Verteidigungminister Pistorius im Kampf mit oder gegen Desinformation

Desinformation wurde in den letzten Jahren zu einer der größten Bedrohungen aufgebauscht. Damit wird unterstellt, dass die Bürger wehrlos und dumm sind und die schützende Hand der regierenden Politik benötigen.

mehr lesen

23 Kommentare

  1. Das tragische ist doch, dass der Teil der Bürger, der sich viel mehr für Games, Tiktok und Porno interessiert als für Politik, sich in ihre Inszenierungen auf Social Media als politisch informierte Bürger darstellen wollen und dann tatsächlich auf die Denkhilfen der Regierung und Leitmedien zurückgreift. Kurzum: Ein Teil der Bevölkerung handelt tatsächlich politisch unmündig und fühlt sich deshalb von „Kampf gegen Rechts und Desinformation“-Kampagnen sich angesprochen fühlt.

    Ich will hier aber gar nicht auf Leitmedien-Konsumenten zeigen. Wer Reitschuster oder Achgut konsumiert, wird Aussagen auf Overton über den Genozid in Gaza auch für antisemitische Desinformation halten. Ich wiederum halte die Propaganda dort für Desinformation durch die IDF.

    Früher hat die FAZ aus Sicht der CDU berichtet und die Süddeutsche aus Sicht der SPD. Bei allen erbitterten politischeb Kämpfen damals hat man sich damals nicht gegenseitig Desinformation unterstellt. Sollten wir vielleicht alle ein bisschen abrüsten bei Unterstellungen von Desinformation und einfach von unterschiedlichen Interessen und Perspektiven reden?

    1. Da wollte ich neulich auch was zu schreiben, nachdem in kurzer Folge von unseren tollen hier missionierenden konservativen „Bildungsbürgern“ (weiße Männer, über 70, hoffentlich gut betucht) Achgut, PI news und weltwoche verlinkt wurden.

      Über Weltwoche hatten wir es auch mal im Sommer als auf Rhodos Waldbrände tobten:

      https://www.youtube.com/@die.weltwoche/search?query=rhodos

      Da hat unsere schweizer Koksnase wie so oft Fakenews verbreitet, wurde er auch darauf hingewiesen mit NASA-Satellitenbildern usw. Er hat es natürlich nie korrigiert oder sich entschuldigt.

      Um Epoch Times ist es dagegen ruhig geworden. Hat sich wohl rumgesprochen, dass die Falun Gong-Sekte die betreibt. Broder ist ein transatlantischer Zionist. Wer dem was glaubt, hat auch kein Mitleid mehr verdient.

      Das ganze Treiben ist so wie früher, wo es die evangelische Sektenberatung gab. Die haben teilweise sogar ganz solide Arbeit gemacht, vor Scientology etc. zu warnen, aber das ändert ja nichts daran, dass sie selbst eine zu groß geratene Sekte sind, die sich deshalb Kirche nennt und vom Staat finanziert wird.

      Mich wundert in der letzten Zeit sowieso immer, warum irgendwelche alten Menschen noch meinen, FAZ, Zeit, NYT oder Wapo noch irgendwelche Lesezeit verdient hätten? Oder Nachrichtensendungen usw.

      Man kann sich komplett ohne diese BESSER informieren. Nämlich indem man sich ein Netzwerk aus wirklichen Experten aussucht, wo man nachgeprüft hat, ob sie in der Vergangenheit die Wahrheit sagten. Da kann keine Zeitung oder Nachrichtensendung mithalten. Z.B. zu Zensur sind Matt Taibbi ein absoluter Experte, wie neulich auch die Twitter-Leaks zeigten:

      Twitter Files Extra – Big Brother is Flagging You

      https://www.youtube.com/watch?v=VNR73xZXFbQ

      Zeitung oder Nachrichtensendungen würde ich nur noch lesen oder sehen für Propagandastudien (Vergleiche wie z.B. über Südafrika oder Vietnam berichtet wurde) oder Collagen, so was wie von ihm:

      https://www.youtube.com/@Orf

      Er hat auch schon Interviews gegeben, wie er mit Zensur zu kämpfen hat.

      https://youtu.be/2YGJyAahX_g?t=4519

      Die Meisten von uns benützen diese Medien ja auch nur als Unterhaltung und Ablenkung, d.h. wenn sie die nicht mehr konsumieren, würde ihnen nichts fehlen und sie hätten mehr Zeit für Anderes.

      Andreas Edmüller • Verschwörungsspinner oder seriöse Aufklärer? • Verschwörungstheorien analysieren

      https://www.youtube.com/watch?v=pYuMVIB7n84

      1. Alles gut und schön, aber die massive Werbung für die Youtube-Spyware macht mich zweifeln. Ich schaue Videos nur, wo es sich absolut nicht vermeiden lässt, und Youtube nur über invidious.

  2. https://en.wikipedia.org/wiki/Shooting_the_messenger

    “When exposing a crime is treated as committing a crime, you are being ruled by criminals!” – Edward Snowden

    Allerdings immer darauf rumreiten, dass Demokratie so toll wäre und wenn alle nur mündige Bürger wären – sind sie ja nicht.

    Diese Eliten führen sich so auf, weil sie damit durchkommen.

    Snowden hat auch gesagt, was als Nächstes kommt, nämlich ein neuer Patriot act oder ein Save the Puppies act.

  3. Pistorius ist peinlich. Sein dümmlicher Versuch aus einem wegen Medienverwendungsinkompetenz eignen Spitzenpersonals abhörbaren Gespräch feindliche Desinforation zu machen, beweist lediglich seine unterentwickelte Fehlerkultur. In seinem Laden wurde etwas in Strausseneigrösse gelegt. Dank dem munteren Smalltalking seiner Leute hat nun die ganze Welt den öffentlichen Beweis, dass die nato-Staaten Britannien und Frankreich direkt am Krieg gegen Russland teilnehmen. Er sollte die Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Auch wenns nicht sein persönlicher Fehler war fällt kraft seines Amtes auch die fremde Unfähigkeit auf ihn zurück.

    1. und falls er diese Kadetten nicht mit den „Planspielen“ beauftragt hat, ein paar von den Kriegern an die Luft setzen und zwar ohne Fallschirm. 😉
      Dazu fehlt aber klaro einem Spezialdemokraten der „Arsch in der Hose“.

  4. Dem Pistorius ist schon klar,das in der Audioaufnahme gehöriger Sprengstoff steckt.
    RT hat die Aufnahmen am Freitag morgens veröffentlicht.Das Internet war voll von Berichten darüber.Bundesdeutsche Medien haben bis 21 Uhr am Freitag geschwiegen..Erst dann kamen fast gleichzeitig und gleichlautend die Meldungen.Allerdings nicht über den Inhalt,sondern nur über die „Desinformation“.Die Bundesregierung brauchte die 14 Stunden um eine Reaktion zu beschließen und die Medien zu briefen,das es sich um „Desinformation“ handelt.
    Die abgehörten Gespräche sind für die Bundesregierung so brisant,das mit Propaganda vom Inhalt abgelenkt werden muss.Und der Begriff „Desinformation“ ist schon im Tagesschau-gläubigen Volk etabliert. Den Luftwaffengeneral in die Wüste zu schicken,käme einem Schuldeingeständniss gleich.Wenn Pistorius selber zurück tritt (zurück getreten wird), hilft das auch nicht. Die Amis sagen zu einer solchen Situation „Catch 22“…Also so oft wie möglich „Desinformation“ rufen und hoffen,das möglichst bald ein neues Thema durch die Medien getrieben wird….

  5. -Suchen Sie die Information
    in den Nachrichten im Fernsehen
    in der Tages-Zeitung
    in der Wochen-Zeitung
    auf Internet-Seiten von der Bundes-Regierung: –

    Früher begnügte sich der Staat mit dem Gewaltmonopol.
    Jetzt will er auch noch das Desinformationsmonopol,

  6. Hohe Offiziere der Bundeswehr verbreiten also Desinformationen im Auftrag Putins – laut Pistorius. Das ist doch mal eine Nachricht! 🙂

  7. Wahrscheinlich ist es „OPKOM“ und mit Absicht am 19.02.24 so Öffentlicht kommuniziert worden.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Truppe_f%C3%BCr_Operative_Kommunikation

    Oder es sind solche High-Performers die im vorauseilendem Gehorsam einfach losrennen müssen um als erstes die Karriere-Siegertreppchen zu erobern!

    Der Kampf um manipulierte Informationen ist eine der Schlachten unserer Zeit, und wir müssen die Schlacht gewinnen! https://de.m.wikipedia.org/wiki/East_StratCom_Task_Force

    Und das historische Vorbild für die Regelbasierte Ordnung

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)#Ministerien

  8. Schönes Bild, aber wieso bezieht sich das „Weltraumkommando“ der Bundeswehr auf die Dunkle Seite der Macht?

    Fällt das nur mir auf? Oder auch anderen die das BIld betrachten?

    Schon abartig so was – bei der Ukraine stellt sich mir, nicht erst seit Selenskij, die Frage wer jetzt Darth Vader ist…..Putin oder doch Poroschenko (ab 2014) (oder sein Nachfolger Selenskij (seit seiner Wahl, und der Inszenierung als „Oberbefehlshaber“ der Ukraine? – Übrigens Ronald Reagan (USA-Präsident im echten Kalten Krieg) war ein bessere Präsident und Schauspieler als Selenskij – das muss einmal gesagt werden.

    Geschichte wiederholt sich eben doch – nur, wie immer, beim zweiten Mal als Farce…..wie schon gesagt Ronald Reagan war das Original an das der Schauspieler in Kiew nicht einmal ansatzweise heranreicht…..und Reagan hatte es auch nicht nötig ständig in den selben Militärklamotten aufzutreten, der war auch in Zivilklamotten selbstbewußt genug um es mit „den Russen“ aufzunehmen 😉

    Sarkastische Grüße
    Bernie

  9. Herr Merz fürchtet sich nicht vor einem Atomkrieg und befürwortet, wie die meisten christlichen Verantwortungsträger (Laschet hier mal ausgenommen), die Lieferung der Taurus. Worin unterscheiden sich diese Damen und Herren eigentlich von den verhassten islamistischen Selbstmordattentätern? Hat das Ausräuchern des unterirdischen Natobunkers durch eine Kinshal nicht gereicht? Selbst in dem Mitschnitt wurde ja wohl erwähnt, dass auch die Sprengung der Kertschbrücke nicht gleichzusetzen mit einer Kriegswende wäre. Dazu kommt noch die verfügbare Anzahl, die einen Sieg über Russland wohl auch nicht herbeiführt, aber das Risiko der Zerstörung Europas wesentlich erhöht. Wie heißt das Mittel, was Kiesewetter & Co nehmen, ich will das auch, dann merke ich wenigstens nichts mehr, mutiere zur Kampfmaschine und sterbe als Held.

  10. Ich erinnere mich an Herrn Roths Interview mit Putin, 2008, während des militärischen Konflikts zwischen Georgien und Russland.

    In der ARD berichtete Roth tränenrührig über den Einmarsch der russischen Armee, die in Georgien grundlos Häuser beschoß, in denen ältere Mütterchen wohnten. Dann kamen sorgsam zurechtgeschnittene Ausschnitte aus seinem Interview mit Putin.

    Das russische Fernsehen strahlte das Interview in voller Länge aus. Zu Beginn Putin: „Herr Roth, Sie werden zugeben, dass das georgische Militär am Vortag in Südossetien eingefallen ist und dort unsere in Absprache mit der Uno stationierten Friedenssoldaten angegriffen hat.“ Roth: „Ja, so war es, Herr Präsident“.
    Nichts davon wurde bei der ARD gesendet.
    Die volle Länge kam nur im russischen TV.
    Schon damals wurden solche Wahrheitselemente in russischen Medien dann später hierzulandr als unglaubwürdig und „Desinformation“ bezeichnet.

    Heute bringt es Pistorius fertig, den Inhalt des abgehörten Gesprächs der Luftwaffenoffiziere als autentisch und gleichzeitig als russische Desinformation zu bezeichnen.
    Es scheint mir geradezu typisch für russische „Desinformation“, dass sie der Wahrheit entspricht. Das ist wohl besonders perfide, dass die Russen die Wahrheit erzählen.
    Das scheint Pistorius wohl als besonders verwerflich.

  11. Mal Frage, wo und wann denn eine Desinformation von weiten Bevölkerungsteilen geglaubt wurde, insbesondere im Konflikt um die Ukraine? Wo ist Putin eine Desinformation gelungen? Panzerhaubitze, jetzt will ich aber etwas hören. Da muss jetzt was kommen.
    Umgekehrt schon: das Kraftwerk Saproschje wurde beschossen und für den Westen war völlig klar, dass sich die Russen mit NATO-Munition selbst beschießen. Die NZZ, zwar hundertprozentig transatlantisch, aber immerhin in einem neutralen Staat noch zur Wahrheitsfindung berechtigt, wollte es genau wissen. Ergebnis: in zwei Dritteln der Fälle haben die Ukrainber geschossen, der Rest blieb unklar. Mal das als Beispiel.
    Die Unseren sind fürchterlich nervös, weil sie zwar alle russischen Quellen abgeschaltet haben, wie weiland im WK II die Feindsender. Aber das Volk kann immer noch den Russen-Röper gucken und der vermag sehr oft zu überzeugen. Putin hat dieses Problem nicht. Seine Russen werden permanent mit BBC, NBC und Deutscher Welle beschallt. Die sind gehärtet. Das ist der Unterschied.
    Jetzt mein Spezialthema – Pallywood. Da hat doch dieser Film „No other land“ den Preis gewonnen und schon im Trailer ein Pallywood-Klassiker: man sieht israelisches Militär und plötzlich zittert alles. Für das gläubige Publikum natürlich der Beweis, dass der Filmende Opfer einer schrecklichen Gewalttat wurde. Indes er nur mit der Kamera gewackelt hat. Steht da nicht einer auf und sagt, sie sollen sich mal etwas anderes einfallen lassen? Nö, in diesen Künstlerkrteidsen wäre er dann völlig untendurch.
    Und warum kann ich den Film nicht in voller Länge abrufen? Habe ich kein Recht auf truth? Nun, man ahnt wohl dass die Glaubensintensität dort draußen etwas geringer sein könnte.

    Dem ist so.

  12. „Auch die Menschen glauben mittlerweile an die Dauerwarnungen. Nach der jüngst veröffentlichten Umfrage der Bertelsmann Stiftung glauben 84 Prozent der Befragten in Deutschland, Desinformation sei ein großes oder sehr großes Problem, für 81 Prozent stellt sie eine Gefahr für die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt dar.“

    Da bin ich ganz bei den 81%. Natürlich nicht wegen „Desinformation“ von den paar Prozent der Bevölkerung, die merkwürdigstes Zeug glauben und verbreiten, sondern wegen staatlicher Desinformation a la „Geimpfte spielen für den Verlauf der Pandemie keine Rolle mehr“ oder dass der russische Einmarsch in die Ukraine „unprovoziert“ gewesen sei.
    Ist vollkommen logisch, dass es notwendig ist, Widerspruch gegen derartige Propaganda zu verhindern. Dass das ganz im Sinner Orwells geschieht indem Fakten zu Desinformation erklärt werden, ist schon dreist, scheint aber trotzdem bisher zu funktionieren. Wie gut wüssten wir, wenn die Prozentzahlen in staatliche Desinformation und sonstige Desinformation unterteilt wären!

  13. Ein kleiner Tip. JETZT auf die Webseite der tagesschau gehen https://www.tagesschau.de/

    Ein halbes Dutzen Filmchen, Intreview und Artikel zum Thema, die zeigen wie der Staat, mit Hilfe seiner Medien, mit dem Umgeht, was ja eigentlich ein sehr, sehr grosses Problem ist….

  14. 1. Pistorius Einlassung haben Sie richtig erkannt. Er bestreitet nicht, dass die Information, dass deutsche Offiziere abgehört worden sind und auch nicht den Inhalt der Gespräche, bezeichnet aber die rusische Veröffentlichung als Desinformation. Das ist schon Orwell´sches Neusprech.
    2. Desinformation ist m. E. nicht Falschinformation, sondern ein Zustand, in dem nicht entscheidbar ist, was die wahrheit ist. Also widersprüchliche Information. Der begriff wird aber gemeinhin verwendet, um Falschinformationen zu kennzeichnen. Nur, wer entscheidet, was falsch und was wahr ist?
    3. Der sogenannte kampf gegen Desinformation ist nichts anderes, als Zensur. betreutes Denken erwünscht!

  15. YT-Video: Grusel
    Text in einfacher Sprache: Grusel
    Gerade der Text – er ist ja nicht nur für Menschen gedacht, die so geboren wurden, dass sich ihnen komplexe Sprachdarlegungen nicht erschließen. Man denke nur an die zahlreichen Menschen mit geringen Deutschkenntnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert