Der andere 11. September

World Trade Center, 11. September 2001
Michael Foran, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons, bearbeitet

Während sich am heutigen 11. September der US-unterstützten Militärputsch in Chile zum 50. Male jährt, der 1973 eine demokratisch gewählte Regierung stürzte, eine fast 17-jährige Terrorherrschaft einleitete und der inzwischen weitgehend aufgeklärt ist, zeigt das Buch „Generation 9/11“, dass die offizielle Geschichte der Terroranschläge am 11. September 2001 in New York wahrscheinlich falsch und eine neue und unabhängige Untersuchung dringend notwendig ist.

Über den ungelösten Kriminalfall des 11. September 2001 ist in den letzten zwei Jahrzehnten viel geschrieben worden. Gemessen an der Anzahl der Publikationen und der Anzahl der erreichten Rezipienten ist die erfolgreichste Darstellung der Ereignisse die sogenannte offizielle Geschichte des 11. Septembers.

Zerstörung des World Trade Centers wird der naturwissenschaftlichen Sicht nicht gerecht

Das ist die von der Regierung Bush vorgebrachte und von den Massenmedien weiterverbreitete Behauptung, dass es sich bei den Anschlägen um einen Akt des islamischen Terrorismus mit vier entführten Verkehrsflugzeugen gehandelt habe, der die USA unvorbereitet getroffen und zum Opfer des Hasses der islamischen Welt gemacht habe.

Eine leicht abgewandelte Lesart der Ereignisse, wie sie etwa von dem bekannten kanadischen Journalisten Paul Jay (1) oder auch von dem noch bekannteren ehemaligen US-amerikanischen Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden (2) vertreten wird, lehnt sich an die offizielle Geschichte an, lenkt aber den Fokus auf die Rolle der Saudischen Regierung bzw. auf ein mögliches Geheimdienstversagen im Vorfeld der Anschläge.

Jays und Snowdens Sicht der Dinge, die zwar eine begrüßenswerte eindeutige Positionierung gegen die Angriffskriege in Afghanistan und im Irak sowie gegen den aggressiven Abbau der Bürgerrechte und die massive  Einschüchterung der Medien miteinschließt, beruht jedoch wie auch die offizielle Geschichte darauf, nachrichtendienstliche und andere Informationen über das Umfeld der beschuldigen Attentäter im zeitlichen Vorfeld der Anschläge teils kritisch, teils unkritisch zu bewerten, verweigert aber eine ehrliche Analyse der Ereignisse der Anschläge selbst.

Zu nennen sind dazu an vorderster Stelle zwei Punkte: Erstens die Tatsache, dass bis heute keine Beweise dafür vorliegen, dass am 11. September die von offizieller Seite beschuldigten arabischen Männer die vier Verkehrsflugzeuge betreten und entführt haben,  und zweitens, dass die offiziell angeführten Ursachen für die Zerstörung der drei (!) Wolkenkratzer des World Trade Centers in New York aus naturwissenschaftlicher Sicht den vorliegenden empirischen Befunden nicht gerecht werden.

Meinen persönlichen Weg im Umgang mit diesen und weiteren ungeklärten Fragen, die den 11. September und die Geopolitik betreffen, habe ich zusammen mit dem Physiker und Mathematiker Ansgar Schneider in dem Buch »Generation 9/11.  Die verhinderte Aufklärung des 11. September im Zeitalter der Desinformation«, Fifty-Fifty-Verlag, Frankfurt/Main 2021, dargestellt.

Es folgt ein Auszug aus dem Buch (S. 25-29; mit freundlicher Genehmigung des Fifty-Fifty-Verlags)

Es ist Dienstagmorgen und ich bin auf dem Weg zur Arbeit. Bereits gestern kündigte sich eine arbeitsreiche Woche in meiner Rehabilitationsklinik am Ostufer der Kieler Förde an, aber auf der allmorgendlichen Fahrt dorthin habe ich immer eine gute halbe Stunde Zeit, um meinen Gedanken nachzugehen.

An diesem Morgen muss ich unweigerlich an den Militärputsch von General Pinochet in Chile denken, denn heute ist dessen 28. Jahrestag. Zur Unterstützung der progressiven Kräfte in Chile habe ich ab 1970 mehrere Jahre lang in der Chile-Solidarität in Kiel mitgearbeitet und dadurch einen intensiven und kritischen Blick auf die politischen Entwicklungen dieses südamerikanischen Landes entwickelt.

Ein Jahr vor dem Putsch verbrachte ich zusammen mit meiner Freundin vier Wochen in Panama, an die ich mich gerne erinnere. Ein guter Freund und Kollege, der von dort stammte und den ich bei den Protestveranstaltungen gegen den Vietnamkrieg kennen gelernt hatte, lud uns ein, ihn nach Panama zu begleiten. Durch ihn bekam ich einen sehr persönlichen Bezug zu den Geschehnissen in Lateinamerika.

Pinochets Putsch wurde durch den amerikanischen Auslandsgeheimdienst CIA unterstützt und kostete den demokratisch gewählten und sozial engagierten chilenischen Präsidenten Salvador Allende das Leben. Allende war Arzt, wie mein Freund und ich, und viele Tausende seiner Anhänger und Unterstützer wurden nach dem Putsch verfolgt, gefoltert und ermordet. Darunter befanden sich mindestens 85 namentlich bekannte, verfolgte, verhaftete oder ermordete Ärztinnen und Ärzte und weitere Angehörige des chilenischen Gesundheitswesens. Nach dem Putsch kam es zu einer 17-jährigen Terrorherrschaft der Militär-Junta in Chile.

Der Besuch meines Freundes in Panama war sein erstes Wiedersehen mit seiner Familie nach fast zwei Jahrzehnten. In den 1950er-Jahren »verschwanden« in Panama immer wieder politisch engagierte junge Leute. Dieses Schicksal wollte ihm seine Familie ersparen und schickte ihn mit einem Frachtschiff nach Spanien. Von dort kam er nach Deutschland, studierte Medizin und bestand Anfang der 1970er-Jahre das medizinische Staatsexamen.

Die Zeit mit meinem Freund in Panama habe ich als ein einziges Fest in Erinnerung. Von seinen früheren Schulkameraden wurde er fast jeden Abend zu einer anderen Party eingeladen, die extra für ihn veranstaltet wurde, und wir durften ihn begleiten. Dabei konnte ich bei vielen jungen Leuten die Hoffnungen erkennen, die auf Allende gerichtet waren. Die meisten meiner Gesprächspartner unterstützten in Panama den charismatischen Oberst Omar Torrijos, der kurz vorher die Macht übernommen hatte und den Panama-Kanal aus der amerikanischen Kontrolle befreien wollte.

Doch dann kam der 11. September 1973, der für meine lateinamerikanischen Freunde und so auch für mich ein Trauertag wurde. Die Hoffnungen auf eine progressive Wende in Lateinamerika wurden von einem Tag auf den anderen brutal zerstört. Allende war tot.

Nachdem ich in meiner Klinik angekommen bin, beginnt die Morgenbesprechung, dann die Patientenvisite, die bis zum Mittag andauert. Nachmittags habe ich ein langes Gespräch mit einem Patienten mit einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung. Patienten mit langjähriger Tabakabhängigkeit zu motivieren, an einer Raucherentwöhnung teilzunehmen, fällt oft schwer.

Als ich ihn nach dem Gespräch zur Tür bringe, reißt mir ein Kollege förmlich die Klinke aus der Hand und berichtet mir, in New York sei etwas Schreckliches passiert: Zwei Flugzeuge seien in die Zwillingstürme des World Trade Centers gerast und hätten diese zum Einsturz gebracht. Deshalb beende ich an diesem Tag schon früher als vorgesehen meine Arbeit und fahre nach Hause, um mir die Berichterstattung im Fernsehen anzusehen. Bis in den späten Abend sind auf fast allen Kanälen die Bilder von den Ereignissen in New York zu sehen.

Der Drahtzieher der Anschläge sei der Saudi Osama bin Laden, der Chef der Terrororganisation Al-Qaida, so ist es schon in den späten Abendstunden dieses Tages im Fernsehen zu hören. Diese Behauptung ist später in allen Zeitungen immer wieder zu lesen.

Am 20. September 2001 kündigt US-Präsident Bush den »Krieg gegen den Terror« an und droht der Weltgemeinschaft: »Entweder ihr seid für uns, oder ihr seid für die Terroristen«. Bushs martialische Rhetorik ist erfolgreich, denn als im Oktober 2001 der Krieg gegen Afghanistan beginnt, wo sich Bin Laden angeblich aufhalte, ist Deutschland als Nato-Bündnispartner von Anfang an mit dabei und die Friedensbewegung sieht machtlos zu, wie das Völkerrecht dem Recht des Stärkeren weicht.

Gibt es nicht diese Weisheit: »Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit«? Jedenfalls reagiere ich mit Skepsis auf die so schnell vorgebrachten Anschuldigungen gegen Bin Laden, was sicher auch durch mein langjähriges friedenspolitisches Engagement begründet ist. Seit Mitte der 1980er-Jahre bin ich Mitglied in der größten berufsbezogenen Friedensorganisation in Deutschland, bei den Internationalen Ärztinnen und Ärzten für die Verhütung des Atomkriegs – Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW), die 1985 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Nach dem 11. September 2001 startet die IPPNW eine Kampagne gegen Krieg und Terrorismus und vertritt dabei die Überzeugung, dass Terror nicht mit Krieg bekämpft werden kann. Wenn ich mit IPPNW-Kollegen über den 11. September 2001 spreche, höre ich häufig Zweifel an der sogenannten offiziellen Geschichte über diesen Terroranschlag, aber öffentlich darüber sprechen mögen die wenigsten. Entsteht hier ein Tabu?

Eine der wenigen Ausnahmen ist eine 2008 durchgeführte Veranstaltung der Hamburger IPPNW-Regionalgruppe mit dem amerikanischen Architekten Richard Gage. Gage ist Gründer der Organisation Architects and Engineers for 9/11 Truth, die sich für eine Aufklärung des 11. September einsetzt und eine unabhängige Neuuntersuchung der Ereignisse fordert.

Ein Jahr später lädt die IPPNW zusammen mit der Arbeitsgruppe Zukunftspolitik Hamburg den renommierten amerikanischen Theologen und Philosophen David Ray Griffin ein, der in einer Reihe von Büchern das Geschehen und die Hintergründe des 11. September kritisch beleuchtet hat.

2015 bringt die IPPNW eine umfangreiche Studie heraus, die die Todesopfer des »Kriegs gegen den Terror« allein in den ersten 10 Jahren in Afghanistan, Pakistan und im Irak mit etwa 1,3 Millionen beziffert. (Ergänzung KDK: Nach einer neuen Studie aus 2023 hat der „war on terror“ nach 9/11 zu mindestens 4,5 Millionen direkten und indirekten Todesopfern in einem halben Dutzend Ländern geführt, siehe auch Fußnoten 3 und 4.)

Tatsächlich wird der 11. September 2001 mit den Jahren in seiner historischen Bedeutung zunehmend als Zäsur des 21. Jahrhunderts deutlich. Bürgerrechte wurden und werden in den USA und weiteren westlichen Ländern abgebaut und die Befugnisse von Polizei und Geheimdiensten ausgeweitet. Der zunehmende Überwachungsstaat wird legitimiert und die Rüstungsausgaben steigen bis heute an.

Mein anfängliches Unbehagen gegenüber der offiziellen Darstellung des 11. September wird dadurch verständlicherweise kaum beseitigt, aber als medizinischer Leiter einer Rehabilitationsklinik bin ich beruflich sehr gefordert und beschäftige mich nicht tiefergehend mit dem Thema.

Das ändert sich ein wenig, als ich 2006 in den Altersruhestand gehe. Ich lese die Bücher von verschieden Autoren zu diesem Thema, das des ehemaligen Staatssekretärs und Bundesministers von Bülow, später das der Journalisten Bröckers und Walther und dann die von Schreyer und Klöckner. Bei dieser Lektüre erfahre ich, dass am 11. September in den späten Nachmittagsstunden noch ein dritter Turm, World Trade Center 7 (WTC 7), eingestürzt ist, der aber nicht von einem Flugzeug getroffen worden war.

2015 werde ich auf die Vorträge des Schweizer Historikers und Friedensforschers Daniele Ganser aufmerksam, in denen dieser auch den 11. September 2001 beleuchtet. Ein Vortrag, den Ganser 2014 an der Universität Tübingen gehalten hat, ist inzwischen von mehr als einer Million Menschen im Internet aufgerufen worden. In diesem Vortrag sehe ich zum ersten Mal einen Film, der zeigt, wie WTC 7 plötzlich und innerhalb von wenigen Sekunden kollabiert ist. Ich bin verblüfft.

Im Frühjahr 2019 werde ich dann von Kollegen der Kieler IPPNW-Gruppe auf den gerade stattgefundenen Jahreskongress der Neuen Gesellschaft für Psychologie (NGfP) aufmerksam gemacht. Anfang März fand dieser in Berlin statt und einer der eingeladenen Redner war Ansgar Schneider, ein diplomierter Physiker und promovierter Mathematiker, der dort einen viel beachteten Vortrag mit dem Titel »Wissenschaft, Medienversagen und der 11. September« hielt.

Ich kannte diesen Schneider bisher nicht, aber ich lese ein interessantes Interview mit ihm, das er im Vorfeld dieses Kongresses gegeben hat. Sein Buch »Stigmatisierung statt Aufklärung« bestelle ich mir sofort bei meinem Buchhändler um die Ecke und lese es mit großem Interesse.

In seinem Buch beschreibt Schneider aus der Sicht eines Naturwissenschaftlers die empirische Faktenlage zu den drei am 11. September 2001 in New York eingestürzten Wolkenkratzern. Er stützt seine Aussagen dabei unter anderem auf eigene wissenschaftliche Untersuchungen zu den Zwillingstürmen. Schneider sagt, dass die Sprengung der drei Wolkenkratzer die einzige wissenschaftliche Erklärung sei, die mit allen vorliegenden empirischen Daten über die Zerstörung der Türme übereinstimme.

Ansgar Schneider, der Erst-Autor von „Generation 9/11“, hat sich mehrere Jahre lang intensiv mit diesem die Weltpolitik seit 2001 bestimmenden dramatischen Ereignis aus naturwissenschaftlicher Perspektive auseinandergesetzt.

Er hat über die physikalischen Ursachen der Zerstörung des Nordturms des World-Trade-Centers drei wissenschaftliche Untersuchungen veröffentlicht. Das zentrale Resultat dieser Arbeiten erschien 2019 anlässlich des 90-jährigen Jubiläumskongresses der International Association for Bridge and Structural Engineering (IABSE) in New York City im zugehörigen Kongressband. Sein dazugehöriger Vortrag erfolgte per Video, da ihm Einreise und Visum in die USA verweigert wurden (Literaturhinweise siehe 5).

Ich habe mit ihm über seine Erkenntnisse seit 2019 mehrere Interviews geführt, aus denen sich ein anhaltender und vertiefender Gedankenaustausch über dieses wichtige Thema ergeben hat, dessen Ergebnis das vorliegende Buch darstellt.

 

Fußnoten:
  1. Paul Jay on 9/11. The Analysis.News 6. Mai 2022 https://theanalysis.news/paul-jay-on-9-11/
  2. Edward Snowden im Interview mit Joe Rogan, siehe etwa https://www.newsweek.com/edward-snowden-joe-rogan-aliens-nsa-whistleblower-evidence-permanent-record-1467277
  3. Brett Wilkens. Post-9/11 US conflicts killed over 4.5 Million people. ConsortiumNewsMai17,2023
    https://consortiumnews.com/2023/05/17/post-9-11-us-conflicts-killed-over-4-5-million-people/
  4. Stephanie Savell. How death outlives war. The reverberating impact of the post-9/11 wars on human health. Watson Institute, Brown University, May 15, 2023 https://watson.brown.edu/costsofwar/files/cow/imce/papers/2023/Indirect%20Deaths.pdf
  5. Ansgar Schneider, Klaus-Dieter Kolenda. Generation 9/11. Die verhinderte Aufklärung des 11. Septembers im Zeitalter der Desinformation. Fifty-Fifty-Verlag, Frankfurt/Main 2021, S. 201

Ähnliche Beiträge:

120 Kommentare

    1. Bei der alten Wirkungsstätte von Chefredakteur Rötzer gibt es auch eine Menge Artikel zum Thema mit Quellen: https://www.telepolis.de/thema/the-wtc-conspiracy

      Und mit der Suche dort nach wtc und 9/11 suchen. Das spuckt noch mehr aus.

      Ja nichts so richtig überzeugend aufgeklärt, aber wie bei den Todesfällen der Kennedies wird das einfach dem öffentlichen Vergessen überlassen. Jeder weiss, daß da etwas war und nicht ganz sauber. Aber das ist doch schon lange her und was kommt im Fernsehen? Außer ein paar Verschwörungstheoretikern kümmert das nicht mehr öffentlich.

      1. Telepolis ist für mich gestorben.
        Ich unterstelle denen, ein scheinkritisches Magazin geworden zu sein. Zu welchem Zweck, das sei dahingestellt. Denn fakt ist: Wenn man sich im Forum an den Diskussionen zu den Artikeln beteiligt, wird man binnen kurzer Zeit unter seltsamsten Vorwänden (“Offensichtlich versuchen Sie… zu provozieren” – Off Topic” oder “unerlaubte Quellen”) gesperrt. Und zwar ausschließlich, wenn man sich mit den Inhalten der Artikel identifiziert! Telepolis engagiert sich beispielsweise in seine Artikeln regelmäßig für die Nachdenkseiten und gegen deren Diffamierung durch staatlich finanzierte “Denkpanzer” wie LibMod – im Forum sind Links zu den NDS dagegen ein Sperrgrund ohne weitere inhaltliche Prüfung! Wer die Artikel und Autoren dagegen in beleidigendem Ton herunterputzt, hat im (von Heise betriebenen) Forum einen Dauerplatz sicher.

        Die Zeiten, in denen dort ein Matthias Bröckers schreib, was dem Magazin einst einen Grimme-online-Award einbrachte, sind lange vorbei. Und es interessiert dort keinen! Was glaubt, du, wieviele E-Mails ich schon an den aktuellen Chefredakteur Neuber geschickt habe, um ihn auf diese Mißstände hinzuweisen? Es kam nie eine Antwort!

        1. 100% Zustimmung. Am Ende führen dann die temporären Sperrungen zu einer lebenslangen Sperre. Nur weil man die „falschen“ Meinungen vertritt und dann auch noch dreisterweise diese belegen kann.

          1. Genau. Nur daß diese “falschen Meinungen” meist zu 100% inhaltlich mit den Artikeln korrelieren!

            Das dürfte in der deutschen Medienwelt einzigartig sein, daß im dazugehörigen Forum gegen die Blattlinie “moderiert” wird. Und daß es die Macher des Magazins kein bischen zu stören scheint.

  1. 2 Fragen, die mich in dieser Angelegenheit schon lange beschäftigen:
    – Wie kam man so schnell (am gleichen Tag) auf Osama Bin Laden als Akteur?
    – Unter Berücksichtigung dieser Frage die daraus folgende: wieso stehen auf dem offiziellen Fahndungsplakat des FBI als Gründe Bombardierungen in Afrika, aber nicht ausdrücklich die Vorgänge in New York?

    FBI-Fahndungsplakat: https://www.fbi.gov/image-repository/usama-bin-laden_poster.jpg/view

    1. @A.Varese
      Ich hätte noch was. Warum konnte Schröder so schnell die Teilschuld mit der vermeintlichen Hamburger Zelle auf sich nehmen?
      Schon seltsam das…..😁😁😁😁

    2. Ad 1:
      Sie brauchten jemanden, der in Richtung Afghanistan zeigt.
      Die USA hatten ja in Afghanistan die Taliban etabliert. Und die waren störrisch, vor Allem, was die Pipeline betraf, die vom Kaspischen Meer quer durch Afghanistan bis nach Pakistan führen sollte. Die Taliban hatten keinen Bock auf das Geschäft, die USA waren not amused. Schon im Februar 2001 drohten sie deswegen den Taliban, dass, wenn sie nicht langsam mal spuren, es einen Krieg geben werde. Im Juli konkretisierten sie das sogar nochmal. Aber die Taliban blieben bockig. Und so bekamen sie ihren Krieg.
      Lustigerweise setzten die USA dann Hamid Karzai als Präsidenten Afghanistans ein. Dass der von 1996 bis 1998 als Vertreter der Firma Unocal mit den Taliban über die Pipeline verhandelt haben soll, wird allerdings dementiert. Aber seine erste Amtshandlung war … den Pipelinevertrag zu unterzeichnen.

      Ad 2:
      Weil es keinen einzigen Beweis oder auch nur den Hauch eines Indizes dafür gab und gibt, dass Bin Laden irgend etwas mit der WTC-Geschichte zu tun hatte.
      Die USA hatten ja damals als einzigen “Beweis” ein Video veröffentlicht, das angeblich Bin Laden zeigte, wie vor dem Fernseher saß und feierte. Nur wurde das so schnell als Fake entlarvt, dass sie es sofort wieder offline genommen hatten.
      Bin Ladens Familie, die zum großen Teil in den USA lebte (und btw. dicke mit der Bush-Family war), wurde dann übrigens in einer Nacht- und Nebelaktion aus dem Land ausgeflogen. Natürlich ohne sie vorher zu befragen.

  2. Würde Klaus-Dieter Kolenda solche Thesen im Medienmainstream vertreten, er würde, bildlich gesprochen, standrechtlich gesteinigt. Eher darf man die These vertreten, die Erde sei eine Scheibe, als auch nur den geringsten Zweifel am offiziellen US-Untersuchungsbericht zu “9/11” zu äußern.

    1. ERGÄNZUNG: Der in Schweden lebende deutsche Journalist Henning Rosenbusch zitiert zu “9/11” auf Twitter/X Tucker Carlson:

      “Wenn man keine Fragen stellen darf, sollte man mehr Fragen stellen.”

      Diese Meinung hat durchaus etwas für sich. 😏

  3. Wer sind die Täter? Warum wurden die nicht angeklagt?
    Wo sind die Beweise für die Sprengung?

    Ihr hattet 20 Jahre lang Zeit Substanzielles abzuliefern und selbst zu ermitteln, wenn euch diese Themen so interessieren. Damit meine ich nicht Archive oder alte Berichte durchzulesen und dann Sachen hinein zu interpretieren, die die Verfasser gar nicht meinten. Selbst ist der Mann. Jeder wollte doch mal Privatdetektiv sein?

    Wo sind die Prozesse mit den gesammelten Beweisen?

    Es gibt auch genug Hinweise, dass WTC 7 nicht im freien Fall zusammenbrach. Natürlich mittlerweile auch in einem Heuhaufen begraben. Diese Diskussionen hatten wir vor Jahren schon. Ich wiederhole mich nicht, was ich damals schrieb. Das gilt natürlich immer noch heute und um so mehr, je länger behauptet wird ohne Beweise, dass die WTC gesprengt wurden.

    Statt dessen immer nerven mit Zwangsimpfung, Plandemie oder Umvolkung usw. also mit den nächsten unglaublichen, angeblichen monströsen Verbrechen – natürlich wieder ohne richtige Beweise. Na, da ist eben ein Muster: Unehrliche Menschen (oder Spinner) erzählen Zeugs, was sie nicht beweisen können und mit dem Erzählen dieser Horrorgeschichten verdienen sie Geld.

    Verschwörungstheoretiker packt aus. Angst schüren für Geld. Mit Schrang, Wendler, Friedrich, Kaiser!

    https://www.youtube.com/watch?v=UyKZUv6-fIw

    Wäre ich der Redakteur, würde ich solche Themen, wo es nur um die Dramaturgie der Geschichte geht, ablehnen mit Verweis auf mangelnde Quellenlage oder wegen Einseitigkeit. Solche Räubergeschichten kann man in einem Magazin für Prosa und Märchen machen, z.B. im ehemaligen Rubikon, die sich schon maximal geoutet haben als Schummler, aber nicht wenn man sich seriös mit Politik oder Wirtschaft beschäftigen will.

    Das ist auch die Schwäche von Dirk Pohlmann. Bei ihm ist ja alles total möglich. Man hört fast nie was von Wahrscheinlichkeiten oder einer Abwägung davon. Wenn er mit Robert Fleischer redet, dann steht der Nachweis von Ufos kurz bevor oder es werden einfach von irgendwelchen zwielichtigen Figuren aus dem MIC ihre Aussagen nachgebetet und sie werden plötzlich total autoritätshörig. Wenn der das sagt, muss es stimmen, kann ja kein Spinner sein. Doch jeder kann ein Spinner sein und ist es manchmal! Dabei könnte sich Pohlmann einfach auf sein Wissen über den kalten Krieg und Geheimdienste beschränken, wo er sich wiederum auf relativ gute akademische Forschung stützt.

    Noch ein Aufregerthema aus der rechten Echokammer: Das mit dem Hitze-Lockdown ging an mir vorüber. Aber ich sah wie Roger Köppel (zwei Mal wie ich gerade sehe) über den verheerenden Waldbrand in Rhodos log, um gegen erneuerbare Energie zu hetzen:

    https://www.youtube.com/@die.weltwoche/search?query=waldbrand

    Und? Hat er davon was zurückgenommen, obwohl manche seiner unfreiwilligen Zuschauer ihn auf Satellitenbilder etc. hinwiesen? Nein, natürlich nicht. Seither lese ich immer wieder von den ca. 130.000 Zuschauern, die Köppel toll finden, UND OFFENSICHTLICH ZU DOOF SIND SELBST EINE SUFU ZU BENÜTZEN diese Falschmeldungen als Argument. Damit wird diese Falschmeldung nicht richtiger und wer soll solche geistigen Flachstruller noch Ernst nehmen?

    Ein Zitat aus den Antworten:

    “statt auf ein angeblich verifiziertes Video mit einer Momentaufnahme zu schauen, empfehle ich einen Blick auf die aktuellen Karten der NASA oder DLR zu schauen. Da sieht man sehr deutlich, wie groß der Brand war/ist.”

    Man kann auch Bilder oder Videos von den abgebrannten Flächen und Gebäuden nehmen, um herauszufinden, dass eine weit größere Fläche abgebrannt ist als Köppel behauptet. Es ist ganz einfach: Man muss nur wissen wie eine Bilder- oder Videosuche geht und kann das dann nicht mehr leugnen.

    Ein Roger Köppel liest natürlich keine Kommentare. Dafür ist er viel zu beschäftigt durch die Gegend zu jetten oder mit Harald Schmidt, Hans Georg Maaßen und Matthias Matussek sein Sommerfest in Zürich zu feiern.

    https://www.nau.ch/people/welt/harald-schmidt-hat-arger-wegen-weltwoche-fest-66586077

    Fazit: Die “Alternativen” sind auch nicht besser als die MSM.

    1. Wow, selten hat jemand soviel geschrieben und dabei so wenig gesagt.
      Zu den fehlenden Beweisen, die Reste von GZ wurden abgesperrt und ruck zuck auf nimmer wiedersehen weggebracht. Man wollte nicht das es Untersuchungen gibt.

      1. Einfach selbst “WTC 7 Sprengung” suchen und zur Kenntnis nehmen, was es dazu alles gibt. Es gibt auch genug Videos aus anderen Perspektiven, wo es nicht so aussieht als wäre das Gebäude “in freiem Fall” eingestürzt. Auf die Schnelle:

        https://www.youtube.com/results?search_query=wtc+7+free+fall

        Die Masche ist hier auch, dass ihr diesen Scheiß behauptet UND DANN ANDEREN UNTERSTELLT SIE HÄTTEN NICHT GENUG BEWEISE EUCH ZU WIDERLEGEN!

        https://en.wikipedia.org/wiki/Burden_of_proof_(law)

        (Beweislast)

        Wer hat schon die Zeit sich ausgiebig mit solchen Themen zu beschäftigen, um irgendwelche Spinner in ihrer winzigen Echokammer zu widerlegen – was meistens auch nichts hilft, weil es gar nicht um sachliche Argumente geht, sondern um Glaube?

        Schau dir einfach an wie bei den Suchergebnissen die Quellen immer auf den gleichen, kleinen Personenkreis in Deutschland hinweisen (Ganser, Rubikon etc.), die Meisten davon überhaupt nicht qualifiziert, um zu dem Thema eine fundierte Meinung zu haben. Die haben sich auch nie bemüht sich die nötigen Kenntnisse anzueignen. Gleiches Bild bei der Corona-Pandemie oder globalen menschengemachten Erwärmung.

        Ich widerhole auch, was ich damals geschrieben habe und heute noch gilt:

        Warum behauptet man so eine wilde, unglaubliche These “WTC gesprengt”, wenn man eine andere These “Geheimdienste ließen es geschehen” einfacher verfolgen könnte?

        Die Antwort ist, die These “Sprengung” ist spektakulärer, schwerer beweisbar. Bei der These “ließen es geschehen”, müsste man sich mit juristischen Sachverhalten auseinandersetzen, FOIA-Anfragen stellen etc. und käme einem Prozess deutlich näher. Dafür müsste man dann tatsächlich eigene Ressourcen einsetzen und etwas riskieren vor Gericht gegen einen mächtigen Gegner. Das machen die aber nicht, sondern machen den Gegner lieber noch größer und übermächtig ohne jemals das selbst zu testen.

        Es würde auch mehr den Fähigkeiten der meisten Vertreter der Spengungsthese entsprechen, denn sie sind meistens keine Natur- sondern Geistes- oder Sozialwissenschaftler. Also das WTC wurde ja mit Thermit gesprengt. Das wusstet ihr doch schon vor Jahren ganz genau. Und? Habt ihr dazu mittlerweile irgendwelche Ergebnisse, wer das war, woher das kam usw.?

        https://de.wikipedia.org/wiki/Thermit

        Na? Oder war das nur Bullshit-Bingo um die “These” noch spannender klingen zu lassen? Sowas wie Würmer oder Nano-Chips in den Impfdosen? Nano-Thermit? Nano ist immer gut. Vor Bakterien und Viren habt ihr keine Angst, aber vor Nano. Was wurde eigentlich daraus? Na? Nix natürlich und sich dann beschweren, wenn ihr als “Schwurbler” beschimpft werdet. Immer kräftig austeilen, aber nicht einstecken können.

        ps: der Prof. Dr. Kolenda wurde neulich noch übelst gebasht in den Kommentaren, wie unwissenschaftlich er wäre, trotz medizinischer Ausbildung, weil er bei Studien zu Corona sich eine andere Meinung erlaubte als die alternativen Corona-Experten. Hier sagt er das Richtige aus deren Sicht und prompt wird er gelobt. Also hier berichtet er offensichtlich wissenschaftlich sauber, obwohl ihm seine Ausbildung bei diesem Thema nicht weiterhilft und er sich auf Quellen verlässt, die im wissenschaftlichen Mainstream keine Bedeutung haben und deren Ergebnisse sehr dünn sind und sich seit Jahren überhaupt nicht verändern.

        1. Ich habe ein paar der einstürzenden Stahlbauten angesehen. 7 geht immer runter wie ein Aufzug. Nur bei den Simulationen wars anderst.
          Hab leider derzeit nicht die Zeit auf deine weiteren Argumente einzugehen.

        2. Nano-Thermit? Nano ist immer gut.

          Du disqulifizierst Dich schon dadurch das Du keine Ahnung hast, was militärichen Sprengstoffe wie z. B. Nanothermit sind. Wohl nicht in der Lage in Wikipedia den entsprechenden Begriff zu suchen?

          Wenn so ein Stoff nachgewiesen wird, kann von einer professionellen Sprengung ausgegangen werden. Da die Allgemeinbevölkerung gegenüber Thermit keinen Zugriff auf diesen Sprengstoff hat. Auch eine Produktion zu Hause scheidet aus, weil dieser Stoff nicht so einfach herzustellen ist. Allein schon aus der Reaktionsgeschwindigkeit ist das nicht zu empfehlen, aber Idioten soll es immer geben.
          https://www.chemie-schule.de/KnowHow/Nanothermit
          https://de.wikipedia.org/wiki/Nanothermit#Produktion

          Komisch das die Sprengung ähnlich aussieht, wie in NYC inkl. Staubentwicklung. Es gäbe nur noch eine größere Partikelwolke, wenn kein Wasser versprüht wird. Aber eine Sprengung kann nicht in Frage kommen, laut Dir.
          Sprengung Hochhaus Weißer Riese

      1. Von wievielen Einschlägen eines Passagierflugzeuges in ein Stahlskeletthochhaus weißt du? Nur mal interessehalber… Mir sind nur WTC 1 & 2 bekannt.

        1. Es gab den El Al Flug 1862 der 1992 in einen Wohnblock in Amsterdam stürrzte.
          Wie das mit Stahlskelett war, weiss ich nicht.
          Auf jeden Fall stürzte das Gebäude keineswegs so zusammen.

          Mich hat beim WTC schon sehr gewundert dass alle 3 Gebäude in so kurzer Zeit so vollständig zusammenstürzten.

          1. Wie das mit Stahlskelett war, weiss ich nicht.

            Vielleicht hilft ja der Ausschnitt einer Doku vom National Geographic weiter (Sekunden vor dem Unglück).

            Es gibt schon merkwürdige Zufälle. Als Ladung wurde ein Ausgangsstoff für Sarin und Rüstungsgüter angegeben. Als Balast abgereichertes Uran. Und ein Jahr nach dem Unfall unterzeichnet Israel die Chemiewaffenkonvention, hat es bisher nur noch nicht ratifiziert. Aber chemische Waffen in anderen Länder waren bisher viel gefährlicher. Wer braucht schon einen Nahen Osten ohne C- und A-Waffen.

            Internationale Kampagne fordert Israels Beitritt zur Chemiewaffenkonvention
            Druck auf Israel?

          2. Da haben wir das Problem! Es gibt keine vergleichbaren Unfälle. Und in Amsterdam ist der Wohnblock in der Mitte komplett zusamengebrochen. Das war übrigens ein Stahlbeton-Plattenbau.

            1. Da haben wir das Problem! Es gibt keine vergleichbaren Unfälle.

              Gibt vielleicht kein vergleichbares Flugzeugunglück, jedoch ist es erstaunlich das ein WTC 7 so einfach einstürzt. Wenn in China ein CCTV Tower nach einem Brand einfach nicht einstürzten will. Bauen die im Reich der Mitte stabilere Gebäude (Beijing CCTV Building On Fire)?

    2. Sie haben recht, die Alternativ-Mdien sind nicht einfach insgesamt besser. Ich kann Herrschaften wie Köppel oder Reitschuster oder den Achgut-Leuten zu bestimmten Themen zustimmen, bei anderen Themen wie eben Klima und Umwelt halte ich sie für üble Nebelwerfer. Also gleiche Skepsis ist bei allen angebracht. Nichtsdestotrotz halte ich die offizielle 9/11-Story mindestens für windig, wie so viele andere gleichartig gelagerte Verbrechen wie KennedyMord oder eben aktuell Nordstream..

