Habeck schämt sich – Baerbock nicht

UnreifeKirsche, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Mit einigem guten Willen könnte man sagen: Robert Habeck sieht man an, dass er sich auch etwas schämt, wenn er über Betriebsferien, Insolvenzen und Sparaufrufe »reflektiert«. Seine Kollegin Baerbock, nun ja, die schämt sich – nicht.

Das »Überschreiten einer [meist abstrakten] Grenze«: So definiert der Duden einen Grenzgang. Wir glauben aber, dass die Realitäten in diesen Zeiten ständige Grenzgänge ins Reich des Wahnsinns sind. Darüber muss man sprechen: In »Grenzgänge«, einem Podcast des Overton-Magazins. Eine Dreierrunde zwischen Verleger Markus J. Karsten, Autor Wolf Wetzel und Publizist Roberto J. De Lapuente.

Über Claus Schwabs Kaderschmiede, das World Economic Forum, politischen Haltungsjournalismus und warum Waffen keinen Frieden schaffen. Letzteres vernimmt man ja oft, auch an dieser Stelle wurde es schon öfter publiziert. Man kann es in dieser Zeitenwende jedoch nicht oft genug wiederholen. Wenngleich wir alle wissen: Demokratien können nicht in den Krieg ziehen. Denn alles, was wir ein Krieg wirkt, sich anfühlt wie Krieg, Auswirkungen hat wie einer, nennt man im demokratischen Kontext grundsätzlich humanitäre Intervention.

YouTube:

Spotify, Deezer & Co.:

 

Ähnliche Beiträge:

Sei der erste, der diesen Beitrag teilt:

4 Kommentare

  1. Auch noch so viele Worte können nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, was man nie wissen wird können.
    1.) Was in der Wurst alles drin ist.
    2-) Wie ein Krieg ausgeht
    3.) Wie eine Frau denkt
    Was erhofft man sich über die Herausfindung dessen, was in den Beiden vorgeht, insbesondere in der Bearbock.

    Leichter ist es zu erklären , was ein Vakuum ist – man findet es z.B. in den Köpfen der Beiden.

  2. Ich denke, es ist unerheblich, was die Leute denken. Damit beschäftigen sich schon die Tagesschau und die Phönix Leute. Vor allem, weil sich die Frage anschließt „wie kommen die darauf“. Und dann? Sollen denen die richtigen Gedanken eingebläut werden? Das machen die doch schon mit ihren Anhängern.
    Die simplen Fragen wären doch, was wollt ihr erreichen? Wer wird die Schulden der Ukraine bezahlen?
    Da war das Interview Rötzer/Sergijenko schon aufschlussreicher. Wladimir hatte da einen guten Ansatz.

  3. Tratsch und Klatsch, als seien Habeck und Baerbock buckelige Nachbarn, die beim Straßenfest besoffen und nackt auf dem Tisch getanzt hätten.

    Es sind inkompetente Arschlöcher, die den Amis geschmeidig in den Arsch kriechen. Sie haben tausende von Menschenleben auf dem Gewissen und versetzen ganz Europa in Angst und Schrecken. Nebenher werfen sie Milliarden von Steuergeldern zum Fenster raus und ruinieren die Wirtschaft eines Landes.

  4. Ich halte es für grundfalsch, bestimmten Politikern Dummheit (was wohl mit Vakuum gemeint sein könnte) oder Inkompetenz zu unterstellen, ja ich halte es sogar für gefährlich. Sie haben genau den IQ und die Kompetenz, die sie für ihren Job brauchen, nicht weniger und nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert