Asow und Buffalo: Nazi-Symbol der schwarzen Sonne

Der rassistisch getriebene Terrorist in Buffalo könnte indirekt mit der Ideologie von Asow verbunden sein.

Der 18-jährige weiße Payton Gendron hat am Samstag in einem Supermarkt in Buffalo zehn Menschen getötet und drei verletzt. Angetrieben von einer rassistischen, rechtsnationalistischen Ideologiegebräu war er erst einmal mehrere Stunden gefahren, um in ein Stadtviertel zu gehen, das dank der Segregation überwiegend von Schwarzen bewohnt wird. 11 der Menschen, auf die Gendron schoss, waren Schwarze. Man könnte den Angriff auch als Terroranschlag bewerten, wie das Joe Biden machte (domestic terrorism), der Generalstaatsanwalt Merrick Garland spricht hingegen von einem Hassverbrechen und einer Gewalttat eines rassistisch motivierten Extremismus. Der Täter konnte festgenommen werden.

Wie immer bei Massenschießereien, Amokläufen und erweiterten Suiziden war auch Gendron schwer bewaffnet, berichtet CNN. Wie ein Soldat trat er mit Schussweste, einem Helm und auch einer Kamera auf, mit der er sein Vorgehen auf Twitch live streamte, der Stream wurde aber schnell blockiert. Schon außerhalb des Supermarkts erschoss er vier Menschen, beim Betreten gab es einen Schusswechsel mit einem bewaffneten Sicherheitsmann, der schließlich an seinen Verwundungen starb. Im Supermarkt schoss er auf weitere acht Menschen. Vorbild war wohl vor allem der rassistische Mörder von Christchurch.

Dass Gendron lebendig und ohne Verletzung festgenommen wurde, stößt mitunter auf Verwunderung. Wenn, so Kritiker, der Täter ein Schwarzer gewesen wäre, wäre er sicher erschossen worden. Gendron hat womöglich erwartet, dass er von der schnell eintreffenden Polizei erschossen wird, er soll einfach da gestanden haben und seine Sicherheitsmontur abgelegt haben. Und er soll seine Waffe auf sich gerichtet haben.

Er veröffentlichte vor seiner Tat, was auch schon Ritual ist, eine Art Manifest, in dem er erklärte, sich während der Pandemie, die ihn in Langeweile stürzte,  online radikalisiert zu haben. Er bezeichnete sich Antisemiten und Anhänger des Glaubens an die Überlegenheit der Weißen (White supremacist). Er sei angesichts der Krise geringer Geburtenraten der Weißen auf der ganzen Welt zur Überzeugung gekommen, dass es zu einem „vollständigen rassischen und kulturellen Austausch der europäischen Bevölkerung“ kommen werde. Das treffe auch auf die USA zu: „Weiße Menschen in den Vereinigten Staaten werden durch Minderheiten ersetzt.“

Der Große Austausch (Grand Remplacement) ist eine verschwörungstheoretische  Ideologie, die bei den französischen Rechten aufgekommen ist und sich vor allem während der Flüchtlingskrise weit in rechten Kreisen verbreitet hat. Danach streben bestimmte Kreise den Bevölkerungsaustausch in Europa  an, der auch durch eine höhere Geburtenrate geschehen kann. Auf den Großen Austausch der weißen Bevölkerung verwiesen auch bereits andere Täter. Das soll wohl eine präventive Handlung legitimieren, bevor es zu spät ist.

Das Manifest wurde aus dem Internet entfernt, was auch heißt, wir können nicht nachprüfen, was wirklich in ihm stand. Medien und Journalisten berichten, dass auf der ersten Seite seines Manifests die schwarze Sonne (Sonnenrad) abgebildet war, die auch das ukrainische Asow-Regiment, das als rassistische Neonazi-Miliz gilt, aber neuerdings weißgewaschen wird,  verwendet und hinter der Wolfsangel abgebildet hatte, die auch die SS als Zeichen benutzt hat. Asow sagt, das Zeichen habe mit dem Faschismus nichts zu tun, sondern zeige die Buchstaben I und N für „Idee der Nation“, was auch nicht viel besser wäre.  Ob die Verwendung der schwarzen Sonne eine Verbindung mit dem Asow-Regiment nahelegt, will zwar die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti nahelegen, ist aber kaum zu belegen. Die schwarze Sonne wurde vielleicht auch deswegen von Asow verwendet, weil sie ein weit verbreitetes Symbol des white supremacist ist. Es gibt also womöglich keine direkten Verbindungen, aber die Glocke einer gemeinsamen Ideologie mit gemeinsamen Symbolen.

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

9 Kommentare

  1. Direkte Verbindungen hat Asow nachweislich zu den gefährlichsten Nazi-Terrorgruppen in den USA und anderswo sowie zur deutschen Neonazi-Szene, wo Asow eigens mit deutschsprachigem Werbematerial in Erscheinung getreten ist. (Nachweise s.u.)

    Das erklärte Ziel der Nazi-Terrorgruppen besteht laut Wikipedia darin, mit ihren Anschlägen soviel Angst und Chaos zu erzeugen, bis sie ihre Herrschaft nach dem Vorbild der deutschen Nazis errichten können.
    Nachweislich lassen sie junge Männer ab 16 Jahren von Asow rekrutieren, damit sie im Donbas Kampferfahrung zur späteren Verwendung im eigenen Land bekommen, wo es dann vor allem gegen jüdische, muslimische, schwarze und LGTB-Menschen gehen soll.

    In den Wikipedia-Artikeln zu diesen Gruppen wie z. B. „Atomwaffen Division“ findet sich immer die Verbindung mit Asow.

    Wie schon gesagt hat das Time Magazine Asow sogar als führend im weltweiten Neonazi-Netzwerk bezeichnet und die Methoden genau analysiert:
    https://time.com/5926750/azov-far-right-movement-facebook/

    „Misanthropic Division“ ist von Asow selbst gegründet worden und „Wotanjugend“ von russischen Neonazis, die nun in der Ukraine gegen Russland kämpfen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Misanthropic_Division

    Das alles ist in den westlichen Mainstream-Medien immer wieder thematisiert worden, bei uns z. B. in der Zeit.
    Daher hatten US-Kongressabgeordnete ja auch gefordert, Asow in die Liste „ausländischer Terrorgruppen“ aufzunehmen, wogegen der Altantic Council aber erfolgreich opponierte.

    Auch die deutsche Regierung ist über diese Gefahr sehr detailliert informiert durch Analysen, die sie selbst beauftragt hat in der bpb und besonders zahlreich den Belltower News der Amadeo Amadei Stiftung.

    Hier ein Beispiel, wie Asow bei einem Neonazi-Treffen in Deutschland angeworben hat:
    https://www.belltower.news/ukrainische-faschisten-miliz-rekrutiert-deutsche-neonazis-fuer-die-rueckeroberung-europas-44788/

    Dass die inzwischen eingetretene mediale Verklärung des „Heldenmuts“ Asows zu einem
    Aufschwung der Rechtsextremisten- und Neonazi-Szene führt, nimmt man also bewusst in Kauf.
    Vielleicht ist es sogar Absicht, dadurch ständigen Nachschub an zu wirklich allem entschlossenen Kämpfern zu fördern, denn laut Hillary Clinton soll die Ukraine ja zum jahrelangen „Afghanistan in the middle of Europe“ werden.
    Dazu von der homeland security:
    https://www.worldpoliticsreview.com/amp/articles/30392/ukraine-could-become-the-far-right-s-afghanistan

  2. Was noch so u.a. am 15.5.22 in USA geschah, aber bei uns schon keine Meldung wert ist.
    Bei einer Schießerei in einer Kirche in Laguna Woods, Kalifornien, wurde am Sonntag eine Person getötet und fünf verletzt, teilten die Behörden mit.

    2 Tote, 3 Verletzte bei Schießerei auf dem Flohmarkt in Houston.

    Die Polizei von Milwaukee untersuchte am Sonntag drei separate Schießereien über Nacht, bei denen ein 17-jähriger Junge und zwei Männer in den Zwanzigern starben.

    Und dass war nur ETWAS von einem GANZEN, und bei uns werden die Nazis mittels der MSM auch schon salonfähig gemacht.

    1. Gerade in der jetzigen Zeit, in der pauschal unterstellt wird, Friedensfreunde betrieben nur „russische Desinformation“, schadet man der guten Sache, wenn man tatsächlich Unzutreffendes sowie Zusammenhänge, die nicht gegeben sind, behauptet.

      Daher:
      Tatsache ist, dass deutsche MSM wie Tagesschau ausführliche Meldungen über die Schiessereien in Kalifornien und Houston gebracht haben.
      Ein Zusammenhang mit Asow oder überhaupt mit Nazi-Terror bei diesen Taten eher ausgeschlossen.

      Bei der Tat in Buffalo ist die Schwarze Sonne kein Nachweis für eine Beziehung des Täters zu Asow, weil dieses Symbol laut Wikipedia auch in ganz anderen Kreisen verbreitet ist, z. B. bot es die Popsängerin Shakira als Schmuck in ihrem Fanshop an, bis sie darauf hingewiesen wurde, welche Bedeutung es in der Neonazi-Szene hat.

      Bitte, liebe Leute, bleiben wir sachlich, anstatt denen, die jeden Widerspruch zum westlichen Narrativ als „Desinformation“ und „Verschwörungstheorie“ diffamieren, dafür auch noch Futter zu liefern!

      1. Wenn man seine „Friedensliebe“ damit beweisen zu müssen, indem man rechtsextreme Erscheinungsformen versucht zu relativeren, setzt man sich dem Vorwurf aus, und das nicht ganz zu Unrecht, ein Co-Radikaler zu sein.

        Dabei ist das so einfach. Esse Gares, Trinke Klares, Sage Wahres.

  3. Die schwarze Sonne, wie sie oben abgebildet ist, ist nicht einfach ein altes germanisches Symbol, dass die Nazis sich angeeignet haben, sondern hat seine Vorlage in einem Bodenmosaik im ehemaligen“Obergruppen­führersaal“ der Wewelsburg bei Paderborn, welches von Zwangs­arbeitern des Konzentrations­lagers Niederhagen auf Befehl des Reichsführers SS Heinrich Himmler gefertigt wurde. Historisch inspiriert ist das Mosaik allerdings wohl von Zierscheiben aus Frauengräbern der Merowinger (6./7. Jh.).https://sketchfab.com/3d-models/zierscheibe-typ-renner-v-d-1-f577eaa007e94586b36647733d76afc6
    Himmler liess die Burg ab 1934 als Schulungsstätte, ideologisches Zentrum und „Ordensburg“ für die SS umbauen, ab 1941 gab es für die Bauarbeiten ein eigenes KZ in der Nähe. „Über 3.900 Häftlinge des KZ Niederhagen-Wewelsburg wurden zur Umsetzung dieser und weiterer Bauvorhaben zur Arbeit gezwungen. Mindestens 1.285 Menschen fanden vor Ort infolge der Arbeits- und Haftbedingungen sowie Misshandlungen und Willkür durch die SS-Wachmannschaften den Tod.“
    https://web.archive.org/web/20100704180651/http://www.wewelsburg.de/de/wewelsburg-1933-1945/historischer-hintergrund.php

    Hier noch ein schönes Foto: Himmler mit dem SS-Totenkopf, den Selenskij zum 9. Mai auf Telegram postete:
    https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/geschichte/heinrich-himmler-ss-nationalsozialismus100.html

  4. Unter normalen Bedingungen würden die Medien die Behauptung, die ASOW und die anderen rechtsnationalistischen Freiwilligenverbände seinen keine Nazis, als „alternative Fakten“ bezeichnet haben.

    Aber im Orwellschen Denken, ist man stets flexibel. Man stelle sich vor, die Reichsbürger würden eine eigene Einheit in irgendeiner Bundeswehr Kaserne betreiben und seien Teil des deutschen „Sicherheitsapparats“.

  5. Inzwischen ist einiges über den 18-jährigen Täter bekannt gegeben worden, der im Verhör seinen extremen Rassismus fanatisch bekräftigte, aber zur bisherigen Mordanklage auf unschuldig plädierte.
    Eigentlich schüchtern, vielleicht Außenseiter, vor einem Jahr schriftliche Gewaltdrohung gegen Mitschüler, aber ohne rassistisches Motiv, anschliessend 1 1/2 Tage zur Untersuchung in der Psychiatrie.
    Dann Radikalisierung im Internet, wo er vermutlich auf das Sonnenrad-Symbol stieß, das Neonazis verschiedener Gruppierungen als verdecktes Erkennungszeichen untereinander nutzen, weil es gesetzlich nicht verboten ist.

    Daher besagt seine Nutzung des Sonnenrads nicht, dass er irgendeine eigene Verbindung Zeit Asow gehabt haben müsste.
    Das ist auch eher unwahrscheinlich, weil Asow ja im Internet darauf abzielt, leichtgläubige junge Männer wie ihn zum Kampf in der Ukraine zu rekrutieren.

    Dennoch ist es gefährlich, dass die mediale Asow-Verherrlichung Nazi-Symbole, -Parolen und -Ideologie salonfähig macht und mit Heldentum assoziiert.

  6. Jetzt macht ihr schon denselben Quatsch wie die Leitmedien (Laßt Bilder für sich sprechen). Die schwarze Sonne auf dem Bild des Attentäters kann sonstwer (ich hoffe nicht ihr) da reinkopiert haben. Das Asov eine rechrsextreme Gruppierung ist, steht für mich außer Frage. Aber während Fakten helfen, sind Konstruktionen in diesem Zusammenhang wenig hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.