    3. Was WTC 1 + 2 angeht, nervt mich die Diskussion um “Sprengungen” auch. Da muß ich dir recht geben. Für dieses Ereignis brauche ich keine andere Erklärung als die offensichtliche: Daß die Struktur der Türme durch die Flugzeuge und die anschließenden Brände so stark geschwächt wurde, daß sie schließlich kollabierten. Auch dafür, daß das in “Nahezu-Fallgeschwindigkeit” geschah, reicht blanke Physik. Kein Gebäude der Welt ist dafür ausgelegt, daß eine “Abrißbirne” mit einem Viertel oder gar Drittel des Gewichtes des Gesamtgebäudes von oben hineinfällt.

      Bei WTC 7 ist die Sache schwieriger. Es ist nicht gekippt oder an einer Seite kollabiert, wie das beim Versagen eines (!!! offizielle Version)) Stützpfeilers und in der Folge der benachbarten Konstruktion zu erwarten gewesen wäre, sondern senkrecht von unten her und synchron auf der gesamten Gebäudefläche. Das paßt zu keiner Theorie, und daß der Zusammenbruch auch noch fast eine halbe Stunde, bevor er stattfand, in den Nachrichten gemeldet wurde, macht die Sache nicht besser. Ebenso, daß das Gebäude im offiziellen 9/11-Report erst einmal gar nicht erwähnt wurde.

      Grundsätzlich aber sollten wir uns um die Dinge kümmern, die wirklich aufgeklärt werden müssen. Etwa die Frage, wie offenkundige Fälle von Vorauswissen in Behörden und an Börsen erklärt werden sollen. Wieso die Luftabwehr an dem Tag im Tiefschlaf verharrte, bis alles vorbei war. Warum exakt zum Zeitpunkt der Entführungen Sicherheitsübungen in einer Flugleitzentrale stattfanden, die eine Simulation (!!) entführter Flugzeuge zum Inhalt hatte, so daß die Leute dort teilweise nicht erkannten, daß gerade wirklich Flugzeuge “vom Radarschirm verschwunden waren”. Wer hatte diese Übungen exakt für den geplanten Anschlagtag angesetzt?

      Überhaupt die Frage der Transponder – wie konnten “Teppichmesser-Entführer” diese abschalten, und wieso löste das nicht sofort einen Alarm beim NORAD aus, wo die Flugzeuge trotz deaktivierter Transponder weiterhin auf den Radarschirmen (Primärradar) zu sehen waren?
      Wieso wurden Meldungen über Auffälligkeiten der späteren Täter, die ja schon in den USA waren, im Vorfeld unterdrückt, statt dem nachzugehen, und wieso wurden jene Verantwortlichen, die das taten, später noch befördert statt abgestraft?

      Und so weiter. Das sind alles Dinge, die mit einem alten bärtigen Mann in einer Höhle in Afghanistan nicht zu erklären sind. Und generell werde ich höchst mißtrauisch, wenn Behörden und Regierungspolitiker, die sonst “über allem schweben” und “immer alles richtig machen” auf einmal geballte Inkompetenz aller Beteiligten vortäuschen, um weitere Fragen zu verhindern. Wie bspw. die Bundesmarine, die einen Monat nach der Sprengung der Nordstream-Pipelines zum Anschlagsort fuhr, um vor Ort überrascht festzustellen, daß die in 70 Meter Tiefe liegen, und die Polizeitaucher (!!!), die man für die Erkundung mitgenommen hatte, für solche Tiefen nicht ausgerüstet gewesen seien. Diese Ausrede hatte was von “Badehose vergessen, oops”.

    4. Apropos Maaßen: Der war vor noch gar nicht so langer Zeit ein hochwillkommener “Experte” zum Thema Russland und Putin! ich erinnere mich an mindestens eine ZDF-“Doku”, in der er mehrmals prominent als “Experte” zu Wort kam, und genau die damaligen (und heutigen!!) Regierungsnarrative vertrat! Ebenso wie ein gewisser Boris Reitschuster. Dürfte für das ZDF schwer werden, diese “Dokus” nun passend umzuschneiden, damit das nicht mehr so auffällt.

      Was ist Maaßen nun also? Ein böser oder ein guter Mainstreamler? oder ein böser oder guter “Alternativer”?

      Und warum ist es ein solches Verbrechen, wenn Harald Schmidt bei einem Verlagsfest aufkreuzt, wo auch andere bekannte Personen anwesend sind? Kontaktschuld?

      1. Danke.

        Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich Jugendsprache deutlich besser verstehe als Boomersprache mit ihren anachronistischen Formen und Termini.

        Leider scheint der Hilferuf zum Überarbeitung des Wikipedia-Artikels ungehört zu verhallen.

        phz (2000)

        1. Die Überarbeitungswünsche kommen wahrscheinlich von so Trollen wie du einer bist, von Lobbyisten, die im Gegensatz dir sogar bezahlt werden, z.B. um so Begriffe wie “the big five” loszuwerden und das Image von den wenigen noch verbleibenden riesigen Medienkonzernen weißzuwaschen. Die machen praktisch deine “Arbeit”, nur halt professionell und für Bezahlung.

          Der Begriff wird auch im wissenschaftlichen Diskurs verwendet. Z.B. in den Notes findest du gleich an erster Stelle den Namen Noam Chomsky. Gut, ich habe es verstanden, du bist und bleibst, was du bist. Keine Person mit der ich je was zu tun haben wollte.

          Warum bist du überhaupt hier? Bringt doch eh nichts. Wie armselig muss man sein, um so wie du aufzutreten und das seit Jahren nicht einzusehen, dass du anderswo besser aufgehoben bist? Das ist doch kläglich, was du hier jeden Tag veranstaltest.

          1. Was moserst Du hie herum? Ich stimme Dir explizit zu bei dem, was Du zu diesem Thema geschrieben hast:

            Es gibt Spinner, die ihre Spinnereien zu Geld machen und Spinner, die dieses Geld dafür ausgeben. Beiden gemein: die Flut an an Spinnereien darf nie versiegen!

            So kann man Boomer-Länge auf Twitter-Länge verkürzen.

            phz

  4. Ich will noch einmal die (mentale) Faulheit der selbsternannten “Aufklärer” unterstreichen:

    Die fliegen nicht selbst nach New York, wie man das erwarten würde, wenn Jemand sich mit einem Thema 20 Jahre lang beschäftigt. Wenn man doch so bemüht ist, den größten Kriminalfall der Geschichte in New York aufklären will, dann wäre die Stadt doch ein tolles Reiseziel? Die sprechen nicht persönlich mit wichtigen Augenzeugen. Die machen auch sonst überhaupt keine Ermittlungen, die professionelle Ermittler Ernst nehmen würden. Sondern sie interpretieren einfach alte Dokumente wie es zu ihrer Ideologie passt und natürlich der Ideologie des Publikums. Und das erzählen sie dann immer wieder und wieder und wieder und wieder und wieder ad nauseam. Das Publikum kennt schon die alten Geschichten und wer die nicht kennt oder gar nicht anerkennt, der gehört natürlich nicht dazu und ist nicht “aufgewacht”.

    Ich weise mal auf das Gegenteil davon hin:

    https://www.youtube.com/results?search_query=tom+o%27neill+manson

    einfach mal vergleichen, was er für einen Aufwand betrieben hat, mit wem der alles gesprochen hat. Heutzutage wäre das auch einfacher mit Zoom etc.

  5. Es gibt in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis zwar keine Todesfälle und Geschädigte durch gesprengte Wolkenkratzer oder den daraus gebastelten Kriegen und Umbrüchen,aber es gibt diese nach Impfung. Inkl. und bzw., berücksichtigt man die Symptome, hat es auch nichts genützt der Spritze auszuweichen, denn man kann sich den Wirkstoff (Dreck) auch über Exosomen der Geimpften holen. Was die Verantwortlichen von Pfizer ebenfalls von Anbeginn wußten.

    Vlt. würde dem großen “Aufklärer,” siehe seine Artikel zu dem Thema, dazu mal etwas einfallen. Aber wohl eher nicht. Man transportiert ein Quantum vergangene Wahrheit, wenn es ohnehin nicht mehr relevant ist, um aktuell effektiver zu lügen.

  6. 1)
    Jedermann kann sich vergewissern, daß die Zwillingstürme gesprengt worden sind, falls er nicht zu den Geistamputierten zählt, die sich im Zuge der “Postmoderne” von dem theologischen Aberglauben haben verführen oder überzeugen lassen, nichts Genaues könne man nie wissen, weil auch naturwissenschaftliche Erkenntnisse in der Tat “subjektive” Konstrukte sind und “Gott”, hier “objektive Realität”, wie seit Generationen überliefert, “unerkennbar”.
    Wer hingegen den Impulssatz der klassischen Mechanik erkannt hat, kann anhand allgemein verbreiteter, tauglicher Aufnahmen vom Abriss der Zwillignstürme mit einer guten Stopuhr nachmessen, daß die Türme unmöglich “eingestürzt” sind, sie wurden abgerissen.
    Umso verblüffender finde ich Texte, wie den Vorliegenden, in dem naturwissenschaftlich Gebildete sich für ihr Urteil auf fachliche Erkenntnisse berufen, ohne sie mit einem Wort zu nennen, obwohl das mit einem einzigen Satz getan ist:
    Jedes Einsturzszenario verstößt gegen den Impulssatz, period.
    Natürlich sollte man das dann Leuten, die ihre elementaren Physikkenntnisse vergraben oder verloren haben, auch noch mit ein paar Sätzen erklären, und das führt zum nächsten verblüffenden Umstand:
    Der im Artikel zur Autorität erhobene Richard Gage zählt, wenn mich meine Erinnerung nicht ganz im Stich läßt, zu denjenigen, die genau das in einer Reihe von Vorträgen und Videos in einer für jeden Kanalarbeiter nachvollziehbaren, kurzen Darlegung getan haben.
    Falls mich meine Erinnerung im Stich läßt (ich hab’s nicht so mit Namen), gibt es aus Gage’s Verein mindestens ein halbes Dutzend Leute, die das getan haben.

    Und so kann ein inzwischen sehr unbeteiligter, weil sich aus der bürgerlichen Gattung sehr weitgehend exiliert habender TomGard, auf den messerscharfen Schluss verfallen, hinter dem offenkundigen (sozial-)politischen Tabu, “was genau ist an 9/11 geschehen”, steht noch ein weit mächtigeres, vor allem völlig unangreifbar gewordenes Tabu, das ich oben schon genannt habe:
    Kein einziger homo sapiens, im vollen Gegensatz zu seinen Hausgefährten Hund und Katz, soll imstande sein, etwas zu erkennen und zu wissen, das nicht von Aussagen weltlicher Herren des “Reich Gottes” ausdrücklich validiert und zertifiziert ist, und selbst dann steht das lizensierte Wissen noch unter dem Vorbehalt, es sei möglicherweise von einem falschen Herrn inspiriert, einer modernen Ausgabe des Ziegenfüßigen Gottes oder Goethes Pudel …

    Weil Daniele Ganser im Artikel erwähnt wird, will ich ihn ausdrücklich persönlich von dieser Szenerie ausnehmen! Er – wie schon oben global erwähnte amerikanische Kollegen – adressiert sich an den gemeinen “Kanalarbeiter”-Verstand, ohne Dazwischentreten “berufener” Autoritäten.
    Aber …
    Auch er fügt sich dem Tabu insoweit, als er naturwissenschaftliche Urteile und Begründungen fast ostentativ meidet, weil er weiß, daß er andernfalls in seiner Eigenschaft als Mitglied der Zunft der “Historiker” von Feinden aus den naturwissenschaftlichen Zünften in die Gosse zu den Kanalarbeitern geworfen wird, und diese Zusatzlast mag er sich wohl nicht einhandeln.

    Falls ich seine Rolle hätte, setzte ich mich freilich auf eigentümliche Weise darüber hinweg.
    Denn für einen “Impulssatz” braucht ein motorisch und mental gesundes Kind keinen Newton, es ist sein eigener Newton kraft seines Bewegungsdranges. Es braucht nicht einmal “Sport”, schon Läufe in anspruchsvollem Terrain nötigen Kinder mit einem entsprechenden minimalen Ehrgeiz, das Schema des Impulssatzes zu entwickeln, um ihre Laufleistungen und Bewegungsabläufe zu optimieren. Zugehörige Messungen liefert freilich der sogenannte “6. Sinn” (tatsächlich ist es der 2. Sinn, aber das zu erklären führte hier zu weit), die Propriozeption oder Reafferenz, deshalb liegt zwischen Geländelauf und Impulssatz noch ein wenig Kontemplation. Doch wenn ein Lehrer solcher Kontemplation auf die Sprünge hilft, braucht er keine andere Autorität, als die der mentalen Ausstattung des Schülers selbst, der die Lehre und ihre formellen Kriterien (Kraftwirkung und Zeit) anhand von Bewegungsabläufen testen kann.

    Vielleicht folgen noch weitere Teile, aber jetzt rufen erstmal Säge, Axt und Beil, mit denen ich das Vorgestellte den beiwohnenden Vöglein, Igeln und argwöhnisch aus dem Gebüsch spähenden Waschbären praktisch demonstrieren werde ;-).

    1. Was erwartest du von Mitdiskutanten, wenn du deinen Kommentar gleich mit einer Beleidigung (“Geistesamputierte”) beginnst, mit der du jeden pauschal bezeichnest, der nicht DEINER Meinung ist?

      Das ist derselbe Stil, den die MSM anwenden, wenn sie jeden Regierungskritiker als “Nazi” diffamieren. Damit disqualifizierst du am Ende nur dich selbst.

        1. “Sein” Publikum besteht aus 4 Fakeaccounts, die ihm bei Twitter folgen. Also, wo er sich ausschließlich selbst folgt. Niemand interessiert sich für das infantile Gewürge dieses Schmocks.

        2. Meldefunktionen sind nicht für Analphabeten, Ole.
          Weil Du’s immer noch nicht gemerkt hast:

          “Geistamputiert” ist ein völlig anderes Attribut, als “geistesamputiert”. Der Genitiv des Letzteren zeigt die Referenz des individuellen Geistes vor, während meine Antwort Dir auf die Sprünge hätte helfen können, daß der Nominativ “Geist” in “geistamputiert” zur überpersönlichen, kollektiven Entität bestimmt.
          (Weil ich grad Pause brauchte)

      1. “Geistamputiert” ist ungleich “Geistesamputiert”. Letzteres mag man beleidigend nennen, weil auf Individuen gemünzt, Ersteres ist Zustandsdiagnose für eine Teil(!)kultur, die ich obendrein noch eigens benenne.

        Laßt doch zur Abwechslung bitte das Pogrom mal wech.

        1. Du bist ausfallend geworden und beleidigend, Allgemein und ganz direkt gegen mich. Wo siehst du hier ein “Pogrom”?

          Und deine Korinthenausscheiderei kannst du lassen, Du hast im ersten Satz deines ellenlangen Vortrages direkt und pauschal Menschen beleidigt, die deine Ansicht, WTC 1+2 seien gesprengt worden, nicht teilen. Auf der Grundlage ist keine Diskussion möglich. Aber daran scheint dir ja auch nicht zu liegen.

          1. Du zählst wahrscheinlich zu einer Mehrheit, die außerhalb von “Umpf,umpf” und “Poff, poff” jede Lesefähigkeit eingebüßt haben.
            Da steht:

            Jedermann kann sich vergewissern, daß die Zwillingstürme gesprengt worden sind, falls er nicht zu den Geistamputierten zählt, die … usw.”

            Das ist eine ruppige Aufforderung an diejenigen, die nicht “meiner Meinung” sind – allerdings mit einem erkenntnistheoretischen Vorbehalt.

            Gut, du weißt nicht, was “erkenntnistheoretisch” ist, so wenig, wie du die angebliche “Beleidigung” verstanden hast. Es ist nicht dein Fehler, daß du geistig völlig verbiestert bist, aber auch nicht meiner!
            Wenn du was nicht verstehst, dann frag halt nach, und ich werde gewöhnlich geduldig antworten und versuchen, mich zu erklären – falls ich nicht gerade in der Stimmung bin, gegen das übliche Pogrom zurück zu schlagen.
            Du hingegen siehst dich berechtigt, mich zu beleidigen, weil du zu dumm bist, meine Sätz zu verstehen.

            1. …und die Beleidigungen gehen weiter.

              Was glaubst, du, wem das nützt, was du hier abziehst?

              Übrigens, das Wort “Geistampuiert” gibt es nicht. Es muß, wenn, dann “geistESamputiert” heißen. Lernt man im Deutschunterricht.

  7. Ein Terrorist, der einen größt möglichen Schaden anrichten will, hätte
    mir großer Wahrscheinlichkeit versucht, die Zwillingstürme zur Seite
    fallen zu lassen. Jemand der Sprengen gelernt hat, ist darauf gedrillt
    worden, bei einer Sprengung Schaden zu vermeiden. Und genau das
    hat man bei den Häusern getan. Jeder der sich etwas in Statik auskennt
    und sich dazu auch noch für Sprengungen interressiert, hat sofort gesehen,
    dass es typische Spreng Merkmale gab. Die offensichtlichsten waren die
    deutlich zu sehenden Sprengfrösche. Das sind diese kleinen herautretenden
    Staubwölkchen, die man kurz vor dem Zusammensacken, ringförmig in einigen
    Stockwerken sieht. Das wirklich deutlichste Merkmal einer Sprengung war
    das Haus Nr. 7. Es wurde nur durch ein paar Trümmer der anderen Häuser
    getroffen, sackt dann Stunden später auch sauber in sich zusammen.
    Was mich an diesem Tag irritierte war, dass ein Pilot, ich glaube der damalige
    Sprecher der Pilotenvereinigung, im Interviev sagte, dass es sehr erfahrene
    Piloten gewesen sein müssen um den Anflug auf die Towers zu schaffen.
    Als Beispiel nannte er, dass man einmal versuchen sollte, aus 10m Entfernung
    auf einen Grashalm zuzulaufen und ihn mit dem Zeigefinger treffen. So geht es
    auch mit einem mit ca. 500-700 km/h fliegenden Flugzeug in den Turbulenzen
    über einer Stadt. Muhamet Atta soll 4 Übungsstunden auf eine Cessna gehabt
    haben um dieses Kunststück zu schaffen. Was eine für Vergeudung eines
    offensichtlichem Genies!

      1. Der die Flugkünste der vorgestellten Terroristen in Zweifel zogen waren erstens ein gewisser Herr Mubarak mit folgender Qualifikation: “Mubarak trat nach seiner Schulausbildung in die Ägyptischen Streitkräfte ein und machte seinen Abschluss an der Militärakademie in Kairo am 2. Februar 1949. Danach folgte der Eintritt in die Luftwaffenakademie in Bilbeis und er wurde am 13. März 1950 Offizier der Luftstreitkräfte. In den 1950er Jahren war er für zwei Jahre Pilot in Spitfire-Staffeln und Ausbilder an der Luftwaffenakademie. Von Februar 1959 bis Juni 1961 nahm er an der Frunse-Militärakademie und an einer Jetpilotenausbildung in der Sowjetunion teil. In den folgenden Jahren wurde er Staffelführer und Geschwaderführer in verschiedenen Einheiten und nahm als Kampfflieger an Einsätzen im Nordjemenitischen Bürgerkrieg teil. Im Oktober 1968 wurde er Kommandeur der West-Cairo Airbase und am 17. November 1967 Kommandeur der Luftwaffenakademie. 1969 wurde er zum Stabschef ernannt und später Oberbefehlshaber der ägyptischen Luftstreitkräfte.” (Wiki zu Husnu Mubarak)

        Er meinte allgemein zum Anflug (Höhe, Geschwindigkeit) und zum Kurvenflug, das wären alles Kennzeichen einer militärischen Ausbildung.
        Seine Erfahrung sollte ausreichen, das zu beurteilen.
        Der andere war in der Tat Niki Lauda.

        1. Ja. es war Niki Lauda.
          Er meinte um das manöver am WTC 2 durchzuführen, braucht es einen Super-Profi-Piloten.
          Das waren diese 19 Araber ganz bestimmt nicht.

          1. Naja, das mit dem “Super-Profi-Piloten” ist auch ein Mythos, denn man kann sie identifizieren: Testpiloten in der kommerziellen Flieger-Entwicklung. Nur sie können solche Manöver mit kommerziellen Fliegern ausführen, ohne daß das Ergebnis reiner Zufall ist, weil sie berechtigt und gewohnt sind, das zu tun.
            Kampfflieger haben davon gewiss eine Ahnung, aber beurteilen kann das eher ein Modell, wie Lauda eines war.

    1. Die Staubwölkchen habe ich immer auf den Luftpumpeneffekt der kollabierenden Hochhäuser und der gepressten Luft in den Schächten des Gebäudes angesehen.

      Mich hat eher irritiert, wie ähnlich WTC 1+2 eingestürzt sind. Vielleicht lag das an der enormen Masse der oberen Stockwerke, die, als sie erst mal in Bewegung waren, sich durch nichts mehr von ihrem direkten Weg Richtung Boden abbringen ließen.

      Wenn sich da mal die Mehrzahl der Baustatiker und Physiker einig wären, wäre das eine gute Basis, sich dann an die Aufklärung des noch seltsameren Einsturz von WTC 7 zu machen, das nicht brannte, dessen Tragstruktur nicht von brennendem Kerosin aufgeweicht war, das aber ebenso einfach nach unten einbrach wie die beiden großen Brüder.

    2. Jeder, der sich ein bischen mit Statik auskennt, sieht, daß in BEIDEN Fällen der obere Teil des Turmes abknickt, und daraufhin in den unteren Gebäudeteil hineinfällt. Und daß es sicher KEIN Gebäude auf der Welt gibt, das einer solchen Belastung auch nur annähernd gewachsen wäre. Bunker ausgeschlossen. Erst recht nicht ein solcher Leichtbau wie ein Wolkenkratzer.

      Warum immer so kompliziert denken? Mal vorausgesetzt, es wäre wirklich möglich gewesen, die Türme in vielen Monaten mit Sprengladungen auf der gesamten Höhe verteilt zu versehen, ohne daß irgendjemanden etwas aufgefallen wäre. Wozu dann noch die Flugzeuge? Die hat es ja wirklich gegeben! Ein kurzer Anruf, “Allahu akbar” gerufen und auf den Knopf gedrückt – und der Effekt auf die Öffentlichkeit wäre derselbe gewesen! Warum die Flugzeuge? Um mit einem offensichtlichen Terrorakt vom “geheimen” Terrorakt abzulenken?

      Und wie sollte man überhaupt das “Einparken” der Flugzeuge metergenau steuern, damit die vorbereiteten Sprengladungen dabei weder Schaden nehmen noch ungeplant losgehen? Und warum gehen die nicht im selben Moment los, sondern erst eine Stunde (WTC 2) bzw, eine und eine dreiviertel Stunde (WTC 1) später?

      “Ockhams Razor” ist dir bekannt?

      1. “Okhams Razor” mußte ich doch erst einmal goggeln.
        Flugzeuge metergenau zu steuern ist für Drohnenpiloten kein
        Problem. Der psychologischge Effekt, dass man weiß man sitzt
        in dem Moment nicht im Flugzeug, macht den Anflug noch sicherer.
        Die Flugzeuge wurden in die oberen Etagen gesteuert, also wußten
        die Piloten wo die Sprengladungen waren. Ein Hausmeister der in dem
        Moment des einschlags in einem der Untergeschosse war, hat ausgesagt,
        dass er kurz vorher unterhalb seiner Position Explosionsgeräusche gehört
        hat. Der Mann ist leider kurze Zeit nach der Aussage tödlich verunglückt.
        Noch Tage nach den Einstürzen, glühten die Stahlteile im Schutt. Spezialisten
        der Feuerwehr sprachen von Termitsprengungen, durften dann aber keine
        Aussagen mehr machen. Das die oberen Stockwerke nach dem Aufprall
        abgeknickt sind, gaschah durch die Schwächung der Stahlträger an der
        Aufprallstelle. Allerdings hätte das relativ kurze Kerosinfeuer die Konstruktion
        nicht derart schwächen dürfen. Daher ist die Termit Theorie noch wahrschein-
        licher. Solange die tatsächlichen Auftraggeber noch die Macht haben, wird
        wohl immer weiter spekuliert werden.

        1. Ok.. der Reihe nach.

          1. wir sind im Jahr 2001. Die Möglichkeit von Drohnen gab es damals noch nicht. Fernsteuerung von Passagierflugzeugen steckte damals noch in den Kinderschuhen. War aber grundsätzlich bereits möglich, das ist korrekt. Wobei das meines Wissens nicht standardmäßig eingebaut war und meines Wissen heute immer noch nicht ist. Die Flugzeuge hätten also umgebaut werden müssen. Aufwendig aber möglich.

          2. der psychologische Effekt sowohl einer als Terrorakt (ob vorgetäuscht oder echt) vollzogenen Sprengung wäre genauso groß gewesen wie auch der Einschlag zuvor entführter Passagierflugzeuge. Eins davon hätte dicke gereicht.

          3. daß die oberen Etagen angesteuert wurden, liegt an der Topografie. In Manhattan sind Wolkenkratzer der Standard.

          4. Termit ist Unsinn. Die Beobachtungen, die zu diesen Schlußfolgerungen führten, gehen sehr wahrscheinlich auf Metallbrände zurück, was mir bei der Diskussion überhaupt viel zu kurz gekommen ist. Aluminium etwa, ist relativ “leicht” entzündlich. Bei dem Grenfell-Hochhaus in London führte die Kombination aus Polyurethan bzw, Styropor-Dämmung und Aluminium-Verkleidung zu einer rasend schnellen Ausbreitung der Flammen. Und Aluminium brennt mit, wenn ich es noch richtig im Kopf habe, etwa 2000°C. Das reicht locker, um Stahl zu schmelzen! Und genau dieses Metall kommt bei Termit zum Einsatz! Beispielsweise beim “Aluminothermischen Schweißen” Und bei Kontakt mit Wasser (Sprinkleranlagen, Wasserleitungen) kommt es zu spontaner Knallgasbildung und Explosionen:

          https://youtu.be/UnDjENmSIn0

          Und wieviel Aluminium kam durch die Flugzeuge ins Spiel? Ich hab mal um die 30 Tonnen je Flugzeug ermittelt. Dazu kommt noch das Alu der Fassadenverkleidung, das teilweise auch ins Innere katapultiert wurde, Darüber ist nie diskutiert worden! Finde ich verdächtig.
          Im Internet habe ich mal ein Foto eines ausgebrannten Audi A2 gesehen. Da hatte offenbar jemand den berühmten “Grillanzünder” hinten auf den Reifen gestellt. Dadurch geriet der Tank in Brand (Benzin oder Diesel) und in der Folge brannte das Auto ab. Die Feuerwehr war allem Anschein nach extrem schnell vor Ort, denn man sieht daß links vorn sowohl der Reifen als auch der Kotflügel (Kunststoff!!) noch intakt sind, Aber vom Hinterwagen ist nichts mehr da außer den Stahlteilen des Fahrwerkes, Felgen etc. Die Fahrertür ist zur Hälfte abgebrannt, die hintere Tür ist ganz weg.

          https://www.neustadt-ticker.de/55053/aktuell/nachrichten/alter-kleinwagen-ausgebrannt

          Und woraus besteht die Karosserie eines A2? Aus Aluminium! Die Hitze des brennenden Benzins bzw. Diesels hat hier zum Auslösen eines Metallbrandes ausgereicht. Und das in kürzester Zeit! Und der Artikel irrt hier, wenn er von “schmelzen” spricht. Das Alu ist hinten komplett verschwunden! Es ist verbrannt! Und wie gesagt:; der intakte Kotflügel links vorn ist aus Plastik. Wenn, dann hätte der eher brennen/schmelzen müssen. Man sieht richtig, wie sich das Feuer durch das Metall der Fahrertür gefressen hat.

          Hier noch ein A2:

          https://www.bild.de/news/leserreporter/1414-tag/dieser-audi-hat-richtig-aua-34038286.bild.html

          Dasselbe Bild! Vorn ist der Kunststoff noch heil, aber das Aluminium hinten ist komplett verbrannt! Das gebe ich im Zusammenhang mit den Flugzeugen bei WTC 1+2 zu bedenken. Da waren mehrere Tonnen dünnes Aluminiumblech mit von der Partie und genügend Treibstoff, es zu entzünden.

          1. “Und Aluminium brennt mit, wenn ich es noch richtig im Kopf habe, etwa 2000°C.”

            Ja, heftig und kurz. Deshalb waren bei deinen Audis Plastikteile in der Nähe noch halbwegs intakt!

            “Das reicht locker, um Stahl zu schmelzen!”

            Ja, eben – lokal.
            Daß dies geschehen und verwendet worden ist, war eine kurze Zeit lang buchstäblich zu sehen – auf hoch auflösenden Photos von mittels glatter Schnittkanten zerteilter Stahlträger.
            Aber dann kam Killary und ließ sie umgehend nach China zum Einschmelzen schaffen.

            Gleichwohl, Termit (“Nanotermit”) ist nicht die “Lösung des Problems”, wie es gemacht wurde, nur ein Teil davon.

  8. Eins steht jetzt fest: bin Laden war es nicht. In Guantanamo wurden alle, die nur den geringsten Kontakt mit Bin Laden hatten, über 20 Jahre verhört. Eine erzählbare Geschichte, wie er mit seinen paar Fanatikern in Afghanistan einen solchen Anschlag ausführen konnte, haben sie nicht. Da sitzen die Falschen in Guantanamo.

    Indes haben auch die Truther keine erzählbare Geschichte. Es ist nur eine Ansammlung von Behauptungen, die sie nicht glauben.

    Aber wer war’s dann? Ich habe mir erlaubt, mal woanders hin zu denken:

    https://www.telepolis.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-saudische-Sonderweg-ein-Motiv-fuer-9-11/Mal-das-Einfachste-cui-bono/posting-39601582/show/

    Was ich damals noch nicht wusste: wie hieß denn die Moschee, die die Hamburger Terrorzelle um Mohammed Atta besuchte? Das war die al-Quds Moschee (Wikipedia). Und wo al-Quds draufsteht, ist immer Staat_X dahinter.

    1. Interessante Gedanken. Jedenfalls diskutabel. Wobei es zwei Dinge gibt, die da nicht ins Bild passen:

      1. die geschwärzten Seiten im Commission Report betreffen ausgerechnet Saudi-Arabien, das du aus der Schußlinie nehmen wolltest.

      2. Die Transponder der Flugzeuge wurden im Flug abgeschaltet. Es muß also in jedem der 4 Flugzeuge jemand an Bord gewesen sein, der das getan hat und in den Plan eingeweiht war. Und sich bewußt, daß das das Letze war, was er im Leben tat.
      Wie das überhaupt geht, ohne das Flugzeug zu kapern, da man dazu wohl ins Cockpit und die Kontrolle übernehmen muß, ist ein weiterer Schwachpunkt der Geschichte.

      plus diverse andere Dinge wie der Koffer Mohammed Attas, der “zufällig” am Flughafen hängengeblieben war, und in dem sein “Testament” war, das also eigentlich hätte verbrennen sollen….

      Die Nummer stinkt von vorn bis hinten! und ich denke nicht, daß wir je erfahren werden, was wirklich passiert ist. Ziemlich sicher werden alle einschlägigen Dokumente dazu vernichtet worden sein oder noch werden, bevor sie freigegeben werden müssen.

      1. Okay, die 28 Seiten. Aber was ist da der Verdacht? Dass die Saudis Al-Quaida Geld gaben, um den Anschlag durchzuführen? Al Quaida, deren wichtigstes Ziel der Sturz der saudischen Monarchie ist? Weil dies eine weltliche Familie ist, was nicht sein darf. Da muss ein Emir regieren.
        Die Saudis hätten sich damit durch Al-Quaida erpressbar gemacht, denn die hätten den Deal öffentlich machen können. Der Erpresste wäre nach dieser Theorie König Bandahar gewesen, der Regierungschef. Also ehrlich, diese Geschichte ist nicht wirklich stark.

        Wie gesagt, gehe ich von einer Fernsteuerung der Flugzeuge aus. Dass damit eine Abschaltung des Transponders möglich ist, kann ja durchaus sein.

        Noch eins: vor Jahren war ein Report von Seymour Hersh auf dem Netz, wonach die große Mehrheit der 19 Attentäter lebend gesehen wurden. Ist verschwunden.

        1. Muhamet Atta hat ca. 50m Luftlinie von mir in einer Paralelstr. gewohnt.
          Ich bin ihm ein paar Mal im Kiosk und im Imbis begegnet. So böse wie er
          auf den bekanntem Bild aussieht, war er eher nicht. Ich konnte mir nach den
          kurzen Gesprächen mit ihm, später nicht vorstellen, dass er sehr religiös war.
          Er und die Männer in seinem Umfeld haben ja alle an der Uni Harburg
          Igenieurwesen verschiedener Sparten studiert. Theoretisch wären sie sicherlich
          in der Lage gewesen, den Anschlag technisch zu Planen. Aber! Dafür wären
          umfangreiche Vorbereitungen in den USA nötig gewesen. Wie schon gesagt wäre für alle die die Maschinen gesteuert haben sollen, eine umfangreiche Flugausbildung Voraussetzung gewesen. Die wohl brillianteste Leistung hätte
          derjenige Vollbringen müssen, der ins Pentagon geflogen ist. Gerade hier
          denke ich, muß ein lang geschulter Profi am Steuerknüppel gesessen haben.
          Aber genau hier sind die Kritiker am skeptischen. Die Spuren am Pentagon
          deuteten wohl mehr auf ein Cruise Missile oder eine Drohne hin, als auf ein
          ausgewachsenes Passagierflugzeug. Vielleicht habe ich ja noch das Glück,
          dass die Wahrheit aufgedeckt wird. Das die potentiellen Attentäter am
          Leben gelassen wurden, traue ich den Ammis allerdings nicht zu.

          1. Zum Pentagon.
            Die einzigen Aufnahmen die veröffentlciht wurden sind bilder von einer Kamera ganz weit weg.
            Auf denen ist keineswegs erkennbar ob das eine Boeing ist.
            Ich kann das nicht glauben, dass es an der Schaltzentrale der mächtigsten Militärmacht der Welt nicht zahlreiche Überwachungskameras gibt, auf denen genau erkennbar ist, wenn sich was dem Pentagon nähert.

          2. Von der Rakete am Pentagon sollten wir uns verabschieden. Hinter der “Nummer” vermute ich die CIA, die hier bewußt eine falsche Spur ausgelegt hat, und Beweise für die Existenz des Flugzeuges (etwa Videoüberwachungsaufnahmen benachbarter Gebäude) beschlagnahmt und nicht mehr herausgegeben hat.
            Ziel der Aktion war, die Kritiker der offiziellen Story bewußt als “Spinner” dastehen zu lassen. Die Rolle, die hier vor allem Thierry Meyssan gespielt hat, wäre mal zu überprüfen.

            Fakt ist, daß sich seitdem ein Großteil der Diskussionen um völlig abseitige Themen dreht, wie “erfundene Flugzeuge” sogar am WTC, etc, was es den meisten Menschen sehr leicht macht, nicht nur rundweg alle alternativen Theorien abzulehnen, sondern sogar einfache Fragen nach den haufenweise vorhanden Unstimmigkeiten in der offiziellen Version abzubügeln.

          3. Wie gesagt gehe ich von einer Fernsteuerung der Flugzeuge aus. Atta buchte einen Flug und suchte nach dem Einchecken das Weite. Mehr musste er nicht tun.

  9. @Gracchus Babeuf
    “Man transportiert ein Quantum vergangene Wahrheit, wenn es ohnehin nicht mehr relevant ist, um aktuell effektiver zu lügen”
    Bester Kommentar bisher. Denke auch, der Beitrag erfüllt ausschließlich diesen Zweck.

  10. Seit 2001 verdiente man bis heute an Lügen, und dieses verdienen spiegelt sich in den Staatsschulden wieder. Auch haben alle demokratischen Staaten vom Westen alles mitgetragen, egal welcher Coloure. Weiterhin wurde dadurch auch noch Geld vom Volk abgezogen und als dankeschön dafür hatte man fröhlich jeden Alltagsbereich ‘reformiert’.
    Hier heute über etwas zu diskutieren ist Schwachsinn, die Leute müssen anfangen vom vorgegebenen Narrative sich zu lösen und eine eigene unabhängige Politik zu gestalten.
    Sonst wird der ‘Faschismus ‘ nie enden.

  11. Oftmals ist ein wichtiger Aspekt, wenn wichtige Akteure den Weg allen Irdischens gegangen sind. So erst wurde z. B. Deutschland “Erinnerung’sweltmeister”. Daher denke ich, dass nach dem Tod des damaligen Präsidenten Bush suchen den USA 9/11 noch einmal auf den Tisch kommt.

  12. 2)
    a) Mit der Parallelisierung von 9/11 und dem Putsch in Chile hat die Erinnerungskultur jedenfalls gewonnen.
    Denn ganz unabhängig der Kontroverse um “let it happen” und “make it happen” stellt das den Putsch in den Vordergrund, den – schematisch gesprochen – eine Hälfte der amerikanischen Bundeseliten gegen die andere inszeniert hat, sei es mit der Inszenierung der Anschläge, oder unter Nutzung derselben.

    b) Dass es den gegeben hat ist angesichts der nachfolgenden Fakten (“das, was getan wird”) vollens unbestreitbar geworden und wird selbst in den USA nur noch von einer Minderheit bestritten.
    Doch wenn es um Akteure und Hintermänner/frauen geht – von den Motiven resp. Gründen soll später die Rede sein – werden die Debatten und Zuschreibungen weiterhin vage und manichäisch. Und das stellt meine Darstellung vor ein spezifisches Problem.

    c) Denn nach wie vor steht eine Nennung der anhand der Fakten leicht nachzuweisenden israelischen, und im weiteren Sinne zionistischen Beteiligung unter einem Bannfluch, und das stellt ein doppeltes Hindernis dar.
    c1) Erstens, und dies ist ein minderes Problem, läßt sich eine ganze Reihe von relevanten Phänomenen nicht erklären, wenn die zionistische Beteiligung ausgeblendet bleibt.
    c2) Schwerwiegender ist unter dem Strich die Lücke die der Bannfluch hinterläßt, weil in sie alles abgeladen werden kann, was in der öffentlichen Debatte unerwünscht ist. Daniele kann ein Lied davon singen. Es wird ein “Reich des Teufels” aufgemacht, das im mythischen Dunkel verbleiben muß, eine der wirksamsten Krücken für den theologisch verseuchten und nieder gehaltenen Verstand.
    c3) Praktisch gesehen besteht die historisch einzige Relevanz der zionistischen Beteiligung darin, an ihr nachzuweisen, daß sie von sekundärem Belang ist, weil nur auf diesem Wege die primären Belange, Motive und Gründe sauber vorzustellen sind.

    d) und deshalb breche ich das jetzt erstmal ab, um abzuwarten, ob dies Posting gelöscht, oder stehen gelassen wird.

  13. 3) Der Putsch

    Fast allen Zeitgenossen und Nachgeborenen wird es selbstverständlich sein, der Putsch von 9/11 hatte eine außenpolitische Agenda. Doch das ist alles andere, als selbstverständlich! Wo waren, bzw. blieben nach 9/11 die Gegner und Feinde, auf die der Putsch innenpolitisch gezielt hat, oder, um das vorsichtiger zu formulieren, nach gewöhnlichen historischen Erfahrungen gezielt haben sollte?
    Die Frage ist nicht trivial zu beantworten, aber bevor ich (vielleicht) in Details gehe, ein paar allgemeine Hinweise.

    a) Ein imperialer Erweckungsputsch
    Die offenkundige Leistung des Putsches war die Rechtfertigung und Eröffnung eines veritablen Weltkrieges, “gegen antiamerikanische Umtriebe weltweit”, wie meine damaligen Genossen es korrekt auf den allgemeinen Begriff gebracht haben. (Der übrigens faktisch bis zum russischen Angriff in der Ukraine angedauert hat)
    Aber sie – wie lange Zeit auch ich – haben versäumt, den Absender der Kriegserklärung korrekt zu benennen!
    Der waren nämlich nicht “die USA”, sondern – eben! – die Putschisten waren es! Der Putsch hat faktisch darin bestanden, die nationale Kriegsgesetzgebung der USA außer Kraft zu setzen, und Senat und Repräsentantenhaus haben sich mit großer Mehrheit von der Bundesregierung entmachten lassen, nach deren Belieben einen globalen “War On Terra”, original “War on Terror” zu führen.
    Eine nationale Gleichschaltung zu diesem Zweck stand nicht auf der Agenda der Putschisten, und sie erwies sich auch als unnötig. Es gab nennenswerte Widerstände gegen das Kriegsprogramm der Bundesregierung, davon werde ich in späteren Abschnitten reden, doch die drehten sich im Wesentlichen um den Modus und einzelne Zielstellungen – selten das Weltkriegsprogramm an sich selbst!
    Deshalb “imperialer Erweckungsputsch”. Man konnte damals leicht den Eindruck bekommen, die Kaste der Föderationspolitiker sei rücksichtslos gegen politische Lager und gegnerische Positionen, auch hinsichtlich genereller Ziele der Kriegführung – auch darüber wird zu reden sein – erleichtert gewesen, daß der Föderation durch den Mythos des Falls der Zwillingstürme wieder einen klaren “Sinn”, eine “Aufgabe”, eine unumgehbare “raison d’être” verliehen worden ist.

    b) … gegen “das Ende der Geschichte”
    Ganz abstrakt – allgemein steckt im international breit diskutierten Theorem von Francis Fukuyama schon der vollständige Grund des Putsches von 9/11!
    Das ist schon dem Namen des Vereins zu entnehmen, in dem sich die Hauptakteure des Putsches ab 1994 zusammen gefunden haben, dem “Project for a New American Century”, PNAC. Das zu Ende gehende “Amerikanische Jahrhundert” war geprägt vom “Amerikanischen Imperium”, dessen Grundlage Roosevelt mit der “let it happen on purpose” (“LIHOP”) – Operation von Pearl Harbour gelegt hat und vom Kampf gegen eine kontinentale europäische Hegemonialmacht direkt in einen Weltkrieg gegen den Kommunismus übergeleitet worden ist.
    Beides war “erledigt”, Russland zur “nuklear bewaffneten Tankstelle und Bergwerk” herab gesetzt und “die Chinesen” noch beschäftigt, der schreienden Armut im Lande mit der Bereitstellung von Billiglöhnern für den amerikanischen und europäischen Markt abzuhelfen, ein Dienst an der Senkung von Lohnkosten und Erhaltung von Arbeitswilligkeit, der den imperialen Metropolen dauerhafte Übermacht zu versprechen schien.
    Der US-Präsident hatte wenig Besseres zu tun, als sich im “Oral Office” einen blasen zu lassen, erst der Skandal darum bewog ihn, sich in “europäische Angelegenheiten” auf dem Balkan einzumischen. Die nennenswerte Ausnahme davon war sein Pet-Project, von dem noch die Rede sein muß: Die “Befriedung des Nahen Ostens” mittels Beendigung des rassistischen, zionistischen Dauerkrieges gegen die palästinensische Bevölkerung auf dem Territorium, das gemäß US-Vorgaben aus dem ausgehenden Jahrhundert, weder ganz “israelisch” noch “palästinensisch” sein sollte und durfte.
    So drohte auch Israel ein “Ende der Geschichte” und folgerichtig bestand eine schematische Hälfte des “PNAC” aus amerikanischen Zionisten und ihren israelischen Verbündeten.

    Soweit für heute.

  14. Ich hab damals einiges gelesen über 9 11. und für mich steht fest. die offizielle Version kann so nicht stimmen.
    Da ist zu viel faul.
    Ich weiss nicht wer dahinter steckt und wer das ganze ausgeführt hat. Aber das macht die offizielle Version nicht glaubwürdiger.

    Ich hatte damals eine Diskussion mit einem Verwandten, der sich über mich lustig machte, weil ich die offzielle version bezweifelte.
    Dann aber gab er zu, Er beobachtete damals die Aktie eines Unternehmens, weil er die eventuell kaufen wollte.
    Das war eines er am meisten betroffenen Unternehmen.
    An jenem Dienstag vormittag, in Deutschland, stürzte der Kurs der Aktie ab.
    Kein Mensch wusste warum.
    Zu diesem Zeitpunkt war in UsA noch nichts passiert.

    Ein sehr wesentlicher Punkt für mich ist das Pentagon.
    Die einzigen Aufnahmen des Flugzeugs, die veröffentlciht wurden, sind von einer Parkplatzkamera, weit entfernt vom Geschehen, und es ist keineswegs erkennbar, dass das eine boeing ist.
    ich kann das nicht glauben dass es da keine anderen aufnahmen gibt. Das ganze Gelände war bestimmt gespickt mit Überwachungskameras.
    Das Einschlagsloch ist viel zu klein. Die Fassade weist keine Schäden durhc die flügel auf.
    Es wurden praktisch keine Wrackteile gefunden.
    Thierry Meyssan hat da viel recherchiert dazu.

  15. Zu dem “free fall geht nur durch Sprengung” kann man einfach googeln, wie auch zu Argumenten von Klimawandelleugnern und dann findet man da einen Haufen, z.B.

    9/11 Debunked: World Trade Center – No Free-Fall Speed

    https://www.youtube.com/watch?v=qLShZOvxVe4

    https://www.metabunk.org/mirror/www.debunking911.com/freefall.htm

    Aber wenn man ein Truther ist, kapiert man es entweder selbst nicht oder setzt darauf, – natürlich zu Recht – dass beim Thema Physik praktisch alle sofort das Handtuch werfen und auch keine Sufu benützen. Dann wird das eine Glaubensfrage.

    Wie ich schon schrieb, ist es auch kein Zufall, dass in diesem Thread, wie es auch damals bei der Corona-Pandemie war, auch gleich noch andere Glaubensfragen wild durcheinandergeworfen werden, weil hängt ja alles mit allem zusammen und Bill Gates ist Schuld.

    1. “Free Fall” entstammt einer schematisch vereinfachenden Darstellung, deren mangelnde Exaktheit freilich nichts ändert, wenn einer sich die Grundlage des Argumentes anschaut – das Impulsgesetz, das ich weiter oben ins Feld geführt habe.
      Denn das gebietet eine Berücksichtigung der beteiligten trägen Massen (hat mit “Gewicht” nix zu tun), woraus folgt, daß in einem nicht idealen Szenario (also in dem, was sich außerhalb von Köpfen abspielt) eine massenabhängige Verlangsamung des Zusammenbruchs erkennbar (messbar) sein muß, falls nicht unberücksichtigte Kräfte im Spiel sind.
      Das ist bei den Zwillingstürmen nicht der Fall.

    1. Der Podcast (!) ist ganz nett, eben drum zwei Anmerkungen dazu.

      1) Der Autor wird dem Putsch von 9/11 nicht gerecht, indem er die ausschließliche Wirkung des Angriffs auf das Pentagon unerwähnt läßt: Donald Rumsfeld hatte kurz zuvor geradezu frivol eingeräumt, das DoD sei außerstande, eine rechtlich obligatorische Rechenschaftspflicht gegenüber Kongress und Senat über die Verwendung von zwei deutschen Billionen (amerikanisch “trillions”) Dollares an Bundesgeldern zu erfüllen.
      Davon (und von der darauf fortgesetzten, undokumentierten Verwendung zuschüssiger Trillionen) war seither nicht mehr die Rede, geschweige, daß es zu Anklagen oder wenigstens Entlassungen gekommen wäre.
      Außerdem ist es mehr, als ungeschickt, wenn der von Rumsfeld in einem Versprecher eingeräumte Einschlag einer Luft-Boden-Rakete (“missile”) im Pentagon nicht mit dem nachfolgenden Einschlag der militärischen Drohne, eines Flugzeuges von deutlich geringerer Größe, als eine 757-200, das sie abgefeuert hatte, ergänzt wird.

      2) Das zählende Rätsel von 9/11 könnte mit Kolportagen, wie diesem Podcast, gut thematisiert werden, nur geschieht das praktisch nie!
      Wie, und warum, konnte es dazu kommen, daß die völlig alberne, kein aufgewecktes Schulkind überzeugende offizielle Verschwörungstheorie zu 9/11 praktisch von allen Regierungen des Globus, die nicht direkt von NATO-Angriffen heimgesucht worden sind, gekauft worden ist??!!
      DAS GILT AUCH FÜR RUSSLAND (incl. Putin persönlich) UND CHINA
      Spätestens seit 2007, seit den US-Debatten, die Obamas Präsidentschaft (und der Kaltstellung der Kandidatin Clinton), sowie dem anschließenden, nur teilweise von CENTCOM und EUCOM hintertriebenen und vereitelten Abzug aus dem Irak voraus gingen bzw. sie begleiteten, kann niemand bei Verstand behaupten, das habe an der “unwidersprechlichen Militärmacht der USA” gelegen.
      Folglich gab es innerhalb und unterhalb aller militanter Polemik gegen den US-Hegemonieanspruch in der imperialen Welt zugleich ein vitales Interesse aller im Weltmarkt zählenden Regierungen am Mythos amerikanischer Übermacht und Hegemonie!!
      Wieso, warum, wozu, das sind nicht leicht zu beantwortende Fragen, aber daß sie praktisch nie gestellt worden sind, und weiter nicht gestellt werden, ist ein Kapitalschaden des bürgerlichen Geistes!

  16. 3c)
    Wer 3a+b wenigstens hypothetisch gelten läßt, wird anerkennen, daß zumindest eine Teilantwort auf die Frage, wer an 9/11 warum geputscht hat in der ideologischen Kampflinie zwischen Francis Fukuyamas “Ende der Geschichte” und dem 1993 in Foreign Affairs erschienenen, später zum Buch ausgeweiteten, Artikel von Samuel Huntington, “Clash of Civilisations” aufzufinden sein wird.
    Das Phänomen, das einer Klärung näher gebracht werden könnte, wenn man diese Front untersucht, ist die abermals sehr offenkundige, kaum zu bestreitende Eigentümlichkeit, daß an 9/11 in den USA ein Militärputsch stattgefunden hat, der nicht von Militärs konzipiert und durchgeführt worden ist – die prominenten uniformierten Teilnehmer, namentlich die NORAD-Commander Myers und Eberhart, waren lediglich Hilfskräfte der Putschisten.

    Das ist ein ziemlich anspruchsvolles Thema, nicht wahr. Ich bin bereit, das ein Stück weit auszuführen, falls es ein Interesse dafür gibt. Andernfalls pflege ich heute lieber meine angeschlagene Gesundheit.

  17. Der “Oberaufklärer”, der die Verfassung des offiziellen Berichtes leitete (indischer Name, fällt mir gerade nicht ein) “entkräftete” in einem Interview das Argument mit der Nanothermit-Zerlegung der Wolkenkratzer damit, dass diese Nanothermit-Ladungen ja mit den bloßen Händen gegen die Stahlträger gehalten hätten werden müssen – oder anders ausgedrückt: der “Oberaufklärer” war eine absolute, sicherlich bewusst ausgewählte Voll-Niete in jeglicher Hinsicht. Die offizielle Geschichte zu 911 (Porsche? in USA bekannt und beliebt, Notrufnummer? das ganze war so aufgezogen dass maximale Einprägung ins kollektive Bewusstsein erfolgte) stinkt sowas zum Himmel.

    (Übrigens: die paar Verstrahlten die hier ernstlich behaupten, “911” wäre so gewesen wie offiziell behauptet wollen damit keineswegs jemanden hier überzeugen. Es geht Solomon-Asch-mäßig dabei einzig darum hier den Eindruck zu erwecken, dass es eine nennenswerte Menge von Menschen gäbe, die dieses Schwachsinn glauben würden. Das ist alles pure Manipulations-Strategie. Diese PR-Agenten agieren nach Plan und grundsätzlich hinterfotzig-manipulativ unsere Sicht der Welt (insbesondere unser Glauben über die Menschen um uns herum) fehlzulenken. Es gibt sicher Viele, die die offizielle Geschichte von “911” (und der “Tagesschau”) glauben – weil sie sich nie damit beschäftigt haben – aber JEDER, JEDER!!!, der sich damit beschäftigt hat, weiß, dass es so nicht stimmen kann wie offiziell erzählt wird.)

  18. Da ja hier immer wieder wahrheitswidrig behauptet wird, die Gebäude seien ja gar nicht im Freifall eingestürzt.
    Doch sind sie. Freifall für alle 3 Gebäude musste selbst das NIST einräumen.

    NIST:
    WTC1: 11s (leicht über der Vakuumbeschleunigung) und WTC2: 9s (also sogar leicht unter der Vakuumbeschleunigung) -> insgesamt Freifall im Rahmen der Messgenauigkeiten für den gesamten Einsturz von Quelle: https://www.nist.gov/topics/disaster-failure-studies/faqs-nist-wtc-towers-investigation

    „11. How could the WTC towers collapse in only 11 seconds (WTC 1) and 9 seconds (WTC 2)—speeds that approximate that of a ball dropped from similar height in a vacuum (with no air resistance)?

    NIST estimated the elapsed times for the first exterior panels to strike the ground after the collapse initiated in each of the towers to be approximately 11 seconds for WTC 1 and approximately 9 seconds for WTC 2. These elapsed times were based on: (1) precise timing of the initiation of collapse from video evidence, and (2) ground motion (seismic) signals recorded at Palisades, N.Y., that also were precisely time-calibrated for wave transmission times from lower Manhattan (see NIST NCSTAR 1-5A).“

    Freifall für 2,25s für WTC7 (das fussbalfeldgroße Gebäude, mit 40 Stockwerken, welches von keinem Flugzeug getroffen wurde):
    Quelle: https://www.nist.gov/pao/questions-and-answers-about-nist-wtc-7-investigation
    The analyses of the video (both the estimation of the instant the roofline began to descend and the calculated velocity and acceleration of a point on the roofline) revealed three distinct stages characterizing the 5.4 seconds of collapse:

    Stage 1 (0 to 1.75 seconds): acceleration less than that of gravity (i.e., slower than free fall).
    Stage 2 (1.75 to 4.0 seconds): gravitational acceleration (free fall)
    Stage 3 (4.0 to 5.4 seconds): decreased acceleration, again less than that of gravity

    Allein diese Tatsache widerspricht (wie sehr viele andere auch) fundamentaler Physik.
    Freifall ist ohne Sprengung nicht möglich. Mehr muss man dazu eigentlich nicht wissen.

    P.S.: Den Post hab ich gestern leider falsch beim Alena Lipp Artikel einsortiert. Daher hier nochmal korrekt.

    1. Was soll hier das Wort “Vakuumbeschleunigung”?

      Man kann von “Erdbeschleunigung” reden, aber “Vakuum” ist hier keins, bedeutungslos in dem Zusammenhang, und daher an der Stelle einfach nur Schwachsinn.

    2. In dem Q&A vom NIST steht genau das Gegenteil von dem, was du erzählst, warum das Gebäude nicht mit Thermit gesprengt wurde und warum es keinen freien Fall gab. Ich habe das gerade extra gelesen. Der Einsturz der Gebäude dauerte wesentlich länger als im freien Fall. Es war auch kein gleichmäßiger Einsturz, wie manche Schreiber hier meinen, sich FALSCH erinnern zu müssen.

      Überhaupt diese Methode auf Videos zu verweisen, angebliche Beobachtungen, darauf zu bauen, dass jemand keine Stoppuhr benützen kann oder freien Fall ausrechnen wie in einem von mir oben verlinkten Video, was es auch schon seit vielen Jahren gibt, genauso wie diese uralten Diskussionen, die offensichtlich zu nichts geführt haben, außer dass sich die Verfechter dieser eigentlich widerlegten Theorien in ihren Glaubensbekenntnissen eingebunkert haben.

      Was geschmolzenes Metall betrifft, habe ich auch das auch bei Autos bei dem Brand auf Hawaii gesehen. Wie oben schon jemand beschrieb, war das wohl ein Auslöser für diese Behauptung. Es sind also immer wieder falsche Interpretationen von Beobachtungen und ein weiteres Muster ist, dass die Beobachter oder Interpretatoren dann in ihren Schlüssen von dem Schlimmstmöglichen ausgehen.

      Ich habe bei dem Brand auf Rhodos, den Roger Köppel in seinem YT-Kanal ansprach, mir die Mühe gemacht, die sich echt kaum jemand macht, selbst Satellitenbilder und Videos anzusehen. Nur der Unterschied ist, dass man keine großartigen Physikkenntnisse braucht, um zu erkennen, dass Köppel lügt mit seinem Verweis auf ein Video, wenn man noch andere Videos und Material anschaut. Der hat natürlich auch nichts dementiert und korrigiert.

      Auch hier erkennt man, wenn man genau hinschauen würde mit Stoppuhr, dass die Gebäude eben nicht im freien Fall einstürzen und nicht schön gleichmäßig wie das auf ausgesuchten Videos der “Truther” der Fall zu sein scheint. Ähnlich wissenschaftlich “seriös” war übrigens auch eure Vorgehensweise in wissenschaftlichen Diskussionen um den Cov-19-Virus. Einfach irgendwas zitieren und so tun als ob da steht, was ihr behauptet. Das hat eben mit Wissenschaft nichts zu tun, ist die Simulation davon. Ich würde mich auch dagegen wehren, dass so Typen wie Tom Guard meine Seite “verteidigt”. Das ist immer ein sehr schlechtes Zeichen, wenn allerlei geistig Verwirrte einen “verteidigen”, bzw. einfach die Gelegenheit nützen, ihre Hirngespinste abzusondern. Nein, für euch interessiert sich Niemand.

      Das gleiche Trauerspiel war diese unsäglich doofe Diskussion, ob damals auf der Anti-Cov-Demo 1 Mio. Menschen waren oder nicht. Oder Klimawandel oder nicht, läuft genauso. Es werden oberflächliche Beobachtungen herausgepickt, die man sogar oft relativ leicht – ganz ohne Physikkenntnisse – entlarven kann.

      Warum ist das so? Weil es gar nicht um die Physik oder Wissenschaft geht. Das ist euch doch viel zu anstrengend oder gar Formeln aufschreiben und zu erklären. Der Hinweis auf “Physik” wird ausschließlich als Autoritätsargument benützt und das ist auch nicht neu. Das war auch mit der EINEN Studie aus Alaska so, wo auch nichts drin stand, was irgendwas geändert hätte.

      Ich hatte es schon mal gestern geschrieben, aber es ging wohl Verschütt:

      Diese Art von Meinungsbildung, die sich hier präsentiert, ist sehr enttäuschend. Ich habe überhaupt kein Vertrauen mehr in Personen, die so etwas tun. Was in diesem Thread steht, ist ein Meinungsbild von sehr verwirrten Personen, die sich allerlei einbilden. Dazu passt auch, dass Behauptungen nicht nur zum Thema “911 Sprengung und Physik” aufgemacht werden, sondern es geht natürlich auch gleich noch zu einem ganzen anderen Strauß von angeblichen Weltverschwörungen.

      Letztlich projizieren hier Viele in unterschiedlichem Maße in ihre eigenen Probleme und Motivationen, ihre negativen Gefühle, in ihre Weltsicht. Da ist nichts mit rational und kritisch. Es ist das Gegenteil. Bei sozialen Fragen fällt das oft nicht so auf, hier schon.

      hm, Beitrag verschwindet, sry wenn es ein Doppelpost wird.

      1. Lesekompetenzprobleme?
        Hier nochmal die relevanten Stellen. Wie gesagt – alles wörtlich von NIST:

        How could the WTC towers collapse in only 11 seconds (WTC 1) and 9 seconds (WTC 2)—speeds that approximate that of a ball dropped from similar height in a vacuum (with no air resistance)?

        WTC7: Stage 2 (1.75 to 4.0 seconds): gravitational acceleration (free fall)

        Freifall durch die eigene massive Tragstruktur ist ohne Sprengung physikalisch unmöglich.
        Warum die staatliche NIST (in etwa das US-Pendant der deutschen DIN) bei ihrer Beurteilung ihre eigenen Beobachtungen schlichtweg ignoriert, musst du sie schon selbst fragen.

        1. Frage zurück:

          Stage 2 von 3 Phasen. Am Anfang und Ende des Falls war er langsamer als quasi freier Fall. Insgesamt kein freier Fall und da steht sogar eine Begründung, warum das so ist in dem Bericht vom NIST.

          1. Na und? 1,75 Sekunde Freifall (> 10 Stockwerke) ist physikalisch ebenso unmöglich.

            Wenn es noch relevant wäre – NIST hat bei der Berechnung getrickst.
            Die haben den Stage 1 von der ersten Bewegung (beginn Einsturz) des Fahrstuhl/Treppenhaus Gebäudes über dem Dach von WTC7 aus gemessen. Hintergrund hier ist lediglich, dass die inneren Träger natürlich kurz vor den äusseren gesprengt werden müssn, damit das Gebäude nach innen und nicht nach aussen fällt. Hätten Sie nur das Dach des Gebäudes betrachtet (wie es korrekterweisse David Chandler gemacht hat), dann hätten sie sowohl für Stage 1, als auch Stage 2 Freifall gemessen. Der Einsturz erfolgte übrigens in perfekter Symmetrie, was ohne Sprengung ebenfalls unmöglich ist. Noch absurder ist Stage 3. Den konnte NIST gar nicht messen, da das Gebäude hier auf den zur Messung zugrundeliegenden Videos hinter anderen Gebäuden verschwunden ist – also gar nicht mehr sichtbar war. Der Wert für Stage 3 wurde also einfach mal so frei erfunden.

            Ist aber egal – die von NIST nicht abzustreitenden >10 Stockwerke Freifall genügen für WTC7 bereits um die ofizielle VT im Reich der physikalischen Unmöglichkeiten zu verorten.

            Ich denke aber du bist an Erkentniss und Physik überhaupt nicht interessiert. Daher geh weiter dein 9/11 unser Beten in deiner Kirche des Freifalls:
            https://www.westendverlag.de/kommentare/911-unser-affirmation-statt-kritik-die-church-of-free-fall/

  19. Ich erinnere mich, wie ich zum erstenmal die Videos von den einstürzenden Wolkenkratzern gesehen habe. Sie fallen plötzlich und schnurgerade in sich zusammen. Das schien mir wie ein Wunder. Wie kann ein eingeschlagenes Flugzeug solch einen Zusammenbruch verursachen, der aussieht, wie wenn der weltbeste Sprengmeister am Werk wäre?
    Ich dachte, jetzt werden Wissenschaftler in aller Welt fieberhaft nach einer Erklärung für dieses Wunder suchen. Nur komisch: Irgendwie schien das, in meinen Augen doch sehr erklärungsbedürftige, Phänomen niemand zu interessieren. Wieso?
    Nach einer Weile bin ich draufgekommen: Es ist Feigheit. Die Sache ist zu heiss. Es könnte ja tatsächlich so sein, wie es aussieht. Und dann machen einen die Folgerungen schwindlig …
    Nachdem ich lang nachgedacht und viel gelesen habe, bin ich mir sicher, dass es keine andere physikalische Erklärung, als kontrollierte Sprengungen, für den Einsturz der 3 Hochhäuser in der Form gibt.
    Was natürlich die Fragen nach sich zieht, die mir den Glauben an die Menschheit und die Wissenschaft genommen haben…

    1. Nach einer Weile bin ich draufgekommen: Es ist Feigheit. Die Sache ist zu heiss.

      Wer sich im wissenschaftlichen Bereich gegen bestimmte allgemein gültige Meinungen stellt. Kann davon ausgehen, das er / sie in Zukunft keinen Job in seinem Fachbereich mehr findet. So ist seine Reputation weg und das was bisher geleistet wurde wird in Frage gestellt. Unter dem Gesichtspunkt von Feigheit zu sprechen, ist überheblich. So wird ein Ereignis wie Elbmarsch nie aufgeklärt, da jeder die Konsequenzen scheut. Von sieben wurden sechs diskreditiert, da sie eine These vertretten, die nicht sein kann / darf. Nur mal als Beispiel was einem blühen kann.

  20. Ich will auch noch mal auf ein Argument hinweisen, was ich so schon seit … keine Ahnung …. ca. 15 Jahren geschrieben habe gegenüber den kenfm-Leuten und worauf es für mich nie eine befriedigende Antwort gab:

    Warum macht man sich, wenn man meint bei 911 sei etwas faul, die These, was faul wäre, so extra schwer?

    Es ist ein riesiger Unterschied, ob man zu beweisen versucht, dass Teile des US-Staates, der tiefe Staat, den Anschlag haben geschehen lassen und die Saudis deckten – ODER – ob man behauptet, sie wären es selbst gewesen und hätten die Türme sogar selbst gesprengt. Außerordentliche Behauptungen (Aliens gesehen) braucht man außerordentliche Beweise.

    Für den ersten Ansatz hat man wirklich Anhaltspunkte. Es sind wesentlich weniger harte Beweise erforderlich, dass z.B. der patriot act schon in der Schublade lag. Wenn es eine Mauer des Schweigens gibt, könnte man so in Detailarbeit und langen Gerichtsprozessen (muss man sich in das US-Gerichtsystem einarbeiten, FOIA-Anfragen stellen, Geld ausgeben, viel Zeit darauf verwenden, organisieren usw. usf.) Stückchen aus der Mauer rausbrechen, wie es auch teilweise geschehen ist. Aber nein, statt dessen behauptet z.B. Daniele Ganser erst ganz vorsichtig “stelle nur Fragen” und später doch eindeutiger “wurde eventuell gesprengt, habe mich mit einem Baustatiker (mit nur Einem in der Kaffeepause?) unterhalten” (aus dem Gedächtnis zitiert) seit langer Zeit. Natürlich wurde damit seine Karriere beendet, weil er – wie Baab das in seinem heute veröffentlichen Interview ausdrückte – im falschen Moment ‘Erkenntnis’ wollte statt ein ‘Bekenntnis’ abzugeben. Die Fragen waren nämlich, wie das wohl einige Gegner damals in der Fakultät ahnten, doch indirekte Bekenntnisse, die ihnen nicht gefielen und wurden dann als Vorwand benützt ihn los zu werden.

    Nur wo bleibt jetzt eigentlich mal die Evaluierung der eigenen Fragen von Daniele Ganser oder anderen Fragern?

    Mir fiel das vorgestern schon auf wie viel Zeit für sowas draufgeht. Das ist übrigens der Hauptgrund, warum da Niemand was macht und nicht einmal diskutiert, nicht weil es zu heikel wäre. Ich habe diese Zeit eigentlich auch nicht. Auch hier wieder sollte sich Jeder die Frage stellen, um was es eigentlich gehen sollte:

    Will Jemand den Kongress stärken und patriot act rückgängig machen? Wie könnte man das machen, wie könnte man all die verkappten Lobbyisten für den MIC aus dem Kongress rausdrängen, die für Kriege stimmen? Das waren ja die juristischen Konsequenzen, die bis heute andauern. Geht es um die?

    Oder geht es einfach nur ums Recht haben, Bekenntnisse und spannende Geschichten in einem kleinen Internetforum?

  21. Georgs Fragestellungen von 11:42 sind heute vernünftig, weil der historische Kontext von 2001 teilweise entfallen ist, aber leider sind sie simuliert, weil er ansonsten nichts als Lügen, Diffamierungen und persönliche Denunziationen zu bieten hat. So schreibt er gegen “hamsterfidel”:

    In dem Q&A vom NIST steht genau das Gegenteil von dem, was du erzählst, warum das Gebäude nicht mit Thermit gesprengt wurde und warum es keinen freien Fall gab. Ich habe das gerade extra gelesen. Der Einsturz der Gebäude dauerte wesentlich länger als im freien Fall. Es war auch kein gleichmäßiger Einsturz, wie manche Schreiber hier meinen, sich FALSCH erinnern zu müssen.

    Wie jeder unter dem bezeichneten Link nachlesen kann, der sich die Mühe macht, entsprechend weit zu scrollen, steht bei NIST:

    The potential energy released by the downward movement of the large building mass far exceeded the capacity of the intact structure below to absorb that energy through energy of deformation.
    Since the stories below the level of collapse initiation provided little resistance to the tremendous energy released by the falling building mass
    , the building section above came down essentially in free fall, as seen in videos. As the stories below sequentially failed, the falling mass increased, further increasing the demand on the floors below, which were unable to arrest the moving mass.”

    Wer sinnerfassend lesen kann, wird bestätigt finden, daß dies eine Argumentation ist, die begründen soll, warum die Gebäude “essentially in free fall” kollabierten. Georg lügt, entweder bezüglich des Textes, oder bezüglich seiner angemaßten Physikkenntnisse.
    Die von mir hervorgehobenen Teile des Zitates dokumentieren den Verstoß gegen das Impulsgesetz. Die “potentielle Energie” der initial fallenden Massen ist irrelevant, weil bemessen an ihrer Höhe über Grund. Das zu erklärende Rätsel besteht hingegen darin, daß sie in einem Einsturzszenario bereits nach geringer Fallhöhe (schematisch: Ein Stockwerk tief) auf den Widerstand träger Massen stoßen mußten, der sich nicht in verminderter Fallgeschwindigkeit niederschlug. Es sei denn, der “Einsturz” habe im Wesentlichen unterschiedslos das Gebäude auf seiner ganzen Höhe “befallen”.
    Das “Argument” von Nist, das ein synchrones Einsturzszenario denn doch nicht unterstellen mag, lautet: “Gewicht annihiliert Massenträgheit, deshalb wurde Deformationsenergie vernachlässigbar gering”. Das tut / leistet “Gewicht” nicht, wie Organismen kraft ihrer physiologischen, organischen und nervösen Ausstattung “wissen”, seit sie Fortbewegung entwickelten. Im Gegenteil, je größer die fallende Masse, je stärker die Deformation der trägen Masse, auf die sie trifft. Wenn, wie bei “Monty Python”, 6 to Beton zwei Stockwerke auf einen häßlichen Kläffer fallen, wird der Kläffer platt, nicht der Gehweg mit einer hundigen Gemme geschmückt.
    Dasselbe Gesetz wurde beim Eindringen der hohlen Aluminiumkörper der Flugzeuge in die stahlbewehrte Fassade der Tower wirksam. Die kinetische Energie der Flugzeugmassen zerriss die Stahlträger, anstatt daß die Flieger “filetiert” oder “salamisiert” wurden und zur Hälfte oder zwei Dritteln in “Scheiben” die Fassade ‘runterfielen. Wie anders zerschlüge ein Karateka Holz und Beton?
    Aber umgekehrt sind die Flieger auch nicht durch die Tower hindurch “geschossen” und haben Passanten auf der soundsovielten Straße platt gemacht. Ihre Massen wurden verlangsamt.

    Aber klar, ihr wißt ja, ich bin lt. Georg und den zählenden Autoritäten dieses Querfront-Fascho-Nestes namens “Overton” “verwirrt” und gehöre in die Klapse gesperrt.

    1. PS.: In welchem Umfang andererseits eure Kultur geistig zerrüttet, ja vernichtet ist, mag man an der o.zit. NIST-Aussage bemessen:
      “… the large building mass far exceeded the capacity of the intact structure below to absorb that energy through energy of deformation…”
      Tatsächlich lehrten Augenschein und zahlreiche Zeugen, in welchem Umfang das Material der Tower buchstäblich pulverisiert worden ist.
      Dennoch “essentially free fall”.
      Schon klar.
      Ihr seid organischer Restmüll auf diesem Planeten; sage ich als angemaßter Sprecher “der Biosphäre”.

      1. Tag Herr Obersprengmeister TomGuard,

        wenn Du nicht mal den Unterschied kennst zwischen Thermit und Nanothermit, würde ich Dir umgehend zu eine Nachschulung für Deinen Sprengschein raten. Kannst Dich ja bei Wikipedia schlau machen, aber dem Nivau scheinst Du auch nicht gewachsen zu sein.

        Bei einer kontrolierten Sprengung kommt es selbst wenn alles richtig gemacht wird, immer wieder zu unplanmäßigen Ereignissen (siehe YouTube). Wenn die drei Türme wirklich gesprengt wurden. Kann nur von einer unkonventionellen Sprengung gesprochen werden, da kommen es nun mal zu Abweichungen vom Idealfall. Es ist daher unerheblich wie schnell die Gebäude in sich zusammen gesackt sind. Das würdest Du wissen wenn Du solche Sprengungen, im Militär oder Katastrophenschutz gemacht oder beigewohnt hättest.

        Aber klar, ihr wißt ja, ich bin lt. Georg und den zählenden Autoritäten dieses Querfront-Fascho-Nestes namens „Overton“ „verwirrt“ und gehöre in die Klapse gesperrt. […] Ihr seid organischer Restmüll auf diesem Planeten; sage ich als angemaßter Sprecher „der Biosphäre“.

        Was anderes als andere beschimpfen kannst, Du sowieso nicht.

        1. Das habe ich jetzt langsam auch kapiert: Nanothermit wäre ein militärischer Sprengstoff, wie auch in der wiki zu lesen und beim asbestverseuchten Weisen Riesen in Duisburg war es natürlich ein anderer Sprengstoff.

          https://de.wikipedia.org/wiki/ANC-Sprengstoffe

          Die WTC waren übrigens auch asbestverseucht, hatte ich gelesen. Aber in USA sind auch die Bestimmungen nicht so streng wie bei uns.

          1. Wenn ich ein Gebäude sprengen würde ich etwas anderes nehmen als ANC. Ich verweise jedoch auf:

            THW Wiki

            Geheimhaltung zum Thema Sprengen
            Teile der Ausbildung und Unterlagen haben die Geheimhaltungsstufe: Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch (VS-NfD). Verstöße können als Geheimnisverrat strafrechtlich verfolgt und geahndet werden.

            Die Berechnungen ob Freifall oder nicht finde ich einfach nur skurril. Wer sich dafür interessiert soll ein Sprengschein machen. Um zu verstehen in wie weit sich das Sprengen im Katastrophenschutz, bei den Pionieren oder Spezialkräften von einer geplanten Sprengung unterscheidet. Ich bin damit raus.

            1. Danke für den Hinweis.

              Das mit dem “Freifall” ist eben eine Behauptung, die geil klingt und nach Gotcha-Frage wie in dem Videoausschnitt:

              https://youtu.be/qLShZOvxVe4?t=10

              Die Dame im Morgen-TV der Damenkaffeeklatschrunde hat es bestimmt nachgeprüft, nachgerechnet und verstanden.

              Auch das mit dem “Nanothermit” war so ein Meme. Da weißte ja nicht einmal ob das Ernst gemeint war. Das müssten wir auch versuchen zu rekonstruieren, woher diese Aussage kam. Gerade wenn du noch weist, dass so Nachrichten scripted reality sind, um mehr Geld zu machen oder Jemand auf reddit oder 4chan macht einen Witz. Das kommt ja auch immer wieder raus bei den Debunking-Kanälen über Scammer, dass es unglaublich viele Leute gibt, die nicht nur aus Geldgier und krimineller Energie an verrückte Sachen glauben oder verrücktes Zeug erzählen. Gerade ihre Opfer wollen das auch glauben.

              Bei uns erzählen ja auch Ministerinnen von Flugtaxis. Oder sie wollen 30 Mio Gasheizungen in 10 Jahren ersetzen und man kann sich ganz einfach ausrechnen, dass das mit dem jetzigen Tempo nie passieren wird usw. Wir leben ja auch in einer Welt, wo wir immer mehr CO2 in die Luft blasen ohne jeden Gedanken wie verdammt schwer das wird, dass wieder zu korrigieren.

              Carbon Capture: BUSTED!? thunderf00t

              https://www.youtube.com/watch?v=mCnr0HwW28w

    2. Übersetzung des Zitats von mir:

      “Die potenzielle Energie, die freigesetzt wurde bei der Abwärtsbewegung der Masse des gesamten Gebäudes übersteigt die Kapazität der intakten Strukturen darunter, um diese Energie zu absorbieren durch Verformungsenergie. (Anm: die konnten sich nicht mehr verformen, sondern sind eingekracht)

      https://de.wikipedia.org/wiki/Verformung

      Weil die Stockwerke unter dem Niveaus des ausgelösten Kollaps wenig Widerstand gegen die gewaltige freigesetzte Energie des herunterkommenden Gebäudes boten, kam die Gebäudesektion über dem Kollaps essentiell (wesentlich, sozusagen) wie im freien Fall herunter, wie in den Videos zu sehen. Während die Stockwerke darunter ( unter dem Kollaps) einknickten, erhöhte sich die fallende Masse, was den Druck auf die Stockwerke darunter zusätzlich erhöhte, wodurch sie nicht in der Lage waren, die fallende Masse aufzufangen.”

      Oben bei “hamsterfidel” gibt es noch das Zitat:

      Stage 1 (0 to 1.75 seconds): acceleration less than that of gravity (i.e., slower than free fall).
      Stage 2 (1.75 to 4.0 seconds): gravitational acceleration (free fall)
      Stage 3 (4.0 to 5.4 seconds): decreased acceleration, again less than that of gravity

      Erst kein freier Fall, dann essentiell, fast wie freier Fall (Erklärung oben) und dann wieder kein freier Fall. Insgesamt kann man auch in meinen 2. Link gestern lesen, 1 Satz zum 1. Bild:

      “In every photo and every video, you can see columns far outpacing the collapse of the building. Not only are the columns falling faster than the building but they are also falling faster than the debris cloud which is ALSO falling faster than the building. This proves the buildings fell well below free fall speed.”

      Will ich jetzt nicht mehr übersetzen oder darunter die Berechnungen von einem Physiker für freien Fall beim WTC (edit) 1 oder 2 (? – siehe Abbildung) = 9,22 s. Dann kannst du in dem verlinkten Video mitzählen, dass die Gebäude länger brauchen, um einzustürzen.

      Also nichts stimmt an den Aussagen zum freien Fall.

      Das mit dem Nano-Thermit ist ja noch obskurer, weil es dafür noch weniger Indizien gibt. Ich erinnre mich jetzt auch mal: Wenn ich mich recht entsinne, wurde sogar dazu auch mal erwähnt, warum man eher kein Nano-Thermit nimmt für Bausprengungen.

      Du kannst ja mal deine Berechnung posten, wie das wirklich ablief oder die Fehler in der einfachen Berechnung hier zeigen oder in dem verlinkten Papier, wo sie sich verrechnet haben:

      https://www.metabunk.org/mirror/www.debunking911.com/freefall.htm

      “Let me make this clear, I don’t assume to know what the ACTUAL fall time was. Anyone telling you they know is lying. The above calculation doesn’t say that’s the fall time. That was not its purpose. It’s only a quick calculation which serves its purpose. To show that the buildings could have fallen within the time it did. It’s absurd to suggest one can make simple calculations and know the exact fall time. You need a super computer with weeks of calculation to take into account the office debris, plumbing, ceiling tile etc.. etc… Was it 14 or was it 16? It doesn’t matter to the point I’m making, which is the fall times are well within the possibility for normal collapse. Also, the collapse wasn’t at free fall as conspiracy theorists suggest.”

      und das ist dort auch verlinkt

      https://www.911myths.com/WTCREPORT.pdf

      Das sitzt da schon wie lange, wie viele Jahre? 16 Jahre? Dazu noch das Video oben. Alles erstbeste Links, denen man auch ansieht, dass sie schon alt sind.

      Eigentlich reden wir aber nicht über Physik, sondern über einen angeblichen riesigen, komplizierten Kriminalfall, den nicht eine und auch nicht sagen wir 10 Personen einfach so ausführen konnten. Davon ist nichts zu sehen und nicht mal die Physik passt. Selbst wenn das so wäre, nehmen wir an physikalisch wäre es möglich – ja und wo sind dann die Tatverdächtigen oder andere gerichtsfeste Indizien? Macht ihr immer so eure Kriminalermittlungen?

      Nochwas zum Text von Herrn Kolenda:

      Das Zitat ist typisch, kommt vom hundersten ins tausendste, viel zu lang. Das Härteste, was er hat, fällt mir gerade auf, wäre die angeblich wissenschaftliche Studie von Ansgar Schneider. Warum nicht einfach die präsentieren und inhaltlich debattieren und Gegenstudien dazu?

      1. ps: Das war jetzt auch noch unsauber von mir:

        Die geschätzt 9,1 Sekunden freier Fall sind für das WTC 2, wenn es in freiem Fall eingestürzt wäre. In Wirklichkeit fiel es insgesamt deutlich langsamer.

        Das Zitat mit der Aufteilung des Falls war für das WTC 7. Geschätzte Freifallzeit 2,2 s in Wirklichkeit ca. 5,4 s.

        Ich hoffe, es ist jetzt richtig und man sieht, das ist alles nicht so einfach. Ich warte ja auf die genauen Berechnung von Tom und Anderen, die zeigen warum die Gebäude doch im freien Fall eingestürzt sind und wie das chemisch und physisch mit der Sprengung mit Nano-Thermit abläuft.

        Nach einmal zur Erinnerung: Dann haben wir immer noch überhaupt keinen Kriminalfall. Wir hätten dann nur gezeigt, dass das, was sie seit vielen Jahren erzählen überhaupt erst möglich wäre. Etwas sagt mir aber, das sie das nicht hinbekommen werden, auch wenn es etwas komplizierter ist als z.B. bei einer Demo zu zählen, ob da ca. 30.000 oder 1.000.000 an einem bestimmten Punkt vorbeigelaufen sind.

        Alternative und Naturwissenschaften war nach meinen Erfahrungen leider noch nie eine solide Kombi. Das sah man auch immer sehr krass bei Nuoviso und vielen anderen Esoterikvermarktern

      2. Was hast du an den folgenden NIST Angaben nicht verstanden?

        WTC towers collapse in only 11 seconds (WTC 1) and 9 seconds (WTC 2)—speeds that approximate that of a ball dropped from similar height in a vacuum (with no air resistance)

        Stage 2 (1.75 to 4.0 seconds): gravitational acceleration (free fall)

        Nochmal für physikalische herausgeforderte: Freifall bedeutet ALLE Lagenergie wird zu 100% in Bewegungsenergie umgewandlet. Ohne Sprengung ist das physikalisch unmöglich. Und da ist die enorme Menge Energie, die für die beobachtete Pulverisierung der Riesenkonstruktionen benötigt wurde noch nicht mal berücksichtigt. Die Physik hat am 11.9.2001 keinen Urlaub gemacht. Garantiert nicht.

        1. Nein, du verwechselst das auch. Das Zitat mit den 3 Phasen ist für das WTC 7.

          Von welcher Seite im NIST-Bericht ist das noch einmal?

          “WTC towers collapse in only 11 seconds (WTC 1) and 9 seconds (WTC 2)—speeds that approximate that of a ball dropped from similar height in a vacuum (with no air resistance)”

          Du zitierst das einfach aus dem Zusammenhang gerissen und ziehst daraus ganz andere Schlüsse als die. Die wollen ja widerlegen in ihrem Q&A, dass es freier Fall war oder mit Nanothermit gesprengt wurde oder überhaupt gesprengt wurde.

          Wenn du so unsauber und unseriös zitierst, brauchen wir uns über Physik gar nicht erst unterhalten, wie man das ganz genau bemisst oder berechnet. Dieses Verhaltensmuster schrieb ich schon, kenne ich leider schon von anderen Diskussionsversuchen mit euch über naturwissenschaftliche Themen.

          Wenn man sich nicht einmal einigen kann, was Fakten sind und was nicht, was in einem Video zu sehen ist und was nicht, dann wird das natürlich nichts mehr. Überhaupt zeigt ihr keine eigenen Leistungen für eure Behauptungen. Ihr zitiert einfach irgendwas von Jemand Anderem. Nein, ich muss doch nicht eure Behauptungen belegen.

          Meinste mir macht das irgendwas aus, wenn du noch 30 Jahre behauptest, dass die WTC alle gesprengt wurden. weil du hast es ja gesehen und die Physik wäre auf deiner Seite? Macht ruhig weiter so …

          1. Ich zitiere mitichten unseriös. Dass die Gebäude im Freifall eingetürzt sind lässt sich leicht anhand Videobeweise und seismischen Messungen der nahegelegenen Erdbebenwarte beweisen. Selsbt die staatliche NISt musste das zähneknirschend zugeben. Da gibt es keine Zusammenhang, aus dem man diese unwiderlegbaren Beobachtungen reißen könnte. Das ist simple Evidenz. Das ist einfach nur das beobachtete Ereignis, welches NIST nie auch nur ansatzweise physikalisch plausibel erklären konnte. Die staaltliche NIST hatte lediglich den Zweck nach Jahren mühsam durch Opferfamilien erzwungenen Aufklärung den Auftrag der Regierung deren VT irgendwie mittles Gefälligkeitsgutachten zu legitimieren. Hey – NIST ist das USA Normungsinstitut. Kein Ermittlungsbehörde. In ihrem ersten Bericht, kam WTC7 nicht mal vor. Auch auf Sprengstoffe hatten die nie etwas untersucht. Also alles billigstes Cover Up vom ersten Tag an!

  22. Georg: “Anm: die konnten sich nicht mehr verformen, sondern (!!!) sind eingekracht”.

    Völlig von Sinnen!

    Über Thermit habe ich hier gar nichts gesagt, schon die Erwähnung ist eine Lüge an sich selbst.
    Aber bitte: Thermit ist ein Trennmittel, kein Sprengmittel. Es ist naheliegend, anzunehmen, daß es verwendet wurde, um Stahlträger an strategisch gewählten Punkten zu durchtrennen, wie die ebenso schräg gesetzten, wie grade verlaufenden Schnittstellen, die auf einschlägigen Photos von Stahlträgerresten zu sehen waren, das vermuten lassen. Die Untersuchung wurde bekanntlich vereitelt.

    Ich habe eine ziemlich klare Hypothese, wie es in Summe gemacht wurde, aber die werde ich nicht zum Besten geben, schon deshalb nicht, weil sie nichts zur Aufklärung der Gründe und Zwecke beiträgt.

    Die Frage, die Georg an anderer Stelle gestellt hat, warum “LIHOP” vs. “MIHOP” überhaupt von Belang sein soll und ein derart strittiger Punkt wurde, verdiente eine verständige Debatte, aber die ist hier offenkundig nicht zu haben.

    1. make it happen oder let it happen. Das ist eine berechtigte Frage. Warum mit Spezialsprengstoff vom Militär, der vielleicht gerade noch erforscht wurde, wenn man einfach das gleiche Ergebnis hätte, wenn man es einfach geschehen lässt, was der saudische Geheimdienst geplant hat?

      Diese Frage taucht übrigens ständig auf bei solchen Großkatastrophen, wo menschliches Versagen teil von ist. Auch bei den Bränden in Hawaii kommen die Alienhistoriker und Scifi-Jünger mit ihren Theorien um die Ecke, so wie Elon Musk mit seinem Hyperloop und anderem Vaporware.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Vaporware

  23. Ich weiss nicht, ob und in welcher Form, als Täter, Komplize, wohlwollener Zuschauer, der US-Staat, Teile davon oder einzelne Agenturen an den 9-11-Anschlägen beteiligt waren. Dass die Verbrechen ohne irgendeine der obengenannten Möglichkeiten hätten ausgeführt werden können, halte ich für ausgeschlossen. Es war der US-Reichstagsbrand, die Kohleanzünder waren diesmal Teppichmesser.

    Ehrlich gesagt war mir die Einsturz- vs. Sprengungsgeschichte nie wirklich wichtig. Weder am Charakter des US-Imperialismus noch an den vorher und nachher begangenen Massenverbrechen rund um die Welt mit ihren Millionen Toten ändert das das Geringste. Deshalb geht mir auch die Trutherei etwas auf die Nerven. Georgs Kreuzzüglerei aber noch mehr.

    Roman Ticker hat das schön zusammengefasst. Um einen sauberen vertikalen Einsturz auf den Grundriss hinzukriegen, messen und rechnen Ingenieure wochenlang. Mitunter geht das schief, Teile bleiben stehen, oder die Struktur kippt zur Seite.

    Hier fliegen zwei Flugzeuge auf unterschiedlicher Höhe in die Gebäude, das eine in erheblicher Schräglage, das andere trifft nur auf eine Ecke, so dass Teile des Flugzeugs wieder austreten (das Fahrwerk landete einen Block weiter auf der Strasse, wenn ich mich recht entsinne). Keines der beiden Flugzeuge trifft mit seiner Mitte auf die Gebäudemitte.

    Was daran wichtig ist: die grösste Masse des Flugzeugs, vor allem die grösste Masse je Aufprallfläche, befindet sich in der Mitte, mit dem Kabinenunterteil mit Frachtabteilen und Fahrwerk, und den Steuerelementen am Heck. Das ist die Masse, die ein Gebäude destabilisieren könnte.

    Andererseits ist der Gebäudeteil, der am stabilsten ist, die Mitte mit den Treppenhäusern, Lift- und Versorgungsschächten. Es gibt Bilder von der Errichtung der beiden Gebäude, die H-Träger zeigen, breiter als ein dicker Mensch und aus zentimeterdickem Stahl, und davon nicht einen, sondern so zwanzig, grob geschätzt, versteift und verschweisst mit einem Fachwerk von Quer- und Diagonalträgern. Später wurden die verschalt und mit hochwertigen Stahlbetonwänden und -schächten verbunden. Diese robuste Mittelstruktur wurde von keinem der Flugzeuge getroffen.

    Eines der Videos vom Einsturz zeigt aber, wie die Antenne in der Mitte eines der beiden Gebäude sich senkt und senkrecht nach unten abtaucht, eher der Rest des Obergeschosses seine Reise nach unten antritt. WTF?

    Ich hätte gern mal ein numerisches Modell der Helden vom NIST gesehen, das diese Phänomene erklärt. Stattdessen kommt Kindergartengefasel von “Pfannkucheneffekt”. Dafür reicht ein Pfaffe, die Ingenieure dürfen zu Hause bleiben, dass man die Schamröte nicht sieht. Gilt auch für Georg.

    1. “Eines der Videos vom Einsturz zeigt aber, wie die Antenne in der Mitte eines der beiden Gebäude sich senkt und senkrecht nach unten abtaucht, eher der Rest des Obergeschosses seine Reise nach unten antritt.”

      Ja, das ist die verräterischste Spur des Abrissmodus, die ich kenne, v.a., wenn man sich die Konstruktion der sogenannten “Head Trusses” der Gebäude und folglich ihre Rolle für die Gesamtstabilität anschaut.

      Nur Hinweis.

    2. Du hast in deinem Post aber nichts beschrieben, was besser und präziser deine Version erklären wurde, keine Studie dazu geliefert. Du hast jetzt auch nur geschrieben, dass nicht die Flugzeuge die Einsturzursache waren, sondern Sprengung. Dazu ein paar Fetzen wie die Flugzeuge einschlugen aus deiner Erinnerung.

      Nein, das ist so nicht akzeptabel. Let it happen oder make it happen sind von der Planung und Ausführung her ein riesiger Unterschied, überlappen natürlich in gewisser Weise, wenn z.B. die Flugsicherung durch eine Militärübung absichtlich in die Irre geführt wurde, wie auch behauptet wurde.

      Bei der Let it happen-Theorie kommen Informationen rein über die bevorstehenden Attentate, die dann in den verschiedenen Behörden unterschiedlich bewertet, bzw. verfälscht wurden. Das ist auch sicher passiert. Da streitet man sich dann oft, ob das absichtlich oder unabsichtlich geschah und vor Gericht würden Angeklagte argumentieren, das wäre ein Fehler ihrerseits gewesen, keine Absicht.

      Bei der Make it happen-Theorie muss eine sehr komplizierte technische Operation durchgeführt werden. Da gibt es dann nicht mehr viel zu leugnen. Man hat es ja selbst gemacht.

      Bspw. Zitat aus dem Link von mir:

      https://www.metabunk.org/mirror/www.debunking911.com/freefall.htm

      “Reader contribution:

      Just a few numbers that make 9/11 conspiracies nearly impossible:

      J.L. Hudson’s in Detroit, Michigan, the tallest building ever razed, was 439 ft. (26 stories)
      http://www.implosionworld.com/records.htm

      WTC 7 was 570 ft. (47 stories) 1.3 times the height of the J.L. Hudson. http://en.wikipedia.org/wiki/7_World_Trade_Center

      WTC 1/2 was 1,368 ft. (110 stories) 3.12 times the height of J.L. Hudson.
      http://en.wikipedia.org/wiki/1_World_Trade_Center
      http://en.wikipedia.org/wiki/2_World_Trade_Center

      So, on 9/11, three buildings were razed with perfect precision. One was 131 ft. taller than the record tower and the other two (minus cell phone antennas) were 929 ft. taller than the record holder.

      The Hudson Building “It took us 24 days with 12 people doing nothing but loading explosives…” James Santoro – Controlled Demolition Incorporated”
      http://www.history.com/media.do?id=most_hudsons_implosion_broadband&action=clip

      Even according to the Loose Change guys, the heightened security and bomb-sniffing dogs had only been lifted for 5 days.

      Of course, the construction is different and the towers would need less explosives if they were the same height. However, the towers were much taller and had more columns to cut as a result. Even if they did have the same amount of columns it would still take over 72 days with 12 people doing nothing but loading explosives. That’s just one building. Add the second tower and WTC7 and you see where this is going. It quickly becomes absurd. As if this absurdly complex plan was the ONLY way to scare Americans.”

      Übrigens bei der Untersuchung des verheerenden Brandes in Hawaii wird auch gerade versucht, Brandstiftung von der US-Regierung und Immobilienhaien nachzuweisen. Da gibt es seriöse Frager, z.B. warum dies und jenes nicht funktionierte oder warum man die Brandgefahr ignorierte und immer mehr Wasser für Golfkurse etc. umleitete.

      Und dann gibt es die Vaporware-Typen als anderes Extrem, die in ihrer Fake-Scifi-Welt leben, an Aliens glauben usw. die mit teilweise den gleichen Worten und Anschuldigungen kommen wie bei 911, z.B. von pyroklastischen Strömen reden usw. und für die die kriminelle Verschwörung gar nicht bombastisch genug sein kann und daraus so eine Geschichte machen wie Area 51 mit Alien-Entführungen und hochgeheimer Technologie usw.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

      Ich habe wohl auch ein ganz anderes Verständnis von Ermittlungen als ihr. Ich informiere mich doch erst, was passiert sein könnte. Wenn ich etwas nicht weiß, dann lasse ich das eben offen und treffe darauf basierend vorsichtigere Entscheidungen. Ihr dagegen sagt: Ja klar, die Flugzeuge können es nicht gewesen, wurde gesprengt, sieht doch jeder, die öffentlichen Behörden lügen doch eh und bastelt dann von diesem Standpunkt los mit euren Ermittlungen zu Make it happen und dann schreibt aqua wiederum, ach eigentlich ist es gar nicht so wichtig wie die Verbrecher das gemacht haben, wichtig sind nur ihre Verbrechen danach.

      Ach so ja und warum besteht man dann noch einmal auf Make it happen, wo man sich es noch viel schwerer macht das irgendwie glaubhaft zu vermitteln und das auch ein viel schwereres Verbrechen wäre und die das gar nicht nötig hatten?

      1. Herrgott, was für ein religiöser Wortschwall. Wieso “Ihr”, sprichst Du mich im pluralis majestatis an?

        Und dass Sprengingenieure 24 Tage brauchten, um Sprengsätze zu plazieren, und wohl auch Wochen vorausgehender Messungen und Planungen, soll das “beweisen”, dass seitlich oder schräg einfliegende Verkehrsflugzeuge exakt den selben Effekt verursachen, sogar bei einem Gebäude, in das sie nicht geflogen sind? Ernsthaft?

        Ich habe nicht einmal etwas von make, let oder was immer geschrieben. Die Eintrittswinkel der Flugzeuge kann man sehen, die Videos und Fotos sind zu hunderten wenn nicht tausenden publiziert. Das sind keine “Fetzen”, es passt Dir nur nicht ins Weltbild.

        Wieso muss ich eine “Studie” präsentieren? Wäre das nicht die Aufgabe des NIST gewesen?

        Die Behauptung, dass die einfliegenden Flugzeuge mit dem mechanischen Schaden und den Bränden auf Teilen mehrere Stockwerke einen vertikalen Einsturz in den Grundriss verursachen können, ist, höflich gesprochen, stark widersprüchlich, oder klarer gesagt, kompletter Blödsinn.

        Mir sind die Implikationen der Sprengungsversion bekannt. Es erfordert, dass eine Personengruppe mit viel Einfluss eine solche Operation vorbereitet hat und das Personal hatte, die entsprechenden Ladungen zu plazieren. Das kann in der Tat Wochen gedauert haben, und monatelange Planungen erfordert haben, falls dem so war. Und? Immerhin widerspricht das nicht der klassischen Mechanik.

        Nochmal: Mir ist es egal, mihop, lihop, hopplahop. Aber die “Pfannkuchenversion” ist Schwachsinn. Bring was überzeugenderes. Wenn zwei Flugzeuge auf unterschiedlichen Stockwerken in unterschiedlichem Winkel und mit unterschiedlichem Schaden einschlagen, klar, dann pfannkuchenkollabieren die Gebäude trotzdem identisch, so, wie es Ingenieure nur in vier Wochen Sprengstoff plazieren nebst vorhergehender Planung schaffen, und ein Nachbarbau gleich mit. Ehrlich?

        1. Es waren nicht die Flugzeuge alleine, sondern auch die Folgeschäden. Was soll denn “kollabieren identisch” konkret heißen? Das liest man hier immer wieder “Gebäude identisch” oder “gleichmäßig kollabiert” “sah so aus wie eine Sprengung” – und wie viele Gebäudesprengungen habt ihr, also alle die so etwas geschrieben haben, davor miterlebt? Wenn ich genauer hinschaue, sehe ich schon viele Unterschiede, welche Gebäudeteile runterfallen, welche in welcher Geschwindigkeit fallen usw. Es helfen auch Größenvergleiche um einschätzen zu können wie groß die Teile sind.

          Außerdem spricht doch der Einsturz des WTC 7 dafür, dass es eher die Brände waren und Trümmerteile, Schwächung der tragenden Strukturen, die zu dem Einsturz der Gebäude führten. Sie sind nicht sofort nach den Flugzeugeinschlägen eingestürzt wie wir alle wissen.

          Es gab auch Berichte von Feuerwerkleuten, die noch recht weit oben waren. Daran erinnere ich mich. Das wurde dann geräumt. Das müsste man auch noch einmal viel genauer erörtern.

          Ich glaube, viele hier trügt ihre Erinnerung. Das war ein riesen Ereignis und unglaublich komplex. Ich habe mir das damals stundenlang live angeschaut und war danach mehrere Tage wie erschlagen. Nicht nur von der wie üblich unglaublich idiotischen, atemlosen Berichterstattung, die groteskes Zeuges wild spekulierten, statt ehrlich zu sagen, was sie nicht wissen, und davon sehr viel nicht wissen, sondern einfach von den Bildern der Ereignisse.

          Ich erkläre jetzt nicht noch einmal warum mihop oder lihop für die Ermittlung eines Kriminalfalles wichtig sind oder die Ereignisse danach. Hey vielleicht findet ja einer raus, dass mihop richtig war und die gesprengt wurden – 20 Jahre danach oder irgendwann. Es ist ja nichts unmöglich … wetten würde ich darauf nicht.

      2. FtR:

        Georg fragt:

        “Warum besteht man … auf Make it happen, wo … das auch ein viel schwereres Verbrechen wäre …?”

        Ein “viel schwereres Verbrechen”? Hä?? Wieso, bittscheen!?
        Wie immer Georgs (oder eines anderen) Antwort lautet, sie ist nicht moralisch-ethischer Natur, allenfalls politmoralisch, und das ist und bleibt in erster Linie politisch.

        Insofern ist a^2’s spontane Reaktion voll daneben:

        “Herrgott, was für ein religiöser Wortschwall.”

        Doch die Verfehlung hat ihre Logik. Denn a^2 hatte selbst im vollen Brustton religiös, nämlich höchstrichterlich argumentiert:

        Ehrlich gesagt war mir die Einsturz- vs. Sprengungsgeschichte nie wirklich wichtig. Weder am Charakter des US-Imperialismus noch an den vorher und nachher begangenen Massenverbrechen rund um die Welt mit ihren Millionen Toten ändert das das Geringste.

        Das kommt von einer “Instanz” oberhalb der politischen Instanzen, um mich hier ganz deutlich auszudrücken. Aber klar: Zugleich ist das der gewohnte Standpunkt des moralisch räsonnierenden bourgeois, der “das Politische” als eine Bedingung seines privaten befindens und urteilens behandelt, und sich damit im Bewußtsein seiner Unterworfenheit immerhin fiktiv über die Instanzen weltlicher Macht erhebt. Das ist ja bekanntlich (noch) nicht verboten, gelle?
        So kommt es zu diesem eigenartigen Gegeneinander von kleinbürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechtschaffenheit.

        9/11 hingegen war in der Tat überhaupt kein Verbrechen. Oder wollt ihr glauben, es fand statt, weil die Täter ein möglichst kolossales Verbrechen begehen wollten? Nein? Siehste! Gegen wen auch! Gegen die virtuelle oder fiktive Gefolgschaft eines Möchtegern-Volkstribuns? Gegen den Papst? Den Generalsekretär der UN?
        Es gibt keine bewehrte Rechtsinstanz über dem bürgerlichen Staat, im Gegensatz zu den ihnen voran gehenden Feudalstaaten, bevor sie absolutistisch wurden, weil sie keine vatikanische Armee mehr zu fürchten hatten.

        Es handelte sich also so oder so, ob LIHOP oder MIHOP, um Staatsterrorismus.
        Und dies gibt immerhin einen Hinweis, was der Georg, wahrscheinlich ganz an seinem Bewußt-Sein vorbei oder unter ihm hindurch, mit “viel schwererem Verbrechen” im Sinn hat:
        Es ist immerhin möglich, daß das Kollegiat der Täter, diejenigen, die nicht eingeweiht waren, eine LIHOP-Operation, die übrigens – das ist für die Debatte technisch von Belang – gewisse Bei- und Nachhilfen keineswegs ausschließt, als eine Kriegslist anerkennt, die zu rechtfertigen geht, nämlich anhand und vermittels des “bösen Feindes”.

        Das gesagt, kommt vielleicht einer auf den Trichter, daß dies bei staatsterroristischen Angriffen dieser Klasse immer der Fall ist! Auch beim Reichstagsbrand. Weder der, noch 9/11 war darauf berechnet, daß irgend jemand, schon gar nicht die Angehörigen der Funktionseliten, die Show in Bausch und Bogen “kaufen”. Staatsterrorismus zielt nicht weniger, als irgend ein anderer staatlicher Gewaltakt, auf berechnende Unterwerfung unter den Willen der Gewalttäter.

        1. … btw, wie aktuell das ist, zeigen die Reaktionen auf

          “Selenskij warnt die EU vor den Reaktionen der Flüchtlinge …”

          Wenn es um die Flüchtlinge ginge, oder selbst eine Untergrund-Armee von Ukrofaschos – da lacht das deutsche Staatswesen drüber! Selbst wenn dem Staatsschutz da was “anbrennen” täte – es wäre doch in eine prächtig zu instrumentalisierende “Krise” umzusetzen, vere?

          Doch anders steht das mit NATO, CENTCOM, EUCOM und speziell MI6; vielleicht MAD (der deutsche “Militärische Abschirmdienst”) eingeschlossen.
          Weiß noch einer, was ich euch zur Nordstream-Sprengung vorgerechnet hab?
          Nö, nech.
          wurscht.

        2. Siehste, genau wegen solchen Posts glauben Andere, dass du nicht mehr alle Tassen im Schrank hast. Natürlich war aqua schon immer ein furchtbarer Bürgerlicher, denn er tippt hier auch noch Buchstaben ins Forum, versucht sogar mir zu widersprechen oder dir oder was auch immer.

          1. Recht eigentlich ist a^2, der einstmalige Anstifter des Pogroms, dem du hier abermals folgst, nicht weniger ein Geschlagener deinesgleichen microcephalischer Gelegenheits-Wadenbeißer, die er aufgehetzt hat, als ich.

            Er will es nur nicht bemerken.

    1. Eine Kamera auf einem Stativ wackelt in dieser Umgebung – ergo kann nur die Detonation von der Sprengung sein. Erkennt doch jeder sofort! Weißte was? Ich kontere mit diesem Video hier, denn deins hat die gleiche Qualität wie das, wo unser Hero in dem Video verteidigt:

      UFO video defended by REAL fighter pilot

      https://www.youtube.com/watch?v=kQQUaXxHEYo

      Es ist echt nicht zu fassen …

      1. OT: Nun, dein Video ist 2 Jahre alt. Inzwischen ist man in den USA schon deutlich weiter. Und was dort in Anhörungen gesagt wurde, mag Verdacht erregen, kann aber nicht auf die einfache Art widerlegt werden. Auch zu den Kugeln gibt’s inzwischen mehr Details, die u.a. darauf hinweisen, dass solche Sichtungen recht häufig sind – Größe ist bekannt, seltsame ‘Spiegelungen’ auf ihnen ebenfalls, genau wie ihr Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 2 Mach., quasi auch aus dem Stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert