gibt es nicht im Artikel, aber die M777 wurde erbeutet.

      1. Auch die Amis, die Deutschen und die Ukrainer bringen andauernd Belege dafür, die ihre Behauptungen „mehr oder weniger belegen“.

        Oder deutlicher: In Kriegen wird immer gelogen, das muss sogar so sein, denn wenn das Töten mal anfängt, gibt es keinerlei Regeln mwhr, ausser gewinnen zu MÜSSEN. Wer das nicht kapiert und meint, wenn eine der Seiten die eigene Aufassung bestätigt, so sei das wohl „mehr oder weniger“ wahr, der könnte sehr schenll selber in einen Krieg marschieren…

  6. Das gab es doch schon mal.
    In den Tagesschaunachrichten vom 11.02.2022 06:34 Uhr kann man lesen:
    „US-Präsident Biden hat seine Landsleute aufgefordert, die Ukraine schnell zu verlassen. Eine Evakuierungsaktion der [gemeint ist vermutlich:durch] US-Armee werde es im Kriegsfall nicht geben.“
    Sind da zwischenzeitlich wieder welche eingesickert?

    1. Das sind natürlich nur psychologische Manipulations Versuche. Die Heimatfront soll glauben, God’s own country sei in Gefahr, und der Feind soll glauben man werde zu stärkeren Mitteln greifen und möchte dabei nicht auch Amerikaner bombadieren… Wenn so ein Halbtoter Deppso etwas rauslässt, sollte man ihn am Besten ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.