Mit menschlichem Personal gleichgestellte “KI-Angestellte” sind unerwünscht

Lattice, das Plattformen für Personalmanagement anbietet, stieß mit der Ankündigung der Integration von KI-Agenten auf Kritik, vor allem wegen deren Personalisierung, und knickte ein. Das Thema wird bleiben.

mehr lesen

7 Kommentare

  1. Genauso laufen die Hungerspiele, man füttert an, wartet ab und Dan realisiert man das.
    Unser globale Feind China, Russland oder andere Staaten…,sind schon weiter.
    Also die US generierten Modelle sind schon unter ferner liefen.
    Jede so tolle mediale Vorstellung, benötigt eine gravierende funktionierende Stelle, Logistik!
    So lange die logistischen Wege nicht erschlossen sind, solange bearbeiten uns die Informationen.
    Die sog. Zeitenwende benötigt die Infrastruktur, nur wer wird in der multipolaren Ordnung die beste Lösung anbieten?
    Der jetzige Krieg in der Ukraine stellt besonders hervor, wer in der Logistik in Führung steht! Dann kommt die Produktionsleiste über verfügbare Ressourcen und ihrer Nachhaltigkeit, lach…
    Künstliche Intelligenz ist menschliche Intelligenz, verwandelt in künstlich, aber wie beschrieben, benötigt jede Ware einen Transport Weg. Der letztlich stattgefundene Update eines US Anbieters verursachte einen weiträumigen Ausfall. Dieser Ausfall kostet den Konsumenten wieviele Milliarden?
    Diese Abermilliarden zur KI wird durch den Konsumenten getragen, d.H.,daß der zahlende Idiot sich selbst ins Jenseits verfrachtet. Wie dumm können Menschen heute sein?
    Antwort: sehr dumm!
    Die Gier frisst das menschliche Dasein auf, es lebe der Ego und die Dummheit daraus aus. Die Dummheit ist weiter verbreitet, als das sich manch intelligenter zuschreibt..

  2. Wenn die KI’s, die Eliten, die Chef’s, das Militär, die Politiker, die Gerichte und das Bargeld ersetzen kann man von einer weiter Entwickelung der Menschheit sprechen.
    Ansonsten ist es der alte Wein in den neuen KI-Schläuchen, auch bekannt als die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

  3. Was KI kann: banale Bullshit-Jobs im Management ersetzen
    Was KI nicht kann: die Jobs der tatsächlichen Leistungsträger ersetzen
    Wo das Problem ist? Erstere werden natürlich den Teufel tun, sich auf diese Weise selber zu beseitigen und tyrannisieren letztere dann konsequent mit diesem Mist, auch wenn das überhaupt keinen Sinn macht.

  4. Mal ein Schwank aus meinem Leben, aus der Zeit, als die “EDV” gerade in der Produktion angekommen war. Da habe ich ein Programm geschrieben, welches dann gleich sechs Arbeitsplätze ersetzte. Au backe, ist jetzt der Betribsrat auf mich sauer?
    War er nicht. Die IG-Metall sei nicht die Gewerkschaft, die Heizer auf der Elrektrolok fordert (was in England vorgekommen war). Es sei in der Produktion immer das Hemd zu kurz und der Gürtel zu eng und man könne die Kollegen anderswo einsetzen. Überdies sei das Bisherige Sklavenarbeit gewesen.
    Als IG-Metall-Vertrauensmann lehne ich erst mal das Maschinenstürmertum ab. Welches ich bei diesen Kritikern heraushöre. Man wird das probieren müssen und die KI kann sehr wohl in der Lage sein, Redundanzen zu vermeiden und Sklavenarbeit zu reduzieren. Negative Auswirkungen sind natürlich nicht auszuschließen, aber man m uss sie kennen, um etwas dagegen zu tun.
    Praxis, Erkenntnis, wieder Praxis, wieder Erkenntnis. So geht’s.

  5. Wer meint, dass KI nur “Sklavenarbeit” ersetzt, hat von der KI (und auch von der IT) nicht viel verstanden oder streut Sand in die Augen!

    Die IG Metall hat vor 20 Jahren auch noch alle damit beruhigt, in China werde ohnehin nichts von hoher Wertschöpfung produziert… Haha und bitter: Wo stehen wir heute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert