„Einige Teile Russlands sind Gefängnisse für Nationen“

Der polnische Regierungschef Morawiecki fordert Unabhängigkeit Tschetscheniens, Kadyrow widerspricht und sieht die Muslime im heiligen Krieg gegen die Nato

mehr lesen

11 Kommentare

  1. Wie wäre es denn mit Unabhängigkeit für Sardinien, Katalonien, die US-Südstaaten, Nordirland, Schottland und Wales?
    Ach so, ich kann mir vorstellen, dass Berlin-Neukölln auch gerne unabhängig wäre.

  2. Uralte Propagandathese von Morawiecki. Richtig ist, dass es in Russland zahlreiche Minderheiten gibt. Ebenso richtig ist, dass gerade Morawieckis Partei ein großes Problem mit Minderheiten, Ausländern, Flüchtlingen usw. hat.
    (Die Vertreibungsorgien nach dem 2. WK sind nicht vergessen) Der Heuchler sollte öfter mal in den Spiegel gucken und sich nicht über das tiefe Braun wundern, das ihm da entgegenstarrt. Hoffentlich passiert dem polnischen Volk nicht dasselbe wie dem ukrainischen: dass es von einer faschistoiden Regierung zunehmend ins Abseits bugsiert wird. Auch wenn es sich noch so sehr an den Rockschößen der Amis festhält. Wenn ich zynisch wäre, würde ich mich auf den Augenblick freuen, wenn denen ein US-Politiker klarmacht, wie unwichtig sie für die USA sind – außer als einer von vielen unsinkbaren Flugzeugträgern.

  3. Je absurder die Lügen des Westens werden, um so näher ist der Sieg Russlands. Die Unsachlichkeit und Ahistorizität, die ein polnischer EU-Abgeordneter an den Tag legte, indem er alle möglichen Völker auf dem Territorium Russlands als selbständige Staaten sehen möchte, ist an Dummheit nicht zu toppen. Man sollte das mal spiegelverkehrt über alle indianischen Völker der USA fordern, was gäb es für ein Geschrei.

    1. Die Nato verliert ihren (mit Hilfe der ukr.Stellvertreter ) Krieg gegen Russland.Deshalb auch die hysterischen Rufe nach immer mehr „Wunderwaffen“ aus dem Westen.Das ist wie 1944/1945…die Propaganda war voll mit Berichten von „Wunderwaffen“,die die absehbare Niederlage noch abwenden sollten…
      Was dann aus NATO und EU wird ist noch offen…Fest steht für mich,dass die EU schon jetzt jegliche geopolitische Rolle verspielt hat und wohl zerbrechen wird…Und die kriminelle Schlägerbande der Angelsachsen namens NATO hat wohl auch keine Zukunft.Spätestens mit dem Abzug der Besatzer wird sie im Orkus der Geschichte verschwinden…
      Fest steht,dass mit der Niederlage des kollektiven Westens im Krieg gegen Russland auch erhebliche Geo-und Machtpolitische Verschiebungen stattfinden.Die Zeit(ca.5Jh.),in der der „Westen“ ungestraft in der Welt morden rauben,plündern ,vergewaltigen und versklaven konnten,sind endgültig vorbei!

  4. Heute veranstaltet die polnische Regierung im Europa-Parlament in Brüssel zusammen mit den Fraktionen der Konservativen und der Grüenen ein „Event“:https://ecrgroup.eu/event/the_imperial_russia_conquer_genocide_colonisation
    Am 24.September 2022 hat die polnische Regierung auf einer Konferenz in Danzig die Aufteilung und Zerstückelung Russlands beschlossen.Regierungsbeauftragte wurde die EU-Abgeordnete Anna Fotyga.Zum zukünftigen Statthalter von „Moskowien“ (von Polens Gnaden)wurde ein gewisser Ilya Ponomarew bestimmt.
    Es geht also nicht nur um die Tschetschenische Autonome Republik,um diese aus dem Staatsverband der Russländischen Föderation (so die korrekte Staatsbezeichnung)herauszubrechen.
    Im Sommer letzten Jahres gab der ehem.Präsident Polens,l.Walesa,einem französischen Sender ein Interview(Le Figaro berichtete darüber):Der Kern seiner Aussage war sinngemäss:das Ziel Polens bestehe darin,die Bevölkerung Russlands auf unter 50 Mill.Einwohner zu reduzieren und die verbleibende Bevölkerung von Polen umzuerziehen,um dem kulturlosen Barbaren die polnische Kultur und Zivilisation beizubringen…
    Hinter der Achse London,Warschau,Wilna,Riga,Tallin,Kiew stehen nicht nur einflussreiche Personen der City of London…
    Die Aussage des russ. Präsidenten Putin,dass der kollektive Westen mit Hilfe der Bandera-faschistischen Ukraine versucht,Russland zu zerstückeln ist keine Propaganda…

    1. Sieht so aus, als lerne Polen von eigenen Aufteilungen nichts.
      Denn es gilt auch hier ein vereinfachter Kant-Ausspruch „Was du nicht willst, das man dir tu‘, das füg‘ auch keinem anderen zu“.

  5. Gähn! Er erledigt brav seine Auftragsarbeiten:

    „A U.S. government body held a Congressional briefing plotting ways to break up Russia as a country, in the name of supposed “decolonization.”

    The participants urged the United States to give more support to separatist movements inside Russia and in the diaspora.

    They proposed the independence of numerous republics in the Russian Federation, including Chechnya, Tatarstan, and Dagestan, as well as historic areas that existed centuries ago such as Circassia.“

    https://mronline.org/2022/06/27/u-s-govt-body-plots-to-break-up-russia-in-name-of-decolonization/

    Viel interessanter ist, was der ukrainische „Goebbels im Ruhestand“ derzeit an Aufträgen so erledigt. Nachdem Arestowitsch die wahre Ursache für das getroffene Wohnhaus in Dnipro ausgeplaudert hatte und daraufhin zurücktrat, verschafft ihm das nun in der neuen Rolle als „Wahrsprecher“ die Möglichkeit, die ukrainische
    Öffentlichkeit mehr oder weniger schonend darauf vorzubereiten, daß ein „Sieg“ der Ukraine möglicherweise in weiter Ferne wenn nicht gar unmöglich sein könnte. In einem Interview räumte er ein, daß die Ukraine nicht Subjekt, sondern Objekt der Politk, also mitnichten souverän sei.

    Arestowitsch, der weder dumm ist noch ein Selbstmörder, hat die Rolle des „Durchblickers“ übernommen, der ehrlich i.A. sagt, was Sache ist und die Bevölkerung darauf vorbereitet, was seine Auftraggeber selbst nicht sagen können. Der Unterschied zwischen Realität und Propagandabild ist so groß, daß es kaum noch möglich ist, von er bevorstehenden Niederlage der russischen Armee, ihrem Mangel an Kriegsgerät und ihren Hundertausenden von Gefallenen zu reden, während sich in der Ukraine die Fahnen auf den neu angelegten Friedhöfen bis an den Horizont erstrecken. Die Aufklärung über diese Realität soll offenbar nicht unkontrolliert stattfinden; Arestowitsch würde sich sein „Wahrsprechen“ nicht erlauben können ohne entsprechende Rückendeckung „von oben“ – und „oben“ ist sicherlich nicht Zelensky. Der faselt weiter vom Sieg und den dafür notwenigen Wunderwaffen, während die Angehörigen von Hunderttausenden Gefallenen, Vermißten und Invaliden anfangen werden, nach den dafür Verantwortlichen zu rufen – und da wird die Antwort „Putin“ dafür wohl nicht ausreichen. Ljucja hat seine neue Rolle als Prophet gefunden – weit weg vom bisherigen „Oben“.

  6. Kann meinen Vorrednern nur zustimmen – übrigens, dass weis ich von einer Polin – es gibt auch schon seit Jahrhunderten eine polnisch-tatarisch-muslimische Minderheit in Polen, die voll integriert ist bzw. eigenes Land besitzt und ihre Tradition und Kultur leben kann,
    seit der Schlacht gegen die Türken vor Wien bzw. dem Sieg über den Deutschen Orden, der Polen unterjochen wollte.
    Insofern eine russisch, polnische Parallele – mit ihren Moslems, die ihren Kampf unterstützen, haben die keine Probleme, mit anderen Moslems hingegen schon, wenn die auf der Seite der jeweiligen Feinde Polens bzw. Russlands stehen
    Gruß Bernie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert