Bei Strack-Zimmermann im Knast?

Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Superbass, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Es war der vielleicht unflätigste Auftritt eines Politikers aller Zeiten in Deutschland: Strack-Zimmermann verhöhnt Bürger und droht ihnen durch die Blume mit der Meldung beim Arbeitgeber.

Wahlkampfauftritt von Eurofighterin und Oma Courage Marie-Agnes Strack-Zimmermann in Ravensburg. Und was für ein Auftritt das war! Nach kurzer Ankündigung betritt sie das Podium, unter lauten Protesten von Teilen der anwesenden Bevölkerung. Man pfiff sie aus, skandierte »Kriegstreiber« und »Frieden schaffen ohne Waffen«. Dabei verlor die FDP-Frontfrau die Nerven. Wobei: Tat sie das wirklich? Denn es gehört fast schon zu ihren Wesensmerkmalen, genau so zu agieren, wie sie es in Ravensburg tat – man kennt sie nicht anders, immer wenn sie auf Widerrede stößt, wird sie vulgär.

Sie beleidigte in Ravensburg die Protestierenden. Sie seien zu blöd, um eine Pfeife in den Mund zu nehmen und brächten nichts auf die Kette. In Russland säßen sie längst im Knast, könnten also so nicht protestieren – in Deutschland können sie es freilich, werden aber von der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses wie Idioten abgekanzelt. Man muss sich wirklich fragen, ob ein Deutschland unter Strack-Zimmermann nicht ebenso zur Gefängnisstrafe für Andersdenkende tendierte.

Die Seniorin, die Beleidigungen anzeigt, aber munter beleidigt

Selten war so viel RTL 2 auf einer Wahlkampfveranstaltung zu sehen wie in Ravensburg. Strack-Zimmermann brüllte laut, sie ließ sich nicht bremsen, warf nur mit hohlen Worthülsen um sich. Fast fühlte man sich an eine jener Nummern von Andy Kaufman erinnert, der solche Eklats geplant und einer ahnungslosen Zuschauerschaft vorgesetzt hatte. In einem realen Szenario, so denkt man doch, würde sich eine Politikerin mit jahrelanger Routine, nicht so hinreißen lassen. Aber gut, wie oben bereits angemerkt: Vielleicht hat sie sich nicht hinreißen lassen – unter Umständen ist das ihr ganz normaler Ton, ihre authentische Art des Umgangs miteinander.

Sollte dem so sein, stellt sich die Frage, was zuerst da war: Ei oder Huhn? Umgemünzt auf die Causa hier: Spült die niedergehende Demokratie solche Schreihälse nach oben? Oder sind es diese Schreihälse, die die Demokratie in den Abgrund führen?

Denn immerhin, man wird müde es zu wiederholen in diesen Tagen: Die Demonstranten bei der Kundgebung sind Bürger dieses Landes. Teil des Souveräns. Strack-Zimmermann muss nicht ihrer Meinung sein, sie kann auch darum bitten, dass man sie jetzt mal in Ruhe sprechen lässt – ob sie dem Wunsch nachkommen, ist wieder eine andere Sache –, aber sie kann Bürger, in deren Auftrag sie offiziell ja eigentlich Politik machen soll, nicht wie irgendwelche Arschlöcher behandeln. Aber genau das tut sie; die Frau hat eine gewisse Meisterschaft darin entwickelt, Andersdenkende im Lande vorzuführen, zu verspotten und am Rande justiziabler Folgen zu beleidigen. Dabei nutzt sie die Öffentlichkeit, die ihr die Wähler qua Wahl erteilt haben, um sie gegen Menschen einzusetzen, die ihr politisch-inhaltlich – und damit militärisch – im Wege stehen.

Man liest immer wieder, dass Strack-Zimmermann im Monat 250 Strafanzeigen wegen Beleidigung stellt. Das Wort »Kriegstreiber« reiche hierbei schon aus, um die Maschinerie in Gang zu setzen. Laut Anwalt Markus Haintz gibt es eine solche Abmahnmaschine tatsächlich:

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

»Weiß Ihr Chef, was Sie hier machen?«

Haintz berichtet in den letzten Tagen vermehrt davon, dass etwaige Strafbefehle wegen Beleidigung nicht erfolgreich vor Gericht durchgesetzt werden konnten. Das, was sich die FDPlerin anhören muss, sei von der Meinungsfreiheit gedeckt. Ob es ihre Aussagen auf dem Podium sind? Im letzten Fall zeigte sich der zuständige Richter offenbar sogar genervt von der Praxis Strack-Zimmermanns.

Nachdem sie auf dem Podium klargestellt hat, dass Vladimir Putin jeden Tag 400.000 Menschen töte, wurde sie noch dabei gefilmt, wie sie nach dem Auftritt einm Kritiker Angst einzujagen versucht. Ob dessen Chef denn wisse, was er hier mache, fragte sie. Sie wiederholt die Frage dreimal, dann fordert sie ihn auf: »Sagen Sie mir doch mal Ihre Firma.« Während sie nonchalant so tut, als würde der Arbeitnehmer, der sich bei ihr beschwert, etwas Kriminelles tun, das offenbar dem Chef mitgeteilt werden sollte, steht sie feige hinter Polizeischutz. Selten hat man ein so treffliches Bild von dieser Republik erhalten: Die politischen Eliten beschimpfen das Volk, drohen ihm mit Meldung und stehen dabei sicher hinter breiten Polizistenschultern.

So hätte die Bundesregierung und Herrschaften, die im Kielwasser dieser Regierung treiben, wie es Strack-Zimmermann tut, die Bevölkerung am liebsten: Sie soll wissen, wo ihr Platz ist – und eben arbeiten. Wenn sie dann doch gegen den außenpolitischen Kurs ist, kanzelt man sie ab und tut so, als müsse der Arbeitgeber nun wissen, was sein »Zögling« hier treibe. Es ist das Menschen- und Gesellschaftsbild des Manchester-Kapitalismus, in dem Angestellte nicht nur ihre Arbeitskraft verkaufen, sondern sich selbst. Die Eurofighterin vertritt nicht das Volk – sie tritt das Volk.

Sicher, auch ein Franz-Josef Strauß legte solche Auftritte hin. Dafür wurde er gehasst, in die Nähe rechtsradikaler Meinungsuntergräber gerückt. Strauß war, das muss man allerdings auch dazusagen, intellektuell gebildet; seine Angriffe hatten stets auch etwas Substanzielles. Bei der grauhaarigen Düsseldorferin spürt man nur Aktivismus, der keine Argumente hat, sich in gestanzten Wording-Vorgaben erschöpft, die sie möglichst aggressiv vorträgt, um nicht in Erklärungsnot zu geraten. Ja, man muss davon ausgehen, dass sie die Demonstranten in Wirklichkeit ersehnt, wenn sie auftritt – denn sie sorgen dafür, dass sie ihre inhaltliche Armut durch eine Show wie in Ravensburg aufhübschen kann. Sie ist wie eine jener Starlets, die mit schwachen Stimmchen trällern, davon jedoch mit viel blanker Haut ablenken. Blanke Haut ist es bei Strack-Zimmermann nicht – es ist nur blanke Wut, die von ihrer Inhaltsleere ablenkt.

In den Autoritarismus

In Berliner Kreisen wird schon kolportiert, dass Strack-Zimmermann in ihrer Partei so sehr geliebt wird wie ein Bandscheibenvorfall. Für diese These spricht, dass man sie »nach Europa« schickt. Sie stellt das geschickt als Aufstieg dar, aber noch immer gilt: Wer nach Europa aufbricht, entzieht sich der Bundespolitik und ist weg vom Fenster. Im europäischen Parlament sitzt man sicherlich bequemer als in Berlin, aber zu entscheiden gibt es dort noch weniger als in der Bundeshauptstadt. Das europäische Parlament hat kein Initiativrecht und es wählt den Präsidenten der Kommission noch nicht mal – auch wenn man das überall so liest. Das EU-Parlament kann aber lediglich einen Kandidaten bestätigen. Das geschieht im Mantel einer Wahl – die absolute Mehrheit ist ausschlaggebend.

Das sind schier keine demokratischen Standards, böse Zungen würden behaupten, dass dies Abläufe sind wie in einem autoritären Regime. Strack-Zimmermann wechselt also, wenn alles nach Plan läuft,  in einen Autoritarismus hinüber. Um gegen jenen zu kämpfen, den sie in Russland wähnt.

Die Volksvertretung in Straßburg bzw. Brüssel gilt zudem als extrem bürgerfern. Das passt aber sehr zur FDP-Frau. Denn die Bürger sind ihr völlig gleichgültig – ebenso wie ihr Land. Denn ob es einen Akt der Heimatliebe darstellt, sein Land in einen endlosen Krieg hineinzumanövrieren, ist schon mehr als zweifelhaft. In Europa ist sie sicherlich von ihrer Mentalität her besser aufgehoben. Dort trifft sie auch auf Martin Sonneborn – der sich natürlich warm anziehen muss. Denn man sieht schon kommen, wie die FDP-Seniorin den Europaabgeordneten attackiert, beschimpft und mit Dreck bewirft. Er wird dann früh erfahren, dass er bei Putin im Knast säße – und immer, wenn Strack-Zimmermann das sagt, klingt es so, als meine sie: Und bei mir auch, wenn ich diese Macht nur hätte.

Ähnliche Beiträge:

79 Kommentare

  1. Schade, dass diese Frau nicht Bundespräsidentin ist. Dann könnte man alle deutschen diplomatischen Vertretungen mit Ausnahme von Israel, Ukraine und USA schließen und viel Steuergelder sparen.

    1. ich finde auch, dass diese person noch viel mehr an die öffentlichkeit müsste. alles an ihr ist genial. sie ist die wahrhafte inkarnation des übels und der wahrscheinlichen gestörtheit. bei ihr sieht man die tiefe weisheit der formulierung, dass sich die geschichte wiederholt, diesmal als farce. warum aber soll sie noch präsenter werden? am besten zusammen mit kieselwalter und dem berittenem? actio gleich reactio ist die antwort. je offener der wahn, desto schneller bemerkt auch der benebelte denselben und stellt fragen. zumindest. obwohl ich einigermassen verzweifelt über den so tief sitzenden russenhass der westdeutschen bin. insofern bin ich sehr positiv überrascht, dass dieser person gerade in ravensburg solche klarheit gegenübertritt. aber es sollte doch bei der ergreifung „des zweiten gedankens“, einer zu oft vernachlässigten handlung, die frage aufkommen, warum gerade der ostdeutsche ein in den meisten fällen freundschaftliches verhältnis zum russischen volk hat? ausschliesslich an der sed propaganda kann es wohl nicht liegen! vielleicht sind es persönliche kontakte? auch? aber die heutige deutsche kriegshetze ist wie eine dampfwalze. ich weiche ihr aus, indem ich jede art der rezeption deutscher nachrichten oder kommentare in geradezu heller panik versuche zu vermeiden. es hat etwas mit der bewahrung der eigenen psyche zu tun. aber ich weiss, wie massiv sie ist UND sie wirkt. man sollte anfangen goebbels zu lesen um zu erfahren, was hier geschieht. und um es zu offenbaren, sind solche figuren wie zimmermann wichtig. sie sind zwar karikaturen des gröfaz originals aber wichtig in ihrem auftreten, denn: actio = reactio

      1. Obwohl sie dafür zu jung ist, wirkt sie als ob sie zu den vielen bei der F.D.P. damals in den 1950ern untergekrochenen ehemaligen Nationalsozialisten gehört.

        1. ….. wer weiss, wie alt sie wirklich ist. und ob sie nicht vielleicht zu den untoten gehört. ich fange an, gemälde aus dem mittelalter nach diesem .. äh .. gesicht zu durchsuchen

    2. Was scheinbar vielen entgangen ist, war der mehrfache Ausruf von ASZ SLAWA UNRAINI. Das geht in der Benutzung der Ukrainischen Sprache auf seinen Urheber Stepan Bandera zurück, einen Kollaborateur der Nazis. Oft ist der Gruß mit dem Heben des rechten Armes verbunden. Das hat sie sich wahrscheinlich gerade noch verkneifen können. Aber vielleicht tauscht sie ja bald ihr Leopard-T-Shirt mit der Wolfsangel auf dem Ärmel. Das ist dann die Steigerung von „ Alles für Deutschland „.

  2. Ergänzen möchte ich noch, daß die lokale FDP-Kandidatin von ihrer Ein- und Auspeitscherin noch auf der Bühne bezichtigt wurde, einen Arsch in der Hose zu haben. Den Beweis blieb die Kandidatin leider schuldig und zog nicht blank. Das wäre allerdings vielleicht der beste Teil der liberalen Trümmer-Schau geworden. Schade…
    Somit bleibt nur Götzens Spruch zum Gedenken.

  3. Es wird ein „danach“ geben, und Leute wie Zimmermann, Hofreiter, Baerbock, Roth, Röttgen,….werden ihren Platz in den Geschichtsbüchern finden. Es dauert nur noch etwas, vorher geht es erst nochmal etwas bergab. Damals, bei A H ging es dann auch bergab, aber nun wird ihm spirituelle Ehre zum 135. Geburtstag gewährt, indem man weitere 61 Mrd. $ gegen Russland locker macht, um damit den (mindestens moralischen) Niedergang des Wertewestens zu beschleunigen. Wie sollen wir denn eigentlich nun unsere Kinder und Enkel erziehen? Zahn um Zahn, Gute und Böse, Herrenrasse und Tiere? Ausgleich, Achtung und Vernunft sind ja out.

    1. Ja, bei Adolf ging es auch bergab und der hat, wie auch Goebbels
      sich das Leben genommen. Das werden unsere Weicheier, die nur
      andere trietzen können wahrscheinlich nicht hinbekommen. Die werden
      dann mit hohen Altersbezügen und vom Steuerzahler bezahltem Personal,
      wie bei Merkel, sich noch ein feines Leben machen. Ist der Ruf einmal
      ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert. Abgedroschen, stimmt aber noch.

    2. Es wird ein danach geben – ja, darauf hoffe ich auch immer. Aber vielleicht sollte man da besser nicht zu optimistisch sein. Wenn man daran denkt, wie sich (Ex?)-Nazis plötzlich naht- und problemlos bei den sogenannten christlichen Demokraten einreihen konnten bekommt der Optimismus doch gleich einen Dämpfer.

      = Ich weiß schon längst, dass die Soldaten der Waffen-SS anständige Leute waren. Aber solange wir nicht die Souveränität besitzen, geben die Sieger in dieser Frage allein den Ausschlag, so dass wir keine Handhabe besitzen, eine Rehabilitierung zu verlangen… Machen Sie einmal den Leuten deutlich, dass die Waffen-SS keine Juden erschossen hat, sondern als hervorragende Soldaten von den Sowjets gefürchtet war…“

      gezeichnet: Dr. Konrad Adenauer,
      Bundeskanzler =

      http://www.gelsenzentrum.de/deutsche_nazi_karrieren.htm

    3. es kommt darauf an, wer die geschichtsbücher schreibt. und die erziehung der kinder oder enkel? ich beobachte nur an den enkeln, und das scheint flächendeckend zu sein, absolut keine erziehung. insofern steht die frage bei den jungen leuten in D gar nicht. die anderen müssen ersteinmal herausfinden, in welchem geschlecht sie leben und wie sie andere leute rassistisch korrekt ansprechen. viele der jüngeren protagonisten bekommen gar nicht mehr mit, dass sie durch ihre oftmalige alimentierung durch staat und eltern auf dünnstem boden stehen! und wenn beides nicht mehr ist, der a auf grundeis gehen wird. ausserdem sind wir toxisch männlich, alt und weiss. gottchen, wieso kümmerst du dich um erziehung? sie lehnen es ab. aber irgendjemand wird hier kinder erziehen! nur es werden keine deutschen mehr sein. ein gang in die schulen berlins lohnt sich. aber vielleicht lässt dich das sicherheitspersonal gar nicht ein, denn DU bist gefährlicher als die, die dir „kartoffel“ hinterherschreien! im übrigen glaube ich nicht, dass die junge frau oben auf der bühne bei der wahrscheinlich untoten einen arsch in der hose hat – denn sonst würde sie nicht da oben stehen, sondern einer seriösen arbeit nachgehen!

    1. ich glaube nicht, dass es besseres kabarett gibt, als das original. was für einen aufwand müsste allein das maskenbild bei einem normalen menschen hinlegen um solch einen effekt zu erzielen. oder die speckbirne des berittenen. nein, diese figuren sind ein grund der tiefen depression des kabaretts. der todesstoss allerdings ist die gnadelose verfolgung durch die grünen khmer. die sturmgeschütze der demokratie

  4. Weder gegen die feine Dame zu demonstrieren, noch diese Kolumne darüber schreiben, hilft offensichtlich.

    Die Anschuldigungen, dass Strack-Zimmermann mit der Kriegslobby verbandelt ist, hat noch Niemand konkret ausgeführt oder sie juristisch angegriffen. Außerdem sind die Gesetze so gemacht, dass Lobbying für Krieg, USA und Israel hier erlaubt ist.

    Im Prinzip hat die Dame also alles richtig gemacht.

    Wenn irgendwelche Verwandte oder befreundete Treuhänder für sie Rheimetallaktien gekauft haben, dann hat sie noch ein schönes Zusatzgeschäft gemacht. Insiderhandel wird hier ja auch so gut wie nicht verfolgt, bzw. wer welche Aktien kauft und für wen vielleicht.

    So wird die Kriegstreiberei schön verwässert, legalisiert und an allem Schlechten, was danach passiert, ist der Russe oder die Hamas schuld oder Nicaragua. Wenn das nicht funktioniert, gibt man sich einfach unwissend, hätte ja Niemand ahnen können.

    Es ist leider viel zu einfach „das“ Volk zu verarschen und es lässt sich ja auch gerne verarschen, und selbst wenn sie mal was von der Verarsche mitbekommen, dann wehren sie sowieso kaum, das ist nämlich auch ein Teil der Wahrheit.

    ps: Übrigens hat sie leider den gleichen Starfotografen engagiert wie Lindner damals bei ihrem Wiedereinzug in den Bundestag. Die frönt schon einem bösen Narzissmus, wie sie ihre Visage fotografiert von ganz nahe, nur das Gesicht, überall aufhängen lässt mit ihrem Trans-Look, wo sie auf Mann macht, wie fast alle deutschen Politikerinnen, die aber ganz besonders.

    https://www.fdp.de/europawahl-2024-strack-zimmermann-streitbar-europa

    Da seht ihre euer Steuergeld am Werk.

    1. „ Kennt jemand einen natürlichen und gesunden Politiker?“
      Alice Weidel. Wagenknecht. Beide natürlich und gesund im Geiste – ganz anders alsdiise Track, der grotesken Karikatur eines intelligenten und normalen Menschen.

  5. Zuerst die gute Nachricht. Strack-Zimmermann präsentiert ganz offen ihre faschistische Gesinnung. Jetzt wissen die Leute wenigstens, woran sie sind. Und jetzt die schlechte. Strack-Zimmermann fordert Arbeitgeber mehr oder weniger offen dazu auf, Demonstrationen zu beobachten und aufmüpfige Mitarbeiter rauszuwerfen, und bietet an, dabei mitzuwirken. Das hat anscheinend keinerlei negative Auswirkungen für sie, kein Ausschlussverfahren, kein Entzug der Kandidatur, keine juristischen Maßnahmen. Ich hasse Nazischl…*.
    *Nazischlümpfe

    1. Und das bei den sogenannt Liberalen. Oder auch „Freie Demokraten“. Hmm. Klingt nicht sehr freiheitlich oder demikratisch Menschen aufgrund der Ausübung ihres im Grundgesetz garantierten Demonstrationsrechtes über Bande gespielt beim privaten (also nicht GG gebundenen) Arbeitgeber zu bestrafen. Die Verbindung von Staatsmacht und Konzernmacht nannte Mussolini Faschismus. Der muss es ja wissen als Experte.

      Aber Demos gegen Rechts veranstalten…

  6. Ja ja, die World’s Leading High Performer’s unser Demokratischen Minderheiten Parteien!

    Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein, in deren Lehre, das die innersten Werte des Menschen sich unter harten äußeren Lebensbedingungen entfalten, die Menschheit wird Veredelt. Und das Überfluß, Frieden und Luxus hingegen unweigerlich zur Hybris und zur Erschlaffung führen.

    Gold geb ich für’s Versprechen von
    Blut, Mühsal, Schweiß, Tränen, Verstümmlung und Endloses Sterben!

    Das Endspiel (Armageddon) hat begonnen mögen die Gewinner, die Geschichte der Menschheit zum Ende erzählen

  7. https://www.youtube.com/live/WktwP5xjkCM?si=Xdfd-EHj_iOt6Saw

    Ab Min. 54, sie ist im Präsidium von Lobby-Rüstungsorganisationen, dies laut Recherche des Reporters von jung & naiv

    Gerade bei Strack-Zimmermann werden Fehler im politischen System Deutschlands deutlich: Es ist den Abgeordneten nicht verboten, direkt in Lobby-Organisationen mitzuarbeiten. Die Zentrale der Rheinmetall AG (ein internationaler Rüstungskonzern) ist im Wahlkreis von Strack-Zimmermann. (Laut Recherche jung & naiv).

    Ihre Aussage: „Die Bundeswehr muss! ein Feindbild haben“ ist zutiefst destruktiv und eines Politikers nicht würdig, denn dieser Satz verhindert grundsätzlich! die Ausrichtung hin zu einer passiven Verteidigungsarmee.
    Diese Einstellung verhindert auch grundsätzlich das Bestreben, die als feindlich identifizierten Staaten irgendwann mal in eine internationale Friedensordnung zu integrieren. Dieser Satz offenbart die politisch protegierte Priorität des militärischen Komplexes gegenüber einem – zumindest theoretisch denkbaren und erstrebenswerten – supranationalen Frieden.

    Natürlich gilt dieser Satz nicht nur für die Bundeswehr, sondern für alle Armeen in kapitalistischen Ländern (- ohne laut Logik ein anderes System zu bevorzugen).
    Der militärisch-industrielle Komplex muss den Frieden fürchten, da dann der eigene Profit minimiert wird, deshalb muss systemimmanent im profitorientierten Kapitalismus ein dauerhaftes und stabiles Feindbild für das Militär aufgebaut werden.

    1. Die Lobby-Mitgliedschaft hat sie laut wiki 2023 beendet auf die Kritik hin. Ihr Wahlkreis war Düsseldorf I für die BTW 2021. Da liegt tatsächlich die Zentrale von Rheinmetall am Rheinmetall Platz 1.

      Wenn sie irgendwelches Zeugs sagt, dann ist leider das kein Beweis, dass sie für Rheinmetall Lobbying macht, also von denen dafür gebrieft wird und Spenden bekommt.

    1. Nicht die AfD sondern Politiker wie Strack Zimmermann schaden unserem Land,hoffentlich merken sich die Wähler das für die nächste Wahl.

    2. An Eier hatte ich auch gedacht. Was ist aus dem guten alten Eier- und
      Tomatenwerfen geworden? Wahrscheinlich kann es sich ein Normalsterblicher
      nicht mehr leisten, diese teuren Sachen zu werfen.

  8. Die FDP ist auf dem Sinkflug und tut sich mit solchen Kandidaten keinen Gefallen. Das Mass an Liberalitaet und Ertraeglichkeit fuer Strack-Zimmermann muss erst noch erfunden werden.

    1. Leider liegt die dritte im Bundestag befindliche dezidierte Reichenpartei in Umfragen inzwischen wieder bei 5%, nachdem es in den letzten Wochen schon mal entscheidende 1 bis 2% weniger waren!

      Machen wir uns nichts vor: Ob die FDP mindestens 5% erreicht, hängt stets davon ab, wie gut die Zweitstimmenkampagne funktioniert! Wenn man so betrachtet, wer diese Leute wählt, dann ist das einfach nur grotesk. Mir sind zum Beispiel Fälle bekannt, in denen Menschen die am Ende etwa 400 D-Mark Rente erhalten haben, ihr Kreuz bei den Interessenvertretern der Wohlhabenden und Superreichen gemacht haben.

    2. Die FDP ist auf dem Sinkflug und tut sich mit solchen Kandidaten keinen Gefallen

      Und wieso soll das schlecht sein? 🤤
      (bzw. für wen?)

  9. Super Beispiel für die Anmerkung von Frank Herbert (Dune):
    „Alle Regierungen leiden unter einem immer wiederkehrenden Problem:
    Macht zieht pathologische Persönlichkeiten an. Es ist nicht so,
    dass Macht korrumpiert, sondern dass sie auf die Korrumpierbaren
    anziehend wirkt. Solche Menschen neigen dazu, sich an der Gewalt zu
    berauschen, ein Zustand, von dem sie schnell süchtig werden.“
    (siehe dazu die Sendung von Scobel über „Dune“)

    1. Frank Herbert war sowieso ein sehr guter Menschenbeobachter. Zum Beispiel wie er dir religiösen Praktiken der Fremen beschreibt und auch unterschiedliche Arten von Gläubigen darstellt. Fraglos Glaubende, Fanatiker, Zweifler, Leute die immer wieder den vorhergesagten Heiland gefunden haben wollen usw. Auch das Verhalten det andeten Akteure ist sehr vielgestaltig. Es hat scjon seinrn Grund, daß Dune so hoch gelobt wird.

  10. Kurze Anmerkung zu Strauß:
    ein Pöbler vor dem Herrn. Hier ein paar Straußzitate dokumentiert auf der Seite des Bayerischen Rundfunks.

    Strauß über seine Gegner:

    „Arschloch, paranoides (über Rudolf Augstein). Filzpantoffel-Politiker (Helmut Kohl). Gehirnprothesenträger (Studenten). Handlanger Moskaus (die Regierung Brandt). Kryptokommunisten (Bayern-SPD). Mini-Napoleon der Publizistik (wieder Augstein). Pseudoliterarische Subkultur. Ratten und Schmeißfliegen (Schriftsteller). Verhetzte Kreaturen (Demonstranten).“
    Über diesen Mann schreibt Hr Lapuente „Strauß war, das muss man allerdings auch dazusagen, intellektuell gebildet; seine Angriffe hatten stets auch etwas Substanzielles “
    Zum einen ist es billiges Schnöseltum, Missliebigen die Intellektualität abzusprechen. Zum anderen halten Intellektualität und ‚Substanz‘ niemanden von den größten Dummheiten und Schweinereien ab. Was man an der jüngeren Geschichte dieses Deutschlands gut ablesen kann.
    Hans Frank war auch gebildet, noch dszu ein exzellenter Pianist. Musik und Bildung, die Königsdisziplinen des guten Menschen, sind nur begrenzt wirksam gegen archaische Gasblasen aus den Tiefenschichten der Emotionalität.

      1. Wo steht denn, dass Intellektuelle schlau sind?
        Das ist ein alter Volksglaube. Sie werden nur hofiert und viele spiegeln sich daran.

  11. “ Man muss sich wirklich fragen, ob ein Deutschland unter Strack-Zimmermann nicht ebenso zur Gefängnisstrafe für Andersdenkende tendierte.“

    Hr. Lapuente.
    Wenn etwas schon tendiert ist muss man sich dann noch fragen ob es noch tendiert ?
    Eher nicht.
    Ich habe hier wohl ein freudschen Versprecher gefunden
    ja sogar
    einen freudschen Verschreiben.

  12. Nachdem hier in letzter Zeit einige Umfragen geschaltet wurden, möchte ich darum bitten, dass die Leserschaft nun auch darüber abstimmen darf, ob Overton künftig nicht schon aus ästhetischen Gründen auf Abbildungen dieser Person, deren Äußeres sich nur schwer gängigen Geschlechterbildern zuordnen lässt, verzichten sollte, denn der Besucher der Startseite wird fieserweise ohne Vorwarnung konfrontiert!

    und droht ihnen durch die Blume mit der Meldung beim Arbeitgeber

    Wenn man dazu noch die Vorschläge ihrer Reichenpartei im Bezug auf das Bürgergeld berücksichtigt, dann wird klar, wie existenziell eine solche Drohung ist!

    Falls unerklärlicherweise jemand mehr sehen möchte, weil zum Beispiel seine Laune einfach zu gut ist: https://www.youtube.com/watch?v=ZXEg78LsEpU
    (Achtung: Ich hafte ausdrücklich nicht für gesundheitliche Folgen!)

    1. In dem Video ab 41s sieht man wie hinterhältig und niederträchtig die Frau ist!

      Den einen Demonstranten mit Deutschlandfahne winkt sie zu sich „Komm doch her du!“ Dann redet sie von Oben herauf auf ihn ein. Neben ihr steht aber die „Security“. Wäre der Demonstrant auf die Mini-Bühne gegangen und näher ran, hätten die ihn in Polizeigriff genommen. Die Szene kommt mir überhaupt sehr merkwürdig vor, dass der so schön brav vor ihr Halt macht, sich abkanzeln lässt, so wie der Wutbürger mit Hut damals, und die Security ist auch nicht direkt dran – wie abgesprochen – könnte ein Agent provocateur sein.

      Wenn die Security eingreift oder die Polizei und man sich wehrt, z.B. gegen Schmerzgriffe, dann würde Einem Angriff auf die Polizei angehängt. Auch wenn man die Dame gar nicht angegriffen hat, alleine wenn man nur zu nahe ran kommt, obwohl sie gewunken hat.

      Sie versteckt sich also in der Tat hinter der Security, provoziert dabei noch als Frau Männer, die sie dafür kritisieren, dass sie als Frau zumeist Männer gerne in den Tod schickt an der Ostfront.

      In Wirklichkeit war sie natürlich nicht im Führungsbunker von Asov im Asovstal Werk in Mariupol oder im Kinderkrankenhaus in Donezk, wo Kinder mit schweren Verletzungen von ukrainischen Schmetterlingsminen behandelt wurden. Oder die alten Waffen wie Leopard I oder MIG 29 aus der DDR, die geliefert wurden, die eigentlich schon ausrangiert waren, wie viele Ukrainer sind damit in den Tod geschickt worden? Alles damit sich die „Spender“ im Ringtausch neue Waffen kaufen können, u.a. von der Rheinmetall AG aus ihrem Wahlkreis.

      1. Die Frage ist doch, weshalb eine Partei, die komplette Ortsversammlungen in einer Telefonzelle abhalten könnte, überhaupt zu Reden auf öffentlichen Plätzen antritt. Ohne die Gegendemonstranten wäre doch fast kein Publikum anwesend.

        1. Stimmt. Das sowieso und das wird auch noch beworben mit den von mir verlinkten Strack-Zimmermann-Plakaten.

          Jeder andere Veranstalter, der so viel Geld für Werbung bekäme, hätte mehr Besucher. Auch das zeigt, was für ein Koloss auf tönernen Füssen diese tolle „parlamentarische“ Demokratie ist. Ich habe übrigens auch vorhin auf ihrer Wiki-Seite gelesen. Die ist natürlich als Direktkandidatin immer gescheitert, wobei doch traurig ist, dass die FDP in Düsseldorf bis/um 20 % bekommt.

          Ihre Ausbildung als Mitglied des Verteidigungsausschusses, wie es sich gehört, „Magister Artium“. Ihr Magister-Thema könnte auf eine Förderung aus USA hindeuten, schon in dieser Zeit. Jedenfalls schafft sie sich so erst einmal Pluspunkte bei den Transatlantikern.

  13. Der bedauerliche Demokratieidealismus des Herrn Lapuente.

    stellt sich die Frage, was zuerst da war: Ei oder Huhn? Umgemünzt auf die Causa hier: Spült die niedergehende Demokratie solche Schreihälse nach oben? Oder sind es diese Schreihälse, die die Demokratie in den Abgrund führen?

    Es ist kein Henne-Ei Problem. Die niedergehende Demokratie ist kein Subjekt, das etwas nach oben spülen könnte. Und die Schreihälse führen die Demokratie auch nicht in den Abgrund. Schon wieder ist die eigentlich gute Demokratie in Gefahr. Nein. So geht eben Demokratie in Kriegszeiten.

    Denn immerhin, man wird müde es zu wiederholen in diesen Tagen: Die Demonstranten bei der Kundgebung sind Bürger dieses Landes. Teil des Souveräns.

    Das Volk (oder die Demonstranten) sind nicht Teil des Souveräns, es wählt ihn nur.

    aber sie kann Bürger, in deren Auftrag sie offiziell ja eigentlich Politik machen soll, nicht wie irgendwelche Arschlöcher behandeln.

    Sie macht doch im Namen der Bürger Politik, das heißt unter Berufung auf sie. Das heißt nicht, dass sie tun muss was sie sagen. Sie ist Teil der Herrschaft und die Bürger sind die Untertanen und genau so behandelt sie sie – wie irgendwelche untergeordneten Arschlöcher. Das kann sie und das tut sie – sieht man ja, dass sie das kann.

    Die politischen Eliten beschimpfen das Volk, drohen ihm mit Meldung und stehen dabei sicher hinter breiten Polizistenschultern.

    Das nennt sich Herrschaft.

    Die Eurofighterin vertritt nicht das Volk – sie tritt das Volk.

    Ja, Herrschaft eben. Die zeichnet sich dadurch aus, dass es einen Gegensatz zum Volk gibt. Und weil die Herrschaft der Inhaber des Gewaltmonopols ist, setzt sie diesen Gegensatz mit Gewalt gegen das Volk durch. War schon immer so in der Demokratie. Aber seit ich denken kann meinen die Demokratieliebhaber, das wäre ein Gegensatz zur Demokratie statt ihre normale Verlaufsform.

    In Europa ist sie sicherlich von ihrer Mentalität her besser aufgehoben.

    Oh Gott. Nein. Dieses Subjekt für ihre Kriegstreiberei auch noch belohnen? Da fielen mir doch noch ganz andere Orte ein, wo diese Frau besser aufgehoben wäre. Altersheim, Knast, Irrenhaus etc.

    1. Danke für Ihren Beitrag.

      Gibt es ein politisches Forum, in dem Beiträge wie der von Ihnen Standard sind und man sich den tatsächlich brennenden Problemen widmen kann und nicht eine Figur wie Strack-Zimmermann zur Diskussion hingeworfen bekommt?

      Auch wenn ich zu denen gehöre, die zwischen bürgerlicher Demokratie und Faschismus eine, wenn auch dünne, Trennlinie ziehe, weil es Unterschiede zwischen diesen beiden Herrschaftsformen des Kapitals gibt (und zwar zugunsten der Demokratie), ist die hier im Forum ständig notwendige Auseinandersetzung mit idealistisch halluzinierten Vorstellungen über die bürgerliche Demokratie äußerst ermüdend.

      Wenn dann hier im Forum auch noch auf der Grundlage solcher abwegigen Vorstellungen über bürgerliche Demokratie (= demokratischer Kapitalismus) Werbung für die Vorfeldorganisation des Faschismus, als die AfD, gemacht wird, schlägt die Ermüdung in Zorn um.

  14. Die weiss eben wie die Musik spielt. Die Russen taugen nichts als Drohung im Vergleich zu dem, was einem ihre Lieblingsklasse „Arbeitgeber“ antun kann.

  15. Im Text klingt ein Verdacht an, dem man nachgehen sollte: dass der oft schon geradezu pathologische Hass vieler unserer Politiker auf ‚Putin‘ dem Neid entspringt. Nicht nur dem Neid auf die diktatorische Karikatur, die sie sich von ihm gemacht haben, sondern tiefer noch dem Neid, der aus dem eigenen Scheitern entsteht. Es scheint bezeichnend für die Unreife – und den Narzissmus – dieser Garnitur.

  16. Die Vorstellung allein, Menschen anderer Meinung beim AG zu denunzieren oder denunzieren zu lassen ist schon arg gegen die Werte des Grindgesetzes.
    Man braucht bei solchen Leuten keine Verfassunsfeinde von Rechts. Die Regierungspaeteiem bieten genügend Anlass zur Sorge, dass dass was ihr Bild von Russland ist, hier Realität wird.

    Uund „Dann geh doch nach Drüben“ war schon in den 70ern ein saudummes Argument reaktionärer Köpfe.

    1. In der Tat war der Anteil ‚Ehemaliger‘ in der FDP noch höher als in der CDU – folgerichtig, ist doch der Faschismus geistesgeschichtlich ein Abkömmling des Liberalismus.

      1. Vor allem haben alle 5 Liberalen 1933 für Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt, darunter auch Theodor Heuss, der danach in der BRD noch eine großartige Karriere als Bundespräsident machen konnte

  17. Auftritt der reinrassigen Herrenrasse.
    Wozu da noch viele Worte machen.
    Um das noch zu unterstreichen, tritt zusätzlich eben KEIN Staatsanwalt auf den Plan, um wegen der Unterdrückung der verfassungsmäßig garantierten freien Meinungsäußerung Anzeige wegen der Möglichkeit eines Offizialdeliktes zu stellen. Klar, wo kämen wir sonst hin – dann müssten ja eventuell noch ganz andere Leute ganz anderen Kalibers verklagt werden, die halbe Herrenrasse womöglich.
    Disclaimer: die vorstehende Passage ist eine Meinungsäußerung. Vollständigkeit ist weder gegeben noch beabsichtigt.

  18. Wenn Magness Flak-Zimmermann hier die Leute für ihre Meinung in den Knast schicken will, wird sie ja selbst zum Putin.

    Sie merkt nicht mal, daß sie ihrer eigenen Logik widerspricht…

    Mag sein, daß ein Tagesspiegel-Leser das nicht bemerkt – aber ein Mitdenkender erkennt sofort ihren „Humor“. Problem ist, das ihn die meisten nicht lustig finden…

    Zur FDP:
    die Welt ist nicht so, daß man liberal sein kann. Liberal bedeutet bei der FDP die Freiheit der Wahl. Damit ich wählen kann, müssen mir (mindestens…) zwei andere ein Angebot machen.

    Damit gibt es mit jeder Wahl zwangsläufig einen Verlierer. Mangels Transparenz ist nicht immer der Gewinner auch das bessere Angebot.

    Liberalismus steht also immer für das 3-Parteien-Problem: „Wähler“ , Anbieter 1 , Anbieter 2 , …

    Drei ist aber die kleinste Form einer Gruppe – also eine Bewegung, die eine Mehrheit gegenüber einem Einzelnen bilden kann. Quasi das kleinste Element der Polarisation: spalte zwei – und und schlage dich der genehmeren Position zu. Macht drei…

    Letztlich transportiert Liberalismus am Ende inhärent die Sklaverei, denn 1 Anbieter hat immer „umsonst“ gearbeitet. Er bleibt auf den Kosten seines Angebots sitzen.

    Das ist alles andere als nachhaltig, denn auch das Verlierer-Angebot erforderte Ressourcen. Jede zweite Ressource wird damit bildlich weggeschmissen…

    Liberalsimus ist also immer gleichzeitig Ein- und Ausgrenzung – in jedem Fall aber Abgrenzung.

    Eine liberale Partei sollte eigentlich integrieren – tatsächlich tut/transportiert sie das Gegenteil.

    Ökonomen und Liberale Freimärktler sind so: außer einer Ideologie haben sie kein Angebot. Auch monetarisieren Entgangen Nutzens ist nicht ihr Ding.

    Deshalb behaupte ich seit einiger Zeit, daß die Welt heute am Abgrund steht – eben weil es Ökonomen gibt. Schließlich haben diese stets auch in der Vergangenheit die Deutungshoheit beansprucht.

    Liberalismus ist also ein Widerspruchin sich :

    Alle wollen wählen – aber keiner ein Verlierer sein…

    1. Liberalismus ist nichts anderes als die Freiheit des Stärkeren seine Interessen rücksichtslos durchsetzen zu können. Neoliberalismus ist nichts anderes als Faschismus der in Anzügen statt in Uniformen daherkommt.

  19. Diese Frau die eigentlich keine ist, da sie aussieht wie ein Mann, die sich rabiat gibt wie ein Mann, aber letztendlich ihre Aufgabe wahrnimmt als liberales ‚Miststück‘.
    Man kann ihr eines konstatieren, sie arbeitet sehr fleißig an dem Niedergang ihrer Partei. Wer trauert einer Partei hinterher, die schon immer marginal war?
    Bis auf ihrer eigentliche Geschichte, da wurden viele Altlasten nach WKII beibehalten.

  20. Oma Courage? So sieht sie sich vielleicht gern, aber Courage hat diese Frau für mich erst dann, wenn sie sich freiwillig an die Front in der Ukraine meldet.
    Fakt ist, dass die größten Kriegshetzer und Kriegsbefürworter die sind, die selber nicht in den Krieg müssen.
    Oder um es mit den Worten Erich Maria Remarques zu sagen: „Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hinmüssen“.

      1. Und auch da weiß man wieder nicht so recht – war es ein Eigentor ihrer Marketingabteilung oder doch Subversivität? Nach Freud allerdings schließt sich das nicht einmal aus.

        1. Oder Vertrauen auf die Unwissenheit des Wahlvolkes? Das klappt an anderer Stelle schließlich auch!

          -> „Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler“

        2. Vom Marketing her ist das sehr geschickt gemacht.
          Jeder Versuch dieses Subjekt als gemäßigt erscheinen zu lassen wäre gescheitert. Aber mit „Oma Courage“ geht man es offensiv an und macht damit die Inneren Widersprüche zum alleinigen Problem des Rezipienten. „Seht her, man darf heute so sein wie SZ, wenn man auf der richtigen Seite steht. Wer daran Zweifel hat, ist selbst daran schuld“.

      2. bei Abgeordnetenwatch wurde ihr auch die Frage gestellt:

        https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/marie-agnes-strack-zimmermann/fragen-antworten/frau-strack-zimmermann-wie-denken-sie-heute-ueber-ihren-slogan-oma-courage-sind-sie-falsch

        Ich hätte den Zusammenhang ohne den Post von Alexander nicht erkannt. Auch bei dem seit 3 Jahren laufenden Prozess gegen Höcke übrigens wegen der SS-Parole „Alles für Deutschland“.

        Ich habe allerdings auch kein Magister artium in Publizistik und Politik.

        Es könnte wirklich dog whistling sein:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Hundepfeifen-Politik

        Die werden nicht zugeben, dass sie absichtlich so was machen. Das würde dann den Zweck dieser Methode verfehlen.

        von der wiki:

        Jennifer Saul, Professorin an der University of Sheffield im Interview mit der BBC:

        “It’s a major way that politicians are manipulating people into doing something that, if they’re fully conscious of it, they wouldn’t be morally comfortable with.”

        „Es handelt sich um eine bedeutende Manipulationstechnik, mit der Politiker Menschen dazu bringen, etwas zu tun, mit dem sie sich, wenn sie sich des Inhaltes voll bewusst wären, moralisch nicht wohlfühlen würden.“

        Das trifft 100 % auf die Politik der Dame zu.

  21. Ich finde sie wirkt wie ein böser Kobold. Vorher glaubte ich diese kleinen Dämonen gibt’s nur im Märchen. Vor Allem, der Pumuckel ist viel klüger und schöner.

  22. Man sollte sich weniger Gedanken um die Strack-Zimmerman selbst machen, als darüber weshalb ausgerechnet dieses Subjekt uns, veranlasst durch Politik und Medien, immer wieder vorgesetzt wird.
    Mit ihr wird die obere Schmerzgrenze für blanken Hass und Lügen-Propaganda so weit angehoben, dass danach jede andere Äußerung noch als gemäßigt erscheint.
    Gleichzeitig setzt sie die neue Norm für all das, was man sich erlauben darf, wenn man die richtige Gesinnung hat, während andere die lediglich Zweifel an der gegenwärtigen Politik äußern existenziell bedroht werden. Das das sogar vor Gerichten durchgeht ist für mich ein klares Zeichen dafür, dass wir bereits im Faschismus angekommen sind.

    1. Da muss man leider sagen, dass es tatsächlich genau danach aussieht.
      Kein Tag im deutschen „Qualitäts-Journalismus“, an dem nicht derart plump und meines Erachtens schon so, dass der Straftatbestand der Kriegshetze lupenrein erfüllt ist, für Krieg und Abschlachten von Menschen geworben wird. Nichts anderes ist ja Krieg.
      Wenn man bedenkt, wieviele Menschen durch dieses erbärmliche Pack der Kriegs-Lobby mit ihrem Hofstaat an devoten Schreiberlingen in den Mainstream-Medien bereits ihre Gesundheit oder ihr Leben verloren haben, kann man gespannt sein, wie lange es noch dauert, bis auch die naivsten hartgesottenen unter den am meisten darunter leidenden – nämlich den Ukrainern und Russen, die für diese „Gesellschaft“ sterben und bluten müssen – das Spiel erkannt haben und den Spieß umdrehen. Dann gibt es kein Rattenloch mehr, in das sich Gestalten wie die anfangs genannten verkriechen können, um der Retourkutsche und ihrem gerechten Schicksal entgehen zu können. Genug Schnellfeuergewehre, Scharfschützengewehre, Panzerfäuste und Sprengstoff wurde ja geliefert….
      Es bleibt spannend…..

  23. bei der sind ganz offensichtlich alle sicherungen durchgebrannt. die könnte auch gleich in die csu oder afd eintreten oder adlatus bei aiwanger werden. das bild, daß die fdp insgesamt abgibt ist desaströs. fällt bloß nicht ganz so auf unter all der barbarei des mittelmaßes in diesem land der richter, henker und kriegstreiber

  24. Wow!

    400.000 Menschen bringt Putin also pro Tag um? Das sind 146 Millionen im Jahr! Im Schaltjahr 400.000 mehr!
    Nicht schlecht! Da muß ein Adolf lange stricken! Der hat es in den tausend Jahren, die ja nur 12 Jahre dauerten, gerade mal auf rund 50 Mio gebracht! Was für ein Versager im Vergleich!

    Soll ich fragen, WO er die angeblich umbringt? Ich meine, in der Ukraine kann es ja nicht sein, weil die dann schon nach etwas über 3 Monaten „Angriffskrieg“ (also im Juni 2022) komplett entvölkert gewesen wäre! Auch in Russland selbst würden sich seit langem nur noch Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, aber keine Russen mehr, denn Putins Pensum würde auch da nur für ein knappes Jahr reichen!

    Die Dame hat echt einen an der Waffel, wie Werner Beinhart sagen würde! Aber in einem Punkt muß ich dem Autoren widersprechen: Sie wurde mitnichten gewählt! Nicht persönlich, da sie in ihrem Wahlkreis nur 4. wurde, das Direktmandat also meilenweit verfehlte, und schon gar nicht auf den gefährlichen Posten, den sie innehat. Jedenfalls nicht vom Souverän!

    Aber eines ist gewiss: Sie und ihresgleichen haben wirklich Menschen auf dem Gewissen mit ihrer Kriegstreiberei! Und zwar überwiegend jene, die sie vorgeben, schützen zu wollen: Ukrainer nämlich.

    Ps: Übrigens, eine erschreckende Parallelität zum Landesvernichter Habeck: im „bürgerlichen Leben“ hat auch sie ihren Lebensunterhalt lange Zeit mit Kinder- und Jugendbüchern verdient. Zwar nicht als Autorin, aber als Repräsentantin des Verlages Tessloff.
    Weiß ihr ehemaliger Arbeitgeber, was sie da tut? 😉

  25. Während hier der Blitzableiter Aufmerksamkeit auf sich zieht, geht es an anderer Stelle einfach weiter:

    „Cum-ex-Chefermittlerin wirft hin und kritisiert Politik“

    https://www.berliner-zeitung.de/news/cum-ex-chefermittlerin-wirft-hin-li.2208158

    “There’s class warfare, all right,” Mr. Buffett said, “but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”

    https://www.nytimes.com/2006/11/26/business/yourmoney/26every.html

    1. Brorhilker habe um ihre Entlassung aus dem Beamtenverhältnis gebeten … Dem WDR sagte sie: „Ich war immer mit Leib und Seele Staatsanwältin, gerade im Bereich von Wirtschaftskriminalität, aber ich bin überhaupt nicht zufrieden damit, wie in Deutschland Finanzkriminalität verfolgt wird.“

      Ihre Entscheidung, die Staatsanwaltschaft zu verlassen, könne man mit der eines Arztes vergleichen, der „entscheidet, nicht mehr länger einzelne Kranke zu behandeln, sondern in die Forschung geht, um eine Therapie zu entwickeln, das Übel quasi an der Wurzel zu fassen.“ Brorhilker kündigte an, sich künftig als Geschäftsführerin der Nichtregierungsorganisation Finanzwende für solche Ideen für den Kampf gegen Finanzkriminalität einzusetzen. Finanzwende bestätigte die Personalie. Finanzwende-Vorstand Gerhard Schick erklärte: „Ich freue mich, dass Anne Brorhilker ihren Kampf für die Aufklärung von Finanzkriminalität neu ausrichten will – bundesweit und auf Seiten der Zivilgesellschaft.“

      https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/cum-ex-aufarbeitung-100.html

      1. Staatsanwälte sind im Gegensatz zu Richtern weisungsgebunden. Es war lange bekannt, dass Brorhilker bei ihrer Arbeit massiv behindert worden ist. Da fällt es auch nicht schwer zu raten, aus welcher Partei der NRW-Justizminister kommt, der ihr oberster Diestherr war: Nämlich der grüne NRW-Justizminister Benjamin Limbach.

        https://www.jungewelt.de/artikel/460750.korruption-limbach-macht-halbe-rolle-r%C3%BCckw%C3%A4rts.html

        Die grünen Landesminister in NRW stehen ebenso wie die im Bund zum „vergesslichen“ Bundeskanzler brav hinter dem „Landesvater“ Hendrik Wüst. Sämtliche Wahlversprechen haben sie gebrochen!

      2. „…könne man mit der eines Arztes vergleichen, der „entscheidet, nicht mehr länger einzelne Kranke zu behandeln, sondern in die Forschung geht, um eine Therapie zu entwickeln, das Übel quasi an der Wurzel zu fassen.““

        Man möchte ergänzen: „…einzelne UNHEILBAR Kranke…“!

  26. @FDP-Schönheit (innerlich und äußerlich): Ocheretyne Flower!

    (das ist für die Mehrheit der Rezipienten hoffentlich nicht zu kryptisch formuliert?)

  27. Wer glaubt, ASZ sei eine Liberale, hat wohl zwanzig jahre auf Aldebaran verbracht, mit Liberalismus hat das soviel zu tun wie der FC Bayern mit Sympathie, oder Mark Foster mit guter Musik.
    Könnte die Arbeitgeber-Frage nicht auch der Versuch gewesen zu sein, jemanden als „faulen Arbeitslosen“ hinzustellen, in der Hoffnung hier einen Arbeitslosen vor sich zu haben und ihn damit diskreditieren zu können?

  28. „Vielleicht hat sie sich nicht hinreißen lassen – unter Umständen ist das ihr ganz normaler Ton, ihre authentische Art des Umgangs miteinander.“

    Da ist er wieder der Gut-Mensch Roberto aus den Nuller-Jahren…. Selbst wenn sie da ein wenig die Nerven verloren hat, so hält sie genereill gegenüber Widersachern keinerlei Zurückhaltung für angebracht. Sie ist sich der besteheden Machtverhältnissen in Staat und Medien völlig bewusst, und weiss zu welcher Seite sie gehört. Sie besitzt die feinsten Manieren im Umgang mit Leuten die auf ihrer Stufe der Zivilisation stehen, also was sie und diese Leute für, die derzeit ja an vielen Orten fehlende, Zivilisation halten.
    Im Gegensatz zu zB einer Baerbock ist sie nicht dumm….

  29. „Im europäischen Parlament sitzt man sicherlich bequemer als in Berlin, aber zu entscheiden gibt es dort noch weniger als in der Bundeshauptstadt.“

    Vooorsichtig! 😉

    Sollte es in dieser Wahlperiode dazu kommen, dass die EU eine eigene Armee aufbaut, wäre sie in Brüssel an der profitableren Stelle … und Russlands Sieg über die Ukraine und eine weitere Amtszeit Trumps werden die perfekte Argumentation für ein solches Vorhaben liefern.

    … Auf Sonneborns Abarbeitung an der Dame, die sich mit Abmahnungen und Schmerzensgeldforderungen anscheinend gerade ein Nebengeschäft aufbaut*, freu ich mich auch schon. Wenn sie nur blöken kann, wird sie’s schwer haben. 😀

    * https://twitter.com/Haintz_MediaLaw/status/1760719452755075215?t=AzvFAAAlDJFz7PNf0toRig&s=09

  30. „Ob dessen Chef denn wisse, was er hier mache, fragte sie. Sie wiederholt die Frage dreimal, dann fordert sie ihn auf: »Sagen Sie mir doch mal Ihre Firma.«“

    Wäre ich so angesprochen worden, hätte ich Strafanzeige wegen Nötigung gestellt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert