Ukrainischer Generalstab: Russische Artillerie sei für den Angriff auf das Kriegsgefangenenlager verantwortlich

Aus dem Video von Rudenko

Nach offizieller ukrainischer Sicht sollte mit dem angeblichen False-Flag-Angriff „Folter und Ermordung von Kriegsgefangenen“ vertuscht werden. Asow-Chef ruft zur Jagd auf die Verantwortlichen auf. Nach russischen Angaben wurden HIMARS-Fragmente gefunden.

Der Streit zwischen Russland und der Ukraine tobt weiter, wer das Lager in Jelenovka mit den ukrainischen Kriegsgefangenen in der Nacht um 2 Uhr bombardiert hat. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden 53 Gefangene getötet und 75 verletzt. Es soll sich ausschließlich um Asow-Kämpfer handeln, die sich in Asovstal ergeben haben. Der Angriff soll mit HIMARS-Raketen erfolgt sein. Nach Angaben der „Volksrepublik Donezk“ werden immer mehr zivile Ziele von den ukrainischen Truppen angegriffen.

Von ukrainischer Seite wird nun behauptet, die Russen hätten selbst den Angriff durchgeführt, um diesen den ukrainischen Truppen zu unterstellen. Nachdem zuerst geschwiegen wurde, hat schließlich der ukrainische Generalstab Stellung genommen und erklärt, der Angriff sei von der russischen Artillerie erfolgt, um Folter und Ermordung von Kriegsgefangenen zu vertuschen. Es habe zu dieser Zeit keine Raketen- oder Artillerieangriffe im Bereich des Ortes Jelenovka seitens der ukrainischen Truppen gegeben. Man habe vom Westen sehr präzise Waffen erhalten und beachte das Internationale Recht. Man habe niemals zivile Infrastruktur beschossen (was auf jeden Fall eine Lüge ist, weil dies seit 2014 immer wieder Fall war).

Das ukrainische Verteidigungsministerium bezeichnete den Angriff, man ist nicht verlegen, jedes Ereignis möglichst hochzuspielen, als „ukrainisches Katyn“. Beim Massaker von Katyn erschossen sowjetische Soldaten über 4000 polnische Gefangene.

Präsidentenberater Podolyak stellt den angeblichen russischen Angriff als eine „klassische, zynische und ausgeklügelte False-Flag-Operation“ dar. Es seien erst vor ein paar Tagen ein Teil der Gefangenen in das Lager gebracht worden: Der Zweck des Angriffs sei, „die Ukraine vor unseren Partnern zu diskreditieren und die Waffenversorgung zu stören. Aber dies ist ein vorsätzlicher, zynischer, kalkulierter Massenmord an ukrainischen Gefangenen, der eine strenge Untersuchung erfordert. Wir fordern eine Reaktion der UN und internationaler Organisationen.“

Ein anderer Präsidentenberater, Aleksey Arestovich, immer gut für ausgefallene Ideen, meint gar, Russland habe einen Beschuss nur vorgetäuscht. Man habe Spuren in diesem Gebäude vernichten wollen.  Nach Pyrotechnikern, die das russische Video analysiert haben, sehe das Ganze eher wie eine Explosion aus, die verbrannten Körper nach Leichen, die zu Beginn des Feuers schon tot waren.

Für den ukrainischen Außenminister Kuleba steht auch fest: „Russland hat mit dem Beschuss eines Gefängnisses im besetzten Jelenivka, in dem ukrainische Kriegsgefangene festgehalten werden, ein weiteres abscheuliches Kriegsverbrechen begangen. Ich rufe alle Partner auf, diese brutale Verletzung des humanitären Völkerrechts aufs Schärfste zu verurteilen und Russland als terroristischen Staat anzuerkennen.“

 

Beweise, wer für den Beschuss verantwortlich ist, haben bislang weder die Russen noch die Ukrainer oder ihre amerikanischen, britischen und anderen Verbündeten vorgelegt. Das Kriegsgebiet wird schwer überwacht werden, man könnte davon ausgehen, dass Artillerie- oder Raketenbeschuss registriert und aufgezeichnet wurde.

Nach Angaben eines Reporters von Ria Novosti wurden Fragmente einer HIMARS-Rakete mit einer Nummer gefunden. Es wurde ein Video veröffentlicht. Ich kann nicht bewerten, was dies belegen soll, also ob die Fragmente tatsächlich von einer HIMARS-Rakete stammen können und ob sie tatsächlich in der zerstörten und abgebrannten Kaserne gefunden wurden. Der ukrainische Geheimdienst SBU behauptet, einige Gespräche abgehört zu haben, die beweisen sollen, dass die Russen verantwortlich sind. Auch sie sagen, es sei keine Rakete gewesen, sondern eine Sprengstoffexplosion: „Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat Telefongespräche abgehört, in denen die Besatzer bestätigen, dass die russischen Truppen an dieser Tragödie schuld sind. So sind auch die Militanten der sog „DVR“ glaubt nicht an die Lügen der russischen Propaganda, dass der „Beschuss“ der Justizvollzugsanstalt in Olenivka von der Ukraine durchgeführt wurde.“

Darüber hinaus verfügt der SBU über mehrere solcher Tonaufnahmen, die alle als Beweismittel in die entsprechenden Strafverfahren eingehen werden.

Der Gründer des Asow-Regiments, Andriy Biletsky, kündigte an, die Verantwortlichen zu jagen: „Wo immer du dich versteckst, wirst du gefunden und ausgerottet.“ Bezichtigt wird Russland: „Es ist bereits offensichtlich, dass dies ein im Voraus geplanter Akt eines Landes war, für das das Konzept der Offiziersehre unbekannt ist, und noch mehr – die Einhaltung der Genfer Konventionen, Regeln, Gesetze und Kriegsbräuche. Russland konnte Asow in einem fairen Kampf nicht besiegen, also versucht es, uns mit Verrat zu zerstören.“

Abwegig ist nicht, dass die Asow-Kämpfer, die sich auf Befehl von Kiew in Asovstal ergeben mussten, einiges auch ohne Folter und Zwang aussagen, wie das von russischer Seite als Grund angeführt wird. Sie könnten sich von Kiew verraten fühlen, weil man ihnen nicht zur Hilfe kam, worum sie gebeten hatten. Tote Zeugen können nichts mehr bestätigen. So gesehen wäre seltsam, wenn der Angriff von russischer Seite erfolgt wäre. Man braucht die Asow-Kämpfer als Zeugen und will zudem demonstrieren, dass Gefangene fair behandelt werden, um dafür zu sorgen, dass sich weitere ukrainische Soldaten ergeben. Aber alles sind nur Spekulationen.

_____________________________________________

Update: Nach der neuesten Version des ukrainischen Generalstabs sollen Wagner-Söldner auf Befehl von Jewgeni Prigoschin das Lager in die Luft gesprengt haben. Das sei mit dem russischen Verteidigungsministerium nicht abgesprochen worden. Jetzt sollen nicht Folterungen oder Morde, sondern die Veruntreuung von Geldern für die Unterbringung der Kriegsgefangenen vertuscht werden. Angeblich sollte eine KOmmission am 1. August eintreffen, um die Haftbedingungen und die Verwendung der Gelder zu überprüfen.

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

34 Kommentare

  1. Mit den Spekulationen ist der Autor doch auf guter Fährte. Bisher ist fast alles, was den Russen unterstellt wird, Spekulation.(Skripal,MH17,Navalny usw.) Was dabei immer ins Auge sticht ist das Russland, das gegen eigene Interessen tut.
    Wenn das doch so böse sind, weshalb schießen die eine Rakete ab, das auf ein Lager. Warum nicht die entsprechenden Leute in einen Bus und den in die Luft gesprengt? Sicher haben beide Seite genug Waffen vom Gegner erbeutet, dass es mit den Waffen bewerkstelligt werden kann.

  2. Auf der russischen Seite wird vermutet, dass der Angriff auf Befehl der USA/UK an der ukrainischen Befehlslinie vorbei erfolgte. Ein Grund könnte die Beredsamkeit einiger der Gefangenen sein, die Querverbindungen zwischen Azov und NATO offenlegten. Ferner soll den Ukrainern demonstriert werden, dass Gefangenschaft für sie nicht Sicherheit bedeutet.

  3. Kriegsgefangene sind ein Guthaben. Man kann es gegen gefangene eigene Soldaten auf der Gegenseite tauschen. Für einen einzigen israelischen Soldaten können Palästinenser 200 eigene Leute frei bekommen. Blöd wäre es also, Raketen aufs eigene Kriegsgefangenenlager zu schießen.

    1. Wenn man allerdings schon an deren Märtyrerstatus gestrickt hat, den die Betreffenden dann dummerweise verweigert haben einzugehen und sich stattdessen doch ergeben haben, ergibt es schon Sinn, die lieber zu toten „Helden“ zu machen als als lebende Zeugen für eigene Sauereien rumlaufen zu lassen.

  4. Ich glaube den Ukrainern kein Wort. Warum sollten die Russen das machen? Das macht keinen Sinn. Es macht allerdings Sinn, wenn man bedenkt, das die ukrainischen Soldaten so schlecht versorgt sind, das sie sich kurz vor dem Hungertod befinden und inzwischen sogar ihre Waffen gegen Lebensmittel bei den Russen tauschen. So könnte es sein, das die Ukraine damit mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen will. Einerseits traut sich nun niemand mehr, sich zu ergeben oder sonst wie in Kontakt mit den Russen zu treten, andererseits war es eine Racheaktion, für diejenigen die das bereits getan haben und sich ergeben haben. Außerdem können sie den Russen wieder etwas unterstellen, was sie selbst getan haben. Es war also nach aller Wahrscheinlichkeit eine Disziplinierung der eigenen Leute. Seht her, was wir machen, wenn ihr nicht wollt und jeder wird auch in den eigenen Reihen diese Botschaft verstanden haben. Es ist jedenfalls mehr die Handschrift von Nazis, als die von Russland, somit ist die Wahrscheinlichkeit größer, das es eine False Flag war.

  5. Wieder mal so ein Beispiel aus der Propagandareihe Buchta, Odessa, Entbindungsstation, Wohnhaus, Kindergarten …. (beliebig fortsetzbar), einzig um wieder mal Öl ins Feuer „barbarischer Iwan überfällt friedliche Freiheitsliebhaber“ zu gießen. Allerdings: Man wird es nie vollständig aufklären, es ist Krieg. Vielleicht ist es auch gar nicht notwendig. Viel wichtiger erscheint mir, warum und worum diese Konfrontation ausgetragen wird, welche Interessen im Spiel sind, welches Machtkalkül dahintersteckt, ja und was Staaten mit ihrem Land und darin residierender Bevölkerung so alles anstellen, um ihre Ziele (Machtzuwachs? alte Feinde endgültig ausrotten, um dann endlich in China mal anzufangen, politisch aufzuräumen?) zu erreichen. Das hängt alles irgendwie mit der Gewalt der Staaten und dem eingeforderten Recht auf Anerkennung zusammen.

  6. Nicht aufklären, dass sehe ich nicht ganz so. Raketenreste bleiben immer übrig und die lassen sich sehr genau zuordenen. Aber welche internationale Organisation gibt es noch die neutral ist? Kennen Sie noch eine?

    1. Klar könnte man die Sache klären, aber, wie du ja sagst, wer macht das schon. Offizielle Stellen fördern da immer so was Vielschichtiges zu Tage und am Ende kommt halt raus, was man eh schon gewusst hat. Widersprüchliche Angaben, Raketenteile, Uhrzeit etc kann man alles durchfieseln. Die Botschaft, Russen haben mal wieder ein Massaker veranstaltet, ist längst viral. Da kann das alles Teil einer guten Inszenierung sein, die parteiliche Verwertung solcher Vorkommnisse ist längst gelaufen.

  7. Aleksey Arestovich ? Ist das nicht der Typ, der auch schon mal in einem Interview ganz offen erklärt hat, dass die ukrainische Propaganda massiv lügen würde, natürlich nur aus kriegswichtigen Gründen ?

    Deselbe Typ, der 2019 in einem Interview erklärt hat, dass ein „großer“ Krieg mit Russland der Preis sei, den die Ukraine für eine Mitgliedschaft in der NATO bereit sein müsse einzugehen ?

  8. Warum sollte man den Kämpfern von Asov nicht anbieten als Wiedergutmachung die Seite zu wechseln?
    Mehr Beweise, von wen sie verraten werden braucht es für sie nicht!

  9. „Update: Nach der neuesten Version des ukrainischen Generalstabs sollen Wagner-Söldner auf Befehl von Jewgeni Prigoschin das Lager in die Luft gesprengt haben. Das sei mit dem russischen Verteidigungsministerium nicht abgesprochen worden. Jetzt sollen nicht Folterungen oder Morde, sondern die Veruntreuung von Geldern für die Unterbringung der Kriegsgefangenen vertuscht werden. Angeblich sollte eine KOmmission am 1. August eintreffen, um die Haftbedingungen und die Verwendung der Gelder zu überprüfen.“

    Liebe Ukrainer, lest mal den „Kleinen Ratgeber für große Lügner“. Als wirklich allererstes Prinzip gilt: Bleibe unter allen Umstände bei deiner ersten Version. Rücke niemals von der ursprünglichen Aussage ab.

    Und irgendwo steht da auch was von, sei möglichst wenig konkret und unterlasse Übertreibungen. Von wegen, wir haben niemals irgendwelche „zivilen Ziele beschossen“. Das glauben euch nur Annalena Baerbock und die Beck.

  10. Ich hab keine Ahnung was die Wahrheit in dieser Geschichte ist.
    Schlimm sind allerdings diese allwissenden Foristen, die scheinbar bei Ausführungen der Aktion den Tätern über die Schulter geschaut haben.
    Alles Spekulanten.

    1. Auf iz.ru kann man lesen:
      Wrackteile von US HIMARS MLRS-Munition in Untersuchungshaftanstalt in Yelenivka gefunden

      Ein Korrespondent der „Iswestija“ berichtete, dass am Ort des Beschusses Munitionssplitter der an Kiew gelieferten HIMARS gefunden wurden. Auf einigen der Wrackteile sind noch Teile der Nummern zu sehen.

      Auf Fotos sieht man Teile mit lateinischen Buchstaben

      Also ich sehe die Wahrscheinlichkeit bei 80% Beschuss durch die Ukraine und 20% False Flag Aktion durch die Russen.

      Im übrigen es befinden sich auch acht russ. Wärter unter den Verletzten.

        1. Es werden ja die Trümmerteile der beiden Raketen gezeigt. Für russophobe Rassisten ist klar, dass das alles gefälscht ist. Deswegen ist es eben kein Leichtes. Es wird ja zum Teil auch der Beschuss der Wohngebiete von Donezk, Makejewka, Gorlowka und Stachanow mit seinen toten Kindern und Zivilisten geleugnet. Da sind auch die westlichen Medien völlig schmerzfrei, selbst wo die ukrainische Seite diese Verbrechen bejubelt.

    2. Komisch, dass Du gleich wieder lospöbelst und die Forenten beleidigst. Keine/r sagt hier, er oder sie wisse mehr als die Menschen vor Ort, und natürlich kann man sich jede Geschichte zurechtlegen. Sehr logisch ist allerdings nicht, dass die Russen oder die DNR nachts um zwei Gebäude in einem Gefangenenlager sprengen. Und man muss sich schon sehr verbiegen, um die Raketenteile und die Beobachtungen der beiden Einschläge wegzudiskutieren. Dafür braucht man schon antirussischen Rassismus und Fanatismus in Masse.

      1. Es gibt einen kleinen deutschen Reimspruch, vielleicht ist das ja auch ein Leitspruch von OTTONO.

        „Das was ich denk und selber tu,
        dass trau ich meinem Feinde zu.“

        Ich hab keine Ahnung was die Wahrheit hier ist.

  11. Wenn die Bilder von den Raketenköpfen stimmen, kann man wohl von satellitengesteuerte HIMARS-Geschosse ausgehen. Davon dürften die Russen nur wenige besitzen und die zielgenaue Satellitensteuerung solcher Gefechtsköpfe in die Baracke des Untersuchungshaftanstalt in Yelenivka um diese Zerstörung zu hinterlassen, erscheint mir auch sehr gewagt.

    Diese satellitengesteuerten Geschosse für die von den USA wohlgemerkt in nur sehr geringer Stückzahl gelieferten Mehrfachwerfer HIMARS haben einen Streukreisradius von lediglich sieben bis zehn Metern um die Zielkoordinaten. Somit muss jedweder Einsatz dieses Systems durch die ukrainischen Streitkräfte als ein sehr zielgenauer Angriff angesehen werden.

    Da zahlreiche Videoaufnahmen von Zeugenaussagen und Geständnissen gefangen genommener ukrainischer Soldaten und Angehörigen rechtsextremer Terrormilizen wie Asow, die in großer Zahl in der U-Haftanstalt in Jelenowka inhaftiert sind, bereits veröffentlicht wurden, liegt auch somit ein Tatmotiv vor. Und dass diese Gefangenen in Jelenowka interniert wurden, ist nicht nur schon länger öffentlich bekannt, sondern Jelenowka wurde sogar als der Internierungsort vereinbart, als sich ein Teil der Kämpfer ergab, erinnert der stellvertretende Leiter der Volksmiliz der DVR Eduard Bassurin:

    „Sie wussten präzise, wo genau die Kriegegefangenen gehalten werden. Nachdem die Gefangenen begannen, über die von ihnen begangenen Verbrechen auszusagen – und darüber, dass die Befehle dafür aus Kiew kamen –, fasste die politische Führung der Ukraine den Entschluss, hier einen Angriff auszuführen.“

    Beim nächtlichen Angriff am 29. Juli auf die Untersuchungshaftanstalt in Jelenowka wurde eine Baracke vollständig zerstört, nach aktuellen Daten kamen 53 ukrainische Gefangene ums Leben und mindestens 75 weitere wurden verletzt.

    Ich bin da bei Mengel. Die Wahrscheinlichkeit das die Ukrainer das waren oder das die HIMARS von Ausländern bedient wurde. Aber der Russe? Eher nicht? Welchen nutzen hätte der Russe? Wenn er sie töten will, bekommen sie die Todesstrafe in Donezk.

      1. Ottono, sicherlich hast du da recht, es gibt die Möglichkeitso etwas zu manipulieren. Die „Weißhelme“ haben es ja in DUMA vorgemacht. Der Bericht der OPCW war manipuliert und Berichterstattung in westlichen Medien zumindestens voreingenommen, wenn nicht sogar falsch, wie die Journalistin Karin Leukefeld aufdeckte.
        Der Westen macht also solche Fals Flage Aktionen schon mal, das wissen wir. Die Berichterstattung in den Medien darüber ist auch falsch, das ist also auch bekannt. K.Leukefeld hat darüber auf den NDS am 21.September 2021 berichtet. aber das interessierte die anderen MSM schon lange das Thema nicht mehr, weswegen dies auch in der Öffentlichkeit und möglicherweise auch dir unbekannt ist.

        Mir erscheint es bloß unwahrscheinlich, einen Sprengsatz mitten in 193 ehemalige Militärs zu verstecken und dann zu zünden, dass die Russen eine HIMARS dorthin schießen konnten oder das es einen anderen Grund gibt. Mit der Ukraine erscheint es mir am schlüssigsten, aber es gibt natürlich eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass ich unrecht habe.

        Oskar schrieb es oben ja schon: “ Aber welche internationale Organisation gibt es noch die neutral ist?“ Keine! Der Westen hat in den letzten Jahren alle internationalen Organisationen unterwandert, so dass es heute keinen neutralen Part mehr gibt. Selbst die Schweiz verweigert russischen Diplomaten das VISA, um an einer internationalen Konferenz in Genf teilzunehmen.

      2. Ja, das ist die selbsterfüllende Argumentation des Verschwörungstheoretikers: Alles, was seine Argumentation widerlegt, zeigt nur, wie raffiniert die Verschwörung ist. Ich habe hunderte Male erlebt, wie Verhetzte und Fanatiker reagieren, wenn ihre Argumentation widerlegt wird: „Sie sind ja so gut geschult ..“. Also nicht: Na gut, mein Argument scheint nicht zu stimmen, ich denke drüber nach.

        Und nein, kein Beweis, den die Russen oder die DNR vorlegen, wird akzeptiert, nicht von Dir und nicht von den westlichen Medien. Da steht der Schuldige fest.

        1. Es wurde doch in diesem Forum bereits gefeiert, das ein Himars Raketenwerfer erbeutet/gekauft wurde.
          Steht den Russen das System nicht mehr zur Verfügung?

          1. Wieder mal keine Ahnung und davon massenweise. Es wurde kein HIMARS Raketenwerfer gekauft, sondern ein französisches CAESAR-System.
            Eine Feier darüber im Forum habe ich auch nicht mitbekommen.

        2. „Und nein, kein Beweis, den die Russen oder die DNR vorlegen, wird akzeptiert“

          Bei MH17 wurde auch das (an die Ukraine gelieferte) Teil mit der Nummer nicht als Beweis akzeptiert; es geht hier nicht um Beweise sondern die bessere PR.

          1. Ich hab noch keine Beweise gesehen, die 100%ig als Beweis durch gehen. Was Sie meinen sind Indizien. Bisher müssten beide Seiten freigesprochen werden.

            1. „Bisher müssten beide Seiten freigesprochen werden.“

              Wenn das für Sie auch gilt bei Butcha, MH17 dann ist bestimmt ein Großteil der Kommentatoren bei Ihnnen.

        3. aquadraht, bleib locker.“ Wir“ unterhalten uns hier lediglich und jeder hat so seine Sichtweise, da ist es dann auch nicht schlecht, wenn es auch mal zum Streit kommt, der Sache wegen.
          Im Grunde bleibt „uns“ nur zu warten, die Zeit wird es richten und zeigen, wessen Analyse der Wirklichkeit am nächsten gekommen ist.
          Das Beste ist, dass F. Rötzer nicht den Rentner macht und hier eine sehr gute Plattform betreibt.

          1. Hi Peter,
            richtig, aber besonders Ihren letzten Satz sollten alle hier unterschreiben.

            Ich kenne keine andere Seite, wo die Kommentare so „freizügig“ und trotz nötiger Kontrolle schnell gehändelt werden, bei gleichzeitig recht guter Qualität. Noch nie habe ich es hier erlebt, dass ich oder meine Verlinkungen zensiert wurden! Gerade die Weiterführung durch Links macht doch die Kommentare so lesenswert und führt zu vielen neuen Erkenntnisgewinnen, worauf man selber nicht gekommen wäre bzw. was man selber nie gefunden hätte.

            Viele von hier kennen Telepolis und was ist aus dieser Kommentarfunktion dort geworden, seid Hr. Rötzer diese Plattform verlassen hat. Ich persönlich besuche die Seite und deren Kommentare immer seltener.

            Ich erlaube mir den Gestaltern des overton-magazin ein paar Veränderung anzuempfehlen.
            Nach der Verbesserung hier mit der 20min Korrekturfunktion könnten die Betreiber vom overton.magazin vielleicht darüber nachdenken, die Kommentare besser zu ordnen. Das Ordnungssystem von Telepolis finde ich vorbildlich.
            Und vielleicht könnte man danach, die Liste der neuesten Kommentare mit einen Batten auf 10 oder besser 20 zu erweitern.

            Meine Anregung drückt mehr meinen höchsten Respekt und Dank für die hier geleistete Arbeit vom gesamten overton-magazin-Team aus und sollte auf keinen Fall als Kritik mißverstanden werden.

            Vielleicht haben andere Forenteilnehmer noch mehr Anregungen oder eine andere Meinug dazu.

  12. Ich denke, der Angriff auf das Lager war als Unterstützung für die Resolution gedacht, mit der Blinken aufgefordert wird, Russland zum „State Sponsor of Terrorism“ zu erklären. Das kann man zumindest aus ZelenskysRede nach dem Vorfall schließen, oder was sonst soll das heißen:

    “ Und es muss eine klare rechtliche Anerkennung Russlands als terroristischer Staat geben. Ich appelliere insbesondere an die Vereinigten Staaten von Amerika….“

    https://www.congress.gov/bill/117th-congress/senate-resolution/623/all-info

    1. Hi Venice12,

      dies ist ein weiteres gutes Argument, dass es eine geplante False-Flag-Aktion der USA/ Ukraine war. Einige Neocons angeführt von Pelosi wollen ja das Biden Russland als „State Sponsor of Terrorism“ einstuft.

      Dabei ist die Frage eigentlich ziehmlich eindeutig, wer der wirkliche Terrorstaat auf diesen Planeten ist. Man schaue sich nur die Anzahl der Kriegs – und Sanktionsopfer nach 1990 an und welcher Staat dafür die Verantwortung trägt. Oder wer führt illegetime, staatlich verordnete Drohnenmorde in fremden Staaten ohne deren Zustimmung durch?

      Übrigens scheint das zweite Pelosi -Projekt (neben Russland als „State Sponsor of Terrorism“) die Ein-China-Politik weiter auszutesten und damit China zu provozieren, am Dienstag/ Mittwoch geplant zu sein. Wie Rembler gerade meldete:
      „Die taiwanesischen Behörden haben einen Antrag auf Aufnahme von Nancy Pelosi erhalten“ von Elena Proshina

      Die taiwanesischen Behörden haben erklärt, dass ein Besuch der US-Kongressabgeordneten Nancy Pelosi auf der Insel noch stattfinden könnte. Der prominente Politiker wird am Dienstag, 2. August, in der Hauptstadt Taipeh erwartet. Dies berichtet der Telegrammkanal „War Observer“.
      Die Regierung des Landes hat betont, dass sie angeblich eine Anfrage erhalten hat, Nancy Pelosi in Taipeh zu empfangen.
      er US-Politiker wird voraussichtlich am 2. August in Taiwan eintreffen. Für den nächsten Tag ist ein Treffen mit der Inselführung geplant. Nach den Gesprächen wird Pelosi die Hauptstadt des Inselstaates verlassen, berichtet die China Times.
      „Ein Schlag ins Gesicht für die USA“: Experte zu Pelosis möglicher Verhaftung durch chinesische Behörden
      Nach Ansicht von Journalisten könnte Pelosis „unerschütterlicher Wunsch, Taiwan zu besuchen, die Sicherheit des Landes ernsthaft gefährden“, da auf ihren Besuch höchstwahrscheinlich „schwere Vergeltungsmaßnahmen“ seitens Chinas folgen würden.
      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  13. Wie sinnvoll ist es eigentlich, Leute, die man in der Gewalt und in einem Gefängnis festgesetzt hat, die man verhört und Informationen von ihnen erlangt, mittendrin mit Raketenwerfern zu beschiessen und sie so ins jenseits zu befördern, wobei man nicht nur die Haftanstalt beschädigt und auch noch eigene Leute in Gefahr bringt?

    Wollte man diese Inhaftierten wirklich ermorden, könnte man dass doch alles viel einfacher, weniger medienwirksam und weniger selbstschädigend haben. Wozu die spektakuläre Aktion?

    Und wenn ich mich recht entsinne, wurde schon mal an Krankenhaus im Donetzk angegriffen, wo ausgerechnet die verwundeten ukrainischen Helden gepflegt wurden. Damals wurden die Russen nicht beschuldigt, wenn ich das richtig erinnere.

  14. Die Indizien sprechen eher für einen Beschuss durch die Ukraine mit der Himars (ob mit ukrainischer oder ausländische Besatzung ist egal), als das sie die Kiewer Seite entlasten.

    Das Problem ist für einen NATO-Freund, dass diese Armeen in den letzten 30 Jahren so viele nachgewiesene Völkerrechtsbrüche und Kriegsverbrechen begangen haben, welche von westlichen Gesinungsjournalisten am liebsten umgefraimt, verleugnet, verschwiegen, klein geredet, umgedeuted, anderen angehangen und höchstens Monate später klein beigegeben werden. Dabei vergisst dieser proamerikanisch/ westlich denkende Mensch sämtliche Objektivität. Daher sind Doppelstandarts für sie unverzichtbar.

    Bloß dann erübrigt sich jede Diskussion, weil Sachverhalte/ Realität keine Anerkennung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.