Die Russen kommen!

Motorsirene
Karl Gruber, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Sirenen und aufheulende Mobiltelefone: Der bundesweite Warntag sollte heute mal wieder klarmachen, von woher Gefahr droht. Ein Kommentar – oder doch ein Aufruf?

Heute war es wieder so weit: Deutschland fürchtete sich gemeinsam. Um 11 Uhr heulten Sirenen auf. Bei manchem mag auch das Handy geschrillt haben. Warntag für alle. Das letzte gesellschaftsverbindende Ereignis im Zeitenwendegemeinwesen. Wir halten zusammen, wenn der Ernstfall eintritt: #staytogether #stayLuftschutzkeller

Der Russe – oder wie die Kriegsfreunde sagen: Der Ernstfall

Bei solchen Themen stets mit vorne dabei, die gefährlichste Partei Deutschlands: Die Grünen. Sie erklären via X, dass Sirenengeheul jetzt irgendwie grün sei. Ein progressiver Akt. Und ganz wichtig: Ein Warnmix müsse schon sein – wenn Marketingsprech auf Kriegslaune trifft, kommen wohl solche geistlosen Wortbestien dabei heraus.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

»Warnung auf möglichst vielen verschiedenen Wegen rettet im Ernstfall Leben«, erfahren wir also. Der Ernstfall! Was das ist, ist klar: Der Russe ist der Ernstfall. Der musste uns heute nochmal kurz vermittelt werden, denn der Ernstfall tritt ja nicht ein – wir erinnern uns: Vor einem Jahr hieß es noch, dass Russland die Ukraine zuerst einnehme, um dann immer weiter nach Westen zu vorzustoßen. Vielleicht bis nach Berlin, Magdeburg, Mettmann.

Aber davon kann heute wirklich keiner mehr sprechen, die eigentliche Prämisse dessen, was wir – und das Grundgesetz – Landesverteidigung nennen, ist gar nicht gegeben, wie heute auch Jürgen Hübschen an dieser Stelle schrieb. Da ist es doch praktisch, dass heute Warntag war und ist, denn da kann man nochmal so tun, als kommen die Russen ja vielleicht doch.

Eine Warnmixtur ist wirklich notwendig

Eigentlich ist dieser Warntag ein Die-Russen-kommen-Tag, der Tag, der indirekt vermitteln soll: Es muss weitergehen in der Ukraine. Bis zum letzten Mann wenn nötig. Denn der Russe soll sich da aufreiben – und nicht hier. Wenn die Sirenen schrillen, dann einzig zu dem Zwecke, einen Katastrophismus zu beschwören, den es nicht bräuchte, würde sich die hiesige Außenpolitik besinnen und lösungsorientiert Weltpolitik gestalten wollen.

Und wie für die einen der Warntag jener Tag ist, an dem der ernstfallende Russe zurück ins kollektive Gedächtnis gerufen werden soll, so ist er für diverse gefallene Engel ein gänzlich anderer Warntag: Denn er warnt vor einer Bundesregierung, die gewollt mit der Eskalation zündelt – noch immer, obgleich deutlich wird, dass die Ukraine für diesen Krieg bitter bezahlen wird.

Wir brauchen, da haben die Grünen völlig recht, einen Warnmix. Eine Melange, eine Mixtur aus warnenden Stimmen an allen Ecken und Enden der Gesellschaft, um diesem Wahnsinn die Chance auf ein Ende zu ermöglichen. Nur wenn endlich die Sirenen in den Köpfen derer schrillen, die bis heute desinteressiert weggucken oder gar aktiv für den Krieg werben, kann der Ernstfall verhindert werden. Und dieser Ernstfall spricht nicht russisch, er spricht hernach gar nicht mehr – denn sprechen: Dazu braucht es Menschen. Die könnte es nur noch in limitierter Form geben. Ein Warntag ist vielleicht der richtige Moment, um das nochmals kurz ins Gedächtnis zu rufen.

(Roberto De Lapuente)

Ähnliche Beiträge:

59 Kommentare

  1. Eine Psychose benötigt die dargereichte Psychologie Angst, um erfolgreich zu sein!

    Krankheiten werden diagnostiziert wenn ein Land krank ist, durch die Politik!
    Im vorherigen Artikel ging es um Pädagogen, ja mei, dieser Artikel stellt nichts anderes dar, nur aus einer verkehrten Welt.
    Wie krank muss sein, um diesen Scheissdreck zu ertragen?

    1. Ein Warnmix , aus einer Partei die zum fürchten ist!
      Das deutsche „Recht“ sollte demokratisch aufgebessert werden, um die demokratische Simulation zu verhindern und dem zahlenenden einige Euronen zu ersparen!
      Wenn eine angebliche Demokratie nicht immer Stande ist mit seinem Kontrahenten zu diskutieren, verhandeln oder andere diplomatische Wege boykottiert, dann steht eine Vertrauensfrage aus, offen zu deklarieren!

  2. Ich finds ja schön, dass ihr darüber lachen könnt, aber ich weiß nicht ob das so angemessen ist. Das ist irgendwie naiv.

    Es würde mich wirklich überhaupt nicht wundern, wenn morgen bei euch russische Marschflugkörper einschlagen würden. Nicht dass ich es mir wünschen würde, ganz und gar nicht, aber wundern würde es mich wirklich nicht. Für Russland ist Deutschland heute schon ganz klar eine Kriegspartei und mindestens die Werke von Kraus-Maffei und Rheinmetall sowie die Ausbildungszentren sind aus russischer Perspektive ein legitimes Ziel für Raketenangriffe und dies wird schon seit geraumer Zeit in Russland ernsthaft diskutiert.

    1. @ Herr Hacker
      Zu was denn Munition verschwenden?
      Es ist doch viel effektiver die Ampel und ähnliches Gelichter das Ganze abwickeln zu lassen. Mit dem gesparten Geld könnte Russland ja eine Mauer bauen….
      😂😂😂😂

    2. Dann müßte Russland aber auch Werke wie das zerstören:
      49°02’51.4″N 8°16’56.5″E (Herstellung militärische LKWs)

      bis hin zu solchen zivilen Werken:
      48°07’20.3″N 9°47’59.6″E (Maschinen für die Nahrungsmittelindustrie)

      Da bräuchte es schon einiges an Marschflugkörpern.

      1. Das findest du also lustig?

        Ein kleiner Einblick in das russische politische Mainstream.
        Gestern, in der Sendung Abend mit Solowjow, erster Kanal (staatsfernsehen) zur Primetime. Vladimir Solowjow, der mit Abstand bekannteste und einflussreichste Journalist und TV-Moderator in Russland sagt völlig ruhig und emotionslos Folgendes:


        Der Angriff war offensichtlich.
        Warum? Weil wir die ganze Zeit über die Aktivitäten ausländischer Aufklärungssysteme rund um die Krim beobachtet haben. Aber wir haben noch keine Entscheidung für uns getroffen. Wir schießen sie noch nicht ab. Aus verschiedenen Gründen. Aber wenn wir verstehen, dass sich die Nato mit uns im Krieg befindet, und wir verstehen, dass alle Systeme der Nato-Länder, vom Satelliten über die Luft bis zum Boden, gegen uns arbeiten – nun, dann sollten wir sie zerstören. Mal sehen, was das für Folgen haben wird. Was könnten sie sein? Eine Note des Protests? Wir wissen, dass diese Raketen NATO-Raketen sind. Das wissen wir. Wir wissen, dass die Briten dahinterstecken. Wir haben es verstanden. Dann müssen wir eben handeln.

        Wir zerstören ihre Leopards, Challengers, Bradleys. Warum zerstören wir nicht auch ihre Aufklärungssysteme? Nach dieser Logik müssten wir auch ihre Satellitenkonstellation zerstören. Denn sie dient de facto dem Krieg gegen uns.

        Und was dann? Werden die Amerikaner uns wieder sanktionieren?
        Na gut, greifen wir Amerika an. Wir müssen verstehen, dass dies ein Krieg ist! Das war’s! Niemand wird mit uns verhandeln. Das ist es, was Ursula von der Lein de facto sagt. Das Nazi-Reich, das die Russen als „Untermenschen“ betrachtet und verlangt, dass sie sich an der Grenze ausziehen, sagt also offen heraus, dass es uns bis zum Ende bekämpfen wird. Warum zerstören wir also nicht die europäischen Fabriken? Damit sie dort keine Illusionen haben. Damit sie begreifen, dass wir sie als Kriegsteilnehmer betrachten und auch bereit sind Luftschläge gegen ihre Fabriken auszuführen.

        Immer noch lustig?

        Diese Art von Rhetorik ist jetzt nichts außergewöhnliches in Russland. Solowjow spricht das aus was die Meisten denken. Daher sage ich, es würde mich überhaupt nicht wundern. Wir stehen nur einen kleinen Schritt vor dem ultimativen Showdown, und die Sirenen zu testen ist gar keine schlechte Idee wenn du mich fragst.

        1. Nein, das ist gar nicht lustig, aber für jeden klar denkenden Menschen erwartbar.
          Was mich angeht, erwarte ich das auch in dem Augenblick, wo die Eskalation
          seitens des Westens weit genug vorangegangen ist.

          Der einzige Grund, warum Russland (jetzt) keinen Präzedenzfall schafft und den verdeckten
          Krieg offizialisiert, ist meines Erachtens, dass es sich nicht sicher ist, ob es jetzt
          schon ein Vorteil wäre.

        2. In russischsprachigen Foren findet man auch nicht wenige Aussagen die man hier eher von der PHz 2000 bekommt.
          Glücklicherweise entscheiden solche Leute nicht. Zumindest in Russland.
          Deshalb ist ja das Vorgehen der russischen Armee so wie es ist und aus Sicht vieler zu lahm.
          Ich wiederhole mich, die russischen Entscheider müssen nur warten. Das Problem kollektiver Westen löst sich von alleine. Ob da der eine oder andere Marschflugkörper irgendwo reinkracht ist egal.
          Generell ist es ja nun keine neue Situation, das man am Rande der totalen Vernichtung steht.
          Hatte ich, was man so mitbekommen hat, dreimal in meinem Leben.
          Die Situation ist ernst aber Panik hilft niemanden.
          Das eigentliche Problem sehe ich darin, das eventuell westlichen Entscheidern die Sicherungen durchbrennen, sobald sie erkennen das sie ihre Ziele nicht erreichen und sich selbst abgeschossen haben.

          1. Im großem und ganzem teile ich schon deine Einschätzung, aber ich bin auch besorgt, dass die Führung in Russland von unten stark unter Druck steht. Ich bin mir nicht sicher ob die Regierung diesen Druck standhalten kann.

            Solowojow spricht da über den Raketenangriff auf den Hafen von Sevastopol. Es gab dabei 4 Tote und 24 verletzte Hafenarbeiter. Vor dem Angriff haben Amerikaner und Briten mit ihren Spionagesystemen herumgeschnüffelt, es ist also mehr als offensichtlich, dass diese Angriffe vom Westen koordiniert werden. Natürlich verlangt das Volk, dass so etwas nicht ohne Konsequenzen für den Westen bleiben kann. Vergeltung gegen Ukraine ist da nur ein schwacher Trost, man weiß ja, dass der Westen dahinter steckt. Man fordert entschlossenes Durchgreifen gegen den Westen. Die Führung steht da massiv unter Druck. Und die Wahlen kommen näher. Ich fürchte schon die Dämme könnten brechen.

            Verheerend finde ich dabei die Tatsache, dass Russland den Westen mittlerweile als die Reinkarnation des Dritten Reiches sieht. Stichwort „Nazi-Reich“. Dafür liefert der Westen ja auch ausreichend Gründe. Wenn ZDF Reporterin Anna Loll „Untermenschen“ im Bezug auf die russische Bevölkerung des Donbasses rausrutscht. Oder wenn eine renommierte dänische Zeitung Artikel mit der Überschrift „Alle Russen müssen sterben“ rausbringt. Wenn der Tschechische Präsident ernsthaft vorschlägt, dass man Russen in speziellen Lagern unterbringen müsse um sie „beobachten“ zu können. Oder wenn die EU Gesetze beschließt die sich gegen Russen als solche richten und welche an Rassengesetze im Dritten Reich erinnern, was sollen die Russen denn davon halten? Solche Dinge, können nicht Putin, sondern das Russische Volk in den Modus des „Großen Vaterländischen Krieges“ bringen, und das könnte dann Niemand mehr halten, nicht einmal Putin.

            1. Da kann ich Dir nicht widersprechen.
              Aber warten wir mal den Winter ab.
              Mit etwas Glück löst sich das Problem dann von selbst.
              Schlimm sind die vielen Toten und die Zerstörungen.
              Die werden leider nicht rückgängig zu machen sein.
              Die Russen hier in Deutschland, mit denen ich mich austausche haben auch ein mulmiges Gefühl. Allerdings geben die ein recht durchwachsenes Meinungsbild aus Russland wieder. Eine war jetzt in Petersburg, die Reise war wegen der Sanktionen eine Zumutung.
              Die Leute dort scheinen, nach ihrer Aussage, nicht so an einem vaterländischen Krieg interessiert zu sein.
              Na, mal schauen.

        3. Ist doch klar, dass es auch in Russland Versionen von Strack-Zimmermanns, Kiesewetters und Röttgens gibt.

          Ich denke, die russische Regierung weiß, dass sie im geopolitischen Ringen mit den USA und ihren Helferlein nur bestehen kann, wenn sie klaren Kopf behält und sich nicht, wie unsere Politiker als Scheinriesen aufführen, denen dann die Leos und Challanger angezündet werden, sowie sie aufs Schlachtfeld rollen.

    3. Da braucht es keinen Marschflugkörper.
      Annalena, Robert, Ricarda – und als Kirsche auf der Torte – ScholzCumEx sind völlig ausreichend. Putin muß einfach nur ein absolutes Bombenverbot auf sämtliche Züge Richtung Kiew aussprechen. Damit hat uns der Kreml komplett an den Eiern!

    4. Ich denke die totale Unfähigkeit unserer aktuellen Regierung und die sich daraus ergebenden ganz realen Probleme in allen Bereichen, sind unser bester Schutz vor einem solchen Szenario.
      Es ist doch nur noch eine Frage der Zeit, bis das hier von alleine implodiert.
      Erinnert mich an 1989.
      Generell ist es ja nun mal so, das sollte es final krachen, man eh nichts dagegen tun kann.
      Die Südafrikanische Union wäre dann die neue Weltmacht. Also von dem, was übrig wäre und es wäre definitiv nicht mehr unser Problem.
      Also locker bleiben, obwohl die Atomkriegsgefahr definitiv massiv gestiegen ist.
      Geht wählen und wählt Parteien, die zur Deeskalation beitragen können.
      Eine Entspannungspolitik wird es mit dem derzeitigen politischen Personal nicht geben.

    5. @Russischer Hacker
      Sie haben RECHT, die Gefahr komnt immer näher da die Eskalation zum Selbstläufer wird. Und wir, wir sitzen hier wie das Kaninchen vor der Schlange und warten auf den Tag unserer eigenen Vernichtung und lachen noch fröhlich vor uns hin.

      Galgenhumor!

      Galgenberg
      ( C. Morgenstern)
      „Blödem Volke unverständlich
      treiben wir des Lebens Spiel.
      Gerade das, was unabwendlich,
      fruchtet unsrem Spott als Ziel.

      Magst es Kinder-Rache nennen
      an des Daseins tiefem Ernst;
      wirst das Leben besser kennen,
      wenn du uns verstehen lernst.“

      Kommt es zum großen Showdown wird dieser vermutlich plötzlich und unerwartet kommen und das obwohl die Entwicklung vorhersehbar ist/war.

      Könnten wir es als Bevölkerung verhindern?
      Ich wünschte es mir aber allein der Glaube daran fehlt mir inzwischen.

      Dazu müsste unsere Regierung ihre kriegerische Eskalationspolitik von jetzt auf gleich ändern und für Friedensgespräche ernsthaft bereit sein und nicht erst wenn der erste Einschlag erfolgt ist.

    6. Natürlich ist es zum Heulen. Das wissen die meisten der hier lesenden selbst gut genug, so dass es deiner mahnenden Worte kaum bedarf. Nur ändert das nichts, ob wir heulen oder nicht. Auch nichts anderes ändert mehr was. Und nein, ich habe nicht mein Leben lang nur Posts geschrieben. Ich war organisiert, ich war auf Demos und den Montagsmahnwachen. Ich habe jede Art von Beschimpfung abbekommen, zuletzt Freunde verloren, ab denen mir was lag. Aber ich habe schon sehr viel mehr zu verlieren als das nackte Leben. Aber ich habe erkannt, dass ich nicht, wirklich gar nichts mehr machen kann.
      Nur noch lachen. Man nennt es Galgenhumor.

  3. Bei uns war gar nichts zu hören, obwohl die Sirenen bei Unfällen und Bränden sonst immer zuverlässig ihren Dienst tun.
    Wer immer sich so eine komische „Warn App“ auf seinen Wischkasten lädt, ist sowieso irgendwann mal
    falsch abgebogen. 😀

    1. Kleiner Hinweis:
      kann sich zwar laden wer es braucht, aber unabhängig davon, ist der Zugriff auf jedes Smartphone/Handy möglich, ohne dass der Besitzer dies einfach unterbinden kann! 😬

      1. Stimmt, jetzt wo Sie es sagen. Ich bekam irgendwann letztes Jahr vor diesem Warntag eine komische
        SMS auf mein altes Nokia, daß es einen Warnalarm gibt. Falls dieser nicht funktioniert, sollte ich
        dies melden. Hat Gott sei Dank nicht funktioniert. Gemeldet habe ich natürlich nichts 🙂
        Dieses Jahr war gar nichts.

    2. Cell Broadcasting lößt sich abstellen, jedoch nicht die Alarmierung der Feuerwehr. Sollen doch einfach mal in die eigene Warntechnik investieren, anstatt die Bevölkerung dauernd zu nerven. Über ein Alarm nur zu Notlagen oder Warntag würde mir vollkommen reichen. Du bist einfach zu beneiden.

      1. Ok, ganz ohne Mobilgerät geht natürlich. Alles andere wird bzw. wurde heute benachrichtigt, denn die verwendete Technik wird hier beschrieben:

        https://en.wikipedia.org/wiki/Wireless_Emergency_Alerts

        und unsere Probealarme sind so wichtig daß sie als presidential alert kommuniziert werden, und der lässt sich mit den Mitteln des Endkunden auf einem nicht gerooteten Mobilgerät nicht unterbinden, wenn er empfangen wurde. Abschalten oder Flugmodus von kurz vor Warnzeit bis 30 Minuten danach helfen. Keine SIM Karte im Mobilgerät hilft nicht, dessen Funkgerät darf ja notfalls auch kostenlos die 112 anrufen wenns eine Basisstation findet. Den Fall ohne SIM Karte hab ich heut zur Sicherheit mit einem halbwegs aktuellen Produkt des kalifornischen Obstherstellers ausprobiert.

  4. „[…]Und dieser Ernstfall spricht nicht russisch, er spricht hernach gar nicht mehr – denn sprechen: Dazu braucht es Menschen. Die könnte es nur noch in limitierter Form geben. Ein Warntag ist vielleicht der richtige Moment, um das nochmals kurz ins Gedächtnis zu rufen[…]“

    Vortrefflich ausgedrückt, und als jemand der schon etwas älter ist, der freudig, dass Ende des letzten Kalten Kriegs als junger Mensch miterleben durfte an den sich Baerbock, Habeck, Scholz & Konsorten nicht mehr erinnern wollen – ganz im Gegensatz zu Gerhard Schröder (SPD-Kanzler) oder Helmut Kohl (verstorben, CDU-Kanzler) erinnere ich mich beim Lesen des Textes an einen Ausschnitt aus einem Song eines japanisch-britischen dystopischen Zeichentrickfilmes, wo der Superstar David Bowie ein Lied dafür getextet hat – „When the wind blows“ von 1986 – als der Mann im Film seinen Sohn anruft um ihn zu warnen, dass die Russen die Atombomben auf GB abwerfen, und wie sein Sohn sich schützen soll, lacht der Sohn nur hysterisch am anderen Ende des Telefons auf, und versteht seinen Vater nicht.

    Sein Vater sagt das seiner Frau, weil er es auch nicht versteht warum sein Sohn über die Tipps bei einem Atombombenangriff Witze reißt, und eh alles sinnlos ansieht – tja, als die Bombe gekommen ist, und der Mann, und seine Frau den langsamen Strahlentod sterben, trotz allem was die britische Regierung ihnen im gleichnamigen dystopischen Film „When the wind blows“ geraten hat, versteht er seinen Sohn…..aber da ist es bereits zu spät…..der Rest ist dystopische Filmgeschichte aus denen die heutige jüngere Generation wohl nichts mehr gelernt hat, oder nie gesehen hat bzw. es schnell wieder vergessen hat.

    Übrigens, ich hab was von 6.000 russischen Atomsprengköpfen gehört, die Putins Russland haben soll – wäre Putin, und sein „Regime“ wirklich ao verrückt, wie manche deutsch-regierungshörige Mainstream-Journalisten (todessehnsüchtige deutsche Journalie *schock*?!) in dem besten Ampel-Deutschland aller Zeiten es gerne hätten, dann wären wir bereits alle Atomasche…….;-)

    Sarkastische Grüße
    Bernie

    PS: Dem Planeten und dem Leben auf der Erde wäre es ja relativ egal wenn der „Virus Menschheit“ sich dann endlich selber ausgerottet haben könne *sarkasmus*

    1. Es gibt wenige Fragen, auf die ich noch eine Antwort haben möchte. Nicht dass es eine Bedeutung hätte. Nur eben so aus Interesse. Ist was persönliches.
      Eine davon wäre, was ist es, was eine gewaltige Mehrheit von Journalisten dazu bewegt, so zu handeln wie sie es tun. Vielleicht Todessehnsucht? Oder irgendwas okultes oder religiöses? Das kommende Reich Gottes oder die Ewige Glückseligkeit? Wurden sie kollektiv von den Außerirdischen übernommen und werden nun von diesen in böses Absicht gesteuert? Oder etwas noch geheimnisvolleres. Etwas das noch viel fremdartigeres ? Man sollte nichts ausschließen. Muss schon eine gewaltige Kraft sein, die bewirkt dass Menschen das offensichtliche nicht mehr sehen und das Gegenteil von dem tun, was sie schon aus Eigennutz tun sollten.

      Doch, es ist lustig zu sehen, wie Überlegungen angestellt werden, wie die Menschheit in Milliarden Jahren überleben kann, wenn die Sonne verglüht, aber wenige darüber, wie sie die nächsten paar Jahre überleben kann.
      Nee, es ist so wie du es schreibst : der Erde ist es egal wenn wir unsere Teilnahme am Projekt kündigen und es ist nicht auszuschließen, dass in den milliarden Jahren bis zu deren Ende, die Evolution doch endlich intelligentes Leben zu schaffen vermag. Wir hatten unsere Chance und sind gescheitert.

  5. Es hätte mich heute nicht gewundert, wenn es wirklich einen Fliegeralarm
    gegben hätte. Nur: wie ist denn das Sirenenzeichen für einen Fliegeralarm?
    Ich weiß ja noch das es mehrere Reihen sind, aber genau weiß ich es nicht.
    Ich muß gestehen, ich wußte nichts über den Alarmtag. Dadurch, dass hier
    auf dem Land aus allen Richtungen die Sirenen zu hören waren, war ich
    erst einmal irritiert. Erst das doggeln nach Alarm heute, hat mich aufgeklärt.

  6. Aus aktuellem Anlass würde ich eher betiteln: Die Ukros kommen, das hat Selenskyj ja diese Woche schon angekündigt. Wenn er wegen unzureichender Waffen und Soldaten verliert, gibt es Randale im Westen. Ich wurde ausgelacht, als ich ein solches Szenario bereits vergangenes Jahr postete (nicht hier).

    1. Ich hatte es auch schon hier gepostet, dass von den hier jetzt lebenden
      Ukrainern eine Gefahr ausgeht. Schon die Möglichkeit, dass unzählige
      Waffen mit nach Deutschland gekommen sein könnten, ist schon sehr
      beunruhigeng. Am Anfang des Krieges wurden in der Ukraine wahllos
      Waffen an jeden verteilt, der eine tragen konnte. Dazu noch die, die gleich
      nach der Ukrainischen Grenze verschollen sind. So bekloppt wie wir mit
      in den Schlamassel immer weiter reingezogen werden, halte ich es nicht
      einmal für unmöglich, dass die USA sogar die Fäden bei einem ukrainischen
      Aufstand in Deutschland oder sogar ganz Europa, zieht. Die Polen scheinen
      wohl schon etwas unruhig zu werden. Sie sind schon nicht mehr so freundlich
      zu ihren Nachbarn. Und wenn die anfangenn zu randalieren, nützt auch kein
      Alarmsystem etwas.

  7. Ach, ich werde nostalgisch – dat waren noch Zeiten!!!!

    „[…]Werner Beinhart – Die Russen sind da [….]“

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=TznmP7Cp-zk

    Amüsierte Grüße
    Bernie

    PS: Da ich nicht weit von der französischen Grenze wohne gab es bei uns 2x „Alarm“ – nein, die Franzosen kommen nicht, aber die grenznahen Fabriken melden die Mittagspause um 12.00 Uhr mit Sirenen an…..*grins*

  8. Ich hätte mein Telefon beinahe gegen die Wand geworfen! Wenn die Russen kommen wollen, so sollen sie doch kommen, unser Land ist doch eh ein Vasall und die Deutschen werden ausgestauscht. Dann sollten wir eine Flasche Wodka zur Hand haben und etwas brot und Salz, dazu singen wir ein russisches Kinderlied, dazu brauche ich doch keinen schrillen Warnton? Das ZDF spricht indess von russischen „Untermenschen“ als wenn es völlig Normal wäre und lügen weiter den das Blau vom Himmel herunter!
    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/alina-lipp-und-die-untermenschen

    1. Winfried, die Russen kommen doch gar nicht. Nicht heute und nicht morgen. Arg enttäuscht?

      Ich befürchte du musst den Russen entgegen gehen. Der Hacker hat sicher noch eine Zimmer für dich frei und füttert dich durch, mit Brot und Salz und Wodka.

      1. Der “ jüdisch – bolschewistischen Untermensch “ ist auch nicht gekommen. Deshalb sind wir hingegangen. Aber ist ist nicht so, dass wir nichts aus der Geschichte lernten. Wir haben den Untermenschen vom „jüdisch“ befreit. Er ist jetzt nur noch der russische – ein Synonym – Untermensch.
        Ich vermute, du hast das verlinkte Video nicht gesehen? Sie sagt es wirklich. Da ist nichts missverstanden oder verzerrt. Da wurde kein Zitat zur Aussage verfälscht.
        Ich habe es mir dereinst schon mit meinem linksradikalen Umfeld verdorben, die überall und in jedem Deutschen sowieso Nazis erkannten. Fand ich albern. Könnte sein, dass die Genossen dichter an der Wahrheit waren als ich.

        Aber du hast Recht, der Russe wird nicht kommen, der Untermensch. Er ist abgezogen, hat hundertausende Soldaten zurückgeholt, ohne deren Kommen wir Ausschwitz noch immer betreiben würden. Deshalb mussten wir jetzt zu ihm vor die Haustür . Wenngleich diesmal wieder – so wie bei Napoleon- als Hilfstruppe.
        Schätze, der Versuch die Welt vom Untermenschen zu befreien , geht wieder schief.

        Glaube mir, ich will dich nicht belehren, überzeugen, beschimpfen. Wozu sollte das auch gut sein? Und, ich schreibe es immer und immer wieder, wir fahren gemeinsam zur Hölle. Egal wie wir uns jetzt positionieren. Nur ich bin außerstande mich auf die Seite dieser Untermensch – Bekämpferin zu schlagen. Und was einen Menschen befähigt, sich auf der Seite der Banderestas zu schlagen, weiß ich auch nicht. Ich kann es nicht.
        Aber ich schrieb es schon – es ist längst egal.

  9. Den Warntag gab es aber schon vorm Ukrainekrieg. Man kann sich natürlich alles mögliche konstruieren, aber warnt man nicht, wie 2021 ist es falsch, will man Alarmsysteme testen ist man Kalter Krieger. Vielleicht sollte man einfach mal selber ein paar Gäge runterschalten. Alarmübungen sind ja nicht per se eine schlechte Sache, 11 Uhr am Vormittag ist eine erträgliche Zeit und da ja vorab informiert wurde kann ein jeder ja sein Mobiltelefon lautlos stellen, wenn er nicht gestört werden möchte.

    1. Den Warntag gab es aber schon vorm Ukrainekrieg.

      omisch in der Schweiz wird das jedes Jahr gemacht da wird nicht von einem Russenalarm geredet.
      – 2020 totales Versagen in Deutschland (BBK Präsident wurde ausgetauscht)
      – 2022 sollte es mal funktionieren, war nicht der Fall. Obwohl Sirenen da sind aber Feuerwehr ist wohl wichtiger.
      – Dazwischen haben es die Bayern im eigenen Bundesland mal geschafft.
      – 2023 wieder nicht, ist Bayern damit das bessere Bundesland oder warum bekommt die Bundesregiereung das nicht hin?

      da ja vorab informiert wurde kann ein jeder ja sein Mobiltelefon lautlos stellen, wenn er nicht gestört werden möchte.

      Nur Ausschalten hilft:

      Von der Möglichkeit, Cell-Broadcast-Warnungen zu deaktivieren, gibt es aber eine Ausnahme: Meldungen mit der höchsten Warnstufe (Warnstufe 1) können nicht ausgeschaltet werden, erklärt das BBK. Sie tauchen deshalb sowohl bei iOS als auch bei Android in der Auswahl gar nicht erst auf. Die Probewarnung ist in der höchsten Prioritätsstufe (Warnstufe 1) versendet worden.

      Quelle: Keine Warnung auf Ihrem Smartphone?

      Wichtiger wäre mal das der nervige Ton geändert werden kann.

      1. @ Var:

        Die Schweiz kennt auch Notvorrat und dort empfindet man solche Strukturen als positiv. Aber die Schweiz hat ja auch eine Eisenbahn die sich noch an den Fahrplan hält. Jetzt empfinde ich viele Nachrichten aus der Schweiz inzwischen auch befremdlich, aber grundsätzlich haben die Schweizer nicht so eine Meise wie viele Deutsche.

  10. Warnung

    Sergei Surovikin, bekannt als General
    Armageddon wurde entlassen.
    Zeit das ich seinen Posten kurzfristig übernehme.
    Ich weiß wo Selenski wohnt, etwa 100 m tief unter 12 m Beton, allerhand Erdreich und dem Regierungsviertel in Kiew.

    Brüssel stellt 1000 Reisebusse zur Verfügung um alle Zivilisten Kiews innerhalb von 14 Tagen zu evakuieren.

    Danach bleibt vom ukrainischen Regierungsviertel ein Loch von einem Kilometer Tiefe und einem Kilometer Durchmesser.
    Ein konventionelles Loch.

    Die deutsche Ampelführung reist geschlossen nach Kiew und blickt vom Rande des Loches in die Tiefe.

    Vorbei ist der Krieg.

    Huch…..gerade aufgewacht….manchmal treiben Alpträume die fiesesten Dinge mit einem…..

  11. Mein Schlaufon konnte leider nicht bimmeln, weil ich ein solches nicht besitze.

    Auch von irgendwelchen anderen Warnkanälen habe ich hier in meiner Kreisstadt (ich wohne in der Innenstadt) nix mitbekommen: Keine Sirene, keine Lautsprechergequake, kein garnix. Ein Tag wie jeder andere …

    Um auf den Verdacht des Herrn/der Dame namens Redaktion zu kommen, dass dieser Warntag von unseren hinterhältigen Machthabern extra wegen dieser Russen eingerichtet wurde:
    Die offizielle Begründung dafür, dass man diese Warntage wieder eingeführt hat, ist ja die Flutkatastrophe von 2021. Wenn nun aber die wahre Motivation für diese Warntage die Vorbereitung auf den Krieg gegen Russland ist, wie unsere Oberdurchblicker wieder einmal klar erkannt haben, dann heißt das ja eindeutig, dass diese sogenannte „Flutkatastrophe“ vor zwei Jahren nur inszeniert wurde, um diese Warntage wieder einführen zu können. Eine abgekartete Sache also, das!

    Genau wie die Sache mit Corona! Das wurde doch auch bloß eingeführt, um uns unsere Bürgerrechte zu nehmen, uns kaputt zu impfen und unsere Wirtschaft zu ruinieren (und in die Kneipe dürfen wir seitdem auch nicht mehr, glaube ich).

    So ist das auch mit der Warnerei jetzt. Die Flutkatastrophe wurde nur inszeniert, um das unschuldige Volk mit Warn-Apps, Sirenengetröte und ähnlichem zu terrorisieren.

    Der Beweis: Eine vertrauenswürdige Person (¡¡Informantenschutz!!) hat am Morgen des 14. Juli 2021 eine zwielichtige Person gesehen, die verdammt genau wie Karl Lauterbach aussah. Diese Person hat zum angegebenen Zeitpunkt ca. einen halben Kilometer unterhalb von Blankenheim (Kreis Euskirchen) lang anhaltend in die Ahr gepieselt. Keine weiteren Fragen …

    1. Die offizielle Begründung dafür, dass man diese Warntage wieder eingeführt hat, ist ja die Flutkatastrophe von 2021

      Was Quatsch ist da 2020 der erste Warntag anberaumt war.

      BBK, 10.09.2020: (Quelle)

      Heute pünktlich um 11 Uhr lösen Bund, Länder und Kommunen erstmals seit der Wiedervereinigung einen bundesweiten Probealarm aus. Dabei werden alle vorhandenen Warnmittel eingebunden, wie beispielsweise Warn-Apps, Radio, Fernsehen, digitale Webetafeln oder auch Sirenen und Lautsprecherwagen. Eine Entwarnung wird um 11:20 Uhr übermittelt.

  12. ABC Alarm gab es in den 70igern bis Mitte der 80er jeden Samstag um 12:00 Uhr zur Probe. Traumatisierte Opfer des WK II warfen sich gelegentlich im Beisein ihrer Angehörigen auf den Boden. Lustig fand das niemand.

    https://www.youtube.com/watch?v=XhA8peNwr5M

    Was es noch gab, war der ständige Tieffluglärm diverser Luftkämpfe von Phantom und Tornado.

    Kommt bestimmt auch wieder.

    1. Die Luftkämpfe gibt es noch. Nur wohl keine mit Phantom und Tornado mehr.
      Hier im beschaulichen Wendland an der Elbe, dürfen Mensch und Tier sich
      mindestens ein Mal im Monat noch bis ins Mark erschrecken. Ohne Warnung!

      1. Die Luftkämpfe gibt es noch. Nur wohl keine mit Phantom und Tornado mehr.

        Wenn dann keine Phantom mehr.

        Hier im beschaulichen Wendland an der Elbe, dürfen Mensch und Tier sich
        mindestens ein Mal im Monat noch bis ins Mark erschrecken. Ohne Warnung!

        Dann habt ihr ja noch Potential, wenn die TRA Lauter nicht noch intensiver genutzt wird.
        Bürgerinitiative gegen Fluglärm

  13. „Eigentlich ist dieser Warntag ein Die-Russen-kommen-Tag,°
    Da fiel mir spontan der Kinofilm „Die Russen kommen! Die Russen kommen!“ von Norman Jewison aus dem Jahr 1966 ein.
    Sollte sich die Ampel und ihre Mischpoche auch mal ansehen.

    Und zur Beruhigung überreizter Nerven empfehle ich: Miles Davis, Kind of Blue, am besten mit Kopfhörer und dem Sirenenton angepasster Lautstärke.

  14. Hätten wir Zivilschutzsysteme wie in Marokko würden sich die Foristen vor Kritik überschlagen. Warnt man auch über Handy, kommt gleich der Russe. Gähn, so langweilig euer konstruierte Kritik. Die meisten wissen vermutlich nicht mal was Zivilschutz ist. Ich leg mich wieder schlafen.

    PS: An die Redaktion: Ich weiß ihr müsst auch essen und trinken, aber die Überschrift ist lächerlich.

  15. Der Sirenentrubel wurde eingeführt wegen des Hochwassers im Ahrtal. – Im Sommer 2021: 135 Tote, 330 Menschen mussten mit Hubschraubern von Dächern gerettet, 12 Bewohner einer Pflegeeinrichtung starben, weil sie niemand rettete (genau wie Corona!), unendliche Schäden der Infrastruktur, weil die Hochwasserflächen zugebaut waren und sind.

    Die Gerätelein lärmen nun herum, weil die offenkundige Inkompetenz der Katastrophen-Verantwortlichen neue Katastrophenmaßnahmeplanungen auslöste:

    Nun haben wir viel Lärm um nichts. Er zeigt dieselbe Nicht-Kompetenz, kommt von denselben Leuten wie bei der strunzdummen Corona-Panikreaktion unserer Staatselite.

    Hier ist die Wahrheit aufgemalt: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochwasser_in_West-_und_Mitteleuropa_2021#/media/Datei:Ahrtal_one_year_after.jpg

    Zwei Hauptursachen der Zerstörung im Ahrtal:
    — Weil erstens die Lokalelite ihre Arbeit verweigert (hat): Der Landrat (CDU, extrem selbstgefällig, durfte danach in Rente, der Arme) und die Katastrophenschutz-Verantwortlichen in den Ahrtaler Hochwasserdörfern: leistungslose Staatsrentiers.
    — Zweitens Omerta im Ahrtal! Schweigelübde — die Erinnerung an die Hochwasser der Vergangenheit – und damit das Bewusstsein der Bewohner für die Gefahr – war so manipuliert wurde, dass es als „undenkbar“ schien. Grenzwerte werden runtergesetzt, um Bauten zuzulassen: Wer in Hochwassergebieten groß wurde, kennt das. Wer im Umfeld eines AKW groß wurde, kennt es auch. Ursache beim Hochwasser sind Immobilieninteressen (Baumafia) in den Gemeindeparlamenten.

    Deshalb lärmt jetzt ein kleines Gerätelein herum, damit alle Lügen so weitergehen können wie bisher.
    Nicht ein „deutsches Qualitätsmedium“ konnte im Sommer 2021 darüber berichten, dass es in jüngerer Vergangenheit Hochwasserstände an der Ahr gab, die sogar noch höher waren als aktuell. Diese Messwerte musste die Neue Zürcher Zeitung „enthüllen“: https://www.nzz.ch/international/warum-die-flut-in-einem-tal-so-toedlich-war-eine-rekonstruktion-des-hochwassers-ld.1638578
    Omerta im Ahrtal! An der Ahr sind die Lügengeschichten noch schlimmer als beim Elbe-Hochwasser (und auch die fand ich schon unglaublich).

    Profiteur ist immer, egal was passiert – und seien es 135 Tote -, die Baumafia.
    Gleich nach dem Hochwasser hat die Baumafia im Ahrtal ganze Naturschutzgebiete platt planiert. Die Chance genutzt: Illegal, ganz egal, „jetzt eh‘ zu spät“. So ist sie. — Die Grünen interessiert das schon lange nicht mehr.

    1. Apropo AKW – bei uns gab es jeden Donnerstag Sirenenalarm wegen eines befürchten möglichen Supergaus bei unseren französischen Nachbarn – das AKW war eines der ältesten Atommeiler Frankreichs.

      Das betreffende Kernkraftwerk wurde jedoch schon vor Jahren, auch durch Grenzen übergreifenden, Menschen verbindenden Anti-Atom-Kraft Protest in Frankreich und Deutschland endgültig stillgelegt. 👍😎

      Tja, die Sirenen laufen immer noch jeden Donnerstag in fr 👎🙄 – so kann’s auch gehen.😎

      Übrigens wo das AKW stand ist mittlerweile ein deutsch-französisches Gewerbegebiet entstanden. 👍😀

      Gruß Bernie

  16. Deutschland hat kein oekonomisches Modell mehr. Da kommt die Kriegswirtschaft gerade Recht und dazu braucht man einen ordentlichen Feind.

    Es ist fuer mich unfassbar, dass die Deutschen auf diesen Nonsense hereinfallen. Wir haben offensichtlich nichts gelernt und verdienen es nicht besser.

  17. Mit den Grünen ist Deutschland endlich wieder bei sich selbst angekommen. Die Geschichte findet immer wieder in ihr altes Bett zurück. Generation Baerbock und ihre Großväter – einig im Kampf gegen Russland! Was niemand für möglich gehalten hätte: die Grünen sind die bessere AfD!

    Endlich heißt es wieder: „Führungsmacht Deutschland“. Die laue Systempresse traut sich noch nicht, es zu sagen, aber die Vision war und ist und bleibt:

    Großdeutschland!

    Das wird man doch noch sagen dürfen. Jawoll! Nach dem vollkommen sicheren Endsieg über Russland wird Berlin so aussehen, wie es eigentlich sein soll. Unter einem grünen Reichskanzler:

    https://www.youtube.com/watch?v=PB7jSxRlmXs

    Wer auf dem laufendenden bleiben will, sollte jetzt schon mal üben, „die Grünen“ mit rollendem „rrrr“ zu sprechen: „die Grrrünen!“

  18. Bis Serbien hat der Warntag nicht gereicht. Das wäre auch zu peinlich gewesen.
    Der Sinn dieser Warnungen entgeht sowieso mir völlig. Zum einen haben wir keinerlei Schutzräume für die Bevölkerung. Und was ist, wenn der Strom größflächig ausgefallen ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert