Der Präsident im Keller

Steinmeier im Luftschutzkeller in der Ukraine.
Quelle: Screenshot, bearbeitet

Eine neue Woche bricht an – und wir haben ihn noch: Unseren Bundespräsidenten. Fast hätte es eine Tragödie gegeben.

Anfang letzter Woche kam Frank-Walter Steinmeier endlich in der Ukraine an. Oft genug hatte er die Reise verschoben. Er stieg mit adretter FFP2-Maske am Kiewer Bahnhof aus. Vorher hatte er sich, ebenfalls maskiert, bei der Arbeit im Zugabteil fotografieren lassen. So ein PR-Desaster wie neulich, als er im ICE oben ohne zu sehen war, sollte schließlich nie wieder von deutschem Boden ausgehen müssen.

Er schüttelte in Kiew fleißig Hände, herzte einige Personen, die herumstanden: Die Luft der Freiheit, wo wenn nicht hier, kann man sie erschnuppern? Im Laufe des Tages ging es aufs Land, in die Region Tschernihiw. Kaum dort angelangt gingen die Sirenen los: Die Russen kommen. Fliegeralarm! Steinmeier schaffte es noch rechtzeitig in den Keller. Gottlob!

Stahl-Walter Steinmeier

Man verstehe mich bitte nicht falsch: Es gibt nichts zu lachen bei Luftangriffen. Menschen, die solchen ausgesetzt sind, die um ihr Hab und Gut und ihr Leben fürchten müssen, kann man nicht mit einer Flapsigkeit begegnen, die ich mir hier erlaube. Aber eine schlechte mediale Choreographie, die den Rezipienten so ein lauwarmes Gefühl der Gefahr vor die Nase hininszenieren will: Über die muss man sogar spötteln – besser noch lachen.

Denn wie es der Zufall wollte, stand Steinmeier genau am Eingang eines Luftschutzkellers, als der Alarm begann. Er kam dann die Treppe runter. Das Kamerateam wartete schon unten, am Ende der Treppe, um den Abstieg des deutschen Bundespräsidenten in Bild und Ton einzufangen. Verwackelt war dabei nichts: Deutsche Reporter scheinen eine Spezialausbildung im Nervenbewahren zu erhalten. Diese Abgebrühtheit muss uns freilich jede Rundfunkgebühr wert sein.

Unten angelangt gab es einen Stuhlkreis, den der höchste Mann im Lande im tiefsten ukrainischen Keller nutzte, um mit Ukrainerinnen und Ukrainern ein klein wenig zu plauschen. Steinmeier stand keine Angst im Gesicht, er wirkte recht entspannt: Für seinen ersten Luftangriff eine erstaunliche Leistung. In Deutschland kann man bekanntlich nur Bundespräsident werden, wenn man total ausgeglichen und gleichzeitig ein dickfälliger Kerl ist, eben so einer wie Stahl-Walter Steinmeier.

Deutsche Keller: Leichen, lachen – und verarschen

Einschläge vernahm man im Unterschlupf jedoch nicht. Was nicht an der Isolierung lag, sondern an dem Umstand, dass da kein Flugzeug über die Landschaft donnerte. Ob es stattdessen irgendwo in der Nähe Einschläge gab, darüber las man nichts. Das war ja auch nicht das Thema der Inszenierung: Es ging darum, den deutschen Zuschauerinnen und Zuschauern etwas fürs kriegerische Herz zu präsentieren, einen Staatsmann, der zwischen Nervenkitzel und Fürsorglichkeit taumelt, dabei aber Nerven aus Drahtseil beweist.

Man fragt sich ja schon zuweilen, ob es da draußen arg viele Menschen gibt, die eine solche Art von Inszenierung für die Wirklichkeit halten? Steinmeiers ganze Reise war eine Choreographie devoter Unterwürfigkeit gegenüber denen, die von Washington aus das ganze Spektakel steuern. Hier trat kein selbstbestimmter deutscher Staatsmann auf, sondern ein präsidialer Witz. Darf man das noch sagen oder hat man auch dafür schon das Strafrecht verschärft?

Bekam wirklich irgendwer furchtbedingte Schnappatmung, als er sah, wie sich unser Bundespräsident in den Keller manövrierte? Die Darbietung war ja sowas von dilettantisch, die Durchführung seifenoperettenhaft: Das kann doch kein Mensch, der noch halbwegs bei Trotz ist, wirklich glauben? Nein, die Frage war rhetorisch gemeint, ich will gar keine Antwort haben, die würde eh nur deprimieren.

Im Deutschen ist der Keller sprichwörtlich der Ort, wo man wahlweise Leichen hat – oder zum Lachen hingeht. Was wir seit letzter Woche wissen: Man nutzt ihn auch, um ein ganzes Volk mittels Propaganda zu verarschen.

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

39 Kommentare

  1. Sollte man sich über solch billige Inszenierungen noch wundern angesichts der glossenartigen Interpretationsverrenkungen der Wirklichkeit in diesem Jahr?
    Anscheinend muss die Medienkompetenz hier in diesem Lande gegen Null tendieren, dass man sich einer Mindestakzeptanz sicher sein, welche dann den gesellschaftlichen Mainstream nährt.
    Wenn das die Früchte der Aufklärung sind, drehen sich Lessing & Co. sicher nicht nur einmal im Grabe um, sondern rotieren wohl die nächste Zeit. Aber das ist ja keine Zustandsänderung.

    1. @Luck

      Kant hast vergessen mit seinem Leitspruch der wohl auch hier gilt:

      „Sapere Aude“ – oder „Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“….

      Gruß
      Bernie

  2. Der Luftalarm, bzw das Sirenengeheul gehört, so scheint es, zur Standardinszenierung beim Besuch der potentionellen westlichen Geldgeber-Politikerkaste.
    Da dürfen sich die Politik-Büttel wohlig bedroht und sich von der russischen Seite, kicher, etwas ernster genommen fühlen.
    Das freut das narzisstische Selbstbild.
    Und das Steuergeld des westlichen Wahlvolkes klimpert umso reichhaltiger für die ukrainischen Kleptokraten.

  3. Auch Thomas Fischer hat sich dazu geäußert. https://www.spiegel.de/kultur/frank-walter-steinmeiers-reise-in-die-ukraine-stil-und-sicherheit-kolumne-a-60aaea7b-1c12-4960-9af8-79fe8d5089ff
    „»Tagesschau.de« meldete dazu: »Wegen Luftalarms musste Bundespräsident Steinmeier im ukrainischen Korjukiwka in einen Schutzkeller flüchten.« Der Keller hieß andernorts: »Luftschutzkeller« oder »Bunker« . Im »Stuhlkreis« des Bunkers plauderte der Präsident sodann – die Kamerateams waren mitgeflüchtet – ersichtlich entspannt über die Lage. Drei Fragen dazu:

    Hatte die Bundesrepublik nicht, wie üblich, vorab Russland mitgeteilt, dass und wann und wo der Bundespräsident sich in der Ukraine aufhalten werde? Wenn nein: warum nicht? Wenn ja: Was hat Russland geantwortet?
    Wurde am Tag des Besuchs des Bundespräsidenten in Korjukiwka – ca. 300 km nördlich von Kiew – die Region Korjukiwka von der russischen Invasionsarmee angegriffen? Wenn ja: Wo schlugen Raketen oder Drohnen ein? Welche Schäden wurden verursacht? Aus welchem Grund wurde in den deutschen oder ukrainischen Medien nicht über Anlass, Ernsthaftigkeit und Folgen des Luftangriffs auf Korjukiwka berichtet?
    Gab es vor dem Besuch des Bundespräsidenten in Korjukiwka Gespräche oder Vereinbarungen zwischen deutschen und ukrainischen Stellen, welche das Gespräch des Präsidenten mit Bürgern der Stadt in dem Keller betrafen? War die Verlegung in den Keller Gegenstand solcher Gespräche?
    Ich bitte um Verzeihung, wenn das ein bisschen argwöhnisch und »investigativ« klingt. Da aber solche Fragen bei jedem anderen Staats-Propaganda-Event schlichter Standard sind und, soweit ersichtlich, niemand anderes sie stellt, tue ich es halt. Könnte ja nicht so schwer sein, ggf. alles mit »nein« zu beantworten, andernfalls zu erklären, wie, auf wessen und mit welchem Ziel eventuell eine Inszenierung des Vorfalls stattgefunden hat.“

  4. Daß ist einfach nur Unterirdisch, wenn sich unsere Politiker*Innen „Selbstherrscher“ in der Ukraine, ein Stelldichein (rendez-vous) geben!

    Alles ist im Bonkers, im Führerbonker brennt noch Licht. Ich hock in meinem Bonker mitten in Berlin, Ich habe Blausäurekapseln und genug Benzin… bis zum Endsieg !!!

    1. Auch Selenskij sitzt im „Bonker“ in Kiew und ich genauso eine Marionette des Westens wie Steinmeier, daher wundert mich eine solche Inszenierung rein gar nicht – als Schauspieler (=Selenskij) kennt man sich bestens damit aus – auch weil man schon einmal, im Vorfeld, dass schauspielerte was Mensch dann wirklich wurde – der Präsident der Ukraine.

      Übrigens, ich denke Selenkskij ist nicht nur eine Marionette der USA sondern – was ihn noch gefährlicher Macht des sogenannten „rechten Sektors“ der Ukraine – Selenskij mag jüdisch sein, aber das ist dem rechten Sektor dort herzlich egal, und wenn er nicht tut was die Oligarchen bzw. der rechte Sektor von ihm verlangt, dann gibt es für Selenskji nur noch das kalte, nasse Grab – ich denke ganz genau das ist das Problem….der Mann steht nicht unter Drogen sondern unter einem viel schlimmeren Druck – dem Angst um seine physische Existenz auf dieser Welt – nicht allein durch russische Gegner sondern durch eigene Leute (soll ja schon Morddrohungen gegen ihn geben) wenn er nicht tut was die sagen – hoffe nur Steinmeier ist nicht auf dieselbe Art erpressbar, und wenn dann merken wir Bundesbürger das hoffentlich sehr schnell….und klären darüber die Öffentlichkeit auf bzw. gehen dagegen vor….

      Ich geb`s zu ich halte Selenskij für ein „Opfer“ seiner Leute….und der NATO bzw. der USA….auch wenn der anders wollte er kann nicht anders sonst ist er binnen kürzester Zeit von seinen eigenen Leuten einen Kopf kürzer gemacht….der ukrainische Geheimdienst ist ja gut darin solche Morde zu begehen….

      Zynische Grüße
      Bernie

  5. Ja, es gibt eine Menge Leute, die auf alle medialen Inszenierungen hereinfallen. Man kann sie täglich treffen. Selbst den Abgeklärtesten ist anzumerken, dass sie auf bestimmte Narrative hereinfallen.
    Noch hat die kapitalistische Maschinerie die Massen im Griff, noch. Deren tägliche Sorge um den „inneren Frieden“ hört man ständig.

    1. Die Warnungen („inneren Frieden“) gibt’s schon länger! Jetzt ist es Offiziell!!

      „nun gibt es ein paar gesicherte Informationen mehr. Waffen, die aus dem Westen in die Ukraine geliefert wurden, tauchen zum Teil in den Händen von Kriminellen im Westen wieder auf, bzw. hier konkret zunächst in Nordeuropa. Beispielsweise seien in die Ukraine gelieferte Sturmgewehre in die Hände finnischer Krimineller gelangt, habe Chefkommissar Christer Ahlgren vom Nationalen Ermittlungsbüro in Helsinki dem finnischen Rundfunk Yle gesagt. „Waffen, die für die Ukraine bestimmt waren, sind auch schon in Schweden, Dänemark und den Niederlanden gefunden worden“, wird Ahlgren weiter zitiert. Europol hätte bereits im Sommer davor gewarnt, dass sich Kriminelle für Waffen und Munition interessieren, die in großen Mengen als ausländische Militärhilfe in die Ukraine geliefert werden. Teilweise solle der Waffenhandel über sogenannte Rockergruppen laufen, die als Teil der Organisierten Kriminalität bekannt sind. So hätten beispielsweise die Bandidos Vertreter in jeder größeren ukrainischen Stadt.“

      Drei Tage Blackout und der Rechtsstaat ist hier in Deutschland Geschichte…..

      1. @Jock the Prepper

        Dazu fällt mir ein Thema ein, dass ja weitgehend totgeschwiegen wird was aber durchaus eine noch gefährlichere Gefahr als Kriminelle für .de bedeuten könnte:

        Die deutschen Söldner in der ukrainischen Armee.

        Fällt euch hier nicht das totschweigen dazu auf? Wäre ich deutscher Politiker/deutsche Politikerin würde ich mich mal ganz genau damit befassen was, wieviel und aus welchen politischen Kreisen diese Söldner kommen und wieviel Kampferfahrung sie mit nach Deutschland bringen.

        Sagen wir`s mal so – meine Befürchtung ist, dass es überwiegend Rechtsextremisten bzw. Neofaschisten sind und sollte ein neuer Hitler in Deutschland – mitsamt dazugehörigem Charisma – aufkommen dann kommen düstere, totalitäre Zeiten auf uns zu, und nicht nur ein Bürgerkrieg – den gab es in .de nie und wenn dann nur von Hitlers Leuten…..wo das endete wissen unsere Ahnen noch….anno 1945….

        Übrigens „Die Legion Condor“ (deutsche ns-Piloten in Spanien) ist ja auch längst vergessen…..und man wiegt sich hier in falsche Sicherheit, dass so etwas nie wieder passieren kann…..Böhmermann übernehmen sie, dachte ich gestern als ich von seiner Aufklärung über rechte Kreise im Verfassungsschutz hörte (er wäre der richtige diesen Skandal aufzuklären, da bin ich sicher!)….

        Grüße
        Bernie

        1. Hallo Bernie,
          Ich kann mich erinnern das Putin 2014 froh war daß die Russischen Rechts und Linksradikalen als Freiwillige in den Volksrepubliken ihr Leben für die gute Sache geopfert haben. Vielleicht ist es auch der Plan, des Innenministeriums auf diese Weise, die Radikalen problemlos zu Entsorgen.

          ÜBRIGENS! Unser Verfassungsschutz arbeitet für die dritte Partei da muss nichts mehr aufgeklärt werden. 120 Jahre Aktensperre daß sagt doch alles aus!
          Stay-Behind!!
          Oder noch blöder Tiefer-Staat!!!

          1. @Jock the Prepper

            Da würde ich das was ich geschrieben habe auf 2014 ausdehen – denn auch beim Konflikt im DonBass sollen deutsche Söldner auf Seite der ukrainischen Rechtsextremisten-Batallione (z.B. Asow) gekämpft haben.

            Und was den Verfassungsschutz angeht, da teile ich deine Meinung, weise aber dennoch auf die aktuelle Sendung von Jan Böhmermann hin:

            „[…]Rechtsextremer Terror – Böhmermann leakt geheimen NSU-Bericht, der bis 2044 verschlossen bleiben sollte[…]“

            Quelle und Text:

            https://www.derstandard.de/story/2000140394998/boehmermann-leakt-geheimen-nsu-bericht-der-bis-2044-verschlossen-bleiben

            ….daher halte ich „Böhmi“ auch für den richtigen sich einmal der Sache „deutsche Söldner“ in der Ukraine anzugehen….

            Gruß
            Bernie

  6. Dort wo er sich letzte Woche hinbegeben hat, befindet sich doch sein politisches Vermächtnis schon lange. Seine Politik, sein Verhalten ist unterirdisch. Er steht für nicht gehaltene Zusagen (Vereinbarung Janukowitsch mit Euromaidan Febr.20022 und MINSK2 2015), wofür er mit seinem Namen bürgte. Er steht für kein Rückrad, denn mit Schröder zusammen, hat er die BRD als Billiglohnland, mit billiger Energie und Rohstoffen aus RF aufgebaut. Den EURO als unterbewertetes Zahlungsmittel für Deutschland integriert und auch dieses Land zum Exportweltmeister gemacht. Das gesamte Steinmeiersche Vermächtnis, sein politische Lebenswerk ist für ihn plötzlich total falsch. Wie opportun ist denn dieser Knecht?

    An dieser oben genannten Politik gibt es genug zu kritisieren, aber der heutige Ansatz der Kritik ist ja noch falscher und entspricht noch weniger den Interessen des hiesigen Bevölkerung als sein politisches Vermächtnis, was bis Februar diesen Jahres im Konsens über alle Volksparteien hinweg als „alternativlos“ galt.

    Der Gipfel seiner Bevölkerungsfeindlichkeit ist seine Rede vor der „Deutschen Nationalstiftung“ am letzten Donnerstag unter dem Titel „Alles stärken, was uns verbindet“ ( https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2022/10/221028-Alles-staerken-was-uns-verbindet.html ). Bereits Thomas Röper ( https://www.anti-spiegel.ru/2022/steinmeiers-kriegsrede-im-vergleich-zu-putins-ausgestreckter-hand/ ), Arnold Schölzel in der „Jungen Welt“ ( https://www.jungewelt.de/artikel/437657.lex-russland.html ) und heute auch Rainer Balcerowiak auf den NachDenkSeiten ( https://www.nachdenkseiten.de/?p=89845 ) ordnen diese verlogen als das ein, was sie ist eine Kriegshetzerei die ich für mein Land mir lange nicht hätte vorstellen können. Ich hoffe nur, dass das von Steinmeier beschworene „Wir“ nicht gibt. Das ein wirkliches „Wir“ die verlogene Politikergeneration, gezüchtet in durch us-amerikanisch Thing Tanks, aus den Berliner Wohlfühloasen in den politischen Keller (Bedeutungslosigkeit) vertreibt, damit es wieder friedlich in Europa werden kann.

    1. @Mengel

      Habe ich auch gerade gelesen, bei Nachdenkseiten, aber was hier völlig unter den Tisch fällt ist, dass die „Ampel“-Regierung, inklusive Kanzler Scholz und Habeck. geschlossen von dieser Rede fernblieb bzw. auch die eingeladenen Fraktionenmitglieder der Grünen, der SPD und anderer Parteien blieben fern….

      Ist das jetzt ein gutes Zeichen sollte das stimmen? Was soll man davon halten? Wieso hat die Nachdenkseiten das nicht erreicht? Oder ist die Info falsch bzw. unerheblich?

      Frägt sich
      Bernie

      1. Ich würde dort nicht viel hinein interpretieren. Es war doch so wieso nur eine Propveranstaltung für den Urnenpöbel.

        NDS, Junge Welt, Anti-Spiegel und RTde haben bei ihren Artikeln zu diesem Thema diese Nichtanwesenheit überhaupt nicht erwähnt. Nur die MSM berichten darüber. In den nichtregierungskonformen Artikeln wurde mehr auf die Sätze des Bundeskaspers eingegangen.

  7. Ein phantastisch geschriebener Beitrag mit trefflichen Formulierungen!!!
    Ich musste schon lange nicht mehr so lachen über eine Gemengelage, die natürlich katastrophal ist….
    Es hat Riesenspaß gemacht, den Artikel zu lesen!
    Danke!!!

  8. Na ja, was mediale Verdummung angeht sind nicht nur wir deutschen Meister darin.

    Hier mal was was ich bereits in einem anderen Forum empfahl anzusehen – ich denke auch bei uns wird es demnächst solche PR-Berichte geben – in Zeiten der Fußball-WM in Katar:

    „[….]Information
    «DOK»-Serie: Abenteuer am Golf – Schweizer Alltag in Katar und den Emiraten

    Während der Fussball-WM richten sich alle Augen auf die Region am Persischen Golf, insbesondere auf Katar und die Föderation der sieben Arabischen Emirate. Die vierteilige Serie «Abenteuer am Golf» zeigt den Alltag von Schweizerinnen und Schweizern, die ihren Lebensmittelpunkt – zum Teil wegen der WM – an den Golf verlegt haben. Neben Staunen und Erleben dieser fremden Gegend bietet die Serie dem Publikum auch eine kritische Einsicht in die Welt der Wüstenmonarchien und ihr Wertesystem.[…]“

    https://medien.srf.ch/-/%C2%ABdok%C2%BB-serie-abenteuer-am-golf-schweizer-alltag-in-katar-und-den-emiraten?redirect=%2F

    …..bzw. dem Youtube-Kanal des Schweizer Fernsehens

    ….die angeblich „kritische Einsicht“ bestand daran, dass die Todeszahl der Bauarbeiter der WM-Baustellen winzig ist – die üblichen Arbeitsunfälle eben, die es auch im Westen gibt….

    ….und darin, dass aus einer absolutistischen Monarchie schnell mal eine Stil von Großbritannien und König Charles gemacht wurde – eben eine konstitutionelle Monarchie. Leider ist den Machern dieses Machwerks entfallen, dass man eine absolute Monarchie nicht beschreiben und diese gleichzeitig in eine konstitutionelle Monarchie – mit Demokratie und Parlamanet – umwandeln kann….im selben Beitrag….da hat einer in der Redaktion schlampig gearbeitet….

    Gruß
    Bernie

    PS: Auch beim Thema Russland/Ukraine gibt es im Schweizer Fernsehen durchaus sachliche Infos, aber leider auch reine PR-Werke, was mir auch aufgefallen ist – und wer des Schwyzerdeutsch nicht mächtig ist, dass sei nur am Rande erwähnt, kann den Film mit deutschen Untertiteln ansehen….dabei nicht vergessen „Sapere Aude“ wie schon der große Aufklärer Kant sagte….

  9. Das gemeinschaftliche Kellersitzen erwähnte Steinmeier nur drei Tage später in seiner Rede im Schloss Bellevue:

    „[…] Mit einigen von ihnen saß ich am Dienstag … zusammen in einem Luftschutzkeller. […]
    Eine ältere Frau erzählte, wie sie mit ihrem Enkel die schier endlose Kette von russischen Panzern, Lastern und Kriegsgerät vorbeirollen sah und der Enkel sie ansah und fragte: „Oma, müssen wir jetzt sterben?“ Die Großmutter konnte ihm die Frage nicht beantworten – und das treibt ihr noch heute die Tränen in die Augen.

    Dieser mit dem Luftschutzkeller eingeleitete völkerrechtswidrige Angriffskrieg auf unsere Tränendrüsen war Bestandteil eines längeren Abschnittes in der Rede Steinmeiers, der diese vom Papier ablas. Ich gehe nicht davon aus, dass solche hochwichtigen vorbereiteten Reden eine Vorlaufzeit von lediglich drei Tagen haben. Wurde der Redenschreiber vielleicht schon vorab darüber informiert, dass Steinmeier demnächst im Keller sitzen würde? Werden wir von den Mainstream-Medien vollständig verarscht?

    Verteidigungsministerin Christine Lambrecht musste ja auch in den Bunker und dort über die Lieferung von Luftabwehrsysteme an die Ukraine weiterdiskutieren. Der Wertekrieg macht vieles möglich. Er treibt nicht nur westliche Politiker in den Keller, sobald sie ukrainischen Boden betreten, sondern auch die Glaubwürdigkeit der Medien.

    Ich habe bisher bei Lambrechts Bunkerbesuch gedacht, das hätte die Ukraine so inszeniert, um diese Frau zu emotionalisieren. Allmählich darf man ja begründet befürchten, dass das sogar gemeinschaftlich organisierte mediale Inszenierungen sind. Da hält uns jemand für bekloppt.

      1. Ja, ja, schon klar 😉

        Ich denke allerdings, bestimmte Medien genießen weiterhin einen historisch gewachsenen Vertrauensvorschub, jedenfalls in meinem erweiterten Familienkreis (bin oller West-Berliner). Der Spiegel hat diesen bereits verspielt, aber andere, beispielsweise Die Tagesschau des NDR offenbar noch nicht.

        Donnnng – „Hier ist das erste deutsche Fernsehen mit der Tagesschau.“

        Das habe ich schon als Kind gehört, das saß manchmal mit am Abendbrottisch, das hat etwas ganz Vertrauensvolles, das war sozusagen die nicht hinterfragbare Informationsquelle Nummer eins. Bei mir hat sich das Bild geändert, bei anderen in meinem Umfeld noch nicht, da ist vielen das Begriffspaar „Propaganda“ und „Tagesschau“ unvorstellbar, das gibt keinen Sinn, das kann nicht sein.

        1. Hi Annando,

          wollte nicht böse provozieren. Nach deiner Kommentarhistorie war mir dein umgangssprachliches Malheur schon klar.

          Als Ossi war ich es gewohnt, Nachrichten zu hinterfragen. Trotzdem hatte die „Tageschau“ ein festen Platz als glaubhafte Quelle. Erste Zweifel kamen bei mir mit dem Serbienkrieg und den deutschen Bomben. Als ich 2008 die NachDenkSeiten entdeckte aus Zufall im damaligen taz-Forum entdeckte, wurde aus den Rissen langsam Löcher. Heute habe ich Mühe mir die Tagesschau bis zum Ende anzuschauen, wobei ich mir dies nur noch in homöopathischer Dosis antue.

    1. Wie ich schon darauf hinweis war auch das an dem Tag der Rede Steinmeiers bemerkenswert – der SPIEGEL berichtete:

      „[…] Auftritt im Schloss Bellevue Komplettes Bundeskabinett fehlt bei Steinmeier-Rede

      Kanzler Scholz, seine Regierungskollegen und die Bundestagspräsidentin blieben der Grundsatzrede von Staatsoberhaupt Steinmeier fern. Finanzminister Lindner begründet seine Abwesenheit mit Terminproblemen. […]“

      Quelle und mehr Text:

      https://www.spiegel.de/politik/deutschland/frank-walter-steinmeier-kabinett-blieb-rede-des-bundespraesidenten-fern-a-82f4e2bf-0ff5-495f-a793-d85a0355af9a

      …..ist das jetzt ein gutes – oder ein schlechtes – Zeichen?

      Gruß
      Bernie

  10. Das Bild, welches der Bundespräsident im Hollywoodformat in die deutschen Wohnzimmer liefert, passt doch hervorragend zur momentanen Situation.

    Die deutsche Wirtschaft befindet sich auf den Weg in den Keller, besonders in diesen Industriebereichen, welche auf Öl-und Gas besonders angewiesen sind. BASF in Leverkusen geht im nächsten Jahr lieber in eine Sonderwirtschaftzone nach China und baut am Mutterkonzern Arbeitsplätze (um Menschen geht es dabei nicht) ab. Wieviele und ob es dann immer so weitergeht bei BASF kann jeder in seiner Glaskugel sich betrachten. Westdeutsches jenseits des Ruhrgebietes können blühende Landschaften ( https://carl.media/fileadmin/_processed_/csm_Phoenix-West_Dortmund_bearb_b6e039780d.jpg oder https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Fi.pinimg.com%2F474x%2Fa6%2F3e%2Fb5%2Fa63eb5ee1ae2072d1b887a1c20c0e0c0.jpg&f=1&nofb=1&ipt=8aa2f708fad8ae7c605886e7a65bdfd319334d3ccb1615204bec20407f8b0dd5&ipo=images ) erwarten. So wächst der Westen mit dem Osten doch noch zusammen, könnten böse Zungen spitz behaupten.

    PCK Schwedt ist eigentlich Tod, wer noch was anderes glaubt, ist naiv. Bis heute ist noch keine Tonne anderes Erdöl für Anfang nächstes Jahr bestellt, wenn Deutschland durch Selbstentzug Dank OlivGrünKhakibrauner Doppelmoralisten kein Öl mehr über die Drusba-Trasse bezieht. ( https://das-blaettchen.de/2022/10/schwedt-%E2%80%93-der-countdown-laeuft-63307.html ) Das PCK verarbeitet jährlich 12 Millionen Tonnen Rohöl. Das Rohöl dient vornehmlich zur Herstellung von 20 verschiedenen Kraftstoffqualitäten der Sorten Benzin, Diesel und Kerosin sowie von Heizöl. Damit wird der Bedarf der Wirtschaft, einschließlich des Großflughafens BER, und der Privathaushalte in Berlin und Brandenburg zu 90 Prozent gedeckt. Auch die Kraftstoff- und Heizölversorgung der anderen vier ostdeutschen Bundesländer hängt zu einem erheblichen Anteil an der Schwedter Produktion.
    Hinzu kommt, dass der Rostocker Hafen nur 3 Mill. Tonnen zur Zeit annehmen kann und der Ausbau der Infrastruktur auf die doppelte Menge Zeit bedarf. Außerdem war angedacht, dass über den Danziger Hafen 3 Mill.Tonnen geliefert werden, aber Polen weigert sich, weil es die Raffenerie gerne sich selbst einverleiben möchte. Aber die Liste der Probleme des PCK´s ist noch länger.
    Unsere Regierungspolitiker haben außer große Rede mit falschen Ausssagen hier nichts zu bieten. Ein ganz prominentes Beispiel aus der unterirdische Rede des Bundesheuchlers Steinmeier: „… Viele Menschen in Ostdeutschland erleben gerade gefühlt die Rückkehr in die neunziger Jahre, als schon einmal Sicherheiten einstürzten und Existenzen zusammenbrachen. Wie viel von dieser Erfahrung, von dieser Angst ist im Westen wirklich angekommen? Wir müssen es diesmal besser machen,… Zu stärken, was uns verbindet, bedeutet heute dafür zu sorgen, dass der Osten nicht hinten runterfällt. …“
    Und Habeck damals im PCK vor den Arbeitern: „Ich will Sie nicht verkackeiern.“ und „Ich will Ihnen nicht den Himmel rosarot anmalen. … Es kann sein, dass es an irgendeiner Stelle hakt, es kann sein, dass irgendwas nicht funktioniert.“ Aber wenn es funktioniert, dann hat das Werk eine Zukunft, mit all seinen Beschäftigten, versichert Habeck. Er verkackeiert die Arbeiter in Schwedt und alle die an den Folgeprodukten dranhängen.

    Steinmeier und die Ampel. Die Lügen wie gedruckt!

    Sören Pellmann PdL und MdB: „Wir werden im Winter Spritpreise in Richtung drei Euro erleben, wenn überhaupt die Versorgung gesichert ist. Diese verfehlte Politik der Ampel müssen die kleinen Leute in Ostdeutschland bezahlen.“ Und die gesamte ostdeutsche Wirtschaft gleich mit …

    1. Ich denke, es wird tatsächlich auf Versorgungsengpässe hinauslaufen, dass also – unabhängig von vermutlich exorbitanten Preisen – einfach nicht genug für alle da sein wird. PCK Schwedt ist natürlich gedanklich schon zu, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben. Ich sage ja immer, es wird keinen heißen Herbst geben, sondern einen brennenden Sommer. Vielen Menschen wird es dann erst dämmern, was die politischen Fehlentscheidungen der letzten paar Monate für eine Tragweite haben.

      Da unsere Medien ja auch zunehmend gegen China polarisieren, sind diesbezüglich noch ganz andere Sachen in Planung. Ein Bruch mit China bedeutet das wirtschaftliche Ende Deutschlands, vielleicht sogar ganz Europas. Aus Selbstüberschätzung gespeiste, hastige und selbstzerstörerische Konfrontation statt langfristig gedachte globale Kooperation. Statt sich um Beilegung des Krieges zu bemühen die Eroberung der Krim. Irgendwie sind alle vollständig irre geworden.

      1. Was mich dabei immer mehr irritiert, meinen Verstand immer mehr belastet, ist, dass die westliche Wertegemeinschaft die Provokationen gegen Russland immer höher schraubt Siehe meinen Kommentar in J.Hübschens Artikel: „Die Anschläge auf die Nordstream-Pipelines – wer ist dafür verantwortlich zu machen?“.
        Ist die NATO tatsächlich gewillt, die Bevölkerung ihrer Länder so weich zu klopfen, dass sie denken einen Krieg konvetionell gegen Russland führen zu können und den auch noch gewinnen?
        Selbst sollten sie diesen Krieg konventionell gewinnen können, gibt es noch die russischen Atomdoktrien, die diese Niederlage nicht zu lassen.

  11. Ich hab’s nicht gesehen, nur gelesen, dass unser Präsident vom Alarm überrascht wurde. Unserem Fernseher haben wir seit Monaten den Stecker gezogen. Und das ist gut so, sonst überleben wir die gegenwärtige Lage nicht ohne Dachschaden. Soweit ich mich erinnern kann, gehörte ein (wahrscheinlich meist inszenierter) Alarm zu jedem Gastbesuch aus dem Wertewesten. Der Artikel “ Der Präsident im Keller“ ist einfach genial geschrieben. Das es solche Beiträge noch gibt und hoffentlich weiter geben wird. Danke.

  12. Steinmeier hat nicht nur ein Herz für die Ukraine, sondern ganz besonders auch für Russlands größten Staatsmann, Gorbatschow. “Russlands Angriffskrieg hat Gorbatschows Traum vom “gemeinsamen Haus Europa” zertrümmert.” So jammerte neulich Steinmeier in seiner Rede. Nun gibt es aber Leute die meinen, dass es umgekehrt war, und Gorbatschows Traum und die damit verbundenen Maßnahmen als Zeichen der Schwäche und als Zusammenbruch der Sowjetunion gewertet wurden, und man insgeheim jubelte, hau rein, jetzt ist Russland reif, und man Russland auch tatsächlich fortgesetzt vergewaltigte, bis zur gegenwärtigen Katastrophe. Aber völlig überraschenderweise gibt Steinmeier zu, dass es diesen Traum Gorbatschows von der Ehe Russlands mit Europa wirklich gab, und dem offensichtlich auch Putin anhing. In diesem Zusammenhang vermute ich eine Freudsche Fehlleistung. Was Steinmeier wohl wirklich denkt, erkennt man, wenn man ein einziges Wörtchen einsetzt: Russlands Angriffskrieg hat Gorbatschows Traum vom “gemeinsamen Haus Europa” ENDLICH zertrümmert. Jetzt können es die Deutschen gemeinsam mit der Ukraine den Russen endlich geben. Sieg geil!

  13. Hat der Steinmeier den Sirenenalarm inszeniert, oder bloß die Situation PRmäßig ausgeschlachtet ?
    Wäre Letzteres neu ?
    Schnick-Schnack-Schnuck…..Splitterschutzweste sticht Gummistiefel….

    Die wackelfreie „Abgebrühtheit“ begleitender Kamerateams heißt „Stativ“ !

  14. „Steinmeiers ganze Reise war eine Choreographie devoter Unterwürfigkeit gegenüber denen, die von Washington aus das ganze Spektakel steuern. Hier trat kein selbstbestimmter deutscher Staatsmann auf, sondern ein präsidialer Witz.“
    Sorry, aber das ist Unsinn.
    Wie Steinmeiers Rede zeigt, schwört er sein (!) Volk auf Zeiten ein, die vorher nicht dagewesen sind, und die manche Härte mit sich bringen. Das tut er nicht aus Schwäche oder devoter Haltung, sondern als Staatsmann und Repräsentant eines Staates, der eine Zeitenwende eingeläutet hat, die u a darin besteht mit eigenen Machtmitteln die größte Armee der EU aufzustellen, die es mit Russland aufnehmen kann.
    Es ist ein Irrtum zu glauben, dass, wenn Deutschland im Fahrwasser der USA agiert, damit schon seine Souveränität abhanden gekommen ist. Denn genauso betätigt der deutsche Staat seine Souveränität: Er setzt sich Ansprüche und Ziele und setzt die mit seiner Macht durch. Die USA haben Deutschland die Zeitenwende nicht aufgezwungen.

    1. Die „Zeitenwende“ besteht zum großen Anteil daraus, die Verluste der Sanktionen durch Rüstungsproduktion, als ein Konjunkturpaket abzufangen.
      Die paar Flieger vom Amerikaner fallen dabei kaum ins Gewicht.
      Insgeheim stellen sie von angebots-, auf nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik um, ohne zugeben zu müssen, dreißig Jahre lang Mist gebaut und erzählt zu haben.
      Der Russe darf für alles die Rübe hinhalten und Steini weiß genau was läuft. Hat er doch mit Schröder den ganzen Irrsinn angelaiert. Eine tolle Chance für ihn, den Hals aus der Schlinge ziehen zu können.

      1. Rüstungsproduktion als Konjunkturpaket – eine zweite USA – ich lach mich kaputt

        Die US-Regierung hat gerade den EURO als Ersatzwährung für den Dollar zerschossen, denn wer 300 Milliarden einfach so dieben kann, genießt kein Vertrauen mehr, da kann man gleich bei der Nr.1 das gleiche riskieren. Warum hat die USA dies gemacht? Weil sie keine Konkurenz will.

        Und da erzählst du das Märchen von der neuen Rüstungssupermacht Deutschland….

        Was denkst denn du, warum die Europäer ihre Flugabwehrsysteme sich in der Ukraine kaputt schießen lassen dürfen, aber keine Patriot dort zu finden ist?
        Das gleiche gilt auch für die Panzer. Warum liefert die USA nicht ihren doch so tollen und teuren M1A2 Abrams, sondern Deutschland soll schicken? Angst vor der Blamage? Und dadurch schlechte PR? Der Leo hat ja schon bei den Türken in Syrien nicht so geglänzt.

    2. „tut er nicht aus Schwäche oder devoter Haltung, sondern als Staatsmann und Repräsentant eines Staates, der eine Zeitenwende eingeläutet hat, die u a darin besteht mit eigenen Machtmitteln die größte Armee der EU aufzustellen, die es mit Russland aufnehmen kann“

      Sorry aber das ist Unsinn.

      Es geht schon bei „eigene Machtmittel“ los, wenn von den Abermilliarden Neuverschuldung erstmal ein Großteil in die US von A fließen, um die F-35 für die unsägliche (und völkerrechtswidrige) atomare „Teilhabe“ zu kaufen. De facto werden ggf deutsche Piloten von deutschem Geld US-amerikanische Atombomben auf US-amerikanischen Befehl fliegen und (hoffentlich nie) abwerfen.

      „Es ist ein Irrtum zu glauben, dass, wenn Deutschland im Fahrwasser der USA agiert, damit schon seine Souveränität abhanden gekommen ist“
      Das müsste nicht zwangsläufig sein, ist es aber de facto.
      Willkommen bei Habecks „dienendem Führen“, so eine Bankrotterklärung.

      „Die USA haben Deutschland die Zeitenwende nicht aufgezwungen“
      Doch, durch die NATO-Osterweiterung, unzählige Provokationen ggü Russland, unmittelbare Bedrohungen und Sanktionen Deutschlands im Zusammenhang mit Nordstream 2, „Koalition der Willigen“ gegen Jugoslawien, Irak, Afghanistan… usw. usf.
      Es ist das erklärte Ziel US-amerikanischer Außenpolitik, einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben, und ein erklärtes Werkzeug unter anderen ist die Ukraine. D oder UA sind den USA vollkommen egal, Hauptsache alle gegen Russland.

      Willfährige deutsche Politiker hintergehen ihr eigenes Volk, wenn sie sich für dieses gefährliche Spiel hergeben.
      Es wäre sicher Stoff für abendfüllende Fillme, wie es zu dieser moralischen Korruption kommen konnte.

      Ceterum censeo: derweil gehen Sterben, Vertreibung und Zerstörung in der Ukraine unvermindert weiter, den Menschen dort nutzt das martialische Theater kein bisschen.

  15. „einen Stuhlkreis, den der höchste Mann im Lande im tiefsten ukrainischen Keller nutzte, um mit Ukrainerinnen und Ukrainern ein klein wenig zu plauschen.“
    Also mich hat das Bild an diverse Darstellungen von ‚Jesus und seine Jünger‘ erinnert, Steinmeiers schlohweißes Haupthaar und das krawattenlose¹ Hemd könnten von Vermeer sein. Jünger #11 und #12 sind nur schemenhaft am linken bzw. rechten Rand zu erkennen.
    Der mit dem Bierbauch rechts ist Judas, der sich schon ins Fäustchen lacht, denn gleich werden die KO-Tropfen wirken und er kann die ahnungslosen Pressefuzzis beim ukrainischen Rekrutierungsbüro abliefern. Für das deutsche Prachtexemplar wird er zusätzlich eine ordentliche Muskel-Prämie bekommen.

    ¹Bitte vorm Betreten des Fight-Club-Bunkers Krawatten und Schlagringe ablegen!

  16. @Oskarwagenknecht

    „Rüstungsproduktion als Konjunkturpaket – eine zweite USA – ich lach mich kaputt“

    Hinzu kommt der Wiederaufbau der Ukraine als exterritoriales Konjunkturpaket nach amerikanischem Muster und der Packen von 200-300 Mrd. für die Klimawende. So denken sie, die deutschen Schlüsselindustrien langfristig im Rennen halten zu können. Das Gas der Amis kaufen sie on demand und bezahlen pro Tanker und kommen so aus den langfristigen Lieferverträgen mit den Russen über Jahrzehnte heraus.
    Gerhard Schröder wurde abserviert samt seinem Neoliberalismus. Frau Esken läuft sich mit einer Vermögensteuer am Spielfeldrand warm.
    Ist jetzt nur die Frage, wie sie das Finanzkasino wieder zurück in die Büchse der Pandorra bekommen. Ohne einen Börsencrash von epischen Ausmaßen wird das nicht klappen.

  17. Ein weiterer Akt in einer peinlichen Schmierentragödie, präsentiert durch den polit-medialen Komplex (danke Milosz Matuschek – https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/der-sommer-des-groen-aufwachens) , today starring Frank-Walter Steinmeier.

    Statt dass er mal die Ukraine daran erinnert, dass sie 8 Jahre lang Minsk II – immerhin ein völkerrechtlich verbindliches Abkommen mit UN-Segen – verweigert hat umzusetzen.
    Was bitte sind das für Werte, die angeblich verteidigt werden?
    Lüge, Beschiss, aussitzen?
    Rassismus dergestalt dass seit 2014 die Ostukraine beschossen wird?

    Danke, aber nein danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert